Mitgliederentwicklung im Deutschen Schützenbund

  • hat der DSB halbherzig die neuen Disziplinen aus der Taufe gehoben, die in den ersten 2 Jahren sogar noch andere Kaliber zuliessen und erst dann auf feste Kaliber mit MIP verdrahtet wurden. Zunächst durfte man auch nur 2 Disziplinen schießen und hatte damit auch nur Bedürfnis für 2 Waffen aus diesem Bereich, und erst vor 5 oder 6 Jahren wurde das aufgebohrt auf Startmöglichkeiten in allen 4 Disziplinen,

    schmidtchen


    Ich meine dass schon um 2005 - 2008 Markus Bartram in allen vier Disziplinen auf dem Treppchen stand?


    Kann es sein dass das mit den 5 oder 6 Jahren nicht ganz richtig ist?

  • schmidtchen


    Ich meine dass schon um 2005 - 2008 Markus Bartram in allen vier Disziplinen auf dem Treppchen stand?


    Kann es sein dass das mit den 5 oder 6 Jahren nicht ganz richtig ist?

    Hast Recht, ist schon länger her. Die Zeit vergeht leider schneller als man denkt.😦

    Ändert aber grundsätzlich nichts daran, dass die Möglichkeit für 4 Disziplinen aus bestimmten Gründen erst später eingeführt wurde.

  • Fakt ist doch wohl, und ich tippe, da wiederspricht auch sigges nicht, das GK weder vor 1990 noch heute eine KERNKOMPETENZ des DSB war bzw. ist, wie weiter vorne behauptet wurde

    Nochmals zur Klarstellung.
    Der DSB wurde 1861 gegründet, während des dritten Reiches faktisch aufgelöst und 1951 wieder gegründet.
    Bei der Gründung 1861(!) war die Kernkompetenz des DSB das Großkaliberschießen.
    So absurd es auch ist, natürlich kann man behaupten alles vor 1951 hat nichts mit dem DSB zu tun,
    nur muß man sich dann fragen lassen warum man 150 Jahrfeiern abhält und Traditionsvereine
    beheimatet, deren Tradition sich bestimmt nicht auf 1951 und danach bezieht.
    Was ist nun der DSB?
    Ein 1951 gegründeter Verein der nur zufällig den gleichen Namen wie das 1861 gegründete Original hat?

    Über all das kann man sicher trefflich diskutieren, nur setze ich dafür ein Mindestmaß an zivilisierten
    Umgang miteinander voraus, was einige Leute hier offensichtlich überfordert.



  • Ich habe mich an diesen Thema nicht beteiligt, weil da wird sich verbal bis zum geht nicht mehr obwohl man ganz klar aus der Geschichte hervor geht , 1. Wann der DSB gegründet worden ist und wann was geschossen wurde. Wenn jetzt ich muss schon sagen einige neunmal Kluge die Zeit von 1939- 1951 aus schließen , dann frage ich mich bekommt euch die Sonne nicht. Dann müsste man die DDR Zeit ja auch ausschließen. Also warum der ganze Cirkus ? Insider hat schon recht was er da schreibt. Bevor man den Mund auf macht oder den Computer in Gange setzt, Hirn einschalten und kein Mist verbreiten.

  • So absurd es auch ist, natürlich kann man behaupten alles vor 1951 hat nichts mit dem DSB zu tun,

    Tom, ( ich werd Wortbrüchig, ich weis ! )


    warum nur Schwarz / weiss, das hat so niemand behauptet. !951 hat sich der Wiedergeründete Verband Sportlich neu aus gerichtet.

    Zeitlich auf den Ursprung bezogen das wurde so übernommen, sportlich eben nicht.

    Keine Ahnung ob es bei Urgründung 1861 überhaupt schon KK und Wettbewerbsfähige Luftgewehre gab.

    1951 war diese Situation sicher anders.

    Was aber ganz ausser Acht gelassen wird, eventuell waren diese Schritte genau so notwendig, weil International die Weichen so gestellt waren.

    Es wäre doch denkbar das andere Nationen da schon Nägel mit Köpfen gemacht hatten, und der Neugegründete DSB sich nur ausgerichtet hat, an dem was International Sache war damals.

    Fakt ist 1951 das ein radikaler Schnitt erfolgt ist sportlich, ich denke auch das damals noch keine grosse Souveränität nach dem verloren Krieg bei den Gründern vorhanden war, eventuell sollten auch diesbezüglich Zeichen gesetzt werden und man hat aus solchen öder ähnlichen Überlegungen dem GK abgeschworen.

    Möglich ist da vieles, ist jemand da der da mehr Ahnung hat ?


    no.limits

    Steyr EVO/E
    Match Gun MG2E / MG5E
    Felix Team 45 ACP
    SIG 210/6 Full Race Gun, Oschatz

  • So schlecht war es früher doch nicht.




    Die Büchsen

    Im Anhang zur Satzung vom 26. Februar 1928 des Deutschen Schützenbundes steht geschrieben:

    § 1

    Es darf nur freistehend und aus freier Hand geschossen werden. Einarmige können sich der vom Deutschen Schützenbund zugelassenen Stütze bedienen.

    In der Schießordnung vom 12. Deutschen Bundesschießen in Nürnberg 1897 steht unter
    § 2. Am Schiessen können nur Männer teilnehmen
  • luftdruck-waffen wurden erst mit der walther mod55 und anderen aus der Zeit als erste überhaupt zu Wettkampf (match) zwecken genutzt.

    das ist eben um 1955, langsam beginnend...

    den echten Umschwung brachte 1972 die Einführung der WBK für Zimmerstutzen, die damit das Ende dieses Sportgeräts einläutete - und bis dahin dem "Kinderspielzeug" "Luftgewehr" zahlenmäßig weit überlegen war.

    Was heute die Dart-Scheibe oder einarmige Bandit in jeder Kneipe ist, waren damals Blechscheiben und Schießspielautomaten für Knicklauf-LG.


    siehe dazu den feuerbixxler.de


    Auch die Entwicklung der Scheiben zeigt deutlich den eigentlichen Kern des DSB:


    <-- der Text stammt aus meiner Feder, wer hierzu weitere Infos hat, gerne an mich per PN/Konversation.


    mfsg daniel

  • den echten Umschwung brachte 1972 die Einführung der WBK für Zimmerstutzen, die damit das Ende dieses Sportgeräts einläutete - und bis dahin dem "Kinderspielzeug" "Luftgewehr" zahlenmäßig weit überlegen war.

    Das hast Du schon öfters behauptet, nur wirkliche Nachweise konnte ich bisher nicht finden.


    Kannst Du da mit einer Quellenangabe aushelfen?

  • Im Anhang zur Satzung vom 26. Februar 1928 des Deutschen Schützenbundes steht geschrieben:

    § 1

    Es darf nur freistehend und aus freier Hand geschossen werden. Einarmige können sich der vom Deutschen Schützenbund zugelassenen Stütze bedienen.

    Traditionell gabs also schon Inklusion...


    Dem Traditionalist muss ja dann dieses "neumoderne Aufgelegtschießen" ein Dorn im Auge sein. Egal mit welcher Waffe...

  • Sorry, aber wovon träumst du Nachts ?


    Woher sollen die ganzen Neuen denn kommen, wenn die Bedingungen permanent verschärft werden. Da werden sich eher noch welche abwenden, die bisher noch mitgemacht haben aber in Zukunft keinen Bock mehr auf diesen ganzen Formalstress haben.


    Und mit Gemeinschaftssinn musst du heute keinem Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen mehr kommen. Das sind zu großen Teilen genauso Egomanen, wie ihre Eltern. Da wird um jede Hütte sorgsam nen Zaun gezogen und wehe, es wird eine Veranstaltung durchgeführt, die nicht um 22 Uhr muxmäuschenstill ist, dann stehen kurze Zeit später die Blauen auf der Matte. Da kannste die Nachbarn auch einladen, kommen tun sie lieber nicht, lieber beschweren.

  • Sorry, aber wovon träumst du Nachts ?

    Unser Verein wächst in den Mitgliederzahlen. Und nicht wenig. In den letzten Jahren jeweils so ca. 5-10% pro Jahr, mehr ist auch kaum verkraftbar-

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Hier noch die Aufschlüsselung nach Alter und Geschlecht wobei das dritte Geschlecht unterschlagen wird. https://www.dsb.de/media/PDF/M…iederstand_per_31.12.2018.

    Woher sollen die ganzen Neuen denn kommen, wenn die Bedingungen permanent verschärft werden. Da werden sich eher noch welche abwenden, die bisher noch mitgemacht haben aber in Zukunft keinen Bock mehr auf diesen ganzen Formalstress haben

    Sind die Verschärfungen für die große Mehrzahl der DSB Schützen LG/LP wirklich so dramatisch?


    Abgesehen davon kennen ja die Verbände die überwiegend WBK pflichtige Waffen nutzen und von den Verschärfungen betroffen sind, ja immer noch eine nicht zu bewältigende Nachfrage.

  • Da muss ich mich Callifax anschließen, wir hatten 2016 die Talsohle erreicht was Mitglieder Zuwachs anbelangt, seit 2017 geht es ständig noch oben. Auch befreundete Vereine berichten das sie neue Mitglieder bekommen. Da kann mit deiner Aussage etwas nicht stimmen schmidtchen. Ich will es nicht ausschließen das es bei euch so ist, aber das sind auch oft selbst gemachte leiden, man muss der Ursache auf den Grund gehen und nicht pauschalieren.

  • Kogge ,


    nur weil zwei oder drei Jahre die Verluste ausgeblieben sind, schon von einer überwundenen Talsohle zu sprechen halte ich jetzt doch für etwas gewagt.


    https://www.dsb.de/media/PDF/M…derbewegung_seit_1952.pdf


    Dass es regional immer wieder eigene Entwicklungen gibt ist nun wirklich nichts besonderes.


    Tatsache ist nun mal dass der DSB im Gegensatz zu anderen beim DOSB angeschlossenen Verbänden doch noch eine wahrnehmbare Konkurrenz hat.

  • Karl, Verluste darunter verstehe ich Austritte. Die haben wir nicht gehabt, es waren entweder Sterbefälle oder Mitglieder die ihren Verpflichtungen nicht nach gekommen sind. Bei den letzteren haben wir 2015 richtig durchgegriffen daher war dann die Mitgliederzahl runter gegangen, wie sagt man so schön, faule Äpfel muss man aus sortieren. Aber die Mitgliederzahl steigt wieder kontinuierlich an, was mich verwundert, mehr Erwachsene als Jugendliche wo wir uns natürlich sehr freuen. Aber gebe dir Recht, dass kann morgen schon wieder vorbei sein was wir natürlich nicht hoffen wollen. Ich weiß von einem Verein der im letzten Jahr sehr viele Mitglieder aufgenommen hat die Pistole schießen wollen. Fazit, so schlecht ist es nicht bestellt um uns.

  • Karl, Verluste darunter verstehe ich Austritte. Die haben wir nicht gehabt,

    Sorry,


    ich bin davon ausgegangen dass wir über den Gesamtverband und dessen Mitgliederentwicklung sprechen.