es beginnt im Kopf

  • Ich möchte zum Thema Ablauf mal Bundestrainer und mehrfachen Weltmeister Rudi Krenn zitieren: Was ich 10000 Mal gemacht habe , ist in Fleisch und Blut übergegangen und dadurch kann ich es auch in Stresssituationen ohne Probleme abrufen und reproduzieren.


    Das ist beim Autofahren, Gitarre spielen und beim Schießen so. Leg den Fokus rein auf den Ablauf und komme weg vom Ergebnis orientierten Schießen hin zum ablauforientierten und dann wirst du deine Leistung konstanter abrufen können. Schlechte Leistungen im Wettkampf sind 10 % Nerven und 90 % schlechte Technik.

  • Hallo Strindberg,


    man könnte meinen wir sind jetzt ganz weit vom Eingangsthema weg. Aber wie ich schon schrieb bin ich 1972 in den heimischen Sportschützenverein eingetreten (bin so gesehen auch schon ein alter Sack).


    Aber was hat mich damals bewogen überhaupt in einen Schützenverein beizutreten ?


    Ausschlaggebend war die Olympiade 1972 in München und ein dazu veröffentliches Buch der Fa. Dynamit Nobel das mir zufälligerweise in die Hände gelangte. Neugierig und angefressen trat ich nach ein paar Trainingsstunden dem Verein bei.

    https://www.zvab.com/Sportschi…Ausblick/17102998714/buch


    Im nachhinein betrachtet kann ich sagen dass es damals eigentlich niemanden im Verein gab der sich etwas ernsthafter mit dem Schießtraining der Jungschützen auskannte. Immerhin hatten wir die Deutsche Schützenzeitung und daraus Bestellte ich dann damalige Publikationen "A.A. Jurjew" etwas später dann die Werke von "Lew Weinstein" und M. Umarow, Die Psyche des Schützen". Ich hab die Heftchen damals förmlich verschlungen.


    Mit dem Titel des letzten Heftchens schließt sich für mich hier der Eingangsthread.

    http://backyard-safari.blogspo…mud-umarow-1924-1961.html


    Bezüglich Vereinsarbeit keine Sorge. Auch ich hab in den vergangen 45 Jahren nicht nur Geschossen, sondern unzählige Stunden mit Thekendienst, Vorstandsarbeit, Vereinsfesten und mit Jugendarbeit verbracht.


    Und auch ich geniese es, am Stammtisch -umgeben von Wildschweinen, Hirschen und Auerhänen gezierten Königsscheiben- mal ein Bierchen zu Trinken.

    Schießen tu ich aber seit Einführung des Ligasystems und noch aktuell (vier Klassen höher) für einen anderen Verein. Und das Komische ist, sämtliche Manschaftskolegen/innen kommen aus einem anderen Verein (wie unsozial ihrem Heimatverein gegenüber).


    Gruß HdR ;)

    Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat. (Mark Twain)

  • Im nachhinein betrachtet kann ich sagen dass es damals eigentlich niemanden im Verein gab der sich etwas ernsthafter mit dem Schießtraining der Jungschützen auskannte.

    Hallo HDR


    Lustig wie manche zum Schießen gekommen sind, aber du hast Deinen Platz gefunden, das spürt jeder!

    ist das den in der Breite so viel besser heute mit der Jugend?

    Lässt sich sicher darüber streiten, aber manche (viele) Vereine haben das bis Heute nicht erkannt, wie wichtig und wertvoll Jugend ist, leider!

    Punktuell ist es sicher besser wie früher, und zwar dort wo Vorstände oder einzelne Jugendleiter die Zeichen der Zeit erkannt haben.

    Als ich seiner Zeit aus einer Pause heraus für meine Tochter die Lust aufs schießen hatte, bei unserem Kreissportleiter angerufen habe, um zu erfahren wo den eine Jugendmannschaft Pistole agiert im Schützenkreis ( 17 Vereine ) wurde es ganz still am anderen Ende der Leitung.

    Das war die Realität !


    grüße Bernd

    Steyr EVO/E
    Match Gun MG2E / MG5E
    Felix Team 45 ACP
    SIG 210/6 Full Race Gun, Oschatz

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von no.limits ()

  • Stimmt, musste ich auch dauernd dran denken, aber da war der flow meiner Erinnerung nach unerwünscht, weil in dem Zustand die erlernten, verinnerlichten Abläufe vom kritischen Überdenken der Situation entkoppelt waren - es war also gefährlicher mit dem Motorrad im flow unterwegs zu sein, weil man die Fähigkeit zum vorausschauenden Fahren verlor.

    Hatte hierzu mal ein Gespräch mit einem Spitzenschützen. Da habe ich ihm von meinem Flowerlebnis in einer Meisterschaft erzählt. Er hat mich vor dem Flow gewarnt. Ich kann verstehen warum.


    Das ist leider so. Ich bin seit 1972 Mitglied in einem Sportschützenverein. Leider betreiben keine 10% diesen Sport wirklich. Der Anspruch bei unseren Möchtegern Stammtischschützen ist da, das Niveau etwas dafür zu tun leider nicht.

    Wenn man sich die Vereins- und Freizeitsportarten im deutschsprachigen Raum ansieht betreibt keiner (würde sogar sagen <10%) dein Sport wirklich. Dies ist jetzt nicht nur beim Schießen so.

  • Aber auch Aussagen die bestimmte Waffen zu diskreditieren (es sei da mal hingestellt ob das stimmt oder nicht) finde ich nicht förderlich.

    Hallo Ritter,


    Hab mir lange überlegt ob ich Antworte, aber es ist mir wichtig.

    Wenn man die Sache so betrachtet, hast Du Recht, allerdings fehlen Dir einige Infos die da eventuell ausschlaggebend sind,

    Es liegt mir fern jemanden so offensichtlich oder ohne Grund zu diffamieren oder eine Waffe Grundlos schlecht zu machen.

    Der Ursprung war schon im Frühjahr, das ich meine, nicht all zu hohe Meinung zur SSP kund tat. Otto fühlte sich schon damals direkt betroffen, und wollte mich auch persönlich angehen und seinerseits mit an den Haaren herbei gezogenen Argumenten erklären warum eine Match Gun nicht besser sein kann.

    Das dieses dann etwas persönlich wurde, dafür möchte ich mich bei Otto hiermit Entschuldigen, das hätte nicht sein müssen!

    Zu Deiner Fehleinschätzung, Diskreditierung, folgendes:

    In den 90iger Jahren war ich an unserem LLZ Damenlandestrainer einige Jahre. Es war keine spektakuläre aber lehrreiche Zeit. Damals war das fast die halbe Nationalmannschaft, das war nicht mein Verdienst, ich hab die so übernommen.

    Nach der ersten Sichtung bekam ich ein Mädchen dazu, vorgestellt danach von Mama u Papa.

    Selbiger hatte seine Prinzessin top ausgerüstet, eine neue Morini Lp 162E mit Nillgriff, und bis Dato seine AW 93, er war auch Schütze.

    Machen Sie eine Weltmeisterin aus Ihr, war sein klarer Auftrag.

    Beim Training stellte sich dann raus, das der Griff der AW 93 war viel zu groß war vom Volumen, und die beiden Waffen differierten ettliche Grade in der Richtung.

    Wenn wir nun früh Spo Pi trainierten, mittags LuPi kämpfte sie gut 20 Minuten durch die Umstellung auf die andere Waffe, bis das Handgelenk auf Linie war, Abends noch etwas Duell zum Auspowern, das ganze Spiel umgekehrt, an ein befreites Sinnvolles Training war kaum zu denken. Da konnte nix entstehen.

    Parallel dazu gab es Schnewittchen, Sie hatte eine, auch vom Papa überlassene Unique Des69 um den besseren Durchblick zu bekommen hatte für sich an dieser vorher die Kimme breiter gefeilt. Die Lichthöfe waren viel zu breit.

    Erkannt war bei beiden die Problematik schnell, ich hätte auch ruck zuck bei beiden alles abstellen können, aber ich möchte zuerst Initiative und Taten sehen, bei angehenden Weltmeisterinnen, ohnehin.

    Es wäre, und das ist der springende Punkt mit vernünftig gewählten Waffen in Sekunden geklärt gewesen.

    Bei Prinzessin, wenigstens eine der Waffen mit drehbarem Griff, bei Schneewittchen nur eine verstellbare Kimme.

    Das ist Standard, das müssen Waffen können, sonst sind es eher Handicap Waffen !

    So sind beide nach 2 Jahren ausgeschieden mit den Waffen wie Sie gekommen sind, nix hat sich getan. ( beide Papas Schützen )

    Es ist vermessen teils von den Schützen, wie Hirnlos die einkaufen oder Auswählen und wir Trainer das richten sollen.

    Es ist hier im Forum nix anderes wie im Kader, nur eine andere Ebene, wer im Forum ist möchte Infos und Austausch zur Verbesserung, wie im Kader.

    Aber selbst gute technische Grundlagen herstellen das ist zu viel verlangt.

    Zum Teil noch nicht mal mit Einweisung.

    Vor geraumer Zeit, meldet sich ein Pistolero bei mir der lange Pausiert hat, ich soll ihn beraten zum Neukauf seiner Ausrüstung.

    Es wird eine LP10, eine Freie MG5, und weil die grüne WBK dauert später eine MG2E.

    Mit LP10 und MG5 ist er Super zufrieden alles sei so wie erklärt.

    Nach Wochen der Anruf er hat die Spo Pi gekauft, eine Tesro, der Händler ( mehr Jagd spezifisch ) hätte MG 2E nicht vorrätig gehabt die Tesro sei genau so gut, hätte man Ihm zugesichert, wie er denn mit der Tesro Duellübungen zu Hause trainieren könne, die ihm gezeigt hätte.

    Ich musste Ihn enttäuschen, das ein zigste was die gemein haben, wenn man schießt kommt vorne ne Bohne raus, die restlichen Gemeinsamkeiten sind etwa so wie ein VW Polo zum Porsche GT3.

    Dann aber im Forum rumplärren, ja wenn wir einen Trainer hätten, und dabei noch nicht mal den eigenen Waffenkoffer überblicken können.

    Mir geht es hier eher nicht um Otto’s Generation, die können nicht alle neue Kracher kaufen, aber die Nachfolgende Generation, könnte sich etwas cleverer anstellen, und das möchte ich gerne mit meinem Getrommel erreichen. Die Nachfolgende Generation schlägt bestimmt wieder mit utopischen Vorstellungen bei Trainern auf…….

    Diesbezüglich erinnere ich mich auch an Worte von Karl, ganz am Anfang meiner Zeit im Forum meinte er zu mir mal, es sei ja löblich wie ich mich einsetzte für manches hier, aber Du kannst erklären und tun und es gut meinen, Sie machen dann doch was Sie von Anfang an wollten.

    Karl wie Recht Du hattest, es ist noch viel schlimmer.

    Wenn Leute die nicht mal alle Schrauben an Ihren Sportgeräten kennen, geschweige denn alle Parameter oder ( nicht ) Einstellmöglichkeiten, mich dann aber hier vorführen wollen.

    Es wird nicht funktionieren!


    Also Ritter nix mit madig machen, andere Intensionen !


    grüße no.limits

    Steyr EVO/E
    Match Gun MG2E / MG5E
    Felix Team 45 ACP
    SIG 210/6 Full Race Gun, Oschatz

  • Hallo no.limits,

    erstmal danke für dein ausführliches Statement.

    Wenn meine Aussage dirgegenüber böse geklungen hat tut mir das Leid.

    Du hast in der Beziehung recht, dass ich das ganze bzw. die Vorgeschichte nicht ganz überblickt habe und teilweise den Eindruck den ich in meiner Aussage geschildert habe hatte.

    Dennoch kann man für alg. Debatten über Waffen etc. das ganze doch stehen lassen.

    Dein Fallbeispiel hat mich aufjedenfall trocken ausgedrückt amüsiert zumindest wenn man die Fehler der Leute außer acht lässt.

    Fällt ja selbst mir auf zumindest was die "Prinzen" und "Prinzessinen" betrifft.

    Dein Kader Vergleich ist Ebenfalls treffend

    Ich weiß deine Tätigkeit und Einsatz im Forum sehr zu schätzen und hoffe, dass es damit auch weiter geht.


    Gruß Ritter

  • Er hat mich vor dem Flow gewarnt. Ich kann verstehen warum.

    Die Polizei warnt auch davor, sich in einer Bedrohungssituation zu wehren.

    Denn man könnte dem Gegner (Konkurrenten) dabei schaden.

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!
     
    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Nicht daß ich wüßte.


    Aber die Parallele fiel mir auf.


    Der Flow ist der Zustand, in dem man die bestmögliche Leistung abrufen kann. Die Konzentration (auf die zu leistende Aufgabe) ist hoch.

    Wer davor warnt, meint offensichtlich etwas anderes, als für diese Vokabel gemeinhin steht. Oder ...


    BTW: Dislikes sind klasse, denn sie zeigen, wer sich wie und wie tief mit welchem Thema beschäftigt.

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!
     
    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Califax ()