Egun, oder.....

  • Hallo zusammen,


    wie Ihr ja schon wisst, möchte ich ja mein Lg400 verkaufen, ich habe mir deswegen mal Egun angeschaut, und mir sagen die Möglichkeiten die Waffe dort anzubieten nicht zu, ich will sagen das Preis/Leistungsverhältnis von Egun ist ärmlich. Nun wollte ich mal Eure Erfahrungen hören, bzw. lesen. Angebote bei Waffenankäufern, waren bisher, wie soll ich sagen unverschämt, ja so kann man es sagen. Im Verein, habe ich nicht die Möglichkeit, da unsere Lg Schützen versorgt sind, und nur die Ausrüstung nehmen würden.

    Vielleicht habt Ihr ja Tipps.

    Danke fürs lesen, und Antworten



    MfG


    Dirk

  • mir sagen die Möglichkeiten die Waffe dort anzubieten nicht zu

    Egun ist nicht ganz billig, aber ich habe bisher mehrere Dinge dort verkauft und immer einen guten Preis bekommen. Der Ablauf war bisher auch völlig unproblematisch. Ich kann dir diesen Schritt nur empfehlen!

    2.10 Steyr EVO RWS Training

    2.20 Hämmerli FP60 RWS Club

    2.40 Smith & Wesson 17-3 Masterpiece CCI SV

  • Ich hatte mit eGun schon einige Probleme, wurden zwar fast alle geregelt, aber ärgerlich und nervig ist es trotzdem!

  • Ich hätte weder als Käufer oder Verkäufer Probleme bei eGun.

    Es hängt halt immer mit den Personen (mit denen man das Geschäft macht) zusammen und nicht mit der Seite.

  • Egun ist als Verkaufsplattform schon zu empfehlen, zumal wir für den Verkauf unsere Schießsport Artikel leider sehr eingeschränkt sind.

    Kleinigkeiten kann man immer mal versuchen bei Ebay-Kleinanzeigen anzubieten, einiges lassen die da schon mal durchgehen, da die Prüfung es wohl nicht zuordnen kann.


    Bei Egun missfällt mir auch die doch teilweise recht hohen Verkaufsgebühren, aber Probleme als Verkäufer konnte ich dort bisher ausschließen.

    Ich meine sogar sagen zu können, dass dort weniger "schwarze Schafe" unterwegs sind als z. B. bei Ebay.


    Achso, dort werden teilweise Preise erzielt, die höher als der Neupreis der Artikel sind...8o

  • Man bekommt das Geld, was andere bereit sind dafür zu bezahlen. Das gilt bei eGun für den Verkäufer genauso wie für die Verkaufsplattform selber.

    eGun ist schon die Plattform auf der man seine Artikel für den höchstmöglichen Preis verkaufen kann.

  • scherge , das stimmt,


    Angebote mit Festpreis sind oft überzogen, es nützt auch wenig die so ein zu setzen. Jeder hat seine Schmerzgrenze, und die wird beim offenen Bieterverfahren erreicht. Die letzten 2Bieter markieren den Preis.

    Es ist schlicht keiner mehr da der mehr gibt, das ist die Messlatte........

    Bei Artikeln die ständig wieder kehren, muss niemand auf überzogene Preise einsteigen.

    Sonderregeln gelten nur bei rarem, siehe Rubrik SIG 210

    Ich hab bei Egun fast 150 Bewertungen, die Spielregeln sind so, und schlechte Erfahrungen hab ich bei Egun keine gemacht, gar keine.......


    no.limits

    Steyr EVO/E
    Match Gun MG2E / MG5E
    Felix Team 45 ACP
    SIG 210/6 Full Race Gun, Oschatz

  • Was ist denn das Preis/Leistungsverhältnis von Egun?
    Ich weiß nicht, vieviel ein Verkauf über Egun kostet.
    Aber da sich bei uns kein ähnliches Portal mit einem solch hohen Nutzerkreis findet,

    wird es wohl kaum eines mit einem besseren Preis/Leistungsverhältnis geben...

  • scherge und no.limits

    ich will ja keinen über den Tisch ziehen, aber verschenken will ich die Waffe aber auch nicht. Mir sind bisher 1500€ angeboten worden, und das finde ich nun mal gar nicht gerechtfertigt.

    Danke für Eure bisherigen Meinungen und Erfahrungen mit oder über Egun. Ich schaue mal was ich daraus mache.


    MfG


    Dirk

  • Was ist denn das Preis/Leistungsverhältnis von Egun?...

    Was ich bei Egun als nicht gerade günstig empfinde sind Optionen wie...ab dem 2. Produktfoto je Foto 0,30€ extra kosten, "Preisvorschlag" Option 4,80€...usw.


    Meine bis letztes oder vorletztes Jahr konnte man noch auf "dhd24" kostenlos Waffen und Zubehör anbieten.

    Aber das ist auch mittlerweile Geschichte.

  • Hallo 4komma5,

    ich weis ja nicht aus welcher Ecke Du kommst, aber bei Buinger habe ich mein

    LG einst für einen fairen Preis verkauft bekommen. Hatte damals eine ähnliche Situation wie Du. Die Angebote waren lächerlich. Das 1. Angebot von Buinger war gleich mein erhoffter Verkaufspreis.

    Gewisse Abschläge musst Du trotzdem machen, auch wenn das LG noch so neuwertig ist, zudem würde ich Dir raten, das LG so abgespeckt wie möglich zu verkaufen und Extras separat zu verkaufen.

    MfG

  • Dirk, möchtest Du die Waffe verkaufen und planst auch den sofortigen Kauf einer anderen Waffe?

    Gebe es für diesen Fall vielleicht einen bekannten Händler in deiner Nähe, der deine Waffe in Zahlung nimmt, oder sie für Dich "im Kundenauftrag" anbieten kann?


    Nachtrag:

    Wie Sammy_UB schreibt, die Extras separat anbieten wäre auch eine Option um den Verkaufspreis der Waffe niedriger anzusetzen und sie dadurch evtl. interessanter zu machen.


    Einfach ist es nicht...

  • würde ich Dir raten, das LG so abgespeckt wie möglich zu verkaufen und Extras separat zu verkaufen.

    Genau so ist es!

    Wer ein Luftgewehr kauft, möchte das Zubehör selbst zusammenstellen, und nicht fremde Konfigurationen übernehmen.

    Bei den Gebrauchtwagen ist es ähnlich: Gut erhaltene unverbastelte bringen mehr als getunte...

  • Habe mal ne Mail an Buinger geschrieben, mal schauen was Sie Antworten.


  • Leider gibt es immer wieder Leute (auch hier im Forum) die, wenn sie was verkaufen wollen überzogene Preise angeben aber bei einem Kauf selbst übelst den Preis drücken wollen.

    Für mich ist das einfach unverschämt und solche Leuten würde ich gar nichts verkaufen.

  • Dass überzogene Preise für gebrauchte Luftdruckgewehre gefordert werden liegt aber auch daran,

    dass die Listenpreise auf den Onlineseiten der großen Händler utopisch sind.

    Ein fiktives Beispiel:
    Ein Anfänger sucht das erste eigene Luftgewehr und findet sein Traummodell bei Frank und Monika für 3599€
    Andere Händler bieten das gleiche Gewehr zu 2999€ an, was ja dann ein Realpreis von 2700 bedeutet.
    Aber diese Händler kennt unser Neuling ja noch nicht.
    Somit ist es für einen Gebrauchtverkäufer leicht, sein gebrauchtes Gewehr zu 2800€ anzubieten, also 800 unter Neupreis,

    womit er aber trotzdem noch 100€ Gewinn machen würde.

  • eGun ist schon die Plattform auf der man seine Artikel für den höchstmöglichen Preis verkaufen kann.

    So ist es, und das ist das Erfolgsmodell von egun genauso wie es das von ebay war.


    Wenn ich mich an die prä-Internet und prä-egun-Zeiten erinnere, dann gab es da für den Verkauf von z.B. Feuerwaffen nur die sehr eingeschränkten Möglichkeiten seine Waffen über Annoncen z.B. im DWJ, Aushänge in Vereinen, vielleicht sogar Auktionshäusern oder, und das war der mir bekannte, übliche Weg, die Waffen Händlern auf Messen oder in deren Ladengeschäften anzubieten.


    Bei den Preisen die man über die Kanäle früher erzielen konnte heule ich nicht über das was heute möglich ist.

    In der Kette derjenigen, die sich bereichern, sind auch heute so wie früher Leute mit dabei, die von den Kuchenstücken, die sie sich abschneide,n in Summe ganz gut leben können, aber die Gebühren finde ich heutzutage, im Vergleich sogar günstiger.


    Und wie gesagt, groß geworden ist egun genauso wie ebay, weil man dort Preise erzielen konnte und kann, die weit über dem lagen und liegen, was man über die bis dahin möglichen Verkaufsmöglichkeiten erzielen konnte.


    Wenn ich heutzutage einer Familie eines Schützenkameraden (sozusagen ehrenamtlich und sehr zeitaufwendig!) helfe, den höchstmöglichen Preis für die Waffen zu erzielen, die abgegeben werden, dann wird einerseits geschaut, was man im Verein verkaufen kann (die Preise orientieren sich an den Verkaufspreisen bei egun, aber Mondpreise werden ausgefiltert) und andererseits gibt man richtig gas bei egun um für den Rest, der den Großteil der anzubietenden Sachen stellt, weil im Verein nur vergleichsweise wenig weggeht, den höchstmöglichen Preis zu erzielen.


    Die ach so fiesen Glücksritter die zu unverschämten Schnäppchenpreisen Waffen kaufen, sind, zumindest was mich betrifft, nicht unbedingt die Typen die dann gleich wieder teuer verkaufen - ich habe die meisten Schnäppchen an Nachwuchsschützen weitergegeben die dabei geblieben sind und noch heutzutage zwar nicht bei Olympia aber erstaunlichewrweise nicht minder glücklich damit schießen -- was ich nicht weitergegeben habe, damit schieße ich selbst :-)

    Und die Schützen die mir die Sachen zu Schnäppchenpreisen verkauft haben, was soll ich da sagen, die haben sich sogar bei der teilweise wahrnehmbaren Trauer, die Waffen abzugeben, ersichtlich darüber gefreut, dass die Waffe in die Hände eines Nachwuchsschützen mit leuchtenden Augen geraten sind. Ok, das klingt schon zu schön um wahr zu sein und eher nach Groschenroman, also zurück zur Eingangsfrage.


    Wenn Du das LG400 auf egun.de oder auctronia.de per Auktion anbietest, ohne dass Du viele sehr gute Bewertungen für andere bereits hochpreisig verkaufte und noch einsehbare Artikel besitzt, dann wird es wohl erfahrungsgemäß leider eine finanzielle Enttäuschung für Dich werden und irgendjemand anderes wahrscheinlich ein Schnäppchen mit dem Kauf machen.


    Meine Empfehlung wäre da, nichtsdestotrotz den Verkauf selber über egun zu organisieren und die Waffe per Sofortkauf anzubieten. Da sind die Gebühren tatsächlich unverschämt hoch, aber Du und nicht die eher kleine Anzahl der risikobereiten Bieter bestimmt den Preis.

    Schau einfach vorher was für Preise vorrangig gestandene Händler mit gutem Leumund (guten Bewertungen) erzielen.


    Egun empfehle ich insbesondere deshalb, da auch viele Käufer aus dem Ausland bei egun stöbern und mitbieten.

    Insbesondere Druckluftwaffen habe ich schon in viele europäische Länder verkauft. Den Versand wickelt man dann über eine etwas teurere Spedition ab, was man bei freien Druckluftwaffen zumindest innerhalb der EU auch selber in die Wege leiten kann, weil man nicht den ganzen Schreibkram, der beim Verbringen von Feuerwaffen anfällt, organisieren muss oder ungeahnte Stolpersteine auftauchen.


    Die oft als unersättlich wahrgenommenen Händler, die beim Ankauf als viel zu niedrig empfundene Preise aufrufen, finde ich übrigens gar nicht mal in jedem Fall so abgehoben. Wenn ich mir überlege, wieviel Stunden ich da oft genug in Gestaltung und Abwicklung von Auktionen hineingegeben habe und welchen Aufwand es z.B. macht, ersteinmal einen geeigneten Karton für eine Langwaffe aufzutreiben und diese Präzisionswaffe noch so sicher zu verpacken, dass sie auf dem Transport keinen Schaden nimmt, wenn der Karton z.B. von der Verladerampe auf einen Betonboden fällt, dann passt das schon, wenn ich mir das ersparen kann. Aber für Freunde, Angehörige von Schützen und den Verein macht man das ja doch gerne, weil dann das Geld sozusagen in der Familie bleibt.


    Eine sehr hochpreisige Waffe wie Du sie anscheinend hast, könnte man aber auch einmal zum taxieren Firmen wie z.B. http://hermann-historica.de in München anbieten. Die Antwort könnte interessant sein, aber wahrscheinlich sind es eher seltenere Feuerwaffen, die dort auch für den Verkäufer gute Preise erzielen - na wer weiss, vielleicht ist es aber auch für Dich interessant.

  • Leider gibt es immer wieder Leute (auch hier im Forum) die, wenn sie was verkaufen wollen überzogene Preise angeben aber bei einem Kauf selbst übelst den Preis drücken wollen.

    Für mich ist das einfach unverschämt und solche Leuten würde ich gar nichts verkaufen.

    Sehr gut erkannt!

    Ein Schelm der böses dabei denkt!

  • Leider gibt es immer wieder Leute (auch hier im Forum) die, wenn sie was verkaufen wollen überzogene Preise angeben aber bei einem Kauf selbst übelst den Preis drücken wollen.

    Ich glaube, man nennt das einfach Marktwirtschaft.

  • Ich glaube, man nennt das einfach Marktwirtschaft.

    In diesem Fall sehe ich das als eine sehr linke Art ,hier seine Waffe möglichst überteuert anzubieten!

    Ich denke viele haben das schon durchschaut aber aus Höflichkeit nicht reagiert!