Umfang und Sinn der Verwaltungsrechtschutzversicherung für Sportschützen bei Problemen mit Waffenbehörden

  • Die Zuammenarbeit mit der Roland klappt in verschiedenen Gruppenrechtsschutzverträgen inzwischen ganz gut (BDS, DSU), ebenwo wie mit der ÖRAG (FWR). Einen Fall über die optionale DSB-Versicherung hatte ich noch nicht. Die Versicherungsbedingungen des DSB-Vertrages erscheinen im Strafrechtsbereich ganz gut, und im Verwaltungsrechtsbereich auch okay.

    Sehr weit und vorteilhaft für die Betroffenen ist die Fassung des DSU-Vertrages (Kunststück, ich habe sie ja auch ausgehandelt :-) ).


    Carcano

  • Als kurze Zusammenfassung noch zur Info wie das mit der Rechtschutzversicherung über den DSB abläuft.


    - Versicherungsnehmer ist der DSB

    - mitversichert ist man nach der Überweisung von 10 Euro in dem aktuellen Jahr bis zum 31.12., egal wann man im laufenden Jahr beginnt

    - Versicherungsnachweis ist der Überweisungsbeleg/Kontoauszug, auf dem als Verwendungszweck die Versicherungs- und Mitversicherungsnummer angegeben sind

    - es wird für Mitversicherte kein gesonderter Versicherungsschein ausgestellt

    - die Mitversicherung muss nicht gekündigt werden. Zahlt man nicht, besteht ab 1.1. des Folgejahres kein Versicherungsschutz - also am besten einen Dauerauftrag einrichten

    - „Sollten Sie anwaltliche Hilfe benötigen, nehmen Sie einfach Ihren Zahlungsbeleg mit zum Anwalt“