Mitgliederentwicklung im Deutschen Schützenbund

  • Neben meiner Mitgliedschaft in einem DSB-Verein bin ich Mitglied 18

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Nach den marginalen Mitgliederzuwächsen 2016 und 2017 weist 2018 wieder einen Mitgliederrückgang um 5019 "Zahler" aus.


    Ob es sich dabei um 5019 natürliche Personen handelt, darf angezweifelt werden.


    M. E. bewegt sich die Anzahl der im DSB tatsächlich vorhandenen Mitglieder aufgrund von Doppel- und Mehrfachmitgliedschaften weit unter den aktuell 1,3 Mio Mitgliedern. Mich gibt es in dieser Statistik auch doppelt.


    Die Statistiken geben leider auch keinen wirklichen Hinweis auf die Mitgliederstruktur hinsichtlich der Disziplinen, die die Mitglieder interessieren. Gefühlt würde ich sagen, dass eine positive Mitgliederentwicklung bei den GK- und Bogen-Wettbewerben besteht.


    Vielleicht hilft die Teilnahme an der beigefügten Umfrage, um etwas mehr über Doppel- und Mehrfachmitgliedschaften zu erfahren.

  • M. E. bewegt sich die Anzahl der im DSB tatsächlich vorhandenen Mitglieder aufgrund von Doppel- und Mehrfachmitgliedschaften weit unter den aktuell 1,3 Mio Mitgliedern. Mich gibt es in dieser Statistik auch doppelt.

    Sicher, aber durch die Unterscheidung in Erst- und Zweitmitgliedschaft, sollte man das eigentlich sehr genau beantworten können.

    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Sicher, aber durch die Unterscheidung in Erst- und Zweitmitgliedschaft, sollte man das eigentlich sehr genau beantworten können.

    Gero,


    ich befürchte dass das nur in Bayern möglich ist, denn nur da wird das m.W. auch erfasst und für den weiteren Verein auch keine Abgaben und Versicherungsbeiträge erhoben.

  • Gero,


    ich befürchte dass das nur in Bayern möglich ist, denn nur da wird das m.W. auch erfasst und für den weiteren Verein auch keine Abgaben und Versicherungsbeiträge erhoben.

    ... das heißt, den im BSSB gezählten Schützen gibt es tatsächlich nur einmal, oder taucht der BSSB-Schütze auch entsprechend seiner Mitgliedschaften in mehreren Vereinen dementsprechend oft in der BSSB-Statistik auf - zahlt jedoch nur 1x seinen Beitrag an den BSSB/DSB?

  • Die Statistiken geben leider auch keinen wirklichen Hinweis auf die Mitgliederstruktur hinsichtlich der Disziplinen, die die Mitglieder interessieren. Gefühlt würde ich sagen, dass eine positive Mitgliederentwicklung bei den GK- und Bogen-Wettbewerben besteht.

    Zumindest hier im Süden gibt es viele Bogenvereine die den BSSB/DSB nicht brauchen.


    Nachdem nach den letzten offiziellen, deswegen sicher nicht richtigen Zahlen, nimmt in Bayern die Zahl der (WBKpflichtigen) Waffenbesitzer immer noch ab, der Andrang bei nicht BSSB/DSB Vereinen zu. Da besteht für mich kein Anlass von einem positiven Entwicklung bei GK zu sprechen.

    Bei den Neugründungen, außerhalb der bestehenden Vereine, handelt es sich überwiegend um 10m Vereine.

  • Neben meiner Mitgliedschaft in einem DSB-Verein bin ich Mitglied ...

    ... bin ich innerhalb meines Vereines Mitglied in einem zweiten Dachverband.


    Das fehlt noch in deiner Umfrage.

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Also ich vermute der DSB verwendet eine einheitliche Datenbasis, zählt also auch hier die Erst- und Zweitmitglieder, aber online habe ich dazu nichts gefunden. Die einzelnen Gaue veröffentlichen jedoch überwiegend recht detaillierte Mitgliederstatistiken, diese vermitteln denke ich zumindest einen groben Überblick, wie das Verhältnis zwischen Erst- und Zweitmitgliedschaften ausschaut. Im Sportschützengau Schrobenhausen sind bspw. rund 7 Prozent Zweitmitglieder (Mitgliederstand zum 31.01.2019).

    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Gero,


    ich befürchte dass das nur in Bayern möglich ist, denn nur da wird das m.W. auch erfasst und für den weiteren Verein auch keine Abgaben und Versicherungsbeiträge erhoben.

    Im NSSV wird es auch erfasst, aber für jede Mitgliedschaft die vollen Beiträge eingefordert.

  • Also ich vermute der DSB verwendet eine einheitliche Datenbasis, zählt also auch hier die Erst- und Zweitmitglieder, aber online habe ich dazu nichts gefunden. Die einzelnen Gaue veröffentlichen jedoch überwiegend recht detaillierte Mitgliederstatistiken, diese vermitteln denke ich zumindest einen groben Überblick, wie das Verhältnis zwischen Erst- und Zweitmitgliedschaften ausschaut. Im Sportschützengau Schrobenhausen sind bspw. rund 7 Prozent Zweitmitglieder (Mitgliederstand zum 31.01.2019).

    Eine derartige Statistik werde ich im NWDSB nicht finden.


    Geben die BSSB-Statistiken auch Informationen über die im Verein von den Mitgliedern betriebenen Disziplinen (GK, LD, Bogen usw. )?

  • Vielleicht hilft die Teilnahme an der beigefügten Umfrage, um etwas mehr über Doppel- und Mehrfachmitgliedschaften zu erfahren.

    Aber garantiert NICHT.
    Ziemlich töricht formulierte Umfrage.
    Von Dir hätte ich besseres erwartet.

  • hallo Scherge,

    kannst Du dazu bitte einen Link - ein Beispiel - einstellen?

    Das war mein Datensatz in David21+ im Jahre 2015 und jeder der beiden Vereine zahlt die vollen Beiträge.


  • Aber garantiert NICHT.
    Ziemlich töricht formulierte Umfrage.
    Von Dir hätte ich besseres erwartet.


    Konstruktive Kritik war schon immer gut!


    Dann frage ich Dich einfach mal so: Was glaubst Du, wieviel Prozent Doppel- und Mehrfachmitgliedschaften enthält die aktuelle Mitgliederzahl des DSB iHv 1,3 Mio.?


    Werden in den Mitgliederzahlen Deines Verbandes (Baden?) auch Doppel- und Mehrfachmitgliedschaften mitgezählt?

  • Das war mein Datensatz in David21+ im Jahre 2015 und jeder der beiden Vereine zahlt die vollen Beiträge.


    Vielen Dank.


    D. h., mit dem System David können die Verbände schon erkennen wie viele Mehrfachmitgliedschaften vorliegen. Auch die Aufteilung nach Disziplinen ist möglich.


    Wir Mitglieder erhalten somit lediglich die Gesamtsummen der Mitgliederzahlen ohne weitere Differenzierung.

  • D. h., mit dem System David können die Verbände schon erkennen wie viele Mehrfachmitgliedschaften vorliegen.

    Aber was hätten sie davon, dieses an die große Glocke zu hängen. Ein Verband mit 1,3 Millionen Mitgliedern hat doch mehr Gehör als einer mit 1,1 Millionen. Wer macht sich denn freiwillig kleiner?

    Auch die Aufteilung nach Disziplinen ist möglich.

    Du kennst aber schon die Sportordnung? Die Landesverbände wissen zumindest auf ihrer Ebene natürlich welche Startberechtigungen für welchen Verein bestehen, das hat auch nichts mit DAVID21+ zu tun. Es ist gar nicht so selten, dass die Startberechtigungen für Meisterschaften, und mehr ist da auch nicht hinterlegt, auf zwei oder drei Vereine aufgeteilt ist. Ich denke, dass wird kein Alleinstellungsmerkmal des NSSV sein.


    Es ist also nicht nur möglich, es wird auch so praktiziert.


    David21+ ist nicht nur ein Mitgliederverwaltungsprogramm, damit werden auch Meisterschaften durchgeführt, Ergebnisse direkt übernommen,...

    https://www.dsb-sport.de/

  • Aber was hätten sie davon, dieses an die große Glocke zu hängen. Ein Verband mit 1,3 Millionen Mitgliedern hat doch mehr Gehör als einer mit 1,1 Millionen. Wer macht sich denn freiwillig kleiner?


    https://www.dsb-sport.de/

    Die aus Statistiken ableitbaren Veränderungen sollten analysiert und daraus Entscheidungen abgeleitet werden, um z:B. negative Entwicklungen zu stoppen. Sich selbst mit unsauberen Daten zu täuschen und damit negative Entwicklungen zu ignorieren, kann von keinem Verein, Verband oder Unternehmen gewollt sein.

  • Sich selbst mit unsauberen Daten zu täuschen und damit negative Entwicklungen zu ignorieren, kann von keinem Verein, Verband oder Unternehmen gewollt sein.

    Warum bist Du Dir denn so sicher, dass die Verbände diese Zahlen nicht kennen?

  • Die aus Statistiken ableitbaren Veränderungen sollten analysiert und daraus Entscheidungen abgeleitet werden, um z:B. negative Entwicklungen zu stoppen. Sich selbst mit unsauberen Daten zu täuschen und damit negative Entwicklungen zu ignorieren, kann von keinem Verein, Verband oder Unternehmen gewollt sein.

    Kann man die Entwicklungen nicht aus den vorhandenen Zahlen ableiten?


    Gibt es Hinweise die Vermuten lassen dass sich die Zahl der Mehrfachmitgliedschaften in besonderen Regionen zu bestimmten Zeiten atypisch verlaufen sind?


    Kann man die Probleme NWDSB oder Rheinischer/Pfälzer Schützenbund nur beim Wissen um die genauen Zahlen erkennen?


    Braucht man da wirklich die letzte Stelle hinter dem Komma um zu bemerken dass der Süden mitgliederstärker als der Norden ist, dass ein Mitgliedergefälle von West nach Osten zu verzeichnen ist?