kulzer daniel

  • Männlich
  • aus Cham
  • Mitglied seit 31. Januar 2016
  • Letzte Aktivität:
Beiträge
545
Bilder
2
Erhaltene Likes
173
Punkte
2.983
Trophäen
3
Profil-Aufrufe
3.762
  • Hallo Daniel,


    kannst Du mir bitte noch genau erklären wie das mit dem Befüllen der Co2 Kartuschen für die Senfter M84 geht. Wie hoch muß denn das Gewicht der richtig befüllten Kartusche sein??


    Danke Robert


    P.S. Habe mir jetzt einen Adapter für die Co2 befüllung drehen lassen.

    • Cool!


      Vorbemerkungen:

      Hast du eine CO2 Flasche mit Steigrohr? (oft erkennbar am roten Längsstrich, oder es ist ein "B"-Feuerlöscher)

      (Falls die Antwort "keine Ahnung" ist, dann bietet sich folgender Test an: Ventil etwas aufdrehen. Kommt innerhalb von 1 Sek weißes Gas raus, dann hat sie ein Steigrohr, wenn nicht, dann nicht)

      Mit Steigrohr: Flasche normal stehen lassen

      Ohne Steigrohr: Flasche muss zum Füllvorgang auf dem Ventil stehen, damit Flüssig-CO2 kommt.


      Der Vorgang:

      Die Kartusche für mind. 1h ins Gefrierfach (-18°C) legen.

      Mit Handtuch aus dem Gefrierfach nehmen (Erwärmung der Kartusche vermeiden) und an die Flasche schrauben.

      -- ggf. Flasche auf den Kopf stellen - wenn kein Steigrohr ---

      Ventil öffnen

      Warten - bis kein Strömungsgeräusch mehr zu hören ist. (im Zweifelsfall 20 Sek)

      Ventil schließen

      Kartusche abschrauben

      Kartusche wiegen


      Wenn Kartusche zu viel Gewicht hat, dann Ventil mit Schraubenzieher betätigen um Überschuss abzulassen


      Füllgewichte:
      Es hat die Senfter mit Langer und Kurzer Kartusche gegeben.

      Aufgrund der ähnlichkeit zur späteren CP2 würde ich ein Füllgewicht von

      45g für die Lange Kartusche

      und

      35g für die Kurze Kartusche

      annehmen. Einfach auf das Leergewicht der Kartusche addieren.


      technisch dürften wohl noch einige Gramm mehr gehen, ohne eine Explosion fürchten zu müssen. Bester Indikator, wann die Kartusche für den Sportlichen Zweck "zu voll" ist, wenn sie beim Schuss extrem deutlich weißes Gas durch den Lauf verschießt. -- Wenn du die erste Kartusche leerschießt, wirst du den Wechsel erleben. reichen wird die Große Kartusche wohl für ca. 300 Schuss.

      techn. Hintergrund:

      Das CO2 schwappt flüssig in der Kartusche rum. Geht der Füllstand bis über die Hälfte, schwappt flüssiges CO2 bis zum Schussventil der Pistole. Tut es das, spuckt die Pistole flüssiges Co2 in den Lauf :-) (übrigens ein netter Schnelltest, ob noch was drinn ist -- Pistole senkrecht nach oben halten und ohne Geschoss abschlagen -- Kommts weiß, dann "ja")

      Das die Kartusche leer wird, kündigt sich schleichend an: die Pfütze in der Kartusche wird immer weniger, das CO2 braucht (aufgrund der kleinen Oberfläche) immer länger um zu verdampfen. Schießt du im Rhytmus weiter, fällt der Druck langsam. Es fällt dir erst nach 5-6 Schüssen auf.... denn: "es kann ja mal einer auf 7 tief gehen..."


      Warnungen:

      Das Füllgewicht ist unbeding zu kontrollieren. Denn eine übervolle Kartusche kann bei Temperaturanstieg (im Sommer auf 35° und mehr) im Druck plötzlich auf über 200 bar ansteigen - dann droht Explosionsgefahr.


      Solltest du regelmäßig zu viel einfüllen, kannst du die Füllzeit verkürzen - versuchs mit 2-3 Sek
      oder auch die Kühlzeit verkürzen 30 min, oder auch mal gar nicht kühlen.

      Du kannst auch jederzeit die halb leergeschossene Kartusche wieder kühlen und füllen. Auch problemlos. Bei mir lebt eine der Wechselkartuschen stets im Gefrierschrank.


      Temperaturfühligkeit:

      Wurde den CO2´LP's oft eingeredet, hab ich aber nie als Schlappladung erlebt.

      Der Druck des CO2 nimmt bei fallender Temperatur ab. Es setzt dem Schussventil der Pistole aber auch weniger Gegendruck entgegen. Wenn die Flächenverhältnisse sauber konstruiert sind, gleicht sich das mit der Ventilschließfeder aus. Trara - das Geschoss wird im Lauf länger beschleunigt.

      Es kann aber nicht schaden, die Pistole in gleichbleibendem Rhytmus nach den Probeschüssen weiter zu schießen.


      bei weiteren Fragen, einfach Fragen.

      Ich weiß, das hört sich alles recht wild an, aber nach 2,3 mal ist das Routine.

      Die Waage des CO2-Schützen ist das Mannometer des Pressluftlers

      ich hab dieses modell im pistolenkoffer bis 2 kg, kann man die ganze LP wiegen, muss man nicht mal abschrauben. Auch gut für Abzugsgewichte prüfen :-):

      https://www.ebay.de/itm/Portab…m:mXnKrqAmUisLJHednx0T7zQ

    • Danke Daniel,


      hast mir sehr geholfen. Ich werd mal im Verein die Co2 Flasche ansehen. Ein Schützenbruder hat früher auch Co2 und dann Preßluft geschossen. Den Adapter hab ich aus ST52 drehen lassen. Er muß nur noch ein wenig verfeinert werden, da das Ventilöffnen noch nicht funktioniert wenn ich den Adapter per Hand eindrehe.


      Liebe Grüße aus Straubing


      Robert von der http://www.schuetzengildestraubing.de

    • ok, aber wenn leer, kommt auch nix raus.

      Der Fülldruck allein könnte schon allein das ventil aufdrücken. Wird dann zwar nicht voll, aber fürs erste reichts.

      mfsg daniel

  • Sorry Daniel,


    habe es nochmal mit "Hirn" duchgelesen und Deine Ausführung war selbsterklärend wegen des Ventildrückers, das ist das Teil das ich in meinem Schreiben meinte!


    Danke Nochmals

  • Hallo Daniel,


    ersteinmal vielen Dank für Deine Hilfe. Ich habe die Pistole jetzt zusammen und mit dem Restgas in der einen Kartusche ein paar Schuß abgegeben. Den Adapter könnte ich mir selbst zusammenpfriemeln. Habe aber wegen des Anschlußteiles kartuschenseitig Fragen! Hat der Anschlußvorne einen "Drücker" daß die Verschlußkugel beim Füllen eingedrückt wird?? Oder wird nur rein durch den Fülldruck die Kugel nach innen bewegt und der Gaszugang geöffnet?? Die Dichtringe am Adapterteil sind ja nur zur Abdichtung seitlich da??


    Danke Robert Weindl (schuetzengildestraubing.de)

    • grüß dich, es würde wohl sogar ohne drücker gehen, aber dann wird die kartusche nicht recht voll.

      die maße des fülladapters sind die gleichen wie die aufnahme an der waffe!


      und wegen der kartusche - mach dir da keine gedanken. Die sind erst ab kreis / bezirks / gau / landesmeisterschaften nötig, wenn du an einen paragraphenreiter kommst. und du hast co2, d.h. 50 bar, stahlkartusche. die Explodiert auch dann nicht, wenn wandung durchgerostet sein sollte, bläst halt ab. Aber auch das ist humbug: Hab die kartusche meiner cp2 aus 1985 zerlegt. keine rostnarben.


      mfsg daniel

  • Lieber Daniel,
    falls Du noch die Rika Prä USB Software als Datei hättest, würdest Du unserem Verein und unserer Jugend eine große Hilfe sein. Wir haben leider die Disketten verloren...


    Liebe Grüße aus Hagen und ganz herzlichen Dank!
    Marc


    Schützenverein Boelerheide 1925 e.V.