Tag der offenen Tür

  • Hallo,
    der SSV Dortmund Groß Barop e.V. veranstaltet diesen Sonntag (7.7.) einen Tag der offenen Tür. Von 11 - 17 Uhr findet dann ein Schießen für jedermann statt. Für Kinder mit dem Lichtgewehr. Gleichzeitig gibt es aber auch die Möglichkeit für ein Training. Allerdings mit der Einschränkung das Besucher natürlich den Vorrang haben. Anbei als Anhang unser Plakat.

    Images

    Schieße LG Freihand mit dem
    Anschütz 8002 S2 ALU


    Habe den Sachkunde Kurs gemacht, darf also Standaufsicht machen.
    Zur Zeit leider kein Verein mehr zugehörig

  • Hallo Christian
    Die gleiche Veranstaltung findet bei uns im Oktober statt, wie hoch war bei euch die Besucheranzahl, beziehungsweise Schüler und Jugendliche mit Eltern. In unserem Kreis befinden sich nicht viele Schüler und Jugendliche beim Schießsport, wobei ich sagen muß, das in unserem Verein 3 Schüler und 4 Jugendliche fleißig am Training teilnehmen in den Disziplinen LG u. LP. Unsere Jugendwarte m/w und Trainer C Basis sorgen für ein abwechslungsreiches Programm.


    Mit freundlichen Grüßen


    Werner

    Der Sieger hat viele Freunde, der Besiegte hat gute Freunde.


    Aus der Mongolei

  • Hallo Werner,
    leider waren nicht viele Besucher da. Würde sagen , keine 10 Leute. Unser Verein tut sich auch sehr schwer was die Jugendarbeit angeht. Ich bin nun erst wieder seid 2 Jahren am Schießen, versuche aber so ein wenig alle mal auf zu rütteln. Denn so wie alle anderen brauchen wir auch neue Mitglieder. Aber leider scheint das in Dortmund doch recht problematisch zu sein. Aber ich gebe nicht auf die Werbetrommel zu rühren. Bin gerade dabei ein kleines Plakat für ans Auto zu entwerfen. Das kostet nichts und wird von hunderten gesehen. Wünsche euch viel Erfolg bei eurem Tag der offenen Tür! :)

    Schieße LG Freihand mit dem
    Anschütz 8002 S2 ALU


    Habe den Sachkunde Kurs gemacht, darf also Standaufsicht machen.
    Zur Zeit leider kein Verein mehr zugehörig

  • Hallo,
    da gibt man sich viel Mühe und dann kommt kaum jemand.Wir haben letztes Jahr für LEUKIN (DKMS) einiges auf die Beine gestellt, was uns und LEUKIN einiges gebracht hat. Ich denke, wenn man sich sozial einsetzt, haben beide was davon der Verein und die Sozialeinrichtung.

  • Hallo Kogge,
    ich kann Dir nur zustimmen. Nur sollte es nachhaltig sein, damit sich die soziale Einstellung des aktiven Vereins auch in den Köpfen der Allgemeinheit "einbrennt".

  • Hallo Wilhelm,
    ich selber bin ja nicht dafür zuständig gewesen. Deshalb weiß ich leider nicht deren Beweggründe. Aber morgen bin ich mal wieder beim Training wenn auch andere da sind, dann mal hören ob es was gebracht hat. :)

    Schieße LG Freihand mit dem
    Anschütz 8002 S2 ALU


    Habe den Sachkunde Kurs gemacht, darf also Standaufsicht machen.
    Zur Zeit leider kein Verein mehr zugehörig

  • Als nachlese vom Tag der offenen Tür.
    Da ich Urlaub hatte, konnte ich auch mal mit den anderen Trainieren. Und siehe da, es sind zumindest zwei Jugendliche die bisher auch zum Training gekommen sind. Zwei weiter waren wohl auch schon öfters da. Vielleicht bleibt ja wenigstens einer. Auf jedenfalls lohnt sich der Einsatz für einen solchen Tag immer. :thumbup:

    Schieße LG Freihand mit dem
    Anschütz 8002 S2 ALU


    Habe den Sachkunde Kurs gemacht, darf also Standaufsicht machen.
    Zur Zeit leider kein Verein mehr zugehörig

  • Als nachlese vom Tag der offenen Tür.
    Da ich Urlaub hatte, konnte ich auch mal mit den anderen Trainieren. Und siehe da, es sind zumindest zwei Jugendliche die bisher auch zum Training gekommen sind. Zwei weiter waren wohl auch schon öfters da. Vielleicht bleibt ja wenigstens einer. Auf jedenfalls lohnt sich der Einsatz für einen solchen Tag immer. :thumbup:

    Du sagst es, es lohnt sich immer. Auch wenn keiner hängen bleibt man ist im Gespräch und manchmal kommen sie Monate später. Wichtig ist, dass ihr euch ins Gespräch bringt durch Veranstaltungen die durch viel Werbung angezeigt werden muss.

  • Mexichriss und Kogge,
    Ich kann Eurer Einstellung zur Öffentlichkeitsarbeit nur zustimmen. Wer es wirklich und dauerhaft will und daran arbeitet, der hat auch Erfolg.
    Mal darüber gesprochen zu haben reicht nicht - auch nicht, es mal versucht zu haben.

  • Ich habe das Gefühl, dass es einige gibt, die gerne mal schießen wollen, sich aber nicht trauen einfach mal so in den Verein zu kommen. Ein solcher Tag der offenen Tür ist dann genau richtig und sie trauen sich. Und wenn sie einmal den Fuß in der Türe hatten, kommen sie auch viel leichter wieder.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Hallo Dingo,
    ich denke, es sind viele bei euch die es versuchen möchten. Ich sage mal die Hemmschwelle in den Verein zu gehen ist für den Einen oder Anderen hoch, wie verhalte ich mich, wie werde ich empfangen. Habt ihr einen Aufhänger bei der Vorstellung eures Vereins, in dem ihr euch für eine soziale Sache einsetzt oder mit einem anderen Sportverein etwas zusammen macht, finden die Interessierten zu euch. Diese Erfahrung haben wir gemacht. Zumal die Presse dadurch auch zugängiger wird und mehr berichtet als nur ein Paar Zeilen.

  • Ich glaube, wenn sich jeder Verein einmal richtig mit allen Mitgliedern mit dem Thema Vereinsprofil beschäftigen würde, dabei herausbekommt wofür der Verein steht bzw. stehen möchte, kann man damit in die Öffentlichkeit gehen und versuchen, dieses "Profil zu verkaufen". Ist das Profil interessant, weckt es Neugierde, bietet es für ein Nichtmitglied evt einen persönlichen Mehrwert ist Interesse vorhanden, welches beim ersten direkten Kontakt mit dem Verein natürlich von den auftretenden Vereinsmitgliedern im positiven Sinne bestätigt werden muss. Werbung bzw. Öffentlichkeitsarbeit für den Verein muss deshalb eine Gemeinschaftsaufgabe sein.

  • Werbung bzw. Öffentlichkeitsarbeit für den Verein muss deshalb eine Gemeinschaftsaufgabe sein.


    Hallo,


    genau das ist es, es muss eine GEMEINSCHAFTSAUFGABE sein. Aber leider haben viele Vereine die so genannte graue Eminenz, sie haben zwar keine Ämter mehr aber meinen ihr Wort ist Gesetz. Wie heißt es so schön, was der Bauer nicht kennt, isst er nicht. Wir halten es so, jeder, damit meine ich jeden Einzelnen auch Jugendliche, der eine Idee hat wird angehört und wenn es machbar ist, wird dran gearbeitet. Wir bereiten gerade wieder ein Projekt vor mit unserem Hautsponsor, und hoffen Anfang Oktober das durch zu ziehen. Ich kann nur sagen, seit mutig und versucht es, es zahlt sich aus.


    Gruß Kogge

  • Gestern auf dem Drauradweg (Pustertal) fällt mir ein Schießstand unmittelbar in der Nähe ins Auge nachdem offensichtlicher reger Publikumsverkehr herrschte bin ich halt mal hingefahren.


    Gefunden habe ich einen Aushang mit den Schießzeiten und Tarifen, an 5 Tagen in den Ferien Bogenschießen offensichtlich für Gäste, an zwei Tagen KK und ein Tag für die GK Schützen, Wurfscheiben werden nicht angeboten.


    Offen waren nur die Toiletten, ein auch von Nichtschützen angenommenes Angebot.


    Karl

  • Wilhelm,


    darum geht es doch wirklich nicht, ich bin schon in Schützenvereinen. Wir würden in unserem Verein niemanden eine derartige Nutzung unserer Anlagen verwehren, wir sind jedoch der Meinung dass bei unseren Mitgliedern ein Interesse am Sport vorliegen sollte und sie nicht im Stil der Zeitschriftendrücker geworben werden sollten. Allerdings haben wir auf dem Dorf auch andere Voraussetzungen dort kennt man noch seine Nachbarn und spricht Neubürger auch mal an, da braucht es keine zentral angeordnete Werbung. 10% unserer Einwohner sind seit Jahren aktive Schützen.


    Karl