Schießsportverbände in Landesgrenzen

  • schmidtchen

    Bin leider schon im Amt. Würde aber anhand deiner Reaktion mal deuten, dass getroffene Hunde bellen.

    Na, dann kannst du ja mit beeinflussen, wer gewählt wird und wer nicht. Immer zu!


    Wie du, wenn du die Diskussionen hier mitverfolgst, wissen müsstest, habe ich kein maßgebliches Amt (mehr) im Landesverband inne und muss mich daher nicht angesprochen fühlen. Den Rest darfst du in 1 1/2 Jahren auch gerne übernehmen, dann höre ich das nämlich auch auf. Bisher hat sich leider noch niemand gefunden, der sich noch ein wenig Selbstdarstellen möchte. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Melde dich!

  • Na, dann kannst du ja mit beeinflussen, wer gewählt wird und wer nicht. Immer zu!


    Wie du, wenn du die Diskussionen hier mitverfolgst, wissen müsstest, habe ich kein maßgebliches Amt (mehr) im Landesverband inne und muss mich daher nicht angesprochen fühlen. Den Rest darfst du in 1 1/2 Jahren auch gerne übernehmen, dann höre ich das nämlich auch auf. Bisher hat sich leider noch niemand gefunden, der sich noch ein wenig Selbstdarstellen möchte. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Melde dich!

    Da müsste man schon etwas genauer werden auf welches Amt man sich speziell bewerben soll?

    Vielleicht ist es ja ein Amt mit dem man was bewegen kann im Verband.

    Rein von den Emotionen im Text würde ich aber schon sagen, dass ein wunder Punkt getroffen wurde und du dich angesprochen fühlst.

    Es spricht ja auch absolut nichts dagegen wenn man sich in den ein oder anderen Kommentaren/Diskussionen wieder findet. Man sollte nur die richtigen Rückschlüsse daraus ziehen.

  • Rein von den Emotionen im Text würde ich aber schon sagen, dass ein wunder Punkt getroffen wurde und du dich angesprochen fühlst.

    Die sichtbaren Emotionen waren mehr auf der anderen Seite,

  • Carcano,

    ich habe eine Frage:

    Wer ist mit der anderen Seite gemeint?

    Die Schreiber aus dem Bereich RSB oder Pssb?

    Danke für die Antwort.

  • Schmidtchen,

    ich habe persönlich Verständnis dafür, dass bisher noch kein Nachfolger für Ihre dann frei werdende Position im Verband gefunden wurde.

    Habe aber auch Verständnis , denn wer möchte mit solchen Personen schon zusammen arbeiten?

    Ich jedenfalls nicht- bin auch schon seit über 30 Jahren im Vorstand unseres Vereins- auch über 10 Jahren Vorsitzender und habe auch diese " Führung des RSBs erlebt.

    Gott bewahre. Ich bin im Übrigen auch nicht "postengeil ".

  • Wenn ich das so lese: Was bin ich doch wieder mal zutiefst froh, daß ich keine Vereinsfunktion mehr habe!


    Es war eine interessante Zeit, die ich nicht missen möchte, trotz all der endlosen Diskussionen um Nichtiges, dem Hickhack und dem Gezerre um Kleinigkeiten, die Intrigen und Ränke. Dann reihum der Auftritt der Wadenbeißer und Stuhlbeinsäger auf den Versammlungen. Das ist wie die Taiga im Sommer, wo man die Schönheit der Landschaft vor lauter Mückenschwärmen auch nicht mehr sieht.


    Irgendwann reicht es, man tritt zurück und wird wieder einfaches, konsumierendes Mitglied. Das Gezänk verhallt in der Vergangenheit und langsam kommt die Freude am Sport selbst wieder auf, für den man sogar wieder Zeit findet, weil man nicht mehr mit der Abwehr "lästiger Mücken" beschäftigt ist.


    Zum Glück finden sich immer wieder Idealisten, die trotz Undank und Schelte einen Verein einige Zeit weitertragen, bis auch ihre Geduld erschöpft ist. Von meiner Seite darum ein herzliches "Danke" an alle Vereinsfunktionäre.

    Früher standen die Menschen einander näher. Was blieb ihnen auch übrig, so ganz ohne Feuerwaffen.

  • CoolMint


    Du sprichst mir im Großen und Ganzen aus der Seele., nur eins muss man aber bedenken, ohne Idealisten wären wir nicht da, wo wir heute sind, im Positiven wie im Negativen.

    Nur warum es immer weniger Idealisten gibt, schau Dir doch die meisten Vorstände an, die Frage kann man nicht detailliert beantworten, sondern nur Mut maßen.

    Die wenigen, die sich engagieren werden dann durch diverse Mitglieder nur in ihrer Arbeit behindert.

    Es ist keine zufrieden stellende Situation.

  • Die wenigen, die sich engagieren werden dann durch diverse Mitglieder nur in ihrer Arbeit behindert.

    Jetzt müssen wir nur noch klären, wer zur Gruppe der "Idealisten" und wer zur Gruppe der "Behinderer" gehört. ;)

    Bei manchen Gruppen kann man das leider nicht so einfach feststellen. Wie so oft im Leben eine Frage des Standpunktes. 8)

  • Mein Kommentar zu 167:

    Man kann nur mit den Mädchen tanzen, die auf der Tanzfläche sind. Oder man verzichtet auf dieses Vergnügen.


    Als neues Mitglied- bin noch nicht allzu oft im Netz- ordne ich Schmidtchen - damit auch den RSB zu den "Behinderer " ein, und viele andere "Teilnehmer " - auch mit Ausnahmen- zu den "Idealisten " ein.

    Ich habe das Gefühl, da ist noch lange kein Ende der Fahnenstange.

  • @ alle


    Bei allen gegensätzlichen Ansichten und Meinungen, will ich euch ein frohes, glückliches und besinnliches Weihnachtsfest wünschen,

    verbunden mit dem Wunsch, das wir uns im neuen Jahr wieder auf das wesentliche besinnen, unseren Schießsport nach vorn zu bringen.

    Ich wünsche den Aktiven aller Verbände viel Erfolg und mögen eure Wünsche in Erfüllung gehen.


    LG "patriot"

  • Das neue Jahr bringt hoffentlich mehr Klarheit und neue Strukturen als das Alte.

    Wenn ich die Weihnachtsgrüße (RSB Journal u. neue Webseite) des RSB Präsidenten mir aufmerksam durch lese, glaube ich dies aber nicht.

    Ich zitiere: Wir sollten uns achten, tolerieren und akzeptieren so wie wir sind.

    Ich frage mich, warum praktiziert er selbst dies nicht. Wenn ich die Querelen mit dem PSSB betrachte, die Probleme im eigenen Verband, der Umgang mit anders Denkenden, erscheint diese Aussage wie ein Hohn, vor allen Dingen, wenn man das Wort "tolerieren" in den Mund nimmt.

    Er redet immer nur vom der Gemeinschaft im RSB, vergisst aber, über den Tellerrand zu schauen und das ganze Schützenwesen zu integrieren.

    Das muss man lernen, wenn man ein solches Amt ausüben will, sonst wird man schnell unglaubwürdig (siehe die "Nein" Stimmen bei seiner letzten Wahl).

  • Der kleine . D erhielt eine Anfrage in Bezug auf die weitere Fortsetzung der "Förderung der Spitzenleute " . Er hielt es nicht einmal für nötig dem Sportbund eine Antwort zukommen zu lassen. Das ist der RSB- geführt von einer Person, der seine persönlichen Interessen höher und wichtiger hält, wie die der Schützen und der Vereine.

    Man muss sich dafür schämen.

    Jetzt- so hoffe ich- wird ihm ein Termin genannt, um auch dort eine Klärung herbei zu führen.

    Sollte er auch diesen Termin verpassen- was ich persönlich annehme- ist "Game over.

    Im Übrigen verweise ich auf den Beschluss des Gesamtpräsidiums der Pfalz hin, in Bezug auf das weitere Vorgehen - Satzung und "Verbandsgrenze".

  • Der kleine . D erhielt eine Anfrage in Bezug auf die weitere Fortsetzung der "Förderung der Spitzenleute " . Er hielt es nicht einmal für nötig dem Sportbund eine Antwort zukommen zu lassen. Das ist der RSB- geführt von einer Person, der seine persönlichen Interessen höher und wichtiger hält, wie die der Schützen und der Vereine.

    Man muss sich dafür schämen.

    Jetzt- so hoffe ich- wird ihm ein Termin genannt, um auch dort eine Klärung herbei zu führen.

    Sollte er auch diesen Termin verpassen- was ich persönlich annehme- ist "Game over.

    Im Übrigen verweise ich auf den Beschluss des Gesamtpräsidiums der Pfalz hin, in Bezug auf das weitere Vorgehen - Satzung und "Verbandsgrenze".

    Bevor du hier irgendwelche Hörensagenwahrweiten verbreitest, solltest du deine Freunde in der Pfalz mal zu dem Thema befragen. 8)


    Aber auch euch ein gutes und friedvolles neues Jahr. Ihr macht das ja alles besser, vor allem den Umgang mit anderen. 8)

  • Der kleine . D erhielt eine Anfrage in Bezug auf die weitere Fortsetzung der "Förderung der Spitzenleute " . Er hielt es nicht einmal für nötig dem Sportbund eine Antwort zukommen zu lassen. Das ist der RSB- geführt von einer Person, der seine persönlichen Interessen höher und wichtiger hält, wie die der Schützen und der Vereine.

    Man muss sich dafür schämen.

    Jetzt- so hoffe ich- wird ihm ein Termin genannt, um auch dort eine Klärung herbei zu führen.

    Sollte er auch diesen Termin verpassen- was ich persönlich annehme- ist "Game over.

    Im Übrigen verweise ich auf den Beschluss des Gesamtpräsidiums der Pfalz hin, in Bezug auf das weitere Vorgehen - Satzung und "Verbandsgrenze".

    Der Beschluss des Gesamtpräsidiums würde mich persönlich auch mal interessieren. Bin da echt gespannt.

    Alea iacta est?

  • Tifflor,

    bitte noch zwei oder 3 Wochen warten.

    Erasmus hat Recht.

    Es sind einige " Dinge" am Laufen.

  • Erasmus hat Recht.

    Es sind einige " Dinge" am Laufen

    Nun wie soll denn der obige Ausdruck interpretiert werden?

    Man kann "vor etwas davon laufen" oder "auf etwas zu laufen" aber auch "im Kreis laufen" oder es kann etwas "aus dem Ruder laufen", "schnell laufen", langsam laufen" und noch vieles mehr mit dem Begriff "laufen" verbinden!.

    Wenn ich das einmal in die Gesamtsituation antizipiere komme ich ganz schön in´s schwitzen (bei dieser Art der Fortbewegung ja auch kein Wunder).

    Betrachten wir die Sache doch vielleicht mal etwas unsportlicher, dann komme ich mehr und mehr zu dem Schluß, dass nach all dieses "Laufens" hier etwas "aus dem Ruder zu laufen" scheint.

    Seit über zwei Jahren ist die leistungssportliche Entwicklung im "Rheinland" so gut wie tot - ausser den Bemühungen der Pfälzer Sportschützen in der Trainingsgruppe Strasser - wenn denen nicht auch bald der Segen von oben ausbleibt (darf man auch durchaus geographisch interpretieren :).

    Ein gerüttelt Maß an Schuld möchte ich den für die Finanzen verantwortlichen zuschreiben. Bitte nicht falsch verstehen - ich meine nicht die, die unermüdlich bemüht sind, die notwendigen Gelder beim LSB zu akquirieren, sondern diejenigen, die nunmehr seit über zwei Jahren Sand in´s Getriebe streuen, oder - um bei unserem "Läufer" zu bleiben, fortwährend bemüht zu sein scheinen diesem, bei jeder sich bietenden Gelegenheit, ein "Bein" zu stellen - und das scheinbar sehr erfolgreich.

    Seit über zwei Jahren bleiben die Kassen beim LSB verschlossen.

    Es wird Zeit den Rechenstift herauszuholen um sich zu verdeutlichen wie viel Geld dem rheinlandpfälzischen Schiesssport hier schon verloren gegangen ist - und wie hoch gedenkt man die Summe noch werden zu lassen?

    Und weshalb? Weil sich gewisse "Pfläzer (oder sind es Rheinhessen?) auf der Nase herum tanzen lassen. Sie werden vorgeführt wie die "Tanzbären", während die "Gruppe um Napoleon" die Musik spielt.


    Vor 187 Jahren waren es mutige Männer die der Obrigkeit sagten wohin sie zu "laufen" hat.

    Brauchen wir heute wieder solche Idole wie "Siebenpfeiffer" oder "Wirth" (um nur zwei der damaligen herausragenden mutigen Männer zu nennen)? Wo sind die patriotischen "Pfälzer, Rheinhessen und Rheinländer" abgeblieben?

    Lasst EUCH nicht länger auf der Nase herumtanzen und zeigt dem "Franzosen" wo der "Barthel den Most holt".


    "Lauft" endlich Eurem gesteckten Ziel entgegen, bleibt nicht auf halber Stecke stehen und "verlauft" Euch nicht!

    Ich laufe gerne mit! - oder wollt ihr bis zur Zweihundertjahrfeier am 27. Mai 2032 warten?