Visierung erhöhen

  • Moin,


    würde meine Visierung um 5mm höher setzen, welcher Vor- Nachteile hat das? Grad muss ich mein Kopf schon ziemlich weit runter drücken, entweder ich setze meine Schaftbacke runter oder die Visierung hoch.


    Was ist eher zu empfehlen?

  • ok,.....du darfst den sczaft inzwischen 130 mm tief unter Laufmitte setzen,.....

    Bei 5 mm würde ich erst mal dort ansetzen anstatt mit 5mm erhöhung zu spielen.

    Nachteil könnte ein verstärktes kippeln durch den höheren schwerpunkt sein.

    Visierung darf 60 mm erhöhung Achse Achse haben.

  • 130 mm tief unter Laufmitte

    Hallo Matze1965


    waren das nicht 120 mm?


    Hallo TomRR


    kurzer Erfahrungsbericht von mir zu diesem Thema: Ich schieße auch LG frei. Mein Hals ist ziemlich lang. Als die Verstellung der Schaftkappe noch nicht freigegeben war, hatte ich reichlich Visierlinienerhöhung drauf, damit ich überhaupt in den Diopter schauen konnte. Nach der Freigabe habe ich die VLE abgebaut und die Schaftkappe nach unten verstellt. Zwischenzeitlich habe ich auch die Vorderschafterhöhung auf ca. 110 mm erhöht.

    Etwa zwei, drei Monate nach Umstellung der Vorderschafterhöhung gingen meine Ergebnisse um einige Ringe nach oben. Wobei ich das nicht nur an dieser Änderung festmachen will.;)


    Gruß

    Konrad

    Über 30 Jahre aktives Schiessen und immer noch was zum dazulernen!

  • Hi,


    ja, das mit der Vorderschaftserhöhung habe ich mir auch überlegt, und dafür Korntunnel und Diopter eher nah am System zu lassen. Hast mir mal ein Foto von deinem LG?


    Grüße Tom

  • Ich habe die Erhhöhung auch relativ niedrig und die Kappe weit unten.

    Vorher habe ich realtiv viel rumprobiert, teilweise mit Erfolg teilweise ohne. Bei hoher Erhöhung und oder stark aufbauender Handstütze war es bei mir so, dass ich eine relativ große Auslagerung hatte nach rechts und links. Resultierte dann in viele knappen 10ern und 9.9ern, ist nicht so praktisch.

    Ich kenne auch Schützen, wo das super funktioniert.

    Wichtig ist denke ich, dass das Gesamtbild funktioniert, wenn Du komplett schief dastehst, aber trotzdem 630 schießt hast Du für Dich recht...

    Man muss öfters Kompromisse eingehen, weil eigentlich jeder Faktor einen anderen beeinflusst.


    Gruß Ritter

  • Hallo Tom,


    nochmal darüber nachgedacht. Das, was Ritter mit dem Gesamtbild schon angedeutet hat, ist das Entscheidende. Theoretisch solltest Du Dich mit einem 5 kg-Gewicht auf der Stützhand wie im normalen Anschlag hinstellen und dann vom Trainer rausmessen lassen, wie das LG an den drei Kontaktpunkten (Stützhand, Wange, Schulter - die Abzugshand ist hierfür nachrangig) einzustellen ist, damit die Visierlinie auf die Scheibe geht. Damit sollte Dein Sportgerät grundsätzlich erstmal passen.


    Und dann kommt der zweite Punkt von Ritter :

    Man muss öfters Kompromisse eingehen, weil eigentlich jeder Faktor einen anderen beeinflusst

    Also anpassen/ausprobieren und die Wirkung testen, bis das Optimum für den Augenblick gefunden ist. Kann sich ja wieder ändern. :)


    Gruß

    Konrad


    P.S.: Bild stelle ich heute Abend ein.

    Über 30 Jahre aktives Schiessen und immer noch was zum dazulernen!

  • ich hab das Problem das meine Schuss rechts/links schwanken aber nur so knapp das ich mit dem Korndurchmesser von 3,7 immer das schwarze von der Scheibe drin hab, d.h. ich schieße 10.1 - 10.3 rechts und links, bringe max. in Zehntel ca immer nur 102.5 im Schnitt zusammen, muss mich mit 410,0 (40 Schuss zufrieden geben), egal wie oft ich schieß, wird einfach nicht besser.


    Evtl. bringt es was wenn ich das Gewehr also Unterschaft höher stelle und dadurch den Arm mehr einsetzen kann. Oder das ich vorne von 140g zuviel Gewicht drauf habe.

  • Hallo Tom,


    hier noch die versprochenen Bilder.


    Ich hoffe, Du kannst grob erkennen, wie ich die Schaftkappe nach unten versetzt und den Vorderschaft zusätzlich erhöht habe.


    Zu den links-rechts-Schwankungen: Da hat Matze1965 vor Kurzem in einem Thema den Tipp gegeben, dass Du vielleicht in einem Resonanzbereich bist. Man sollte das Laufgewicht in Schritten verändern und über viele Schüsse austesten, wo der optimale Platz für das Gewicht ist. Matze1965 bitte korrigieren, falls ich es falsch wiedergegeben habe.


    Gruß

    Konrad

    Über 30 Jahre aktives Schiessen und immer noch was zum dazulernen!

  • Hi, Top Danke, hab den Beitrag eben gesehen, hab ihn irgendwie im Urlaub auf die schnelle überlesen :)

  • Physikalisch / geometrisch ist es günstig, wenn die Visierlinie nahe am Lauf liegt,
    weil sich so Fehler durch Verkantung, bzw. nicht absolut lotrechte Haltung des Gewehrs minimieren lassen.

    Wird jedoch eine Erhöhung des Abstandes Sichtlinie/Schulteranlage gewünscht,

    sollte das vorrangig durch Verlagerung der Schaftbacke erfolgen!

  • Wie machst du das am Besten? Mit einer Vorderschafterhöhung?

    Viele Grüße


    Markus Schuster (Da Schuaschder)


    Der Lauf schießt, aber der Schaft trifft ;)

  • ...
    weil sich so Fehler durch Verkantung, bzw. nicht absolut lotrechte Haltung des Gewehrs minimieren lassen.

    Wird jedoch eine Erhöhung des Abstandes Sichtlinie/Schulteranlage gewünscht,

    sollte das vorrangig durch Verlagerung der Schaftbacke erfolgen!

    Eine Verkantnung ist überhaupt kein Problem. Auch trägt eine VLE zum gleichmäßigeren verkanten bei.

    Aber was soll die Schaftbacke mit der Linie der Visierung zu tun haben ?