Gute (bezahlbare) KK-Munition

  • Hallo,


    ich habe nächste Woche einen Termin zum KK-Munitionstest bei Klingner. Ich schieße KK-Liegend und bin auf der Suche nach guter Munition.
    Momentan schieße ich die SK Standard Plus (ja, das ist eigentlich eine Vereins-Munition).


    Ich kann und will aber nicht 1500€/5000Schuß für z.B. Eley Tenex ausgeben.
    Was könnt ihr mir an guter Munition für den Test empfelen? (ich möchte vorher schon sagen können, welche Fabrikate getestet werden sollen)
    Ich möchte, das bei dem Preis für 5000Schuß noch eine 6 vor dem Preis steht (also nicht mehr wie 699€, gerne auch etwas weniger :rolleyes: )


    Ich dachte an RWS Target Rifle, Eley Club, SK Rifle, Klingner Professional Match, usw.
    Ich habe hier schon oft von erstaunlich guten Schußbildern mit preiswerter Munition gelesen.


    Ich hoffe, ihr habt ein paar gute Tipps für mich!

    Mit freundlichem Schützengruß!

  • Schwieriges Thema,


    ich selbst hatte die letzten 3 Jahre einigermaßen gute Erfahrungen mit der SK Riflematch (Streukreis um die knapp 13mm - 14,5 mm, direkt in schönebeck getestet). Die kosten derzeit glaube ich um die 95 Euro/1000 Patronen.
    Aber das muss nichts heißen, ich war auch schonmal umsonst (hin und zurück 850 km) in Schönebeck weil ich nichts gefunden habe.


    Die besten Schußbilder hatte ich seinerzeit mit der Lapua Master (jetzt Midas ?) in einem Diana 820 System. Da waren Streukreise um 12 - 13 mm die Regel.

  • Lieber WSG98,


    du willst max 699 Euro ausgeben um gute brauchbare Munition für KK liegend zu bekommen!
    1. Das wird einfach - Voraussetztung ist du hast einen guten Lauf !!!!!
    Ich habe als Beispiel einen Anschutz 1907 System mit dem kann ich mit SK Rifle Match für 5 Euro die Schachtel (50 Schuss) bereits gute Streukreise von
    13-14 mm erreichen. Mit Lapua Mida+ sogar 12 mm - aber die kosten auch das dopplete!!!
    2. Das wird schwierig - wenn du einen schlechten Lauf hast! Da kannst auch mit R50 oder Tenex teilweise sehr lange suchen, bis du was findest was z.b 13 mm halt. Mein 2 KK System ist ein Feinwerkbau 2600 und mit diesen KK muss ich schon viel mehr testen, und meistens funktioniern auch nur die teueren KK Munitions Sorten zufriedenstellend.


    So mein Zitat: Haste guten Lauf- findeste billige Muni - haste schlechten Lauf must du mit der Muni das ausgleichen!!!


    Grüsse Reinhold

  • Ich habe ein Anschütz 1907


    Dann werde ich wohl die "üblichen Verdechtigen" wie RWS RIfle Match, SK Rifle, Eley Club und die Klingner Eigenmarken testen.
    Vielleicht habe ich ja Glück und finde eine präzise und preiswerte Munition!


    Ich werde nach dem Test berichte, was dabei rausgekommen ist.

    Mit freundlichem Schützengruß!

  • Das würde mich auch mal interessieren.


    Ich war im letzten Jahr in Hannover bei Klingner und war mehr als enttäuscht.


    Ich habe auch eine gute Mittelklassemunition gesucht.


    Als erstes wurde mir die Luft aus den Segeln im Bezug auf die Auswahl der Munition genommen. Eley, SK, RWS ??? Pustekuchen. Am meisten war die Klingner Munition in verschiedener Art vorhanden ( sind ja auch RWS,ich weiß ).


    Dann das Beste: Warum soll ich billige Munition testen, das lohnt sich nicht. Also am liebsten ab 15 € / 50 Schuß aufwärts.


    Naja, ich habe dann 3000 Schüß der Klingner Pro mitgenommen.


    Später im Jahr sind wir noch zu Lapua ( Gewonnener Gutschein bei der Sportlerwahl ST sei Dank ) gefahren. Der Tester dort war uns von diversen Wettkämpfen schon bekannt, das war alles gleich viel entspannter.


    Dort habe ich auch normale Standartmunition testen können.


    Vielleicht war der Tester bei Klingner auch eunfach nur mit dem falschen Bein an diesem Tag aufgestanden. Aber ich werde da sicher nicht wieder zum Testen hinfahren................

  • Ich werde nach dem Test berichte, was dabei rausgekommen ist.

    mich würde dann interessieren wie der Test gemacht wurde.

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • Hallo WSG98,


    über die Testverfahren wurde hier schon von mir oder von Murmelchen oder Dododogge geschrieben, suche einmal danach.
    Aber, mir und Dododogge ist aufgefallen, sollte ein Los über mehrere Jahre eingeplant werden, dann sollte man zu höherwertigen
    Munition greifen. Z.B. Rifle Match oder auch Rifle Match S sind über mehrere Jahre Aufbewahrungszeit nicht mehr mit den
    Schussergebnissen zur vergleichen bzw. die Qualität beim Treibsatz wird schlechter. Ich werde nur noch für 1 Jahr Trainingsmunition
    kaufen und neben hin legen, alles andere geht dann doch ins Geld, auch wenn es günstig war. Ich hatte noch alte Lapua MIDAS, die
    ging wir am ersten Tag (2008). Rifle Match die auch gute Schussbilder brachte war der Horror im Training. Ich wusste auf einmal
    nicht mehr was los ist und nachdem ich wieder teuere Muntion sofort getestet hatte, wusste ich, es kann nur an der günstigen, alt
    gewordenen gelegen haben. Auch ein Schussbild Test aus einer Einschiessmaschine bestätigte es dann.
    Wie wirkte es sich aus, oder wie machte es sich bemerkbar ?
    a) Randzünder löste nicht aus, pro Schachtel 1 Schuss mindestens
    b) gleich laute Zündung
    c) leise Zündung
    d) laute Zündung (Rifle Match S)
    e) Streukreise viel größer
    f) einzelne Flyer bis in die 4 hoch oder tief


    Wohlgemerkt, die Munition liegt im Tresor, mit Trockengel und eingeschweißt bei durchschnittlich 15 °Celcius.
    3000-4000 Schuss sind im Jahr für mich das unterste Level und wären als Vorrat ok.
    Hat jemand auch solche Erfahrungen gemacht?


    Viele Grüße Oldgunner

  • Also, das der Test bei Klingner nicht immer toll ist, habe ich selber erlebt.
    Normalerweise wird bei LG/LP immer die Geschossgeschwindgkeit getestet, bei mir nicht :( )


    Die " Trainingsmunition " soll auch meine Wettkampfmunition werden, da ich einfach nicht so viel Ged ausgeben will/kann.
    1000€ oder och mehr für 5000Schuß ist mir einfach zu teuer, ich lebe doch nicht nur für mein hobby !
    Auch wenn die teure Eley/RWS/Lapua super ist, das ist es mir nicht wert! Ich sehe es so, das die meisten Schützen, die z.B. Eley Tenex wirklich brauchen, sowieso gesponsert werden.


    Mein nächster Wettkampf ist die LM in Hannover (KK-Liegend). Eine Schießbrille habe ich mir auch machen lassen, also bleibt nur noch bessere Munition.


    Mit der SK-Standard Plus erziehle ich Ergebnisse um die 530-540 (mein bestes Ergebnis ist 554 gewesen.)
    Ich hoffe einfach, das ich mit getesteter Mittelklassemunition ein paar Ring rausholen kann!



    Hält die preiswerte Munition wirklich nur so kurze Zeit ihre Präzision????


    Ich habe sonst immer gehört, die hält über viele Jahre!


    Bei uns im Verein ist das eine Vereins-KK auch mal getestet worden (ist eigentlich eine Privatwaffe und wurde erst vor kurzem an den Verein überlassen). Damals ist die SK Super Club (die günstigste KK EIgenmarke von Klingner) herausgekommen.


    Ich dachte, ich kaufe 5000 Schuß und kann dann ca. 2-3Jahre damit schießen!
    Munition lagere ich in eimen "Baumarkt-" Tresor oberhalb des Waffenschrankes bei normaler Raumtemperatur/Feuchtigkeit.


    Wie sind eure Erfahrungen zu der Haltbarkeit von Munition?



    Mal gucken, der Test-Termin ist Donnerstag ....

    Mit freundlichem Schützengruß!

  • Hallo WSG98,


    2-3 Jahre sollten noch gerade gehen.
    Leider muss ich sagen früher war es besser, also noch zu Zeiten als die KK Treibladungen noch Pulver waren und nicht
    eine wasserlösliche Paste, so wie heute. Das hatte man wohl in den 80zigern alles von Pulver auf diese Paste geändert.
    Die früheren Pulver geladenen KK Patronen waren viel besser in der Qualität, auch die billigen. Ich denke da gerade noch
    an die Eley CLUB oder X-Pert, da konnte man so wie Du es gerne machen würdest, schon perfekte Wettkapfpartonen
    bekommen zum kleinen Preis.
    Ich will nicht absprechen, dass es heute nicht mehr so geht, klar geht das. Habe selbst bei Klingner die Special Match
    ausgesucht, ein Mittelding zwischen R50 und Rifle Match zu einem annehmbaren Preis. Aus meinem KK 1813 und Holzschaft
    sind dabei 12mm Streukreise bei 10 Schuss herausgekommen. Bernd Klinger fand das sehr gut und wir haben das weitere
    Testen gelassen. Die Kosten die zur Zeit im Internet abfragbar sind bei 5000 Schuss
    a) RWS Rifle Match = 420 €
    b) RWS Special Match = 834 €
    c) RWS R50 = 1438 €


    Ich persönlich will ja auch kein Geld ausgeben wie der Teufel, es gibt ja auch noch anderes. Allerdings würde ich es so
    machen
    a) gute Trainigsmuntion besorgen für 1 Jahr,
    b) sehr gute Trainingsmuntion mit der man
    - im Training konzentriert noch einmal 20 Schuss macht
    - in den Wettkampf geht


    Das würde ich schon tun wollen. Aber es hilft gerade auch Trockentraining, also das Schießen ohne scharfe Schussabgabe, ungemein.
    So würde ich es machen, und dann stimmt im Durchschnitt auch wieder der Preis. Viele sehr gute Sportschützen schießen nicht immer
    scharf, Trockentraining gehört dazu und man spart damit Munition.


    Viele Grüße Oldgunner

  • Ist in den KK Patronen echt kein (Nitro-)Pulver mehr drin?


    Oder meinst du nur den Züdsatz im Rand?


    Das in den KK Patronen kein Pulver sondern eine Paste ist, höre ich echt zum ersten mal! (Aber man lernt ja nie aus...)


    Ich werde mein Anliegen bei Klingner schildern und mal gucken, was die empfehlen.

    Mit freundlichem Schützengruß!

  • Hallo WSG98,


    das Pulver wurde zu einer Paste, da bei dem Abfüllen in der Produktion es oft zu Verpuffungen/Explosionen kam. Man hat das Ganze dann als Paste
    angerührt und somit die Exposionsgefahr auf ein Mindestmaß senken können.
    Es ist nun ein Pulver, das als Paste in die Patrone gelangt. Nach einer Trockenzeit und das ist der Knackpunkt für die Qualität (oder fehlende
    Qualität zu früher) wird dann die Patrone fertig produziert. So ist mein Kenntnisstand, Bernd wird es Dir bestimmt auch so sagen.
    Bernd wird bestimmt eine Menge Lose haben, aber etwas RWSlastig sein. :-) RWS ist der Haus&Hoflieferant von Klingner. Alle anderen Marken
    werden auch vertreten sein, ein Anruf über die Losanzahl wäre von Vorteil, bevor man dorhin fährt. Auch ist ja auch Stelljes noch zu erwähnen,
    einen Katzensprung von Bernd entfernt.


    Viele Grüße Oldgunner.

  • Hallo WSG98,


    vielleicht verwechsle ich ja auch etwas. Es kann auch der Zündsatz sein der anders gefertigt wird als früher.
    Jedenfalls bin ich mir sicher das in den 80zigern die Produktion geändert wurde und es deshalb zu massiven
    Qualitätsverlusten kam, die bis heute nicht ganz behoben wurden. Ausgelöst durch die pastöse Einbringung
    des Zündstoffes oder des Pulvers. Im Internet findet man kaum bis nichts über die Produktionsmethode.
    Kannst ja einmal suchen im YOUTUBE nach "Lapua SK-Produktion". Nettes Filmchen, aber auch keine genauen
    Informationen über die Herstellungsmethode, weil ja geheim.


    VG Oldgunner

  • Es kann auch der Zündsatz sein der anders gefertigt wird als früher.

    Das wird es sein. Ich habe hier das Visier Special KK-Gewehre vorliegen. Da drin wird im Munitions-Kapitel geschrieben, das der Zündsatz flüssig in den Rand eingebracht wird, weil die alte Methode aus Sicherheitsgründen nicht mehr erlubt ist.


    Zum Test fahre ich nach Hannover zu Klingner, da ist der Seniorchef leider nicht so oft :( . Den Test macht dort ein Mitarbeiter .
    Meine neue LP wurde von Bernd in Bremervörde getestet :D , aber ob das nun einen Unterschied macht, wenn er oder ein Mitarbeiter den Test macht?


    Das der Test RWS-Lastig ist, stört mich nicht. Mit RWS Diabolos habe ich gute Erfahrungen gemacht und die Eigenmarken sind ja auch von RWS. Nur von der RWS-Geco halte ich nicht viel! (die KK war sehr laut, hat stark geraucht und die Diabolos waren stark verbeult!)






    [media]https://www.youtube.com/watch?v=hbEHP5qwo2E[/media]


    Ja, es ist wohl der Zündsatz!

    Mit freundlichem Schützengruß!

    Edited 2 times, last by WSG98 ().

  • Hallo WSG98,


    danke für den Hinweis, habe den auch gefunden, Visier Special "Schießen mit Kleinkaliber" Seite 48. Erste und zweite Spalte, da sind die
    Anhängigkeiten beschrieben. Danke für den Hinweis, wusste ich doch, das ich es einmal gelesen hatte. :-)


    VG Oldgunner und viel Erfolg bei der Suche nach einem guten Los.

  • Mit der SK-Standard Plus erziehle ich Ergebnisse um die 530-540 (mein bestes Ergebnis ist 554 gewesen.)
    Ich hoffe einfach, das ich mit getesteter Mittelklassemunition ein paar Ring rausholen kann!

    Bei dem Ergebnis im KK-Liegend nimm ne Munition unter der von Dir gewünschten Preislage aus dem Regal. Ein vernünftiges Training und eine gute Ausrüstung steigern dein Ergebnis nachhaltiger als eine getestete Munition. Dadurch hast Du noch genug Luft nach oben, ich denke mal dein Bestergebnis kannst Du problemlos mit ner Feld-Wald-und-Wiesenmunition um 25-30 Ring durch Training und einen richtigen Anschlag steigern, die Munition holt keine 10 Ring raus bei 60 Schuss.


    Ich hatte meine beste Saison Sportgewehr mit nem Schnitt von 550 mit ner Geco Rifle für knapp unter 2,50€ die Schachtel geschossen, die wird sicherlich nicht eingespannt die 10 gehalten haben. Hatte in dem Jahr die restliche eingeschossene Munition für die Liegendwettkämpfe aufgespart. Ebenso wie die 550 kein Topergebnis sind wirst Du mit ner einfachen Munition auch problemlos über 580 schießen können, dafür reicht die alle Male.

  • Die Ergebnisse sind noch ohne meine Schießbrille.
    Ich denke, durch die neue Brille kann ich mich schon etwas verbessern.


    Wegen den Ergebnissen will ich ja auch nicht so viel geld ausgeben!
    Wenn ich für eine ungetestete Munition 450-500€ ausgeben, dann gebe ich lieber 600€ aus und bin mir sicher, das die Munition präzise ist.


    Als ich bei Klingner nebenbei erzählt habe, ich schieße SK Standard Plus, wurde mir erzählt, die wäre so schlecht, das sie die nicht mal testen würden!


    Was würdest du mir bezüglich des Anschlages raten?
    Mein größtes Problem ist, das mein Arm immer einschläft bzw. schmerzt. was kann ich dagegen machen?

    Mit freundlichem Schützengruß!

  • Mein größtes Problem ist, das mein Arm immer einschläft bzw. schmerzt. was kann ich dagegen machen?




    Das ist ein leidiges Thema.


    Dein Riemen kann zu straff sein oder auch der Winkel vom Arm zu steil, sodass du die Blutzufuhr einengst.


    Aber, du kannst dich gleich davon verabschieden, das dein Arm, gar nicht weh tun wird.
    Ich habe die Tage wieder mal bei Youtub ein Video vom Finale KK-Liegend angesehen, wo der 2. Platzierte nach dem Aufstehen auch ne Weile an seiner Hand massiert hat :-)


    Schmerzen gehören dazu................


  • Wie groß ist denn dein Trainingsumfang? Wo befestigst du den Schießriemen? Wie verteilt sich der Druck auf die Auflagepunkte? Wie sehen die Einstellungen deines Gewehrs aus? Bei 540 wird der Sprung der Waffe und der Nullpunkt nicht konstant sein..... Da gibt es sicher ganz viele Punkte an denen man arbeiten kann.

  • Nun, mein Trainingsumfang ist sicher nicht so ideal. Ich schießen alle 2-3 Wochen einen normalen Satz/60 Schuß + Probe.
    Da mein Verein keinen eigenen KK Stand hat, müssen wir immer einen anmieten, was nur ca. alle 2Wochen ist.


    Den Anschlag habe ich mit dem Vereinstrainer erarbeitet, genaue Einstelungen usw. kann ich gar nicht so genau sagen.
    Das Größte Problem ist halt der linke Arm bzw. die linke Hand.


    Mir schläft der komplette linke Arm ein und schmerzt.


    Ich habe auch keine Weltmeisterschafts-Ambitionen, ich möchte mich nur nicht bei Meisterschaften blamieren!


    Mal gucken, wie ich Montag mit meiner neuen und ersten Schießbrille zurecht kommen. Mit einer normalen Brille kommt man ja gerade im Liegendschießen nicht so weit!



    Das man beim KK-Liegendschießen immer Schmerzen haben wird, ist mir schon klar! Aber das der Arm immer einschläft?

    Mit freundlichem Schützengruß!

  • An deinem ANschlag und an einer möglichen verbesserung der arm-einschlafsituation kann ich so nix ändern, aber du solltest evtl dein Liegendtraining etwas abändern.
    Vergesse die nächste zeit am besten das aufs ergebnis schießen, es wird schon ein reichhaltiges training wenn du bei 2 stunden training nur 5x den Finger krum machst und auch nur dann wenn du dir sicher bist das alles stimmt. Im Training lieber 3-7 mal alles kontrollieren das der anschlag stimmt usw als das du 60 + probe raushaust und so keinen trainingseffekt hast.