Sicherheitsschnur

  • Hallo Ich habe die Beiträge aufmerksam gelesen. Ich bin kein Lufdruckwaffenschütze sondern reiner Feuerwaffennutzer. Mir stellen sich 3 fragen ??

    1. Gilt die Sportordnung und ich benötige auf dem Schießstand keine Sicherheitsschnur????

    Der DSB liebt es, Dinge etwas kompliziert zu hinterlegen. Die Art der Sicherheitseinrichtungen war nur 1 oder 2 Jahre Bestandteil der SpO, dann wurden sie wieder rausgenommen. Mittlerweile ist das so geregelt, dass jeder Standbetreiber für seinen Stand selbst festlegen darf, was zu beachten ist. Das Ganze nennt sich dann "Sicherheitsblatt".


    Für München ist das entsprechende Sicherheitsblatt hier zu finden. In dieser steht aber immer noch nix von einer Schnur. Es findet sich dort nur die Formulierung " Seit 1. Januar 2017 muss diese Sicherheitskennung einen sichtbaren Überstand an der Lademulde und an der Mündung vorweisen," Das soll wohl die Schnur sein. Damit aber nur keiner kommt un behauptet, man habe das wonirgends gelesen, hat sich dann die TK erbarmt, doch endlich den so sehnsüchtig gesuchten Begriff "Sicherheitsschnur" auch mal festzuschreiben.

    Sie hat in dieser TK-Mitteilung (die sinnigerweise mit "EMPFOHLENE Sicherheitseinrichtungen an Waffen beim Training und bei Wettkämpfen innerhalb des DSB" überschrieben ist) festgelegt, dass die EMPFEHLUNG bei den DM's Pflicht ist und somit die Sicherheitsblätter der Betreiber insoweit nur ergänzen können (zumindest soweit sie weniger restriktiv gefasst sind).


    Warum bei KK-Waffen, die ja bekanntlich mit Randfeuerpatronen geladen werden und wo somit keine Patrone irgendwo im Lauf stecken kann, wenn der alte Sicherheitsstöpsel hinten im Patronenlager drauf steckt, konnte und/oder wollte mir bisher aber niemand erklären. Interessanterweise ist neben der Schnur auch eine ganz bestimmte andere Art von Sicherheitsstöpseln erlaubt, aber auch nur DIESE. Hier wird ja wohl jetzt niemand was böses vermuten? 8)


    2. Kann mir jemand erklären was an der Schnur bei Feuerwaffen sicherer sein soll??

    Nein, müssen wir aber auch nicht. Der DSB hat es so vorgeschrieben und wenn du mitspielen willst, musst du dich danach richten, ansonsten läufst du Gefahr, asus dem Sandkasten rausgeschmissen zu werden.


    ich find das ding auch sinnentleert, aber wenn man das so will...

    ich handhabe für mich das mit humor: landesmeisterschaft 100m KK, erst kommt der verschluss auf den tisch der waffenkontrolle, dann die waffe, dann die schnur zusammengerollt. Hat bisher immer einen Schmunzler erwirkt ...

    Das kannste auf dem Land so machen, zumal mit ner Langwaffe, wo du den Verschluss deutlich daneben liegen hast. Bei ner Kurzwaffe sieht das aber anders aus und ich würde es nicht riskieren, zu überprüfen, ob die Herren in München gut aufgestanden sind und auch schmuzeln. Da ist der eine oder andere bei, den ich noch nicht habe lächeln sehen. Könnte sein, dass du bei dem mit so was im Kurzwaffenbereich nach Hause fährst.

  • Warum bei KK-Waffen, die ja bekanntlich mit Randfeuerpatronen geladen werden und wo somit keine Patrone irgendwo im Lauf stecken kann, wenn der alte Sicherheitsstöpsel hinten im Patronenlager drauf steckt, konnte und/oder wollte mir bisher aber niemand erklären.

    Nunja, ich habe schon mit eigenen Augen bei einer Pardini die Konstellation gesehen: Patrone im Patronenlager, dahinter der rote Pardini Wasauchimmerpuffer. Klar, geht der dann nicht mehr ins Patronenlager rein und auch die Waffe läßt sich selbst mit kriminellster Energie nicht abfeuern - aber es steckt immer noch eine ggf. scharfe Patrone im Lauf. Mit einer Rasentrimmerschnur, die vorn und hinten rausguckt, sieht die Standaufsicht ganz schnell, ob der Stand auch wirklich sicher ist (wenn vorne jemand zum Scheibenwechseln rumturnt, z.B.)

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Wie ist das eigentlich beim Revolver?

    Gegen wir mal von der ausschwenkbaren Trommel bei S&W aus. Muss da eine Schur durch den Lauf bei ausgeschwenkter Trommel (eigentlich sinnfreie, oder)?

  • bei revolver muss das einschwenken der trommel verhindert werden. z.b. trommel raus und bleistift durch den rahmen (heißt das so?)


    mfsg daniel

  • Warum bei KK-Waffen, die ja bekanntlich mit Randfeuerpatronen geladen werden und wo somit keine Patrone irgendwo im Lauf stecken kann, wenn der alte Sicherheitsstöpsel hinten im Patronenlager drauf steckt, konnte und/oder wollte mir bisher aber niemand erklären. Interessanterweise ist neben der Schnur auch eine ganz bestimmte andere Art von Sicherheitsstöpseln erlaubt, aber auch nur DIESE. Hier wird ja wohl jetzt niemand was böses vermuten? 8)


    welche bestimmte Art von Sicherheitsstöpseln meinst du ?

  • Nunja, ich habe schon mit eigenen Augen bei einer Pardini die Konstellation gesehen: Patrone im Patronenlager, dahinter der rote Pardini Wasauchimmerpuffer. Klar, geht der dann nicht mehr ins Patronenlager rein und auch die Waffe läßt sich selbst mit kriminellster Energie nicht abfeuern - aber es steckt immer noch eine ggf. scharfe Patrone im Lauf.

    Zum einen, wenn du selbst sagst "lässt sich mit kriminellster Energie nicht abfeuern", ist's doch gut. Mehr soll das Teil doch nicht erreichen und zum anderen, wenn ich an den Schützen vorbei gehe, sehe ich, ob das Pufferteil IM Patronenlager steckt oder nur davor. Bei letzterem geht der Schütze gnadenlos nach Hause.


    Bei LuPi sehe ich gerade die älteren Herrschaften, die nicht mehr so eine ruhige Hand haben, einige Zeit vor der Laufmündung rumfuchteln, bis sie das Teil (Rasentrimmerschnur) ins Löchlein eingeführt haben. Das kann gefühlt auch gerne schon mal ne Minute dauern. Beim Wechsel der Schattenscheiben nach der Probe werden dann gerne die anderen nervös. ("Wann geht's denn hier endlich weiter?"):)


    welche bestimmte Art von Sicherheitsstöpseln meinst du ?

    Diese Art Sicherheitsfahne, wie sie von zahlreichen Herstellern vertrieben wurden.

  • Hallo,

    Die Kenntlichmachung der Sicherheit einer Waffe ist in erster Linie für die Kampfrichter und Helfer an der Feuerlinie wichtig. Die Schnur zeigt dem KR auf den ersten Blick auch aus Entfernung die Sicherheit an.

    Stöpsel mit Fahne z.B. für KK halte ich aus rein technischer Sicht für nicht so gut, irgendwann reist die Fahne ab und man steht auf dem Schießstand und hat ein Fremdkörper im Patronenlager. Hab ich schon 2x bei Kollegen gesehen dass dies geschehen ist.

    Für Revolver gibt es seit einiger Zeit die Safety Disk, welche auch bei eingeschwenkter Trommel die Sicherheit gewährt.


    Für alle die meinen dass diese Sicherheitseinrichtungen unnötig sind, empfehle ich mal Dienst auf einer LM oder DM im Scheibenbereich zu machen.


    Andreas

  • gut ich dachte du meintest das die sich auf ein speziellen Hersteller eingeschossen haben

    Das meinte ich auch ! Laut Bayerischem Sicherheitsblatt und TK-Mitteilung sind eben die "alten" Sicherheitsstöpsel (also die von mir verlinkten Signalfahnen) NICHT mehr erlaubt. Laut der ebenfalls oben verlinkten TK-Mitteilung sind neben der Sicherheitsschnur NUR NOCH die sogenannten Saftey-Cartridges mit Randausbildung (die die KK-Signalfahnen auch haben) erlaubt. Eine Begründung, warum Cartridge erlaubt, Signalfahne aber nicht, hat mir noch niemand gegeben.


    Hallo,

    Die Kenntlichmachung der Sicherheit einer Waffe ist in erster Linie für die Kampfrichter und Helfer an der Feuerlinie wichtig. Die Schnur zeigt dem KR auf den ersten Blick auch aus Entfernung die Sicherheit an.

    Das mag so sein, aber neben der Schnur ist eben auch die Cartridge zugelassen, die aus meiner Sicht nichts anderes ist als eine "aufgemotzte" und vor allem teurere Variante der Signalfahne ist, die für das Plastikteil auch schon teuer genug war.

    Stöpsel mit Fahne z.B. für KK halte ich aus rein technischer Sicht für nicht so gut, irgendwann reist die Fahne ab und man steht auf dem Schießstand und hat ein Fremdkörper im Patronenlager. Hab ich schon 2x bei Kollegen gesehen dass dies geschehen ist.

    So what ? Dann muss man das Teil halt entfernen. Das verschwindet doch nicht im Patronenlager sondern dank Randausprägung schaut das doch weit heraus und lässt sich gut entfernen. Wenn ich nen Fehlzünder habe, habe ich auch "nen Fremdkörper" im Patronenlager und der steckt nun wirklich tief drin und auch den muss ich raus holen, wenn die Auszieherkralle ihn nicht rausbekommt, was auch ich schon mehrfach beobachtet habe. Die Sicherheit ist durch den Abriss doch erst einmal nicht beeinträchtigt. Und für die nächste Benutzung muss ich mich nach Ersatz umschauen (genauso, wie wenn mir mein Sicherheitsfaden beim rausziehen über die Brüstung vor den Schützenstand fällt, was ich auch schon häufiger hatte. Ein vorausschauenender Kampfrichter hat dafür ein paar Reservesicherheitsfäden aus Rasentrimmerschnur in seinem Täschchen ! ;)

    Für Revolver gibt es seit einiger Zeit die Safety Disk, welche auch bei eingeschwenkter Trommel die Sicherheit gewährt.

    Geben tut es die, aber kaufen bzw. nutzen tun die keine 10%, Zumindest auf unserer letzten LM nicht. Der größte Teil steckt irgendwas in eine Kammer, was ja als Alternative zulässig ist.

    Für alle die meinen dass diese Sicherheitseinrichtungen unnötig sind, empfehle ich mal Dienst auf einer LM oder DM im Scheibenbereich zu machen.

    Neben der Tatsache, dass ich schon mehrfach bei LM Dienst an der Scheibe gemacht habe und ich da auch gar nicht nervös bin, da ich sowieso nicht sehe, wie die Waffen hinten gesichert sind ( ;)) und ich mich auf meinen Kollegen an der Feuerlinie verlassen muss und kann,
    geht es mir nicht um die Sicherheitseinrichtung an sich sondern um das DIESE. Es wird jedesmal eine neue Sau durch's Dorf getrieben, mal von den Behörden, mal vom DSB selbst, natürlich immer unter einem wichtigen Aspekt ! Wir Schützen und wir Helfer müssen das Ganze dann ausbaden und die ellenlangen Diskussionen mit den Leuten führen, die die neueste Änderung noch nicht mitbekommen haben, weil sie ja noch nicht mal in der SpO steht, dem Regelwerk, dass jeder Schütze kennen sollte, sondern mittels Verweiskette (Ausschreibung, Sicherheitsblatt, TK-Mitteilung) zu "ersuchen" ist. DARUM geht es mir.
    Ich bin als Standchef oder Abschnittszuständiger übrigens sehr wohl in der Lage, bei 10 Schützen mal eben im vorbeigehen zu schauen, ob die Sicherheitsfahne im Patronenlager ist oder nicht, egal ob in Plastikausführung oder als Saftey-Cartridge oder eben als Sicherheitsschnur.

  • ...

    Für alle die meinen dass diese Sicherheitseinrichtungen unnötig sind, ...

    Ja, hier, ich. Die Dinger sind in meinen Augen ein unnötiger Krampf ....


    ... empfehle ich mal Dienst auf einer LM oder DM im Scheibenbereich zu machen.


    Andreas

    Hab' ich schon mehrfach. Und nun?


    Wenn die Schützen brav die Finger von den Waffen lassen hab ich dabei auch kein schlechtes Gefühl. Und dafür sind die Aufsichten bei den Schützen verantwortlich, dafür sind die ja da.


    Witzigerweise dürfen (korrekterweise!) die Schützen ja auch bei Benutzung der Sicherheitseinrichtung die Waffen nicht berühren wenn jemand vorne ist - WO GENAU ist dann da der Sicherheitsgewinn?


    Gruß


    Sigges

    Bekennender DSB-Schütze
    ------------------------------
    FWR, FvLW, pro-legal
    ------------------------------
    Ceterum censeo IANSAm esse delendam
    (Internet-Fundstück)

  • Eine Begründung, warum Cartridge erlaubt, Signalfahne aber nicht, hat mir noch niemand gegeben.

    Weil das windige, überteuerte Signalfähnchen das Einführen einer Patrone ins Patronenlager bei noch befüllten, eingesetzen Magazin nicht verhindert, falls der Verschluß sich absichtlich, per Zufall oder Fall schließt.

    Patrone (fast oder ganz) eigeführt, Verschluß zu und Hammer gespannt ist ein nicht schöner Betriebszustand für die Leute vor dem Lauf.

    Das Signalfähnchen zeigt also nur ein momentanen Zustand an, verhindert aber die Zustandsänderung nicht wirksam. Mit korrekt eingeführtem Saftey-Cartridges kommt so schnell keine Patrone ins Patronenlager.


    Hab' ich so oder so ähnlich mal gehört.

    Stefan

  • Weil das windige, überteuerte Signalfähnchen das Einführen einer Patrone ins Patronenlager bei noch befüllten, eingesetzen Magazin nicht verhindert, falls der Verschluß sich absichtlich, per Zufall oder Fall schließt.

    Ich weiß ja nicht, wie bei euch kontrolliert wird, aber ich kontrolliere bei meinem Dienst auch, ob das Magazin bei der Pistole neben der Waffe liegt.

    Wenn nicht, gibt's nen dicken Rüffel und wenn beim rausnehmen des Magazin's dann noch ne Patrone drin sein sollte, geht der Schütze nach Hause. Habe ich aber in 20 Jahren KR bei den Kurzwaffen noch nicht gehabt, den Fall. Und das mit dem Zufallen des Verschlusses und dass dann die Signalfahne rausfliegt und die Patrone ins Patronenlager, wage ich zu bezweifeln, werde es aber zur Sicherheit gerne mal ausprobieren. Das von den Befürwortern der jetzigen Lösung solche Begründungen gegeben werden, bezweifel ich ausdrücklich nicht. Mir hat man sie auf Nachfrage aber noch nicht mitgeteilt. da würde ich auf der DM nämlich nen Ortstermin machen, dann könnten die Herrschaften mir das mal vorführen. :)

  • Also wir kontrollieren nicht ob ein Magazin neben der Waffe liegt, sondern ob keins! eingeführt ist.


    Teste mal an, ob es das Fähnchen abzwickt und den "Knuppel" in den Lauf schiebt. Mir sind die Dinger dafür zu teuer.
    Interessiert mich aber auch wie die offizelle Begründung lautet. Und ich glaube nicht, dass es dafür eine logisch nachvollziehbare Begründung gibt. Manche Dinge sind halt wie mancher sie sich das ausdenkt. Habe mal einen Rüffel bekommen, weil die Patronenschachtel nicht wieder verschlossen war: da könnte ja eine heiße Hülse auf den unbedeckten Patronenboden fallen . . . .


    Stefan

  • Also wir kontrollieren nicht ob ein Magazin neben der Waffe liegt, sondern ob keins! eingeführt ist.

    Hast natürlich Recht, wollte damit auch nur ausdrücken, wenn ich keins daneben liegen sehe, gehen bei mir direkt die Alarmlampen an. Bei manchen Waffen ist es nur schwer zu sehen, ob ein Magazin drin ist, vor allem die, wo das Magazin innen eingeführt wird. Erst Recht, wenn da nen Saftey-Cartridge drin ist.




    Habe mal einen Rüffel bekommen, weil die Patronenschachtel nicht wieder verschlossen war: da könnte ja eine heiße Hülse auf den unbedeckten Patronenboden fallen . . . .


    :saint:=O