Mitgliederentwicklung im Deutschen Schützenbund

  • Mitgliederentwicklungen


    Der Deutsche Schützenbund hat seine Mitgliederentwicklung mit den Zahlen per 31.12.2010 aktualisiert Mitglieder des DSB - Deutscher Schützenbund e.V.


    Mit einem Minus von 23.522 Mitgliedern (-1,63%) gegenüber dem Vorjahr ist es das schlechteste Ergebnis in der Geschichte des DSB. Der seit 1997 bestehende Negativtrend setzt sich somit beschleunigt fort.


    Nur der Landesverband Sachsen konnte mit einem Plus von 15 Mitgliedern 0,1% im Mitgliederbestand zulegen – nicht viel aber mit Sicherheit positiv, weil es zeigt, dass entgegen allen negativen Begleiterscheinungen um unser Schützenwesen, es möglich ist, aus dieser Situation herauszukommen.


    Welche Gründe für diese positive Entwicklung sorgten, kann aus den Zahlen so nicht herausgelesen werden. Vielleicht gibt es unter uns ja jemand, der das erklären kann, ebenso die Gründe für den außergewöhnlich hohen Mitgliederverlust 2010
    des NSSV (-6.398/-3,48%) und des WSV (-2.616/-2,99%)?

  • Die Statistiken sind interessant, aber ich habe nicht gedacht, dass wir Bayern so viel mehr sind!!
    Wenn man nun sieht, dass ca. 30 Prozent alles DSB-Schützen aus Bayern kommen, erklärt das auch die hohen Limitzahlen bei den Bayerischen Meisterschaften im Vergleich zu den anderen Landesmeisterschaften.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Wenn ich solche Zahlen sehe, versteh ich die Welt nicht mehr. In unserem Verein ist die Entwicklung genau anders herum. Seit 1995 erstellen wir bei uns auch jedes Jahr Statistiken zur Mitgliederentwicklung, um diese genau festzuhalten und darstellen zu können.


    Mitgliederstand 31.12.1995: 150
    Mitgliederstand 31.12.2010: 248


    Seit dem 1. Januar sind aber schon wieder drei neue dazu gekommen. Anmerken möchte ich aber auch, dass in den letzten 15 Jahren ca. 100 Mitglieder auch ausgetreten oder gestorben sind. Wir haben also in diesem Zeitraum beinahe 200 Personen akquiriert!


    Wie geht das? Enge Kooperation mit anderen Vereinen, z.B. Feuerwehr, Reservisten, Städtepartnerschaftskomitee, russische Bauchtanzgruppe, Trommelgruppe einer Landsknechtvereinigung, Kleingartenverein, und und und
    Dadurch sind Leute aus verschiedensten sozialen Schichten auf uns aufmerksam geworden und haben sich mit uns beschäftigt und festgestellt, dass wir keine hirnlosen Ballermänner sind, die sich nur immer versuchen gegen Vorurteile zu wehren und in Verteidigungshaltung gehen. Wir werden als sehr aktiver und erfolgreicher Verein wahrgenommen, der auch bereit ist anderen zu helfen und nicht nur auf das eigene Wohl aus ist.


    Außerdem investieren wir viel Geld in die Nachwuchsarbeit und sind durch verschiedene Feste und positiver Zeitungsarbeit immer im Ort präsent und im Bewusstsein der Leute. Unseren Mitgliedern bieten wir neben unserer Schießanlage auch zahlreiche Ausrüstungsgegenstände, Vereinsausflüge, sportliche Erfolge, Gesellschaft und vieles mehr!


    Es liegt immer in der Außendarstellung und ob ich vom Angebot her mit den lokalen Sportvereinen mithalten kann. Und das können wir auf jeden Fall!

  • Die Statistiken sind interessant, aber ich habe nicht gedacht, dass wir Bayern so viel mehr sind!!

    Einen kleinen Zahlendreher hat's in "Eurer" Spalte auch drin - die Zahlen für Junioren männlich und Junioren weiblich wurden verwechselt.


    Auch in der DSB-Medaillenstatistik der Deutschen Meisterschaften führt übrigens der BSSB mit weitem Abstand.


    Carcano

  • @ zebo
    nein, die Mehrfachmitgliedschaften sind nicht bereinigt. Es gibt m. W. auch keine Erhebung, die feststellt, wieviele Mehfachmitgliedschaften existieren. Es gibt auch keine gesonderte Erhebung hinsichtlich Bogenschützen und Kugelschützen.


    Carcano
    vielen Dank für den Fehlerhinweis, aber dann muss der Wert auch in der Vorlage des DSB korrigiert werden.

    Wenn man die Anzahl der gewonnenen Medaillen durch die Zahl der Mitglieder teilt, sagt dies etwas über die sportliche Leistungsstärke eines Landesverbandes aus. Die Medaillenstatistik würde ich dazu gerne einarbeiten. Danach dürfte der BSSB nicht auf Platz eins liegen.

  • Wenn die gewonnenen Medaillen bei der DM in München 2010 dem Mitgliederbestand vom 31.12.2009 zugeordnet werden, liegt nicht der BSSB in Front, sondern Brandenburg. Während die Brandenburger durchschnittlich nur 402 Mitglieder brauchten um eine Medaille zu gewinnen, waren bei den bayerischen Sportschützen auf Platz 13 diese Auswertung 2583 Mitglieder erforderlich. Das sportliche Schlusslicht bildet der NWDSB, der statistisch knapp 12.000 Mitglieder für eine DM-Medaille benötigte.


    Die Anzahl der gewonnenen Medaillen ist deshalb noch lange kein Gradmesser für die Effizienz der schießsportlichen Bemühungen um Spitzenleistungen.

  • Auch wir haben hier (Württemberg) einen positiven Mitgliedergtrend sogar auf Kreisebene. Sogar 2 neue Vereine wurden im Schützenkreis Rottweil neu gegründet. (1 x Bogen und 1 x Pistole). Da muss es zum Ausgleich in anderen Vereinen ganz nett duster aussehen. Wenn aber diese (im Schnitt gesehen) -1 % die ganzen Auswirkungen sind auf das ganze (trara des letzten Jahres...) gegen uns Schützen, kommen wir ohne "Ballast" (nicht falsch vertehen, nur die Wankelmütigen) doch gar nicht schlecht aus dieser "Krise". Wenn dieser Trend jedoch einen Lawineneffekt hat, ist das wirklich besorgniserregend.


    Zur Medaillenstatistik. Bei der Deutschen Meiterschaft im SOBI ist Württemberg seit Jahren der Spitzenreiter. Wobei die anderen Verbände immer mehr aufrücken. Inzwischen möchte sogar die PFALZ dort Medaillen holen (und hat sie geholt[Blocked Image: http://meisterschuetzen.net/wcf/images/smilies/rolleyes.png]) aber noch führen wir.[Blocked Image: http://meisterschuetzen.net/wcf/images/smilies/tongue.png]


    Ansonsten eine sehr interessante Statistik die aber im Fußball wesentlich gravierender aussieht. Dort bricht die Jugend mehr weg

  • @ Wilhelm: Danke für Deine Antwort.



    @ all: Die Tabellen bestätigen für Sachsen-Anhalt zwei Probleme, die ich schon befürchtet, bis dato aber noch nicht mit Zahlen unterfüttert gesehen hatte:


    1. Wir sind zwar der mitgliederstärkste DSB-Landesverband in Ostdeutschland, doch läßt sich diese schiere Zahl nicht in schießsportliche Leistungen, insbesondere nicht in Medaillen, umsetzen. ;(


    2. Etwas mehr als zwei Drittel der Mitglieder sind über 45 Jahre alt (12.742 von 18.440). Bei Jugend und Junioren ist ein leichter Rückgang feststellbar; lediglich die Schüler konnten im Vergleich zu den Vorjahren ein wenig zulegen.

  • Wilhelm


    Deine Rechnung ist ja wirklich schön, nur denke ich nicht, dass man Mitgliederzahlen mit Medaillen und somit Leistung vergleichen kann. Man muss vielmehr die Tradition der Schützenvereine sehen und in Ostdeutschland ist da halt ein Bruch drin während des DDR-Regimes. Das wurde an anderer Stelle ja schon mal angesprochen (Einteilung Leistung - Breitensport, u.ä.).
    Wenn man sich nur die Mitgliedszahlen ansieht, haben die Länder im Osten mit die wenigsten Mitglieder, daraus schließe ich also, dass vor allem aktive Schützen im Verein dabei sind und somit auch potenzielle Leistungsträger. Bei uns in Bayern hat es fast schon Tradition im Schützenverein zu sein, vor allem auf dem Land. Da gibt es ein paar Hauptvereine und bei einem oder mehreren ist so gut wie jeder Dorfbürger dabei. Das sind Sportverein, Schützenverein, Feuerwehr, Rotes Kreuz/Wasserwacht und Trachtenverein.
    Wir haben in Bayern also übermäßig viele Vereinsmitglieder, die sich gar nicht mehr am Schützensport beteiligen, sondern nur noch im Verein Mitglied sind, entweder zwecks Tradition und Gesellschaft oder eben als Förderer.


    Interessanter wäre meines Erachtens ein Vergleich der jeweiligen Limitzahlen der Landesmeisterschaften in den Hauptdisziplinen wie LG, LP und KK für Schüler, Jugend, Damen, Senioren und Schützen, denn das würde meiner Meinung nach ein deutlich klareres Bild abgeben über die allgemeine Leistung eines Verbandes.
    Es kann ja ein paar Spitzenschützen in Brandenburg geben unter den wenigen Mitgliedern, die dann die Statistik auf ihre Seite reißen. Trotzdem: Respekt in den Norden!!

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Wenn die gewonnenen Medaillen bei der DM in München 2010 dem Mitgliederbestand vom 31.12.2009 zugeordnet werden, liegt nicht der BSSB in Front, sondern Brandenburg.

    Da ich uns Hessen für eine recht erfolgreiche Truppe gehalten habe, war ich von der Auswertung doch ein bisschen überrascht. Schaut man aber genau hin, so ist es nur konsequent das der LV Brandenburg vorne liegt. Zum ersten haben die ostdeutschen Verbände einen statistischen Vorteil. Die Schützenvereine in der jetzigen Form sind erst mit der Wiedervereinigung möglich geworden. Damit dürfte die Aktivenquote in diesen LV deutlich höher sein. In den westdeutschen LV dürften viel mehr "Karteileichen" vorhanden sein. Darüberhinaus wirkt sich jeder Medaillengewinn bei den kleineren LV natürlich viel stärker aus. Zum anderen hängt der sportliche Erfolg und das gute statistische Abschneiden des LV Brandenburg sehr stark an einem einzigen Verein. Von den 29 Medaillen gehen 24 auf das Konto des SGi Frankfurt/Oder. Insgesamt entfallen 25 von 29 Medaillen auf die Pistolendisziplinen. Den Rest holten die Wurfscheibenschützen der SGi Frankfurt/Oder.
    Statistisch erfolgreich, aber bei Lichte betrachtet doch eher disziplinenarm und nur auf einen Verein ausgerichtet.


    In Hessen liegt der Fokus ganz klar auf den olympischen Disziplinen und einem insgesamt gutes Abschneiden in der Medaillenstatistik bei der DM in München. Platz 2 ist hier sozusagen Pflicht. Damit das hinkommt, ist es z.B. für alle Pistolenkaderschützen Pflicht in der Disziplin "Mehrschüssige Luftpistole" anzutreten. Ohne MLP kommt man nicht mal in der Schülerkader. Alle nichtolympischen Disziplinen interessieren die Verantwortlichen nur am Rande. Mal abgesehen von den gut gelittenen VL-Schützen.

  • Hallo


    noch eine Frage zu den DM und die Medaillen. Sind das ALLE Disziplinen??? Ich Frage so, weil wir in Württ. alleine 30 Medaillen im Sobi geholt haben. Und Vorderlader, Bogen sowie Gaus/Schlotterbeck usw. sind ja auch von Hier. Mannschaftsmeister GK-Pistole ........

  • @ sobigrufti
    Nein, es sind in der Auswertung nicht alle Medaillen von Deutschen Meisterschaften im Schießsport berücksichtigt. Z. B. fehlen VL, Bogen und SoBi. In der zitierten Statistik sind die in München ausgegebenen Medaillen eingeflossen.


    Vielen Dank für die SoBi-Übersicht. Hast Du die vielleicht auch noch für vergangene Jahre?

  • Das mit der Mitgliederentwicklung ist so eine Sache. Bei uns im Gau gibt es Vereine, die wachsen, dann gibt es Vereine die schrumpfen und Vereine, die vor dam Aus stehen.
    Leider sind die wachsenden Vereine nur sehr wenige.


    @MichaelBeutel: Du hast völlig Recht. Man muss etwas tun. Es erfordert aber ein hohes Maß an engagement der Verantwortlichen im Verein und viel Geduld. Viele Vereine sind leider dazu schon garnicht mehr in der Lage.

    Mein Trainingsmotto:
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916)

  • Seit wann ist MLP olympisch? Habe ich da etwas verschlafen? ?(

    Nichts verschlafen, alles in Ordnung :) MLP ist und wird wohl auch nicht olympisch ;(
    Zwei Maximen gelten beim HSV: Olympische Disziplinen über alles und möglichst viele Medaillen in München. Die MLP-Kader-Pflicht gehört zu Maxime 2.

  • @ dingo
    Ich denke schon, dass man scheinbar unterschiedliche Werte gegenüberstellen kann – auch Medaillenausbeute und Mitgliederbestand. Es kommt dabei nur auf die Rückschlüsse auf die Ergebnisse an und welche Aussage damit untermauert werden kann bzw. welche Erkenntnisse daraus gewonnen werden.


    Diese Auswertung rüttelt nicht an der Vormachtstellung des BSSB gegenüber allen anderen Landesverbänden. Sie zeigt aber auch, dass schießsportliche Spitzenleistungen auch im übrigen Bundesgebiet möglich sind.


    VG
    Wilhelm

  • Hallo


    den Medaillenspiegel der letzten 3 Jahre der DM Sobi stelle ich dir in den nächsten paar Tagen ins Forum.


    PS: im Bogen ist Württemberg auch sehr erfolgreich Welzheim/Ludwigsburg/Waldmössingen..... einschließlich meiner Tochter welche auch in Feld und Fita 2 x zweite war...


    Schön wäre: alle schützen, alle Wettbewerbe und dann umrechnen. das wäre interessant. Gegen Bayern haben wir natürlich keine Chance aber allein der Vergleich. Ansonsten müssten wir ungefähr 15 - 20 % der Schützen rausrechnen. Allein Bogen LM ca. 500 Teilnehmer und Sobi zwischen 80 - 130 LG + KK ca. 60


    Grüßle
    Dieter


    Dieter