Posts by Ultrahorst

    Na dann wünsch ich viel Erfolg...!

    Am Schießen hat sich in den 30 Jahren kaum etwas geändert,

    nur das Material ist jetzt anders,


    und die Ringzahlen sind etwas höher geworden... ;)

    Meine GSP wird vor jedem Arbeitseinsatz akklimatisiert, also früh genug aus dem kalten Keller ins Warme geholt.
    Kurz vorher den Koffer im Auto vor die Heizung legen ist garnix, die relativ großen Metallteile der GSP brauchen schon einige Stunden.

    Wow Matze, 25.000 im Jahr, das macht täglich durchschnittlich 68,5 Schuss,
    wenn man einige Feiertage abzieht, kommt man auf 70-80 Schuss täglich.
    Das sind 2 komplette Serien täglich!
    Machst du auch sonst noch was...? z.B. <3:sleeping::love:

    Habe das jetzt mal alles seit Threateröffnung durchgelesen, dabei stellt sich mir folgende Frage:

    Warum benutzt man unterschiedliche Diabolos für Training und Wettkampf?

    An den Kosten kann es ja wohl kaum liegen:
    Wenn ich für eine 500er Dose zwischen 4€ und 12€ zahle, dann kommt mich das im Jahr auf höchstens 50€ Unterschied.

    Oder schießt ihr wirklich so viel, dass es sich lohnt, im Training Schrott zu verschießen und vor jedem Wettkampf wieder mühsame Einschießprozeduren zu durchlaufen?

    Weiter oben hatte ich ja berichtet, dass meine alte GSP auch manchmal beim 2. Schuss der Trainingseinheit zickt.

    Um das etwas mehr zu veranschaulichen, erkläre ich mal, was danach passiert:
    Also der 1. Schuss ist normal rausgegangen, keine Auffälligkeiten.
    Nun will man weiterschießen, aber beim Abziehen passiert garnichts, auch kein Klick!
    Es ist also davon auszugehen, dass der Abzug nicht gespannt war.
    Nun bleibt also nichts anderes übrig als den Schlitten von Hand zurück zu ziehen.
    Dabei wird die 2. Patrone unversehrt ausgeworfen und die 3. Patrone wird also von faktisch von Hand zugeführt.
    Danach funktioniert alles wie gewohnt.

    Mein detektivischer Spürsinn sagt mir:
    Die zweite Patrone wurde ordnungsgemäß zugeführt, aber der Schlittenweg hat nicht ausgereicht, den Abzug zu spannen.

    Das sagt euer Waffengesetz?

    Wo ist denn eurer Waffengesetzt nachzulesen.
    Ich richte mich nach den deutschen Gesetzten, und da steht son Quatsch nicht drin!

    dass geschätzt die Hälfte der Mitglieder sogenannte "Karteileichen" sind, 8) die mein Hobby durch ihre Beiträge finanzieren.

    In unserem Verein gibt es auch viele Inaktive.
    Wir behandeln sie jedoch nicht als Karteileichen.
    Wir sind froh über diese Oldtimer, die oft in jahrzehntelanger ehrenamtlicher Arbeit unseren Verein aufgebaut haben.
    Sie sind bei uns gern gesehen und helfen uns mit ihrem fundierten Fachwissen und natürlich auch mit den Jahresbeiträgen.

    Bei uns Jahresbeitrag irgendwo über 70€, einmalige Aufnahmekosten 230€,

    Tagesstartgeld 1,50€ für die Benutzung aller Stände, Munition und Scheiben müssen mitgebracht oder zusätzlich erworben werden.
    Mitgliederzahl ca. 220

    Ich würde mal den Verschluss der GSP ausbauen.



    Danke für die Tipps, aber an einer Verunreinigung des Verschlusses kann es bei mir nicht liegen.
    Der wurde schon zig-mal ausgebaut und gereinigt.
    Auch wurde der Schlagbolzen samt Feder ausgebaut und dessen Führung gereinigt.

    Es kann m.E. nur daran liegen, dass nach längerer Lagerung, also nach mehreren Tagen, der Schlitten auf dem Rahmen festklebt,

    und dass dieser Klebefilm erst mal zerstört werden muss.

    Die Goldenen hatte ich vor einigen Jahren mal über Egun gekauft, es war ein Laden für Druckereisachen.

    Als ich dem Verkäufer mitteilte, dass ich keine guten Ergebnisse erziele, wurde ich beschimpft und bekam eine negative Egun-Bewertung.

    Für die Präzisions-Disziplinen wohl eher nicht, ist echt zu kurz!

    Habe ich bei den DSB-Meisterschaften noch nie gesehen.

    Es wird wohl seine Gründe haben, warum der Neupreis weit unter dem Preis für gebrauchte S&W liegt.

    Dieses Thema hatten wir ja damals schon ausgiebig besprochen, da dass Problem auch bei anderen 22er Selbstladern auftritt.


    Mein Lösungsvorschlag:
    Nach der Reinigung die Schlitten-Laufflächen nicht fetten, sondern nur ganz sparsam (!) mit einem dünnen Öl benetzen,

    also ein ganz kurzer Stoß aus der Balistolflasche, mehr nicht!
    Und zusätzlich etwas stärkere Munition verwenden, also mit dem Zusatz AUTO, SEMI AUTO oder PISTOL !