Reinigung von KK- Match- Pistolen

  • Putzen tut man Uniformknöpfe am Schützenrock und die Kloschüssel. Manche auch die Zähne.

    Und Wegis Aussage war deshalb grundfalsch und undurchdacht, weil es sich bei den beiden vorgestellten Mittelchen Francesco Reppichs gerade even nicht - NICHT - um Pflegemittel handelt. Sondern um Schmiermittel.

  • Wollt ihr jetzt wirklich über sprachliche Unterschiede zwischen Deutschland und Österreich streiten? Bei uns in Bayern sagt man auch, dass man seine Waffe putzt, und das heißt nicht nur reinigen, sondern steht für alles was dafür sorgt, dass man lange Freude daran hat.

    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Wenn man seine Einteilung als Maßstab nimm muss natürlich alles andere falsch sein. Dass hier der Sonnenkönig Carcano nicht recht hat beweist das heutige Ingenieurwesen.


    Geronimo unsere falsches Deutsch ist halt nicht richtig ja mei...

  • Das schließt du woraus?

    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Wollt ihr jetzt wirklich über sprachliche Unterschiede (...) streiten?

    Ja. Denn der sprachliche Unterschied denotiert einen WESENTLICHEN, ja zentralen Unterschied. Eine geputzte Maschine (für den Werksbesuch des Generaldirektors) ist eben gerade NICHT eine lege artis gereinigte Maschine.

    Und mit den Ländern hat das überhaupt nichts zu tun (Bohnen <-> Fisolen; Tomaten <-> Paradeiser), sondern allein damit, ob man die deutsche Sprache beherrscht, oder das Gegenteil von dem babbelt, was man beabsichtigt.

    Wer beispielsweise Pflegemittel und Schmiermittel nicht unterscheidet, der darf sich gerne Babyöl in den Motor kippen, und Lithiumfett ins Haar schmieren. Viel Vergnügen.

  • Die sprachlichen Unterschiede zwischen Deutschland und Österreich sind schon etwas größer, als du uns mit diesen Beispielen glauben machen möchtest. denn die sind in jedem Dialekt zu finden. Ihr meint das gleiche. Also warum die ganze Diskussion?

    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Carcano du hast es gelesen, nicht verstanden, setzen fünf (oder ist es in D setzen sechs?)


    Jahrzehntesaltes Wissen hilft dir vielleicht bei deiner Carcano Büchse weiter aber ansonsten leben wir mittlerweile im Jahr 2018.


    Uniformknöpfe werden nicht mehr geputzt. Warum und wieso zeigt die Geschichte...

  • Uniformknöpfe werden nicht mehr geputzt.

    Voe Schützenumzügen und derlei Allotria schon. Aber dieselben Knopfputzer halten ja auch Ballistol für das Maß aller Dinge. :-)

  • Nach meinem Maßstab fällt dies unter "optisch aufwerten". Dein Maßstab ist hier natürlich wieder mal anders.


    Da wo ich herkommen wird bei gar keiner Uniform etwas geputzt. Höchstens mal das Hemd gewaschen.

  • Ihr meint das gleiche.

    NEIN.
    Ich meine den Unterschied zwischen Reinigung, Schmierung und Pflege. Viele hier verstehen nicht einmal den Unterschied dieser GRUNDBEGRIFFE.
    Geschweige denn, dass den jeweils unterschiedlichen Zielen und Zwecken auch unterschiedliche Mittel entsprechen. Abhängig von Waffe und Munition.

  • Mag ja alles sein. Aber wenn jemand seine Waffe putzt, dann macht er das was nötig ist, ohne sich groß Gedanken darüber zu machen, welchem Bereich man das zuordnet. Wieso muss man denn immer alles bürokratisieren? Klar, sich darüber zu unterhalten, was man tun und was man lieber bleiben lassen sollte, denn mit viel hilft viel ist man nicht wirklich gut beraten, ist sicher sehr sinnvoll, aber sich über Formulierungen aufzuregen hilft niemanden weiter.

    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Reinigung, Schmierung und Pflege.

    jetzt bezogen darauf, wo er Recht hat er Recht.

    Die Reinigung ist ne Baustelle für sich, und sehr breit vorhanden, man denke da auch an Schwarzpulver oder an Bleirückstände, und diese gibt es zu hauf in den neuen Waffen mit Kompensatoren.

    Die Kompensatoren der FP's stellen einen vor richtige Herausforderungen in Punkto reinigung, wenn man den Zeitpunkt verpasst hat.

    Bei Schmierung und Pflege kann das schon in einander übergehen, muss aber nicht.


    no.limits

    Steyr EVO/E
    Match Gun MG2E / MG5E
    Felix Team 45 ACP
    SIG 210/6 Full Race Gun, Oschatz

  • Mag ja alles sein. Aber wenn jemand seine Waffe putzt, dann macht er das was nötig ist, ohne sich groß Gedanken darüber zu machen

    Wenn er oder sie sich keine Gedanken gemacht hat, dann macht er/Sie es falsch -- und macht genau deshalb eben NICHT das was NÖTIG ist.

    Sondern kippt zum Beispiel mit Gusto Ballistol in sein LP- oder LG-Abzugssystem, oder scheuert seinen KK-Lauf nach jedem Schießen blank. Oder lässt seinen .357er-Lauf mit Blei zuwuchern bis die Geschosse mit 30 cm Streukreis quer ankommen. Oder schießt sein russisches / finnisches Ordonnanzgewehr mit Surplus, schiebt gleich danach die Boresnake mit WD-40 durch, und wundert sich, dass der Lauf trotzdem mit Rost erblüht wie ein Schrottplatz - er hat doch brav geputzt?


    So ist das.
    Dazu muss man aber die Grundprinzipien verstanden haben.


    Carcano

    Edited once, last by Carcano ().

  • Ja, so wir da ein Schuh daraus, da sind wir denke ich einer Meinung.

    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Gott sei dank sprech ich kein Hochdeutsch!

    Sind wir da nicht alle froh drum?


    @horch wie putzt/reinigst/schmierst/wäscht/pflegt du denn dein Zeug? Könntest ja zur Abwechslung mal was produktives beitragen. Solltest du jetzt den Axel hinzu ziehen müssen kannst du es uns offen sagen. Dann erspart man sich die gleiche Frage an ihn. ;-)

  • Ok dann schreibt mal bitte.


    Wie reinigt ihr KK Pistole?


    .357 Magnum Revolver?


    Ordonanzgewehr?


    Meine das ernst und möchte was dazu lernen.

  • Bevor es jetzt weiter geht und auch nur mal so zum Nachdenken:


    „Zuerst verwirren sich die Worte, dann verwirren sich die Begriffe,

    und schließlich verwirren sich die Sachen.“


    Aus vermutlich nicht nur meiner Sicht ergibt es schon Sinn, die richtigen Begriffe und diese dann auch noch stringent zu verwenden, wenn man einen bestimmten Sachverhalt erörtern möchte. Und sind die Begriffe unklar oder mehrdeutig, so muss man sie definierten. Tut man das nicht, dann passiert genau das, was wir jetzt seit Jahren mit unserer schönen Sportordnung erleben.



    Mein ja nur und mit bestem Schützengruß


    Murmelchen