RWS R10 Match Munition 4,49 oder 4,50mm?

  • Hallo ihr lieben, ich habe mich entschlossen mir R10 Match Munition zukaufen nun steh ich noch vor einem Rätsel.
    4,49 oder 4,50 mm? Worin besteht für den Schützen der Unterschied? Was ist empfehlenswerter?
    Oder doch die "neuen" RWS 10 Match Plus?

    __________________
    MfG Amaya

  • pauschal kann man das nicht sagen, denn bei dem einen geht die 4,49er besser, beim anderen die 4,50er. Einfach irgendeine Munition zu kaufen, kannst du dir sparen, denn da kannst auch die billige Trainingsmuni schießen.


    Du musst zu einem Ausrüster fahren und dort die verschiedensten Munis testen. Die, die bei 5-10 schuss das kleinste Loch macht, die kaufst du dir!

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Solange du keine 395 schießt ist es doch ziemlich egal, welche Munition. Die nehmen sich nichts. Beim Kleinkaliber ist es natürlich etwas anderes.


    Ich schieße mit RWS Basic, 2,40 € die Dose. Wunderbare Schussleistung. Ebenfalls RWS Match ausprobiert (7 €/Dose). Dasselbe Ergebnis.

    Walther LG 300 XT Protouch
    Anschütz 1407 in Walther KK 200 Schaft

  • Teste verschiedene Munitionen im eingespannten Zustand und wähle die mit dem kleinsten "Lochdurchmesser" aus, bei der die Munition am besten zusammenhält.


    Kleiner Tipp: Wenn die 4,49 ähnlich gut oder besser zusammenhält kauf sie! Auswertmaschinen gehen bei der Berechnung von Schußwerten immer vom Mittelpunkt aus und unterstellen dem Schuß einen Durchmesser von 4,50 mm. Hat dein Schuß aber nur 4,49 der 4,48 mm Durchmesser werden dir mehr Schüsse hochgewertet werden, die du mit bloßem Auge abwerten würdest.

  • Michael, das Loch auf der Scheibe ist bei allen gleich groß. Das macht schon der Lauf.

    Mit freundlichstem Schützengruß
    Johann

  • Ich rate dir den Kauf ab! Das Geld kannst dir sparen z,b für ne bessere Hackenkappe oder Abzug usw.....Ich hab über Jahre mit der ne Hausmarke meines Waffenhändlers sind H&N Kugeln geschossen und selbst mit den Billig Kugeln wo die Dose im Einkauf 3€ und bei mir im Verein 3,50€ kosten mehrmals 396 Ringe gehabt! Dann auf der Deutschen Meisterschaft 2010 bin ich zu RWS und hab die R10 getestet klar waren super schussbilder bei 30 Schuss dabei aber bis jetzt hab ich meine Persönliche Bestleistung um 1Ring steigern können! 397 mit 2x9,9 und 1x9,8. Im LG finde ich ist es egal was man rein steckt 10 Schiessen wirst du mit jeder Kugelsorte.

    Der PC rechnet mit allem, nur nicht mit seinem Besitzer
    Atomkraft, ja bitte!

  • Hallo Sacky13,


    deine Erfahrungen solltest Du aber besser nicht zu stark verallgemeinern. Lese Dir am besten mal die oben verlinkten Beiträge durch. Dann wirst Du feststellen, dass nicht jedes LG mit jeder Munitionssorte die 10 hält. Schau Dir dazu mal hier die von frank17 ins Forum gestellten Schussbilder an. Das ist schon krass, aber auch nicht völlig aus dem Rahmen.


    Ein Munitionstest ist eigentlich immer sinnvoll, auch bei LG und LP. Er zeigt, wie munitionsverträglich der Lauf wirklich ist. Bei ganz krassen Ergebnissen kann man dann sogar auch auf Defekte schließen.


    Du bist ja schon ein sehr guter Schütze und kannst daher auch schon anhand deiner eigenen Schussbilder beurteilen, ob deine Mun taugt. Aber Schützen, welche eher im Bereich 350 - 370 unterwegs sind, können das meistens nicht oder noch nicht. Gerade auch diesen Schützen gibt dann so ein Test auch die Gewissheit, dass ihre Ergebnisse nicht doch auch an der Mun liegen. Wenn nämlich die Trefferlage immer wieder vom vermuteten Abkommen abweicht, zweifelt man irgendwann an sich selbst und zieht daraus vielleicht völlig falsche Schlüsse.


    Bei den Diabolos kommt es nicht wirklich auf die Marke und das Kopfmaß, oft noch nicht einmal auf den Preis an, sondern wie auch bei den KK-Patronen auf die jeweilige Serie bzw. das jeweilige Los. Wie auch bei den KK-Patronen können von Serie zu Serie Abweichungen auftreten, manchmal sogar heftige. Daher macht es auch Sinn, sich nach einem Test mit einem Vorrat dieser Serie einzudecken. Serie bedeutet, die Munition wurde auf einer Maschine mit einem bestimmten Werkzeug und Einrichtung und unter Verwendung gleicher Rohmaterialien gefertigt. Zumindest sollte das so sein. Es gibt aber auch nicht ganz unberechtigte Vermutungen, dass die Hersteller auch schon mal ein bisschen schummeln könnten, möglicherweise bei Engpässen. Die Seriennummer steht zumindest ab einer bestimmten Preisklasse immer auf der Packung, bei den Diabolos meistens auf der Unterseite auf einem Aufkleber.


    Die jeweiligen Läufe spielen natürlich auch immer eine Rolle, zwar bei weitem nicht so krass wie bei den KK-Läufen, aber auch. Es gibt sehr gute Läufe, die mit fast jeder Munition gut schießen, es gibt aber auch eher mittelprächtige Läufe, wo man schon etwas testen muss und es gibt auch, wenn auch bei LG selten, miese Läufe, die regelmäßig schlechte Schussbilder produzieren.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Hi Frank,


    das mein Beitrag evtl. Zu schnell bzw. das ich schon fast zu (aggresiv) geschrieben hab gebe ich dir recht. Aber....im Luftdruckbereich spielt es noch keine wirkliche Rolle was man für eine Munitionssorte Schießt! Kopfgröße hin oder her, wer keine 390 Ringe schießt brauch nicht testen! Bzw. Sich die "Luxus" Matchdiabolos kaufen.


    Damit will oder wollte ich sagen, kauft euch lieber erstmal richtig gutes Zubehör für das Sportgerät damit der Anschlag usw. Passt. Ich habe sehr gute Sportfreunde die im A-C kader vom DSB sind oder P.S heißen und in Ungarn leben mit denen ich schon sehr gute Gespräche führen konnte!


    Mein geheim Tipp sind die Matchdiabos von Jsb! Damit wurden aktulle Weltrekorde geschoßen. Aber.....der Mun Test bringt die sicherheit im Luftdruckbereich oder im KK bereich.


    Persönliches Fazit: wer es sich leisten kann geht testen! Und kauft max. 10000 Schuss! Das hebt bis 1 1/2 - 2 Jahre!


    Schießen ist wie die Formel 1 mal Siegt das Team und wieder das andere!!! Aber es liegt am Schützen selber wie gut er ist......! In der Übung liegt die Kraft ........

    Der PC rechnet mit allem, nur nicht mit seinem Besitzer
    Atomkraft, ja bitte!

  • Also diese Ringzahl von 390 Ringen halte ich für deutlich überhöht. Ich habe mal gelesen, dass 380 Ringe so eine Grenze bilden (weiß aber nicht mehr wo).


    Aus eigener Erfahrung kann ich aber sagen, dass es auch bei 365-370 Ringen Sinn macht. Meine Mutter schießt auf diesem Niveau und als ihr die Maßmunition ausging, schoss sie wieder die normalen Vereinskugeln und im Schnitt war sie 5-7 Ringe schlechter. Klar, an guten Tagen schoss sie auch mit der Vereinsmuni gute Ergebnisse, aber es kommt ja auf den Schnitt an. Seit sie wieder eine ausgetestete Munition schießt, ist sie wieder im alten Leistungsbereich angekommen. Übrigens: psychologische Wirkung kann ausgeschlossen werden, da sie auf die Munitionssorte keinen großen Wert legt und es erst später realisierte, dass sie andere Kugeln nun schießt.


    Also wenn es der Geldbeutel hergibt (und man es sich auch leisten WILL), ist ein Munitionstest nie verkehrt. (außer man ist Anfänger zwischen 320-355 Ringen)

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Hallo ihr lieben, ich habe mich entschlossen mir R10 Match Munition zukaufen nun steh ich noch vor einem Rätsel.
    4,49 oder 4,50 mm? Worin besteht für den Schützen der Unterschied? Was ist empfehlenswerter?
    Oder doch die "neuen" RWS 10 Match Plus?


    Hallo Amaya,


    ein Munitionstest ist auch bei Luftdruck sinnvoll und kann ich Dir nur empfehlen. Wir hatten auf der letzten DM etwa 10 LGs dabei und haben bei RWS Munition testen lassen. Die LGs waren von unterschiedlichen Herstellern, von der ersten Pressluftgeneration bis zum 9003 S2 war das gesamte Spektrum dabei. Ich war während aller Test anwesend um mir ein Bild machen zu können. Bei einigen Modellen waren die Schussbilder gleich sehr gut und nach 2-3 Losnr. die alle Top-Schussbilder lieferten war die passende Munition schnell gefunden. Bei einem LG waren die Unterschiede enorm, teilweise grosse Schussbilder und erst nach über 10 unterschiedlichen Losnr. konnte von RWS eine passende Munition gefunden werden.


    Die pauschale Aussage, daß ein Munitionstest erst ab 3xx Ringen sinnvoll sei, ist einfach Unsinn.
    Auch Aussagen, daß die Hausmarke für 2,50 € Top-Resultate liefert mag für den betreffenden Schützen zutreffen, beim Schützen aus dem Nachbarverein, kann es schon wieder völlig anders sein.


    Bei vielen Händlern ist der Munitionstest für Luftdruckwaffen bei Abnahme ab 5000 Schuss (Abnahmen darunter wären ohnehin Unsinn, wenn man schon testet) kostenlos und es werden häufig auch Munitionssorten von unterschiedlichen Händlern angeboten.
    Lässt Du direkt bei einem Anbieter testen hat das den Vorteil, daß auf ein ein sehr breites Spektrum an Losnr. zurückgegriffen werden kann und so auch für schwierige Läufe eine passende Munition gefunden wird.

  • Hallo Sacky13,


    das mein Beitrag evtl. Zu schnell bzw. das ich schon fast zu (aggresiv) geschrieben hab gebe ich dir recht. Aber....im Luftdruckbereich spielt es noch keine wirkliche Rolle was man für eine Munitionssorte Schießt! Kopfgröße hin oder her, wer keine 390 Ringe schießt brauch nicht testen! Bzw. Sich die "Luxus" Matchdiabolos kaufen.


    das ist aber nur deine Meinung, welche durch die Schussbilder von frank17 klar widerlegt wird. Ich könnte Dir weitere Schussbilder vorlegen und auch der teamchef hat andere Erfahrungen gemacht. Aber es geht hier nicht um "Luxus" Matchdiabolos, es geht um Munitionserien oder Lose. Es muss nicht zwangsläufig eine Sorte aus dem Hochpreissegment sein. Aber solltest Du so eine Gewehr/Munitions-Kombination erwischen, wie der frank17, dann ist definitiv schon bei 370 Schluss. 390 Ringe könnt damit selbst unsere Sonja nicht erreichen.


    Damit will oder wollte ich sagen, kauft euch lieber erstmal richtig gutes Zubehör für das Sportgerät damit der Anschlag usw. Passt. Ich habe sehr gute Sportfreunde die im A-C kader vom DSB sind oder P.S heißen und in Ungarn leben mit denen ich schon sehr gute Gespräche führen konnte!


    Gute Gespräche sind immer toll. Aber objektive Tests relativieren doch oft Meinungen. "Gutes" Zubehör ist zum Beispiel für mich oft nur eine psychologische Krücke, auch wenn natürlich jeder Hersteller und Händler etwas ganz anderes sagt. Schussbilder sind hingegen aber immer objektiv. Es gibt genug Beweise, dass man auch mit einfacher Ausrüstung von der Stange Großes leisten kann, mit streuender Munition aber nie.

    Persönliches Fazit: wer es sich leisten kann geht testen! Und kauft max. 10000 Schuss! Das hebt bis 1 1/2 - 2 Jahre!


    Der Kostenfaktor bei den Munitionstests ist doch fast vernachlässigbar, wenn man sich anschaut, was der restliche Krempel heutzutage so kostet. Es sei denn, man schießt ausschließlich mit gestellter Munition von Verein.


    Schießen ist wie die Formel 1 mal Siegt das Team und wieder das andere!!! Aber es liegt am Schützen selber wie gut er ist......! In der Übung liegt die Kraft ........


    Gerade in der Formel1 entscheidet doch regelmäßig das Material über Sieg oder Niederlage. Mit einer schlechten Munition/Lauf-Kombination kann man keine Top-Ergebnisse schießen.


    Ehrlich gesagt, ich verstehe manchmal den ganzen Circus nicht. Da kaufen sich die Leute für teures Geld einen Haufen Zubehör, deren Effekt oft in Wirklichkeit nur psychologischer Natur ist, aber um objektive und in Relation zu anderen Kosten preiswerte Munitionstests wird immer ein großes Geschrei gemacht.


    Möge jeder nach seiner Fasson glücklich werden. Letztendlich zählt nur das Ergebnis. Aber selbst wenn nur gut gemeint, es ist nicht ganz fair, wenn man als Top-Schütze fortgeschrittenen Einsteigern erzählt, Munitionstests bringen nichts.


    Wir hatten hier im Forum doch schon mehrmals gesagt, dass man (relativ einfach) mathematisch beweisen kann, dass streuende Munition immer das Ergebnis verschlechtert. Daher sind auch so Angaben (aus dem Bauch), ab welcher Ringzahlen ein Test sinnvoll sind, faktisch Unsinn. Klar, ob jetzt einer 300 oder 305 schießt, ist wirklich Peng. Aber genauso, wie 370 gegenüber 365 schon ein deutlicher Unterschied sein können, so kann das auch schon für 360 statt 355 zutreffen, z. Bsp. bei Sieg oder Niederlage beim RWK auch schon in der Kreisklasse. Aber ich mein ja nur.


    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Mal ne ganz dumme Frage.......


    nicht lachen, aber weiss einer von Euch wie LG-Munition hergestellt wird???? werden da andere Bleimischungen und/oder andere Maschinen benutzt. Handsortiert.... Hmmm in der 500er Box einmal geschlagen und gut wars.


    Jetzt mal im Ernst wird hier wirklich in der Produktion unterschieden???


    Wir hatten mal in unserer Firma eigene KK-Muniton, welche Containerweise in Kanada hergestellt wurde. Gleiche Maschinen, gleiche Laborierung, nur andere Verpackung und Anderer Namen. Ich war selbst vor Ort...


    Grüßle
    Dieter


    PS: ich verwende 4,50 Munition weil ich im Biathlon nicht möchte, dass diese leicht aus dem Magazin fallen. Im Luftgewehr (statisch) durch den größeren Einpreßdruck werden diese ein paar meter schneller. aber sonst??? Allerdings ist bei meinen Ergebnissen die Muni noch nicht so entscheidend wie allerdings auch angemerkt wurde kein unbedingter Kostenfaktor zum sonstigen Ausrüstungswahn.


    Ach ja, ein lauf der innen Feuchtigkeit hat, hält -egal bei welcher Muniton- nicht mal die acht und streut. Wir haben bei Feinwerkbau mal so einen Lauf welcher an der Mündung (durch Handschweiss) ca. 1 cm in den Lauf Rost hatte aufgesägt als Anschauungsmaterial gezeigt
    Diese Ursache ist den Meisten nicht bekannt....
    Dieter

  • Ich habe die Frage schon mal an H&N direkt gestellt, leider aber bis heute noch keine Antwort bekommen.
    Hier die Frage: Was ist wichtiger das Kopfmaß oder das Trichtermaß? Meiner Meinung das Trichtermaß, da hier abgedichtet wird.
    Was meint Ihr dazu?

  • Hallo sobigurfti,


    Mal ne ganz dumme Frage.......


    Du und dumme Fragen, Hihi. :D


    nicht lachen, aber weiss einer von Euch wie LG-Munition hergestellt wird???? werden da andere Bleimischungen und/oder andere Maschinen benutzt. Handsortiert.... Hmmm in der 500er Box einmal geschlagen und gut wars.


    Jetzt mal im Ernst wird hier wirklich in der Produktion unterschieden???


    Ich kann hier leider nicht aus dem Nähkästchen plaudern. Ich war noch nie in so einem Werk. Aber nach der Theorie sollten die Diabolos einer Seriennummer aber aus einer Maschine, einem Werkzeug und und der jeweiligen Einrichtung und natürlich auch aus einer Mischung kommen. Der Endpreis soll dann aus der Fertigungs- und Endkontrolle und der daraus folgenden Selektierung resultieren. Was die jeweiligen Hersteller unter Handsortierung verstehen, weiß ich nicht. Aber im Zeitalter der Automatisierung gehört der Begriff wohl eher ins Marketing. Aber wer weiß.


    Wir hatten mal in unserer Firma eigene KK-Muniton, welche Containerweise in Kanada hergestellt wurde. Gleiche Maschinen, gleiche Laborierung, nur andere Verpackung und Anderer Namen. Ich war selbst vor Ort...


    Das waren dann aber nur die gleichen (und nicht die selben) Maschinen mit jeweils anderen Werkzeugen und mit jeweils, wenn auch nur geringer, abweichender Einrichtung. Solche Patronen sollten dann auch jeweils andere Seriennummern bekommen, wenn da nicht geschummelt wird.


    Bei Eley in England stehen nach Angaben von Waren Potent 5 Maschinen für die höherwertigen Patronen. Nach Einrichtung und Bestückung erhalten die jeweiligen Patronen aus den einzelnen Maschinen eine Seriennummer. Die Patronen, die in der höchsten Toleranz bleiben, werden dann als Tenex gekennzeichnet, die mit etwas mehr Toleranzen Match und der Rest dann Team. Das heißt aber nicht, das die Team dann Schrott sind, im Gegenteil. Nur die Gefahr, dass da dann auch mal ein Schuss aus dem Rahmen, fällt ist etwas größer. Irgendwer, ich glaube ein Schwede oder Norweger, schoss die Eley Team sogar mal im Weltcup Liegend. Jedenfalls lag da so eine Packung.

    Ich kenne solche Abweichungen bei anderen Fertigungen. Da kommen auch nicht jeden Tag völlig gleiche Produkte aus den Maschinen bei raus. Je nach Einrichtung und neuen Werkzeugen und auch geringen Abweichungen bei den Rohmaterialien können diese Abweichungen, welche bis zu einer bestimmten Toleranzgrenze noch akzeptabel sind, auch schon mal heftiger ausfallen. Auch kann es sein, dass sich nach neuer Einrichtung die Maschinen erst ein bisschen einlaufen müssen und die Qualität sich dann nach einer guten Phase zum Ende der jeweiligen Nutzungsdauer der Werkzeuge auch wieder verschlechtert.


    Ach ja, ein lauf der innen Feuchtigkeit hat, hält -egal bei welcher Muniton- nicht mal die acht und streut. Wir haben bei Feinwerkbau mal so einen Lauf welcher an der Mündung (durch Handschweiss) ca. 1 cm in den Lauf Rost hatte aufgesägt als Anschauungsmaterial gezeigt
    Diese Ursache ist den Meisten nicht bekannt....
    Dieter


    Uuhh, das ist übel. Aber man darf den Handschweiß wirklich nicht unterschätzen. Nach meinen Erfahrungen und Beobachtungen ist dieser Handschweiß bei den Menschen auch sehr unterschiedlich aggressiv und das hat noch nicht einmal etwas mit der Schweißmenge zu tun. Manche brauchen selbst sogar leicht geölte Flächen nur kurz berühren und man hat da schon nach kurzer Zeit im wahrsten Sinne des Wortes blühende Landschaften.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Bei der ganzen Sache - Marke, Kopfgröße, etc. - spielt auch sehr die Psyche mit.


    Mit meiner Munition (R 10, getestet und als bestschießenste Bewertet) kann ich mir sicher sein (zusammen mit der LP 10) an der Waffe und der Munition liegt es nicht wenn ich schlecht treffe.
    So kann ich diese "Fehlerquelle" bei einem schlechten Schuss schon mal ausschließen.


    Die "paar" Euronen mehr kann ich verkraften (3.- € zu 7,60 € die Dose sind bei 5000 Schuss im Jahr pro Monat knapp 4.- €).


    Gruß


    Reiner

  • So ich habe neue Kugeln!


    Ich war gestern Abend im Brigachtaler Schützenhaus und habe das Auflage LG meines Vaters und mein LG vom Armin R. Testen lassen. Beides FWB p700 Systeme.


    Zum Test kamen die Match Diabolos von JSB und die Qiang Yuan Excellent


    Der Armin hat erstmal jede Sorte/Losnummer mit 10 Schuss angeschossen und hat das ganze eingrenzt, was gut lief.


    Zum Schluss waren es bei mir 5xJSB s100 und 1xJSB Schak Dosen und dort wurden dann noch mal 10 Schuss gemacht, bis noch 2 Losnummern von JSB s100 übrig waren.


    Beim Abschlusstest mit 10 Schuss kam dann das dabei raus hab den Ausdruck beigefügt. Kopfkreis 4,49 Hersteller JSB Sorte s100


    Mein Vater hat sich das ganze recht einfach gemacht, der hat geschaut was bei mir gut lief, und dann zum Armin gemeint er soll einfach erstmal die 6 Serien die bei mir im Test 1. gut waren durch lassen, jetzt so wie es der Zufall will, lief die gleiche Serie (meine) bei ihm noch ein bisschen besser. Der Armin hatte noch gemeint dass diese Losnummer schon bei zwei anderen Kunden super lief. War wohl eine gut verarbeitet Serie :D


    Trefferkreis bei mir 5,5mm Vater 5,3mm Finalwertung bei mir:108,6 Vater: 108,3. bei mir waren mehr 10,9 drin :D aber im großen und ganzen sind wir beide sehr zufrieden.


    Die Qiang Yuan Muni macht erstaunlich gute Schussbilder, hab zwar nur 2. Lose durch gelassen aber war schon leicht überrascht. Mir kosten die zuviel. Deswegen mein gewünschter Test Abbruch.


    Grüße


  • Trefferkreis bei mir 5,5mm Vater 5,3mm Finalwertung bei mir:108,6 Vater: 108,3. bei mir waren mehr 10,9 drin :D aber im großen und ganzen sind wir beide sehr zufrieden.




    Wow..


    da komme ich mit meiner 2,50 € Munition nicht heran :D


    Glückwunsch zu so toller Munition :)



    Ich bin dann mal testen. ;)

    Walther LG 300 XT Protouch
    Anschütz 1407 in Walther KK 200 Schaft

    Edited 2 times, last by MiSawi ().

  • Merci, was ich vergessen hab zu schreiben! Natürlich wurden auch die alten Maßkugeln beim aktuellen Test angeschossen! Ich hatte zwar nur noch 8. Diabolos übrig :whistling: der Trefferkreis ergab bei 8 Schüssen schon 6,8mm waren RWS R10 4,49 getestet auf der DM 2010.


    Hab jetzt auch mal fett Trainiert mit den JSB Kugeln, gleichmal 397 Ringe gehabt beim Persönlichen Leistungstest mit 35 Innenzehner Serien 100/99/100/98 letzte Serie wurde ich leicht nervös :pinch: weil ich mich mehr damit im Kopf beschäftigt hab ohhhh du schießt einen neuen Rekord. Da muss ich noch dran arbeiten, das ich im Kopf die eigen Verarsche abschalte.


    Grüße

    Der PC rechnet mit allem, nur nicht mit seinem Besitzer
    Atomkraft, ja bitte!

  • Was kosten die chinesischen Kugeln?

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián