es beginnt im Kopf

  • Das ist ja witzig, wenn bei mir z.B. im Wettkampf die Aufregung steigt, gibt es zwei Varianten mit denen ich wahlweise gegensteuere:


    1. ich schaue schlicht nicht nach was ich bzw. mein Gegner/direkter Mitschütze schießt, was aber wie meine Schützenkameraden berechtigterweise sagten, im z.B. Rundenwettkampf wenig hilfreich wäre, da man ja, wenn der Gegner eine erheblich schlechtere Leistung bringt, gelassener schießen kann bzw. weiss wann man sich ins Zeug legen muss,


    oder


    2. ich mach das so wie in ortho ‘s link beschrieben und denke mir, die 10 hab ich, gib Dir Mühe die zu halten und wenn Du Dir unsicher bist, setze nochmal ab (und das klappt erstaunlich gut)

  • Danke nochmal für die Tipps hier. Heute auch wieder eine Art Wettbewerbssituation mit Leistungsdruck. Es sind 349 geworden und nur zum Schluß war ich etwas neben der Spur.

    Der Weg ist das Ziel... :thumbup: