Waffenrechts-Änderung ?!!!!

  • Danke, Karl, für den Link!
    ("gefällt mir" kann ich aber leider nicht vergeben, aber der Bote ist ja für den Inhalt der Nachricht nicht verantwortlich)

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Für Beitrag fehlt mir jegliches Verständnis und mich wundert, dass in diesem Forum eine derartige Äußerung mehr als 12 Stunden Bestand hat!

    Politiker, Abschaum der Menschheit ... sie lügen wenn sie das Maul aufmachen

    Wer ist damit gemeint?


    Die Frauen und Männer die sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich zur Verfügung stellen um unsere Gemeinwesen in den Kommunen auftrags- und verfassungsgemäß mitzugestalten?
    Oder nur diejenigen, die im Deutschen Bundestag den Wählerwillen ausgestalten?
    Sind es die Ebenen dazwischen?


    Schaden nicht vielmehr die Mitmenschen unserem Sport/unseren Interessen, die wie das obige Zitat es ausdrückt, völlig losgelöst von jeglicher Verantwortung und Respekt andere diffamieren und beleidigen?
    Was schadet unseren Interessen mehr als manche unliebsame Überlegung im Gesetz/Verordnungsverfahren.


    Wer so schreibt hat nur eines nachgewiesen, es fehlt am intellektuellen Vermögen sich angemessen mit anderen Auffassungen auseinanderzusetzen und setzt die Bereitschaft herab, sich ernsthaft mit dieser Klientel auseinander zu setzen.
    Dass von Axel nicht viel mehr zu erwarten ist, dass ist gesicherte Erkenntnis, dass aber Califax - im übrigen in der Aktivitätenrangfolge auch im vorderen Bereich des Forums angesiedelt - sich dem mit Überlegung anschließt, das macht den Skandal für mich perfekt.


    Arme "Meisterschützen"!


    Dieter Nuhr hat den Vergleich der Menschen mit den Bonobos, einer Menschenaffenart gezogen und darin festgestellt, dass das die genetischen Übereinstimmungen zu 99% gegeben sind.
    Ein Bonobo hätte derartiges nicht von sich gegeben.
    Deshalb schätze ich den Bonobo.
    Joachim

    Stammschießen?
    Ich bin dabei!

  • Ein wichtiger Aspekt unserer Community ist der offene Austausch über Vereins-, Disziplins- und Verbandsgrenzen hinweg. Die verschiedenen hier vertretenen Gruppierungen haben jeweils ihre eigenen Ansichten, Erfahrungen und Voraussetzungen. Das verlangt von jedem Einzelnen von den eigenen Überzeugungen abweichende Meinungen zu akzeptieren und zu respektieren.

    Hallo Joachim,


    der letze Satz in dem Zitat aus den Nutzungsbedingungen ist doch aussagekräftig. Nur kann ich diese Art von Kommentar weder akzeptieren noch respektieren.


    Ich teile voll Deine Meinung und hatte den Beitrag eine Stunde nach der Einstellung gemeldet. Ich bin auch davon ausgegangen , das er gelöscht wird.
    Heute morgen habe ich ernsthaft überlegt, das Forum zu verlassen. Letztendlich währe es aber nur zu meinem Schaden, denn den Fernwettkampf der Stammschützen könnte ich dann nicht mehr weiterführen. Das ist einzig mein Grund, noch in diesem Forum zu bleiben.


    Schießsportkonstruktive Beiträge kommen doch nur noch selten. Ein Gradmesser ist doch, dass mittlerweile sehr viele Aktivisten hier nicht mehr vertreten sind. Man schau sich nur einmal die Beiträge zurückliegender Jahre an.
    Hiermit schließe ich, denn weitere Ausführungen hierzu sind für mich nutzlos verschenkte Zeit.


    Schöne Grüße von der südlichen Nordsee


    Claus-Dieter

  • Auch ich bin der Meinung, dass eine solche Wortwahl wie von @AxelA verwendet, im Forum weder angemessen ist noch geduldet werden sollte. Bei so einer Wortwahl "in der Öffentlichkeit" dürfen wir uns über Probleme im Umgang mit bestimmten Personengruppen nicht wundern.

  • Wer ist damit gemeint?

    Die welche sich den Schuh anziehen.


    Die Frauen und Männer die sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich zur Verfügung stellen um unsere Gemeinwesen in den Kommunen auftrags- und verfassungsgemäß mitzugestalten?

    Leider gibt es auch hier, solche und solche. So dass die negative default Annahme bis zum Beweis des Gegenteils für mich gültig ist. Im übrigen ist es keine Beleidigung, weil der Personenkreis so unspezifisch ist. Der selbe Grund, weshalb es keinen Sinn hat gegen Veröffentlichungen vorzugehen die von uns als "Waffennarren" sprechen.


    Heute morgen habe ich ernsthaft überlegt, das Forum zu verlassen.

    Mach doch dein eigenes Forum, da bist du dann der König.



    @'Geronimo, @'Erzwo' @'dingo Ihr könnt meinen Beitrag gerne löschen, wenn ihr euch da dann wohler fühlt.

    Edited once, last by AxelA ().

  • Ich glaube das es mit dem Löschen allein nicht getan ist.
    Ein Bedauern und eine Entschuldigung ist unumgänglich, um so auch sicher zu stellen, dass durch die damit deutliche Einsicht in Fehlverhalten Wiederholungen möglichst ausgeschlossen werden oder in der Folge angemessen sanktioniert werden können.
    .

    Stammschießen?
    Ich bin dabei!

  • Das eine Reform der Aufbewahrungs Vorschriften kommt ist schon lange klar.
    Das unsere A und B Schränke nicht EU Konform sind ist auch lange klar.
    Die unterste EU Norm für solche Waffenschränke ist die Klasse N/0, auch schon lange klar.
    Das es einen Bestand Schutz für A und B Schränke gibt war lange nicht klar, kommt aber wohl so, also kauft schnell Schränke.
    In einen Klasse 0 Schrank dürfen Langwaffen, Kurzwaffen und Muni zusammen gelagert werde.
    Der Schrank kostet 560 €.
    Ich habe für meinen B Würfel 350 € bezahlt ( Mit Zahlenschloss ) für den A Schrank 200 €, mach zusammen 550 €.
    Kommt also aufs gleiche raus.
    Die Rechnung sieht anderst aus wenn man nur ein Matchgewehr hat. Aber so ein Teil kostet auch mal schnell 2000€ und manchmal deutlich mehr. Dann ist es gut wenn es sicher aufbewahrt ist.
    An den Verhandlungen über die neue Regelung waren die Verbände genau so vertreten wie die Industrie und die Politik.
    Andere Menschen - Politiker sind Menschen - zu diffamieren und zu beleidigen, weils 10 € teurer wird ist hirnlos.



    Gruß


    Dieter

  • Ein Bedauern und eine Entschuldigung ist unumgänglich, um so auch sicher zu stellen, dass durch die damit deutliche Einsicht in Fehlverhalten Wiederholungen möglichst ausgeschlossen werden oder in der Folge angemessen sanktioniert werden können.

    Der Witz war gut. Bevor das passiert, friert die Hölle zu. Ich stehe zu meiner Beurteilung der Politiker. Da wirst du mit leben müssen :D

  • Wenn man so manche Sachen liest stehen glaube ich manche Leute näher der Freemen-Bewegung als demokratischen Verhältnissen.

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • Hi Dieter, soweit haste ja Recht


    Allerdings spielt das Gewicht auch eine Rolle, wenn man z.B. im Altbau wohnt und 10 oder mehr Langwaffen hat.
    Da kann es mit der Statik (Gewicht pro cm2) schon knapp werden.

  • dass aber Califax - im übrigen in der Aktivitätenrangfolge auch im vorderen Bereich des Forums angesiedelt - sich dem mit Überlegung anschließt, das macht den Skandal für mich perfekt.

    Meine Zustimmung möchte bitte im Kontext gesehen werden. Es geht hier nicht um die "Frauen und Männer die sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich zur Verfügung stellen um unsere Gemeinwesen in den Kommunen auftrags- und verfassungsgemäß mitzugestalten", sondern um Berufspolitiker. Um die, die unsere Leben "im Großen" regeln. Nicht um Stadt- und Kreisräte.


    Es fällt mir aktuell kein noch lebender Berufspolitiker ein, egal welcher Partei, der mich noch nicht enttäuscht hat, es sei denn, er ist in einer Partei aktiv, die mich nicht enttäuschen kann (Grüne, Linke, NPD, ...).


    So, und jetzt zu dem von Karl verlinkten und von AxelA kommentierten Statement der Bundesregierung (Berufspolitiker):


    Quote from Bundesregierung

    Gleichzeitig hebt das neue Gesetz die Sicherheitsstandards für die Aufbewahrung von Waffen und Munition an. Das Ziel: weniger Waffen sollen abhanden kommen.

    Wie viele privat besessene Waffen sind in den letzen Jahren dadurch abhanden gekommen, daß sie in A oder B-Schränken gelagert wurden und nicht in N/0-Tresoren?



    Solange hier die Antwort ist: "So gut wie keine", ist die obige Zielstellung als Aussage und Begründung einer den Bürger (nein, eine bestimmte Auswahl von Bürgern) eine Lüge. Denn das wirkliche Ziel ist ganz offensichtlich, den Waffenbestand in Privathand zu verringern, in dem man die Kosten dafür anhebt.

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Also, ehrlich gesagt: Ich kann mit der getroffenen Regelung gut leben und das nicht nur weil ich von dem Bestandsschutz profitiere sondern weil ich auch der Meinung bin, dass die Regelung für Neuanfänger angemessen ist.


    Schon bei Erlaß des Waffengesetzes 2003 mit den Aufbewahrungsregeln war meines Erachtens die Alternativ-Lösung auf der Basis der VDMA 24992 Regelung rechtlich fragwürdig, da das Einheitsblatt zu diesem Zeitpunkt bereits zurückgezogen war und neue Tresore nicht mehr nach dieser Norm GEPRÜFT wurden. Allerdings waren die neuen Tresore, die der EN DIN 1143-1 entsprachen, noch seehhr teuer (in meiner Kategorie Lang-/Kurzwaffe mit Innenfach mehr als 3 x ), so dass auch ich seinerzeit von meinem unklassifizierten Aufbewahrungsbehältnis auf einen großen B-Tresor mit Innenfach für rund 500,- EUR umgestiegen bin. Dieser Tresor begleitet mich, gut befestigt an Wand und Boden, auch heute noch zu meiner vollsten Zufriedenheit. Wenn ich also die Investition mal auf die Laufzeit runterrechne, lande ich jährlich bei einer Summe, für die ich noch nicht mal 500 Schuss KK-Mun bekomme. Und ich brauche den regelmäßigen Schützen ja nicht vorzurechnen, wie viele Packungen man davon im Jahr verbraucht, teilweise auch teurere größere Kaliber. Von den Waffen noch gar nicht geredet.


    Andererseits sind die Preise für die Tresore Widerstandsgrad N/0 und I in den letzten Jahren deutlich gesunken. Einen annähernd großen Tresor wie meinen bekomme ich heute ebenfalls für 500-600 EUR, also vergleichbar von vor 15 Jahren. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass ich heute mehr verdiene als seinerzeit ist dieses Teil also sogar eher billiger geworden.


    Für Neulinge sollte also die Anschaffung eines 0ers kein wirkliches Problem darstellen. Eine flächendeckende Neubestückung auch der Altbesitzer wäre allerdings, insbesondere unter Berücksichtigung des von @Califax angeführten und auch meines Erachtens fadenscheinigen Arguments der Diebstahlsicherung im Privathaushalt, fatal gewesen. Aber davon scheinen wir ja jetzt (zumindest vorläufig) verschont zu bleiben.


    Übrigens werde ich mir trotzdem demnächst freiwillig nen neuen 0-er oder 1-er zumindest für die Kurzwaffen holen, der dann auch ein Zahlenschloss hat, um bezgl. der "Schlüsselproblematik" auch noch ein wenig auf der sichereren Seite zu sein. da ist mir das Geld nicht zu schade für.

  • Irgendwie bekomme ich es nicht hin auf einfache Art zu zitieren:
    Geronimo schrieb in den Nutzungsbedingungen und Dododogge hat es bereits zitiert:


    "Ein wichtiger Aspekt unserer Community ist der offene Austausch über Vereins-, Disziplins- und Verbandsgrenzen hinweg. Die verschiedenen hier vertretenen Gruppierungen haben jeweils ihre eigenen Ansichten, Erfahrungen und Voraussetzungen. Das verlangt von jedem Einzelnen von den eigenen Überzeugungen abweichende Meinungen zu akzeptieren und zu respektieren."


    Daran gibt es nichts auszusetzen.
    Die Meinungsfreiheit ist aber nicht nur ein hohes Gut, sondern ist auch in Grenzen verwiesen.
    Die Grenze ist genau dort, wo die Rechte anderer Mitmenschen oder Gruppierungen verletzt werden.
    Diese Grenze ist im vorliegenden Fall für mich überschritten.


    Da diese Bewertung vom Administrator und den Moderatoren offenbar nicht geteilt wird, sehe ich mich wegen divergierender Wertevorstellungen außerstande weiterhin am Meinungsaustausch im Forum teil zu nehmen.
    Ich bin es meiner Reputation im Bekanntenkreis schuldig.


    Ausgenommen davon ist die Betreuung der Stammschützen, es sei denn, es möchte jemand anderes jetzt übernehmen.
    Diese Aufgabe der Stammschützen habe ich für dieses Jahr übernommen und stehe zu meinem Wort.
    Joachim

    Stammschießen?
    Ich bin dabei!

  • ich finds immer wieder erstaunlich wie schnell und wie ausschweifend es hier öfter mal off topic geht und in lange Diskussionen ausartet :D
    Manchmal kommt das rein vom lesen und schmunzeln her schon an so n paar der Fun-Seiten ran wo lustige oder irrsinnige Diskussionen von Facebook-Nutzern und so gesammelt werden....
    Mir scheint als gäb es hier ein paar Spezis die gerne provozieren, koste es was es wolle, ebenso wie es immer fast die gleichen sind, die das ausgeworfene Stöckchen schnappen und dann gehts los.


    Bis letzter Woche dachte ich auch dass das nur hier in dem Forum so ist, aber bei uns im Verein geht es mittlerweile in live auch schon so los mit ein paar Kameraden.
    Normalerweise würd ich ja jetzt sagen "ich bin zu alt für diesen Scheiss/Quatsch/Kindergarten", aber ich vermute mal stark dass ich hier genau wie im Verein eher einer der jüngeren bin (35) und vielleicht eher sagen müsste "ich glaub ich bin noch net alt genug für diesen Scheiss/Quatsch/Kindergarten" :D


    Ignoriert doch einfach das Gestänker von Axel oder springt nicht direkt drauf an. Vielleicht geht er dann ja irgendwann zu Facebook und stänkert da im Pegida oder AfD Fan Forum rum wenn er hier nicht mehr beachtet wird? ;)

  • Das eine Reform der Aufbewahrungs Vorschriften kommt ist schon lange klar.
    Das unsere A und B Schränke nicht EU Konform sind ist auch lange klar.
    Die unterste EU Norm für solche Waffenschränke ist die Klasse N/0, auch schon lange klar.

    Nein, das ist falsch! Die unterste Einstufung sind nach aktuell gültiger EU-Norm die Sicherheitsschränke S1 und S2. Sicherheitsschränke stehen nur eben in einer anderen Norm. Diese wären die logischen Einstufungen bei einem Übergang von VDMA A und B zu aktuellen Normen gewesen. Was hier gerade passiert ist eine sachlich nicht gerechtfertigte Hochstufung der Sicherheitsanforderungen an die Unterbringung. Viele aktuell verkaufte A und B-Schränke haben bereits seine S1/S2-Plakette. Siehe dazu: https://de.wikipedia.org/wiki/…fnorm.2FEinbruchschutz.29 und http://www.mueller-safe.de/fil…tsstufen_mueller-safe.pdf


    Das Abhandenkommen von Schusswaffen aus den Schränken von Schützen und Jägern als sicherheitsrelevantes Ereignis ist durch nichts belegt. Die angebliche Verbesserung der öffentlichen Sicherheit existiert nicht. In so fern darf man sich über unsere Politiker ruhig aufregen, da sie uns hier mal wieder grundlos erhebliche Mehrkosten verursachen. Ich sag mal so: Wahltag ist Zahltag...

  • Arme "Meisterschützen"!

    Nein, ich finde es im Gegenteil sehr positiv, dass man nicht einfach in dieses Vorurteil, egal ob berechtigt oder nicht, einstimmt, sondern differenziert darüber diskutiert. Wir haben uns bewusst dafür entschieden, den Beitrag stehen zu lassen, denn wir finden ein Forum, und insbesondere unsere Community, kann und muss sowas aushalten. Und jetzt aber bitte zurück zum Thema.

    Gerhard Seemüller


    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Die Grenze ist genau dort, wo die Rechte anderer Mitmenschen oder Gruppierungen verletzt werden.

    Als Kommunalpolitiker solltest du aber wissen, dass dies juristisch hier nicht der Fall ist. Hierzu gibt es höchstrichterliche Entscheidungen.