Warum gibt es so wenige Trainer bei uns im Schießsport ?

  • Das hat glaube ich mehrere Gründe, wer den Trainer C machen möchte muss schon einiges an Geld auf den Tisch legen, denn viele Vereine übernehmen die Kosten nicht. Dann kommt es darauf an, ob die Arbeitgeber einen frei stellen. Wenn ich vom NWDSB ausgehe der konnte lange nicht ausbilden ob er 2019 kann weiß ich nicht. Da der NWDSB in Niedersachsen liegt, werden die Lehrgangsgebühren in Niedersachsen niedriger gehalten als für Schützen aus dem Lande Bremen. Wie es in den anderen Landesverbänden aus sieht weiß ich nicht.

  • Der BSSB bietet jedes Jahr einen Trainer C Basis für LG an, und der ist immer bis auf den letzten Platz belegt.

    Sprich, es müssten bei uns im jedem Gau / Bezirk reichlich Trainer vorhanden sein,

    ob diese jedoch im Verein-Gau-Bezirk ihr Fachwissen weiter geben ist ja wieder ein anderes....

    Im LP Bereich wird es schon magerer... alle zwei Jahre C-Basis und dazwischen C-Leistung, aber auch die sind immer 100% belegt.


    Zu den Kosten... rund 250,-€ Eigenanteil, den Rest übernimmt unser Landesverband :),

    die dazugehörigen Urlaubstage müssen halt geopfert werden...


    … und sollte der Trainer seine Aufgaben im Verein- Gau- Bezirk wahrnehmen, ist das Jahr schneller rum als wie die Termine im

    Kalender eingetragen werden können 8o


    … und das als Ehrenamt, deswegen meine ich gibt es viele die den C Trainer machen, aber halt nur für sich....


    Gruß Gunslinger

  • Zu den Kosten... rund 250,-€ Eigenanteil


    Gunslinger,


    das ist nur ein Teil des Problems, aber Du hast das ja auch erkannt.

    Es gibt in einigen Landesverbände längere Listen von Leuten mit Lizenzen C und B , die alle Inaktiv sind.

    Viele davon haben die seiner Zeit nur aus eigennutz gemacht, mit dem Hintergedanken mit erhalt der Lizenz das Schiessen erlernt zu haben.

    Die Ernüchterung und der Frust ist hernach dann dementsprechend.

    Die kannst aber auch nicht wirklich auf Jungschützen loslassen.

    In dem Film von Post 1 der erläutert das doch, die Alten sind so überzeugt von sich. Die Emo's auch. Und wenn es im training über die Komfortschwelle geht, meutert der Rest.

    Du kämpfst als Trainer mit vielen Besserwissern, warum auch immer, es ist im Schießsport eklatant.

    Ich würde fast sagen man erlebt das doch drüben im Walther Verlauf, im parallel Post

    Wasch mir den Pelz mach mich aber nicht nass, dicke Lippe riskieren und Jahrelang mit ein und den selben Problemen rum machen.......



    no.limits

    Steyr EVO/E
    Match Gun MG2E / MG5E
    Felix Team 45 ACP
    SIG 210/6 Full Race Gun, Oschatz

  • https://www.youtube.com/watch?v=0xG3hYmWX44

    Was/wie denkt ihr darüber ?

    Ich denke, der kennt sich aus.


    Ich selbst habe im GK- Verein anderen Schützen Grundwissen vermittelt, damit der Bereich nicht ganz ausstirbt und ich als letzter Mohikaner das Licht ausknipsen muß. Das hat sehr gut gewirkt und ich bin jetzt nicht mehr der Einzige, der Lametta heimbringt. Aber da muß man erst mal Interessierte und Aufnahmebereite finden. Bezeichnend für die innere Einstellung war aber auch die Frage an mich, wie ich denn damit umgehen würde, wenn man mich in den Ergebnissen überhole, da ich ja nun alle meine "Geheimnisse preisgegeben" hätte?


    Bei LuPi, wo ich ehrlich gesagt wenig persönlichen Ehrgeiz entwickle, waren da zu Beginn zwei Nachwuchsschützen, die sich so ohne jedes Grundwissen abmühten, daß ich mal wieder den Mund nicht halten konnte. Die Tips fanden Gefallen und es kam richtig Schwung in die Sache. Man hat mich im Verein einfach durch Applaus zum "Kurzwaffentrainer" bestimmt. Das habe ich jetzt davon. Aber ich selbst freue mich über die Fortschritte und daß es jetzt schon drei sind, die sich informieren und helfen lassen und durch die Unterstützung eine Perspektive im Sport erkennen. Und ich bekomme sogar Lob dafür, daß bei LuPi jetzt die Teilnehmerzahl und das Stimmungsbarometer nach oben zeigen. Was will man mehr vom Schützenleben?


    Habe ich eine Trainerlizenz? Nein.

    Will ich für die Unterstützung Geld? Nein.

    Wäre ich bereit, einen Kurs zu machen, um das oben Beschriebene offiziell tun zu dürfen? Ich glaube nicht.

    Früher standen die Menschen einander näher. Was blieb ihnen auch übrig, so ganz ohne Feuerwaffen.

  • Der C Basis ging knapp 2 Wochen, war auf zwei Teile aufgesplittet und ging auch Samstag/Sonntag durch,

    der C Leistung ein Langes Wochenende ab Donnerstag bis Sonntag,

    Sonntags war jeweils der Prüfungstag 8o

    Unterm Strich 10 Urlaubstage....


    wies beim B Trainer aussieht weiß ich noch nicht ;)

  • Es werden im Video ZWEI komplett unterschiedliche Problemfelder angesprochen:


    1. Es wird beklagt, dass es grundsätzlich zu wenig Trainer gibt und schon gar welche mit Trainerschein. Das liegt unter anderem auch daran, dass gunvlog Mitglied im BDMP ist (er spricht von seiner SLG).


    2. Viele gute Schützen würden zwar gerne Ratschläge annehmen, aber selber selten welche geben und ihre Erfahrungen für sich behalten. Jeder ist sich selbst der Nächste.


    Meine ganz persönliche und subjektive Sicht der Dinge aus "meiner kleinen Welt":


    Ja, es werden jedes Jahr Unmengen Trainer C Basis ausgebildet - und in der Vereinen kommt davon fast nichts an. Das finde ich sehr bedauerlich.

    C Leistung gibt es hier (in meiner Umgebung) schon wesentlich seltener. B ist ziemlich rar. (Werde ich aber auch noch machen.)


    Schade finde ich bei der DSB/DOSB-Trainerausbildung, dass Basis=Druckluft, C-L = dazu gerade noch SpoPi (bei den Gewehrleuten weiß ich das nicht) gelehrt wird. Alles andere bleibt außen vor. also gerade die Disziplinen, die die Ü30 ansprechen.


    Insofern ist ein lizenzierter DSB-Trainer zwar ganz nett ausgebildet, aber eben nur Schmalspur. Für die olympischen Disziplinen in erster Linie. Aber das ist ja nicht unbedingt das, was in den Vereinen als Breitensport gewünscht ist.


    Was es mehr geben MUSS, sind Leute, die ihr Können, ihre Erfahrung (auch ohne irgendwelche Lizenzen, sh. oben) im Verein einbringen und für Anfänger da sind. Als Ansprechpartner, als Anleiter. Ich bin gerade in meinem eigenen Verein recht unglücklich: Tolle Nachwuchsarbeit U18, aber von den vielen Erwachsenen, die neu eingetreten sind, ist nicht viel zu sehen. Nicht auf dem Stand und noch weniger in den Wettkampflisten. Kaum einer nimmt einen der Neuen an der Hand. Aber ich kann mich auch nicht zerreißen, Trainer sein ist Hobby, mein Geld verdiene ich woanders. Und ein paar Wettkämpfe brauche ich auch selber, um meinen Waffenbestand zu legitimieren.

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Ich würde auch gern mal ne Trainer Fobi über das GK schießen im DSB besuchen. (Mist, hätte ich beim letzten Fobi-Lehrgang angeben können)


    Unsere GK Schützen wachsen im Moment leicht und ich hab keinen Schimmer was ich denen sagen kann/soll.


    Und zum Video, der junge Mann vor der Kamera war hier mal ne Zeitlang aktiver User.

  • Der Aufwand C-Trainer Basis zu werden, ist in Hessen nicht klein:

    150 EUR Jugendbasislizenz 1 WE

    210 EUR Schießsportleiter Fr, Sa und So

    285 EUR C-Trainer allgemein Mo-Fr

    300 EUR C-Trainer fachlich 2x Fr, Sa und So

    In Hessen werden pro Jahr etwa 8-10 C-Trainer Pistole ausgebildet. Davon übernehmen die wenigsten wirklich später auch Aufgaben als Trainer.

    In den Fortbildungen die ich mache spiegelt sich das dann wieder. Von 10 Teilnehmern haben höchstens 2 eine Gruppe, die sie trainieren.


    Den Bedarf an qualifizierten und am Sportler handlungskompetenten Trainern sehe ich auch als hoch an. Das ist man meiner Ansicht nach noch nicht, wenn man die Prüfung bestanden hat. Das ist nur die Eintrittskarte. Erst die praktische Arbeit und Erfahrung mit Sportlern qualifiziert den Trainer.


    Trainer, die zwar immer ihre Lizenz verlängern, aber nie praktisch gearbeitet haben, sind als Trainer echte Anfänger.

    Da nehme ich lieber jemanden ohne Lizenz, der aber schon einigen Sportlern das Schießen beigebracht hat. Fachliche Defizite sind schnell ausgeglichen. Handlungskompetenz ist mir wichtiger.


    Wie haben im Verein (alles nur Pistole):

    1x B-Trainer

    2x C-Leistung

    1x C-Basis

    Der nächste C-Basis Trainer ist in Ausbildung. Wir hätten gerne dieses Jahr einen Ausbildungsplatz für einen weiteren B-Trainer gehabt, sind aber leider nicht zum Zuge gekommen. Wenn es passt, schicken wir unseren jetzigen B-Trainer nächstes Jahr auf den A-Lehrgang.


    Wir brauchen diese Qualifikationen im Verein, um unsere Sportler von Anfang an auf hohem Niveau auszubilden und weiter entwickeln zu können. Dafür bekommen unsere Trainer für ihre Kurse, Workshops und Trainingseinheiten auch Geld.