Walther LP 500: JA oder NEIN?!

  • Hallo zusammen,


    bin vor ein paar Tagen auf das Forum gestoßen (durch die Suche nach Testberichten zur neuen Walther LP 500) leider ohne großen Erfolg aber ich hab mich hier gleich mal in die spannenden Diskussionen zum Thema Walther & LP 500 eingelesen ;-)


    Warum neues Thema? Die alten sind sehr unübersichtlich, verlaufen sich im Sand und haben zum eigentlichen Thema keinen Bezug mehr, meine Bitte: beim Thema bleiben :)


    Kurz zu mir:


    LP Schütze seit 2006 damals noch Junioren A / B mit guten Erfolgen auch Teilnahme an bayrischer und deutscher Meisterschaft... seit Anfang an bis heute meine erste und einzig wahre Liebe, die Walther LPM 1... xD aktuell RWK in der Oberpfalzliga (vorher auch Bayernliga) Saisons-Schnitt liegt irgendwo zwischen 360-365 Ringe.



    Da meine LuPi nächstes Jahr 20. Jahre wird und der Abzug und Rest (Dichtungen, Zylinder etc.) langsam den Geist aufgeben (Restaurierung ca. 350-400€) bin auf der Suche nach einer neuen LuPi und bin mir überhaupt nicht mehr sicher was es werden soll...


    letzte Woche beim Händler des Vertrauens hab ich die neue LP 500 ausgiebig getestet und bin positiv überrascht (klar, für mich ist alles besser als meine alte LPM 1)


    + Griff in S passt perfekt und liegt genial

    + Gewicht / Balance sehr angenehm

    + Viesierline gefällt mir

    + Abtug sehr genau und trocken


    - Preis

    - E-Abzug meiner Meinung überflüssig, da alles mechanisch abläuft nur durch "anheben" nach Abzugsgewicht ein Taster gelöst wird um den Schuss frei zu geben...

    - bis jetzt nur schlechtes Feedback gelesen, auch im Verein wird abgeraten, da zwei Kollegen schon Probleme mit der LP 400 haben / hatten


    Ich konnte vor längerem schon mal die Steyr LP10 testen und kam garnicht damit zurecht... ist mir zu globig, Abzugszüngel überhaupt nicht gefallen und der Standart Griff geht mal überhaupt nicht für mich... (meine persönliche Meinung, Styer Fans bitte nicht böse sein) der Abzug ist meiner Meinung erste Sahne und nochmal besser als der von Walther!!! Züngel wechseln möglich? Wenn ja, und ich die Preise sehe würde noch ein Formgriff von Rink mit rausspringen da die Evo 10 günstiger ist (Vergleich zu LP 500 Expert)


    Am Freitag habe ich 60 Schuss mit der Feinwerkbau PX 8 eines Vereinsmitglieds gemacht, überraschend gut ohne irgendetwas Umstellen 361 :D Abzug fand ich ein wenig "schwammig" nach Vorzug bis Druckpunkt irgendwie komisch...Griff gut, bräuchte aber S (Testwaffe war M) was mir ganz komisch vorkam war der "Rückstoß" beim / nach dem abdrücken?!


    Ich wäre sehr froh wenn ich ein paar gute Tipps von euch bekommen könnte und vor allem Feedback von den LP 500 Schützen hier wie es bis jetzt gelaufen ist ;-)


    Vielen Dank im Voraus!

  • Wenn Du Dir einen Gefallen tun möchtest wählst Du zwischen der Steyr EVO oder der FWB P8x

    Steyr Griff ist überhaupt kein Problem. Nimm den, der Deiner Größe entspricht und komm vorbei..... in 3 h spätestens passt auch der Steyr Griff. Egal ob vom Rink als Basis oder der originale. Was stimmt ist, dass die Steyr Kopflastiger ist als die P8X.

    Letztens konnte ich mal 3 Schuss mit der P8X machen und fand das Gefühl gar nicht schlecht. Nicht so Kopflastig, soweit guter Abzug, schönes Verhalten beim Schuss. Halte ich für unproblematisch...


    Zur LP 500:

    Der Lauf ist bestimmt gut. Das Absorberverhalten nicht gaaanz so (ist aber Gewohnheit..). Vom Abzug bin ich nur vom Lesen schon enttäuscht. Vorzugsgewicht kann nicht in sinnvolle Bereiche (um die 400 g) gestellt werden. Der erste der den elektronischen Abzug hatte, stellte fest, dass der erst auslöst wenn man den Abzug los lässt.

    Das Manko der LP 500 wird wie seit langem bei Walther der Abzug sein. Und der bestimmt einen großteil der Ringzahl.

    Ich halte sie (ohne damit geschossen zu haben) für unausgereift. Bestimmt in Teilen eine gute Waffe, aber ..... willst Du der Tester für Walther sein ??


    Ich selber schiesse steyr, liebäugle aber durchaus mit der FWB als Nachfolger......

  • Ja, so ein guter Testbericht fehlt wirklich. Habe auch schon danach gesucht (nur aus Interesse und Neugier). Zurzeit schieße ich mit einer LP400. Die Waffe wäre wirklich perfekt - auch das Abzugsverhalten - wenn sich nicht immer das Abzugsgewicht verstellen würde. Das nervt wirklich. Und ich würde mir nur dann eine LP500 kaufen, wenn sie wirklich dieses Problem gelöst haben. Was das Aussehen angeht, so spricht die LP500 mich extrem an (ja, Aussehen …). Jedoch macht ein Wechsel für mich im Moment keinen Sinn, da die LP400 noch zu neu ist.

    Viel Glück und ein gutes Händchen beim Kauf Deiner neuen LP.

  • Das Problem ist, eine kopflastige Waffe weniger kopflastig zu machen. Wenn Dir die Steyr nicht zusagt, nimm sie nicht.

    Ich hatte mich nach meiner LP400 für eine P8X entschieden, kam aber nach ca. 6 Monaten nicht mehr so gut damit klar - die Gründe dürften wohl im fehlenden Haltetraining zu suchen sein.

    Mit der leichteren LP400 Carbon klappts momentan besser.


    Bei der LP400 ist aus meiner Sicht die Basis für eine saubere Abzugseinstellung die Justierung des optimalen Klinkenüberschnitts. Daran, dass ich mit dem Abzugsprüfer regelmäßig nachmessen muss, habe ich mich gewöhnt.

    Wie es bei der LP500 ist, kann ich Dir aber mangels Erfahrung nicht sagen.


    Schau doch evtl. mal bei Matchgun. Die wird hier sehr gelobt und evtl. wäre die was für Dich?

    Unsere Fehlschläge sind oft erfolgreicher als unsere Erfolge. – Henry Ford

  • wenn sich nicht immer das Abzugsgewicht verstellen würde.

    Also ganz ehrlich, wenn eine SPORTwaffe, welche auf Präzision getrimmt ist, selbstständig den Abzug verstellt, ist diese in meinen Augen Müll. Ein guter Abzug ist eine wesentliche Eigenschaft. Deshalb habe ich meine damals auch recht zügig wieder verkauft (zum Glück fast ohne Verlust).


    Butterkeks : Willkommen im Forum. Ich selber schiesse die Evo und bin (mittlerweile) hochzufrieden. Wie schon erwähnt ist der Griff der Evo ein kompletter Griff ins Klo. Nicht nur, dass er ziemlich schlecht ergonomisch angepasst ist (andere Hersteller zeigen wie es geht) auch ist das Griffhorn so ungünstig gestaltet, dass die Griffeinstellung unter Umständen mit der Kimmenhalterung kollidieren kann. Mein Tipp: Kauf dir die Evo, dazu einen Griff vom Rink und nimm für das Feintuning das Angebot von Matze an. Der Rink-Griff ist absolut top!

    Alternativ werfe ich noch die Pardini K12 und die Morini CM162ei (mittlerweile mit Nachfolgerin) in den Ring. Beide sind ausgezeichnete Waffen! Allerdings sind beide ohne Griffeinstellung. Eigeninitiative bei der Griffmodellierung ist dann eine Grundvoraussetzung.

    3 Rules of success (by A. Schwarzenegger):


    1. have a vision

    2. don´t listen to the naysayers

    3. work your ass off

  • Durfte in den letzten paar Wochen eine 500 mit mech. und mit E probeschiessen und eine Evo10 mech., jeweils für ein paar Tage.

    Habe selber die P8x seit 2 Jahren.



    Gewicht und Kopflastigkeit sind bei der 500 top für mich.

    Abzug mech. Ist im Vergleich zu Evo10 und P8x grottig......

    tut was er soll aber die anderen können es einfach besser.


    Das dreht sich aber wenn der E drin ist .....

    Ein ganz anderes Abzugverhalten und den anderen gleich auf.

    Wenn dann nur mit E!!



    Ob sich der mech. bei der Walther immer noch verstellt weiß ich nicht.... in den paar Tagen schon mal nicht.


    Optik und haptic ganz klar 500 !!


    Ob Walther das mit den Gewinden in der Kartusche jetzt im Griff hat???

    Es sind zumindest Metall- Buchsen drin.... sollte besser sein.


    Was ich jetzt schon von einigen Leuten,die die 500 er haben, ( oder deren Schützlinge) gehört habe.... der Druckminderer ist wohl derzeit anfällig.


    Die Griffverstellung bei der 400-500 er ist so einfach und genial wie sonst bei keiner die ich bisher in der Hand hatte.

    Und wenn man keine zwei linken Hände hat auch Bombenfest.



    Hatte vor der FWB die 400‘er und war damit super zufrieden.....wurde dann verkauft weil die P8x einfach sein musste. ( Konsumzwang ?)


    Hab schon mindestens eine Träne nachgeweint.

  • Ich hab 17 Jahre nicht mehr LP geschossen und mir kürzlich aus einer Laune (und Winterlangeweile heraus) die Steyr Evo 10 gekauft.

    Ohne "E". So einen Stuss braucht IMHO niemand, der nicht mind. 390 Ringe schießt.

    Jedenfalls war ich 3x beim Schießen, hab jeweils 120 Schuss gemacht und schieße Ergebnisse zwischen 360 und 370. Bin zufrieden.

    Der Griff ist kein Vergleich zum Griff der LP10. Der wurde grundsätzlich überarbeitet. Allerdings hab ich auch beim Griff der Evo 10 schon den Dremel angesetzt und ein paar drückende Stellen weggeschliffen. Das mußte ich aber auch am Griff meiner Sportpistole.

    Das Züngel ist auch für mich noch ungewohnt. Überlege noch, ob ich mir Lottes Putter mal bestelle. Aber erst brauch ich noch ein paar Sessions mit dem originalen Abzug.

    Die Evo 10 liegt übrigens unglaublich stabil, sieht genial aus, ist echt hochwertig verarbeitet und der Munitionstest brauchte erstaunlich präzise Ergebnisse zutage.

    Ich hab mir dann allerdings nicht die Munition mit dem geringsten Streukreis (wenn man bei nahezu "Loch in Loch" überhaupt davon reden kann) gekauft, sondern die mit dem besseren Preis-Leistungsverhältnis. Für mich gehts bei der LuPi nicht um den letzten zehntel Milimeter.


    Achja....300 ordentliche Liegestütze die Woche und ein Gerät namens The Woody wirken Wunder.

    Steyr Evo 10 - GSP Expert - Glock 17 - STI Eagle .45

  • Es gibt von Walther schon eine LP 600,
    ist zwar noch nicht im Handel,
    aber sie wurde den Insidern schon vorgestellt und für Tests bereitgestellt.

    Warum ich das hier erwähne...?

    Wenn nach der LP 500 nicht dringender Handlungsbedarf entstanden ware,

    hätte man es im Hause Walther wohl mit der 600 nicht ganz so eilig gehabt!

  • Danke schon mal an die guten Beiträge, genau hier liegt der Hase im Pfeffer und die Entscheidung wird nicht leichter :D


    Trifft nix : das Gefühl hatte ich jetzt überhaupt nicht, kann natürlich auch sein, da ich seit Jahren nichts anders ausprobiert habe... aber wenn man sich den E-Abzug genau ansieht ergibt es für mich wenig Sinn... Vorzug mechanisch, dann kommt man an den Druckpunkt und hier wird lediglich ein "Taster" freigegeben (da er immer gedrückt ist wenn das gesamte Abzugsgewicht noch nicht überschritten wurde) der die Klinke zur Schussfreigabe auslöst. Vorteil könnte aber sein das Druckpunkt Gewicht genauer / geringer einzustellen oder?


    Genau das Gefühl wie Matze1965 beschrieben hat, hatte ich auch beim testen der E-Variante, basierend auf dem was ich oben geschrieben habe ^^

    Zur LP 500:

    Der Lauf ist bestimmt gut. Das Absorberverhalten nicht gaaanz so (ist aber Gewohnheit..). Vom Abzug bin ich nur vom Lesen schon enttäuscht. Vorzugsgewicht kann nicht in sinnvolle Bereiche (um die 400 g) gestellt werden. Der erste der den elektronischen Abzug hatte, stellte fest, dass der erst auslöst wenn man den Abzug los lässt.

    Das Manko der LP 500 wird wie seit langem bei Walther der Abzug sein. Und der bestimmt einen großteil der Ringzahl.

    Ich halte sie (ohne damit geschossen zu haben) für unausgereift. Bestimmt in Teilen eine gute Waffe, aber ..... willst Du der Tester für Walther sein ??


    Vielen Dank schon mal für all die Infos, hoffe es findet sich jemand der bereits stolzer Besitzer einer LP 500 ist und schon Erfahrung sammeln konnte... wenn man so die örtlichen Händler abtelefoniert oder besucht, meistens nichts mehr auf Lager und bereits jede Menge LP 500 verkauft ^^


    Heute habe ich noch ein Angebot für die Expert-Variante bekommen: aktuelle Lieferzeit 4-6 Wochen, Preis 1699 Euro (Walther UVP 1931 EUR)

    inkl. Munition-Test, Abzug einstellen etc.

  • Ehrlich gesagt verstehe ich überhauptnicht, wozu man in der Lupi einen elektronischen Abzug braucht.

    Ich schieße ein Luftgewehr LG400E, da ist der E-Abzug top!
    Man kann ihn wirklich fast bis auf Null bringen, und das bleibt dann so, es reproduziert sich also!

    Aber in der Lupi ist doch die Abzugskraft von 500g vorgegeben,
    um die zu erreichen, bedarf es mechanischer Hilfsmittel!
    Es wird also mechanisch eine 500g-Kraft überwunden,

    diese wird dann, wenn der Druckpunkt erreicht wird, in einen elektrischen Impuls umgewandelt,

    der dann wieder elektromechanisch das Ventil öffnen muss.

    Also irgendwie erscheint mir das etwas umständlich, zwar werbewirksam, aber nicht sinnvoll!

    E-Abzug im Luftgewehr ok, aber in der Lupi überflüssig, eher eine Fehlerquelle!

  • bitte beim Thema bleiben, danke :)

    Recht hast du.

    Aus der Erfahrung mit meinem LP-Kauf, kannst du vielleicht ein paar Informationen ziehen. Ich habe mich mit vielen kompetenten Leuten unterhalten, welche Faktoren bei einem Kauf wichtig sind und welche nicht. Ich schreibe im Nachfolgenden lediglich meine persönliche Meinung, die von anderen kann davon um 100% abweichen.

    Die Auswahl an brauchbaren Luftpistolen ist recht beschränkt. Da wären die

    - Steyr Evo (oder LP 10, das Vorgängermodell) (Evo E für 1.900€, Evo 1.600)

    - FWB P8x (1.400)

    - Pardini K12 (1.700)

    - Walther LP 500 (500: 1.700)

    - Morini CM 200 EI (2.200) (oder CM 162 EI, das Vorgängermodell, 1.700)


    Die Steyr sieht man bei den Herren international sehr häufig. Jin Jongho bspw. scheint von der Morini CM 200 auf die Steyr EVO E gewechselt zu haben. Die Feinwerkbau ist hingegen so gut wie gar nicht vertreten, ich persönlich sehe sie auf internationalen Wettkämpfen (youtube) nur sehr selten. Allerdings ist sie unglaublich benutzerfreundlich. Sämtliche Schrauben, die zur Einstellung verschiedener Dinge benötigt werden, sind ohne Abnahme des Griffes erreichbar. Der Griff selbst ist ebenfalls komfortabel und unkompliziert verstellbar. Die Pardini K12 hat den Nachteil, dass der Griff nicht schwenkbar ist, was zu einem Problem werden KANN. Weiterhin scheint die Verarbeitungsqualität verbesserungswürdig zu sein, das müssen aber andere beurteilen. Die Morini wird vor allem von den internationalen Frauen sehr gerne geschossen, allerdings weiß ich nicht warum. Vielleicht kommt die Gewichtsverteilung oder die Ergonomie den anatomischen Gegebenheiten (tendenziell kleine Hände/geringere Haltekraft) von Frauen eher entgegen.


    Preis-Leistungs-Knaller dürfte die FWB P8x sein, hier bekommst du wohl das Meiste für dein Geld. Pardini zehrt meiner Meinung nach von seinem Image bei den Sportpistolen und vom Sponsoring/Marketing. Walther hat immense Probleme mit seinem Abzug, der ständig wieder nachjustiert werden muss. Ob sich das bei der LP500 geändert hat, sei dahingestellt. Für die Leistung, die diese Waffe bringt ist der Preis jedoch zu hoch. Zur Morini kann ich mir kein Urteil erlauben, die scheint hierzulande einfach zu unbekannt zu sein. Und bei dem Preis kam sie für mich damals nicht in Frage. Der Seriengriff der Steyr EVO ist eine absolute Katastrophe, der Rest ist top.


    Schlussendlich läuft es auf deine persönliche Präferenz hinaus, wobei wir schon bei dem Dilemma wären, in dem sich viele Schützen wiederfinden, wenn es um den Waffenkauf geht: Was ist eigentlich meine persönliche Präferenz?!?

    Du schießt seit 12 Jahren mit ein und derselben Waffe und hast dich und deinen Schießstil (vielleicht) eher der Waffe angepasst, als dass du deinen eigenen Stil entwickelt und die Waffe auf dich eingestellt hast.


    Du redest davon, dass der Walther Griff die sehr gut passt. Da setzt du in meinen Augen die Prioritäten falsch. Der Griff muss bei jeder Waffe so oder so den anatomischen Gegebenheiten des Schützen angepasst werden. Und das kann er mit etwas handwerklichem Geschick auch. Viel wichtiger jedoch ist die Charakteristik der Waffe an sich (ohne Griff). Das Abzugsverhalten kannst du nicht umstellen, Kopflastigkeit bedingt, Visierlinie in einem vorgegebenen Rahmen, Gewicht auch nur bedingt. Deshalb löse deinen Gedanken davon den perfekt passenden Seriengriff zu finden, den gibt es nicht. Es sei denn, du willst einfach loslegen und schießen, ohne dich großartig mit Griffgestaltung u.Ä. herumzuschlagen.


    An deiner Stelle würde ich mir sehr genau die Steyr und die FWB anschauen und ausgiebig testen. Wie verhält sich der Abzug, der Rückstoß, auf was legst du wert bei einer Waffe, welche Ziele hast du damit, wie willst du dein Training gestalten.

  • Pardini K12 ... Weiterhin scheint die Verarbeitungsqualität verbesserungswürdig zu sein

    Wie kommst du denn darauf?


    Preis-Leistungs-Knaller dürfte die FWB P8x sein, hier bekommst du wohl das Meiste für dein Geld.

    Buinger F8X mit zwei Kartuschen (Achtung bei den egun Schnäppchen werden gerne mal eine weggelassen) 1549€ und Evo 1599€. 50€ geschenkt, oder?


    Pardini zehrt meiner Meinung nach von seinem Image bei den Sportpistolen und vom Sponsoring/Marketing

    Definitiv nicht. Schon mal die K12 geschossen?

    Die Morini wird vor allem von den internationalen Frauen sehr gerne geschossen, allerdings weiß ich nicht warum

    Die Morini ist auch bei den Männern oft vertreten. Dies hat mit Sicherheit mehrere Gründe (hierzu gab es einige Diskussionen, die ich nicht aufwärmen möchte). Ich habe sie selber geschossen und LEIDER abgegeben||. Die Balance war für mich perfekt (Schwerpunkt ist weiter hinten). Und der Abzug war ein Traum. Und eine Besonderheit hatte sie (jedenfalls bei mir). In den unbearbeiteten Serien S Griff konnte ich hineingreifen und das Korn war sofort mittig und gestrichen (den Effekt habe ich nur noch bei meiner TOZ). Bei der Evo war erst mal kurbeln angesagt, da passte auf Anhieb garnichts. Auch vermissse ich das Feature, dass der Ladehebel bei einem bestimmten Druck ca. 80bar gesperrt wird, so dass man nicht einfach weiterschiesst und sich die Trefferlage nach unten bewegt.

    3 Rules of success (by A. Schwarzenegger):


    1. have a vision

    2. don´t listen to the naysayers

    3. work your ass off

  • Hey,


    ich habe meine LP 500 seit dem Fühjahr und bisher noch keinerlei Probleme.

    Der Mechanische Abzug ist wie bei der LP 400 erst mal richtig einzustellen.

    Gegenüber der LP 400 hält er aber (auch im Sommer) und muß nicht nachjustiert werden.


    Nachdem ich jetzt den elektronischen Abzug habe, musste ich nur noch wenig nachstellen.


    Ich habe letzte Woche die Morini CM 200 testen können. Vom Abzug konnte ich zu meiner LP 500

    nur wenig Unterschied feststellen. Die Fehler passieren immer hinter der Waffe!


    Der größte Unterschied liegt in der Handhaltung bei der Morini. Wähend die LP500 (wie auch die 400er) eher eine

    hängende Handhaltung provozieren, habe ich bei der Morini eine steile Handhaltung. Dies erzeugt in meinen Augen

    erstmal eine etwas ruhigere Schußposition.


    Von der Balance sehe ich beide Waffen in etwa gleich.


    Durch die unterschiedliche Griffphilosophie ist es allerdings unheimlich schwierig, dies aus dem Schuß zu beurteilen.


    Was ich auch bewegen wird, mit Thomas Rink Kontakt aufzunehmen, da bei der LP 500 auch der Rink Griff nicht hilft,

    die hängende Handhaltung abzubauen. Der Morini-Griff an meiner LP 500 inkl. der steilen Handhaltung wäre für mich

    ein Ziel. Allerdings wäre auch der Weg zur CM 200 einer ;).


    VG


    Holger

    C-Trainer DOSB - eine LP mit E-Abzug - TOZ 35 mit Rink-Griff Mbd7 - Matchguns MG2

  • Hallo!

    Ich stand auch vor der Wahl einer neuen LUPI - geworden ist es eine gebrauchte Steyr LP 10!


    Die Walther LP 500 haben wir im Verein neu gekauft für unsere beste Pistolenschützin - hat immerhin 4 Wochen gehalten bis wir Sie wieder zurück bringen konnten weil sich kein Schuß mehr löst ( kann aber auch ein Montagmodell sein).

    Mir liegt die Waffe einfach nicht und hat zu viel blink blink.

    Ich habe mir einfach einen Vormittag Zeit genommen beim Schießsport Buinger und alle Waffen die ich wollte probegeschoßen.

    es gibt meiner Meinung nach für alle Modelle aller Marken ein für und wieder - entscheiden kann nur der Schütze selbst welche Vorlieben er hat.


    Ich habe mich nach ausgiebigem Testen für die Steyr LP 10 entschieden - ich habe einfach das beste Gefühl mit dieser Waffe. Schnell für 30 EUR noch den neuen Kompensatorkegel bestellt und für mich ist die Waffe perfekt. Im übrigen kann man in einem guten Laden alles probeschießen was der Händler da hat und ich durfte die Griffe tauschen und schauen welcher Standard mir am besten liegt um möglichst wenig dran bearbeiten zu müssen.


    Ich hatte als Favorit auch erst die FWB P8X, dann hat mir nach jeweils einer Serie aber die LP 10 besser gefallen.


    Probiere deine Favoriten aus und entscheide dann nach deinem Bauchgefühl. Nur mit einem guten Gefühl auf dem Schießstand kann man dann auch seine Leistung bringen!


    LG

    Steyr EVO 10 E


    r.i.p. LP 10 Deutschland-Edition

  • holgär ich bin ab Januar noch bis märz bei Dir in der Nachbarschaft. Ich hätte da die ein oder andere idee bezüglich des hängens. Kannst aber auch zum Rink fahren......

    Gruß

    Matze

  • Hallo,

    man kann mal schauen was wird verkauft bei Egun als erstes ist Steyer in Führung als nächstes kommt Walther Feinwerkbau eine Pardini wird so gut wie nie angeboten .Ich würde sagen die Leute sind mit ihren Waffen zu finden Ich würde meine Pardini nicht verkaufen habe aber schon einiges an LuPi wieder verkauft. So bin ich zu Pardini gekommen und nicht geschaut was die Chinesen schießen.


    Gruß


    Karl-Heinz

  • So sucht sich halt jeder die passende Begründung.

  • erstes ist Steyer in Führung als nächstes kommtWalther Feinwerkbau eine Pardini

    Wenn ich bei mobile nach Mittelklassekombi suche, kommen am häufigsten Passat, Mondeo oder 3er und zum Schluss der Kia Optima. Heisst das jetzt, dass die Passat- und Mondeo Fahrer am unglücklichsten und der Kia Fahrer am glücklichsten ist?

    3 Rules of success (by A. Schwarzenegger):


    1. have a vision

    2. don´t listen to the naysayers

    3. work your ass off