Warum gibt es so wenige Trainer bei uns im Schießsport ?

  • gunvlog ,


    um beim Thema zu bleiben, Du sagst die Leute geben gerne Tipps zum Waffenkauf, ich vermute teilweise genauso hilfreich wie hier im Forum. Manche fragen sogar ergebnisoffen nach Tipps, sehr viele wollen aber wie auch im Forum hier nur ihre Wahl bestätigt haben und nun möchte ich fragen warum ich jemandem der beim Waffenkauf schon demonstriert hat dass er beratungsresistent ist nun mit Tipps, die er gar nicht hören will, weil die Umsetzung zu anstrengend ist belästigen?


    Du beklagst in Deinem Video das Fehlen von Trainern, willst am Ende aber gar keinen Trainer sondern nur gelegentliche Tipps. Sind vielleicht die Trainerstunden wie z.B bei Tennis oder anderen Sportarten üblich zu teuer?


    Lanfear schrieb mal, dass in seinem Verein ein bezahlter Anfängerkurs obligatorisch ist, ich hatte den Eindruck dass das nicht nur auf Zustimmung traf. Unter diesem Hintergrund nochmal die Frage: Wollen wir wirklich Trainer?


    Wenn unser Ausbildungsleiter vor 35 Jahren uns am Lehrgangsbabschluß mit auf den Weg gab, sich der Jugend anzunehmen weil die Alten eh schon alles wissen und nichts mehr annehmen wollen, kann ich heute sagen dass er bis auf wenige Ausnahmen recht hatte. Das muss jetzt nicht gefallen ist aber so.

  • Danke an beide,


    ich kannte es nicht, ist sehr umfangreich, aber der Kern mit den 20 sec. ist nicht sehr detailiert, das geht tiefer und deutlicher.

    Unbestritten ist Markus der beste GK Schütze den wir haben, wobei es zwei Schützen zur Zeit gibt die sich seht gut entwickeln. Er war es auch der mir die Deutschen Rekorde nach 5 Jahren abgenommen hat. Allerdings war ich zu dem Zeitpunkt nicht mehr aktiv.


    grüße no.limits

    Steyr EVO/E
    Match Gun MG2E / MG5E
    Felix Team 45 ACP
    SIG 210/6 Full Race Gun, Oschatz


  • Karl, ich glaube Du missverstehst etwas ein klein wenig.


    Es geht nicht um Tipps und Tricks, sondern es geht um das Fehlen, nicht nur punktuell, sondern leider weit verbreitet, von willigen Trainern und Vereinen die bereit sind, geregelte, strukturierte Trainings anbieten zu können.


    Wie ich geschrieben habe, wie sieht denn der typische Trainingsabend auf der Range aus?


    - 19:00h macht die Hütte auf und jeder kommt wie er Lust und Laune hat

    - Eine Standaufsicht nebst verantwortlicher Aufsichtsperson ist vorhanden, aber keiner führt ein strukturiertes Training durch

    - Die Schützen packen Ihre Ausrüstung aus und legen los. Jeder für sich

    - Es findet im Regelfall keine Unterstützung statt


    Beispiel am Training bei uns in der SLG:


    - Alle Teilnehmer sind pünktlich zum Trainingsbeginn da (da wir eingemietet sind, haben wir den Stand nur für einen festgelegten Zeitraum)

    - Nachdem alles aufgebaut wurde, folgt eine kurze Begrüßung der Gruppe gefolgt von einer kurzen Ansprache und Neuigkeiten

    - Es wird festgelegt, welche Disziplin trainiert wird, oder Disziplinen trainiert werden

    - Die Schützen treten an die Feuerlinie und das Training der angekündigten Disziplin beginnt.

    - Hierbei beobachte ich die Schützen und gebe nach erfolgter Serie auch Ratschläge zu Fehlern die aufgefallen sind

    - Ist die komplette Disziplin auf allen Entfernungen durchgeschossen, erfolgt Sicherheit und die Trefferaufnahme

    - Dabei können auch weitere Tipps erfolgen


    Nein, das ist kein strukturiertes Training, aber es kommt dem recht nahe und es hilft meinen Mitgliedern besser zu werden. Und auch wenn wir weit weg von Perfektion sind, so können sich die Ergebnisse meiner Jungs im Wettkampf sehen lassen, auch wenn der ein oder andere, ich mit dabei, auch mal einen letzten Platz im Wettkampf belegen.


    Die Dinge, die mir im damaligen DSB Verein negativ aufgefallen waren, versuche ich in meiner SLG anders und besser zu machen. Ich bekomme aber auch von vielen mit, egal welchen Verband sie angehören, dass diese Grundbetreuung, wie oben beschrieben, nicht mal stattfindet.

  • Karl, ich glaube Du missverstehst etwas ein klein wenig.

    Das ist ja die höchste Aufgabe in einem Forum.


    Ich verstehe Dich recht gut.

    Die Dinge, die mir im damaligen DSB Verein negativ aufgefallen waren, versuche ich in meiner SLG anders und besser zu machen. Ich bekomme aber auch von vielen mit, egal welchen Verband sie angehören, dass diese Grundbetreuung, wie oben beschrieben, nicht mal stattfindet.



    • Wird sie wirklich gewollt?

      Du bist doch Chefe, so zumindest Dein Nick, warum setzt Du es nicht in Deiner SGL durch? Positives Handeln führt zum Erfolg und sorgt für Nachahmer.


      Warum soll ich mich als Trainer aufdrängen wenn es gerade von den "Profis" nicht gewünscht wird, weil es manchmal weh tut, es an Basics fehlt und sie sich andererseits am Stammtisch über so Prediger von der wahren Lehre nur amüsieren.


      Trainer kommen wenn sie nachgefragt werden und ihre Tätigkeit anerkannt wird von alleine. Die andere Alternative gesetzliche Forderung wollen wir ja auch nicht.

  • dass diese Grundbetreuung, wie oben beschrieben, nicht mal stattfindet.

    Nein sie finden kaum statt, und ich hab das schon x-mal beschrieben,

    Der gemeine Schütze erwartet zu viel, im Verhältnis zu seinem Bereitschaftswillen.

    Möchte man was bewegen als Trainer, und es geht dann ans eingemachte, kommt die Antwort wir machen das doch nur aus Hobby.

    Verlogener kann eine Basis nicht sein.

    Es wird erwartet das mit ein bischen Stand korrektur, Finger zurecht rücken an der Waffe, etwas mehr darf es gerade noch sein, das war es dann aber, alles getan ist.

    So ist es nicht!

    Und das wissen nach kurzer Zeit, bzw nach kurzem Aufeinandertreffen beide Parteien. Je besser der Trainer ist, je schneller geht das.

    Einer der wenigen die hier im Forum eine Basis dazu hätten ist CoolMint, aber in der Regel fehlt es bei solchen Leuten an der Zeit.

    So Perlen gibt es auch unter der Jugend, solche kann man aber auch heran führen, mit viel Geduld, Califax kann das, Lanfear auch.

    So wursteln die Unbelehrbahren alleine Jahre, Jahrzente vor sich rum, auf einem Neveau, die belehrbaren auch, weil die andere Gruppe Zahlenmässig viel stärker ist und die Trainer verprellt hat. Nein so einfach ist es nicht....... wäre aber ne Erklärung.

    Ja Trainer oder Prediger, das ist hier die Frage, in der Regel ist es doch so das der Trainer auf Grund seiner Erfahrung Dinge sieht, warum auch immer, aber in der Regel hat er ne andere Sichtweise und Erfahrung, eventuell auch in seiner Laufbahn 50 Ringe mehr geschossen als sein Probant, die er dann ins Spiel bringen muss, die geändert gehören, das ist die Aufgabe!

    Und hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Hier hat CoolMint absolut Recht, wenn er von innerer Bereitschaft spricht, von zielstrebigen, selbstmotivierenden, Einzelkämpern.

    Nicht limitiert..........


    grüße no.limits

    Steyr EVO/E
    Match Gun MG2E / MG5E
    Felix Team 45 ACP
    SIG 210/6 Full Race Gun, Oschatz

  • Du hast schon gelesen, wie es bei uns im Training abläuft, oder?


    Und die Mitglieder sind dafür Dankbar

  • gunvlog

    Ist eher eine Art Übungsleiter als ein Trainer gemeint ?

    Ich glaube die These die Bernd angesprochen hat geht in die richtige Richtung. Viele Schützen möchten hier und da ein paar Tipps aber richtiges systematisches Training eher weniger.

  • Du hast schon gelesen, wie es bei uns im Training abläuft, oder?


    Und die Mitglieder sind dafür Dankbar

    Sorry, mein Fehler, bei langen Texten kommen dann schon mal Fehler auf.


    Wie ich geschrieben habe, wie sieht denn der typische Trainingsabend auf der Range aus?


    - 19:00h macht die Hütte auf und jeder kommt wie er Lust und Laune hat

    - Eine Standaufsicht nebst verantwortlicher Aufsichtsperson ist vorhanden, aber keiner führt ein strukturiertes Training durch

    - Die Schützen packen Ihre Ausrüstung aus und legen los. Jeder für sich

    - Es findet im Regelfall keine Unterstützung statt

  • Der gemeine Schütze erwartet zu viel, im Verhältnis zu seinem Bereitschaftswillen.

    Was bekommt ein Trainer bei den Schützen für die Stunde?

    Was kostet eine Stunde Tennistraining?

    Wie hoch ist die Gebühr für der Yogakus an der VHS?

    Wie teuer ist der Fahrerkurs für den Motoradfahrer? (natürlich mit eigenem Fahrzeug ohne Nebenkosten)

    Was kostet ein Skikurs?

    Wie hoch ist die Erstattung für den Fußballer als Spieler oder Trainer auch oft schon in den unteren Klassen?


    Warum haben die Schützen so wenige Trainer? Stellt sich die Frage wirklich ernsthaft?

  • Ist eher eine Art Übungsleiter als ein Trainer gemeint ?

    Ich sehe da keine Gegensätzlichkeit, die zu einer Gegenüberstellung ("eher... als") Anlass gäbe. Beides sind lediglich verschiedene Qualifikationsstufen einer Tätigkeit.

    Der DSB hatte gedankenarm das rigide DOSB-Konzept 1:1 übernommen und abgepinselt, ohne zu überdenken, was der spezifische eigene Sport braucht.

    Die im DOSB-Jargon so genannte sogenannte "Vorstufenqualifikation" (Vereinstrainer, Vereinsübungsleiter, Trainer D, Instructeur de Tir) ist es, was möglichst viele Vereine an der Basis brauchen - aber leider nicht haben - und nicht gleich der Trainer C.

    Carcano

  • Was bekommt ein Trainer bei den Schützen für die Stunde?

    Ich bekomme gar nichts, will ich auch nicht, ich mache es seit über 30 Jahre Ehrenamtlich! Wenn ich da bin , helfe / unterstütze ich !

    Muss es denn immer erst Geld sein?

  • Eine Art „Grundbetreuung“ ist sicherlich nicht das schlechteste, besser allemal als gar nichts sofern der Anleitende auch weis was er tut.

    Aber, so kann ich mir vorstellen, selbst das wollen viele Schützen nicht.


    Und zudem, wie es um Ehrenämter bestellt ist, die Situation dazu ist allgemein bekannt.

  • was möglichst viele Vereine an der Basis brauchen - aber leider nicht haben - und nicht gleich der Trainer C.

    so ist das, und wir sind Meilen weit weg, von so einer Struktur.

    Die Schützen sind es überhaupt nicht gewöhnt mit Instruktoren zu arbeiten. Schönes Wort, somit haben wir die Trainer und die Übungsleier zusammen gewertet.

    Jeder wertig auf seiner Ebene.

    Es ist doch klar erkennbar, das wenn ich hier High End Tipps gebe, der meiste Gegenwind von den größten Dampfplauderern kommt. Sie können es nicht stehen und wirken lassen.

    Es ist nicht an der Tagesordnung Tipps zu bekommen und damit um zu gehen.

    Wenn das von Grund auf wäre wie es Carcano angesprochen hat, wäre die Situation nicht nur entspannter, sondern auch fruchtbarer, weil alltäglich.

    Es muss eine Akzepanz vorhanden sein, und auch eine vernünftige Selbsteinschätzung, die geht häufig am Stammtisch über viele Jahre verloren. 265 plus x mit der Spo Pi werden über die Jahre am Stammtisch nicht besser........da steckt noch viel Luft drin. Und Ergo werden viele Fehler begangen!

    Ich will sagen da sind mehr Baustellen bei einem selbst, als das man als großer Instuktor auftreten könnte.

    Steyr EVO/E
    Match Gun MG2E / MG5E
    Felix Team 45 ACP
    SIG 210/6 Full Race Gun, Oschatz

  • wIch bekomme gar nichts, will ich auch nicht, ich mache es seit über 30 Jahre Ehrenamtlich! Wenn ich da bin , helfe / unterstütze ich !

    Muss es denn immer erst Geld sein?


    Schön wenn Du es so siehst, das ist aber auch ein Teil es Problems, "was nichts kostet taugt auch nichts" anders haben die Töchter meiner Kollegen die bezahlten Tennis oder Reitstunden gefälligst zu besuchen, dafür hat Vater ja ausreichend gelöhnt.


    Die Schützen sind es überhaupt nicht gewöhnt mit Instruktoren zu arbeiten. Schönes Wort, somit haben wir die Trainer und die Übungsleier zusammen gewertet.


    Kaum glauben wir ein Problem erkannt zu haben schon geht wieder der Streit um Begriffe los. Vergessen wir doch alles schließen Frieden und alles ist gut.

  • Vergessen wir doch alles und schließen Frieden und alles ist gut

    Frieden schließen ist gut, das Problem reguliert sich eh nicht auf unsere Ebene.

    Steyr EVO/E
    Match Gun MG2E / MG5E
    Felix Team 45 ACP
    SIG 210/6 Full Race Gun, Oschatz

  • Die Schützen sind es überhaupt nicht gewöhnt mit Instruktoren zu arbeiten. Schönes Wort, somit haben wir die Trainer und die Übungsleiter zusammen gewertet. (...)
    Es ist nicht an der Tagesordnung Tipps zu bekommen und damit um zu gehen.

    Wenn das von Grund auf wäre wie es Carcano angesprochen hat, wäre die Situation nicht nur entspannter, sondern auch fruchtbarer, weil alltäglich.

    Es muss eine Akzepanz vorhanden sein, und auch eine vernünftige Selbsteinschätzung, die geht häufig am Stammtisch über viele Jahre verloren. 265 plus x mit der Spo Pi werden über die Jahre am Stammtisch nicht besser........da steckt noch viel Luft drin.

    Interessantes Beispiel. Macht 530 im vollen Programm. Der Olympische MQS sind 555.
    Nun sind 265+ eine "ordentliche Clubleistung", so würde ich das nennen, also auf besserem (nicht ganz hohen) Kreismeisterschaftsformat. Keineswegs schlecht in einem dortigen Rundenwettkampf, aber auch nicht toll.

    Bei Mädchen und Juniorinnen reicht das in vielen DSB-Landesverbänden für eine Goldmedaille auf der Landesmeisterschaft (nicht in Bayern, Hessen, Württemberg... ). Bei Männern und Junioren ist man da relativ weit hinten auf Landesebene.

    Nur: wer 265 relativ verlässlich mit seinem altgewohnten Schießeisen (Hämmerli 208 oder 280, Walther GSP, Unique DES) hinbekommt, der kriegt mit gezieltem angeleitetem Training (sowie besser passendem Griff, angepasster Schießbrille) durchaus 275 bis 280 hin, ohne dafür zum Leistungssportler mit Röhrenblick und monomanem Interesse mutieren zu müssen.
    Wenn er nur will, und daher bereit ist, tatsächlich zu trainieren (auch und gerade zu Hause diszipliniert mit regelmäßig durchgehaltenem Trockentraining an den Tagen, wo er halt nicht auf dem Schießstand ist), und nicht nur so vor sich zu "üben", wie es 95% - 98% tun.

    Carcano

  • Interessantes Beispiel.

    Nicht in Wunschdenken verlieren,


    strukturiert weiter machen, die Fehler sind auf der Ebene noch relativ grob, so das diese bei vielen Schützen gut zu beheben wären.

    Aber man muss sein Tun in Frage stellen, denn wie man es ausführt und umsetzt reicht eben nur für diese 265, wenn andere 285 schiessen, machen die Zwangsläufig etwas anders, und dieses zu ergründen um das gehts.

    Nicht stur am eigen Tun festhalten das mich auf Jahre schon auf der Ebene 265 fest nagelt.

    Steyr EVO/E
    Match Gun MG2E / MG5E
    Felix Team 45 ACP
    SIG 210/6 Full Race Gun, Oschatz

  • Man hat als (echter) Trainer zwei Handlungsoptionen.

    Die erste wäre es, ganz lege artis und so wie man es in der Trainer-B-Ausbildung gelernt hat, einen ambitionierten Trainingsplan von Grund auf zu erstellen, ausgelegt erst einmal für ein Jahr, in dem dann all das aufgegriffen, in Angriff genommen und sukzessive verbessert wird, was Schütze Schlumpf sich selbst in den letzten 30 Jahren so angewöhnt und eingeschliffen hat, Und das ist viel, ooooh, das ist viiiiiiel.
    So etwas klappt selten. Nicht einmal im Strafvollzug unter ziemlich förderlichen Rahmenbedingungen. :-P Also tut man am Ende gar nichts und schüttelt nur vom Olymp herab den Kopf über "Resis" und "Emos".

    Die zweite wäre eine "rapid results initiative", wo man ein paar wesentliche Stellschrauben verändert. Motto: Maximale Wirkung mit wenig Aufwand. Dadurch wird der Schlumpf nicht zu Gargamel, und springt vom dritten Platz im einzelnen Kreis-Rundenwettkampf (dritter in seiner eigenen Mannschaft von fünfen, wohl gemerkt - nicht etwa im ganzen Kreis !) nicht gleich zur Qualifikation für die DM, aber er verbessert sich rasch in einer

    a) für ihn merklichen, und

    b) für ihn auch noch akzeptablen und tragbaren Weise.

    Und beides zusammen macht wiederum Spaß.


    Carcano