Warum gibt es so wenige Trainer bei uns im Schießsport ?

  • 5. damit alle aufgeführt sind:


    https://www.youtube.com/watch?v=L0l35wWFYPc&t=44s

  • Aber zum eigentlichen Thema gibt es da einen bislang unkommentierten Vorschlag, Vereine halbwegs nach ihrem Trainingsbedarf zu gliedern: Gliederung

    Das könnte doch ein Ausgangspunkt sein

    Die Gliederung brachte nichts, weil sie nicht zweckmäßig war.
    Sie war nicht zweckmäßig, weil sie nach Waffentypen gegliedert war, und nicht nach Vereinstypik oder Schwerpunkt.

    Carcano

  • Die Gliederung brachte nichts, weil sie nicht zweckmäßig war.
    Sie war nicht zweckmäßig, weil sie nach Waffentypen gegliedert war, und nicht nach Vereinstypik oder Schwerpunkt.

    Na das ist doch immerhin schon mal eine Stellungnahme zur Sache. Danke!


    Vielleicht könntest Du ergänzen,

    • was unter den Begriffen "Vereinstypik" oder "Schwerpunkt" zu verstehen ist und
    • wie eine Gliederung nach "Vereinstypik" oder "Schwerpunkt" aussehen könnte.

    Früher standen die Menschen einander näher. Was blieb ihnen auch übrig, so ganz ohne Feuerwaffen.

  • Ach so brennend interessiert mich das auch nicht.
    Ist ja bloß (beliebiges anderes Land bitte einsetzen)
    Es ist ein "Problem anderer das nun wirklich nicht betrifft". (Zitat siehe oben)
    Und was gehen mich meine Nachbarn an?

    Mich interessiert das Thema schon lange, seit den 80er Jahren, ich habe mich auch damit beschäftigt und das nicht nur weil Baumaßnahmen in meiner Nähe deswegen vereitelt wurden.

    Das Thema Bleibelastung bei Schützen hat aber hier nicht wirklich interessiert, die Sanierung in Hochbrück, für die auch Blei im Boden Ursache war und hier sogar einige über die Beiträge wirklich betroffen hat war kein Aufreger.

    Das Bleiverbot regt höchstens Jäger und Flintenschützen auf die sich umstellen und gelegentliche Nachteile in Kauf nehmen müssen auf.

    Glaubst Du wirklich die würden sich über die Folgen bei anderen Gedanken machen?

    Warum sollen wir uns jetzt über in der Schweiz schon lange vergessene Sachen aufregen.

  • Na das ist doch immerhin schon mal eine Stellungnahme zur Sache. Danke!


    Vielleicht könntest Du ergänzen,

    was unter den Begriffen "Vereinstypik" oder "Schwerpunkt" zu verstehen ist und
    wie eine Gliederung nach "Vereinstypik" oder "Schwerpunkt" aussehen könnte.

    Einige Stichpunkte als Ansatz zum selbst denken:


    Wir haben hier die verschiedensten Verbände mit noch unterschiedlicheren Schwerpunkten.


    Einmal den Verband der Trainer ausbildet mit den olympischen Disziplinen, aber auch Trendsportarten wie Bogen, Blasrohr, Lichtschießen, Sommerbiathlon und Target Sprint (kein Anspruch auf Vollzähligkeit)

    Hier findet überwiegend statisches Schießen statt,

    Nur wenige Vereine bieten das gesamte Programm an.


    Die jüngeren Verbände BDS, BdMP und DSU.

    Mit Schußwaffen lang und kurz meist ab Luftdruck bis teilweise .50 BMG statisch und dynamisch.

    Nur bei DSU findet eine kürzere Trainerausbildung statt.


    Verbände die auch Schießen im Angebot haben, Kyffhäuserbund, Jagdverband, usw.

  • So ist das mit dem Denken- Man muß erst mal dazu aufgefordert werden.


    Mir fällt erst jetzt auf, daß ich den Titel dieses Fadens völlig mißverstanden habe. Der Titel ist

    • "Warum gibt es so wenige Trainer bei uns im Schießsport ?"

    Hier geht es also nur um eine geschichtliche oder philosophische Betrachtung,

    •   warum es so ist, wie es eben ist und das
    •   eingeschränkt auf Deutschland.

    Das scheint mit Deinen auf vertiefter Sachkenntnis beruhenden Stichpunkten hinreichend erklärt.


    Ich dagegen bin davon ausgegangen, daß dies eine verbesserungswürdige Ausgangslage ist, die man durch zielgerichtetes Handeln angehen könnte und auch sollte. Eine klassische Themenverfehlung also. Ich bedaure.


    Mein durch Nachdenken gewonnener neuer Vorsatz für 2019: Diesen lästigen Drang zur Optimierung werde ich mir abgewöhnen, sonst wird das nie etwas mit einem Spitzen- Platz beim Beamten- Mikado.

    Früher standen die Menschen einander näher. Was blieb ihnen auch übrig, so ganz ohne Feuerwaffen.

  • das Thema ist doch warum haben wir so wenig Trainer! Trotzdem ist es dich interessant zu erfahren wie es bei unseren lieben Nachbarn und Schweiz aussieht. Ich denke da können wir wirklich noch von Glück reden wie es bei uns ist. Wenn es bei Vereinen brennt weil sie keine Trainer haben, ist es meines Erachtens zum TEIL wohl gemerkt selbst gemachte Leiden. Denn wie man dazu kommen kann Trainer zu haben liegt doch mit am Verein. Die Ausbildung des Schießtrainer kostet nun mal Geld, was nicht jeder erübrigen kann, obwohl er gerne die Ausbildung machen möchte. In meinem alten Verein hatten wir es so geregelt, Man wurde zur Trainer Ausbildung geschickt und verpflichtete sich auf zwei Jahre für den Verein zu arbeiten. Natürlich gibt es da auch noch andere Regelungen die man machen könnte.

  • Habe in der vergangenen Woche gehört, dass sich für die nächste Woche beim Hessischen Schützenverband beginnende Trainerausbildung für die Disziplin Pistole 10 Anwärter teilnehmen werden. Es gibt also noch Kandidaten, die sich dazu aufraffen können. Ich bin sicher, dass nicht alle nur aus Eigenbedarf mitmachen.

  • Die Ausbildung des Schießtrainer kostet nun mal Geld, was nicht jeder erübrigen kann, obwohl er gerne die Ausbildung machen möchte.

    Nein, das ist NICHT der Grund. Die paar Schekel für Übungsleiter und auch Trainer C kann jeder mit Leichtigkeit erübrigen, der mal eben fröhlich grienend 2500 Taler für die neue Sportpistole hinlegt (weil "man" doch keine Gebrauchtwaffen kauft). Ungeachtet dessen gehört es sich trotzdem, dass der Verein die Kosten zumindest zum guten Teil übernimmt.
    Abschreckend ist vielmehr der endlose Hürdenlauf _vor_ der Anmeldung zum Trainer C, den eine gut gemeinte, aber schlecht umgesetzte Übersetzung von DOSB-Richtlinien verursacht.

    Carcano

  • Abschreckend ist vielmehr der endlose Hürdenlauf _vor_ der Anmeldung zum Trainer C, den eine gut gemeinte, aber schlecht umgesetzte Übersetzung von DOSB-Richtlinien verursacht.

    Carcano


    Oh ja. Auf dem Papier lesen sich die Inhalte ja meistens ganz gut.


    Beispiel Schießsportleiter: Laut Ausschreibung ist unter anderem Bekleidungs- und Waffenkotrolle Inhalt der Ausbildung. Das wurde mit keinem einzigen Wort erwähnt. Oder die Durchführung einer Schießsportverantstaltung. Ja, wir haben lustig einen Tag der offenen Tür oder eine 200 Jahre Feier mit Festzelt und Bürgerschießen geplant. Aber wie ein Rundenkampf oder eine Bezirksmeisterschaft durchgeführt wird, haben wir besprochen. Stattdessen durften wir uns einen Abend anhören, wie toll und gut die Pressearbeit des Verbands ist.


    Wir haben vor ein paar Jahren eine Bildungsoffensive in unserem Verein gestartet, und wollten gerne mehrere Trainer gleichzeitig ausbilden lassen. Antwort war, das das nicht geht, maximal 3 Teilnehmer sind zulässig, auch schon für die Vorqualifizierungen. Also haben wir letzten Jahr 3 Leute auf den Trainer C Basis geschickt, und dieses Jahr sind es 2. Einmal Pistole, einmal Gewehr.


    Was die Kosten angeht: Wir sind in der glücklichen Lage, die kompletten Kosten übernehmen zu können. In Gesprächen mit anderen Teilnehmern während der Kurse, habe ich aber auch oft gehört, das die Teilnehmer das selber zahlen, weil der Verein nicht die entsprechenden Mittel hat. Da sind manchmal selbst die Ehrungsnadeln zu teuer.


    Gruß,

    Beali