Welche Auswirkung hat die Größen der Streukreise auf das Ergebnis ?

  • man schieß einfach in die Mitte, dann ist gut .........

    Steyr EVO/E
    Match Gun MG2E / MG5E
    Felix Team 45 ACP
    SIG 210/6 Full Race Gun, Oschatz

  • Ach, ihr beiden Lieben... :-P

    Worum es dem Fragesteller eigentlich ging und geht, ist doch klar, auch wenn er danach etwas wild in der Irre umherrennt und ihm immer wieder falsche Gedanken durch den Kopf gehen. Er möchte wissen, wie sehr sich die Verwendung besserer Munition in der Pistole "lohnen" kann, also um wieviel ein gegebenes Ergebnis unter Berücksichtigung der Schützenstreuung sich verbessern könnte, wenn statt mäßiger Munition Top-Munition verwendet würde.

    Es gibt ja im Schießsport zwei Pole:

    - Einerseits die dauernden Munitionstüftler und Einschießer und Ausprobierer und nochmal und nochmal Aufgelegt-Testschießer, die vielleicht gar nicht ganz so falsch daran tun würden, wenn sie statt endloser Munitionstests vielleicht einen kleineren Teil der dafür lustvoll aufgewandten Zeit stattdessen auf intensives und überlegtes Training umwidmen würde.
    Das gilt übrigens bis zu einem gewissen Teil für mich selbst, muss ich selbstkritisch reflektieren. ;-) :-D Wenn du irgendjemand an der Brüstung der Schützenlinie auf den Knien herumrutschen und mit angestrengtem Gesichtsausdruck beidhändig schießen siehst, der sich dann nach dir umdreht und stolz verkündet: "also, diese alte Winchester Mark IV von 1966 schießt aber noch echt gut, schau' dir mal diese aufgelegte Zehnergruppe an!", dann könnte ich das gewesen sein...
    [PS: eine Parallelerscheinung ist der ständige Griffebastler und Spachtler und Feiler und immer wieder neu Herumbastler, also der leidenschaftliche Holzwurm; König dieser Disziplin hier im Forum dürfte Matze1965 sein]


    - Und der andere Pol ist der Erzdepp von Möchtegern-"Trainer", der bräsig-demotivierend allen seinen unglücklichen Schützlingen verkündet: "wer von euch nicht mindestens 575 mit der SpoPi bringt, und zwar regelmäßig, der braucht gar nicht erst wegen anderer Munition anzufragen, der schießt weiterhin unseren Altbestand Winchester T22 auf (oder Remington Target), da macht die Munition aus der Pistole eh' keinen Unterschied, und zwar auch nicht auf der nationalen Meisterschaft."

    Prototyp solcher bornierter (doppelter) Deppenhaftigkeit war schon vor 25 Jahren (in rec.guns) und ist auch heute noch in Targettalk Doug White. (Abit in malam partem.)


    Carcano

  • [PS: eine Parallelerscheinung ist der ständige Griffebastler und Spachtler und Feiler und immer wieder neu Herumbastler, also der leidenschaftliche Holzwurm; König dieser Disziplin hier im Forum dürfte Matze1965 sein]

    Ist der Basteltrieb bei uns Pistolenschützen nicht charaktertypisch:)?


    Übrigens ein sehr schöner Faden.

    Theoretische (wissenschaftliche) Betrachtungen unseres Sport machen doch dieses Forum aus. In der fachlichen Tiefe ist mir kein anderes Forum bekannt.


    So ich nutze jetzt meinen Urlaubstag und spachtel am neuen Griff rum:P.

    2.10 Steyr EVO RWS Training

    2.20 Hämmerli FP60 RWS Club

    2.40 Smith & Wesson 17-3 Masterpiece CCI SV

  • schon mal jemand anders dieses Problem gelöst hat.


    Hallo Klaus,


    Guck mal hier: http://ballistipedia.com/index…tle=Closed_Form_Precision

    und auf der Seite nach "Using Sigma" gucken. Sigma dabei als griechischer Buchstabe, also ein kleines "o" mit einem kleinen Strich oben dran.


    Dieses Sigma ist die Lösung Deines Problems. Im Kern geht es dabei um die Berechnung einer Trefferwahrscheinlichkeit. Dein Streukreis beschreibt nur die Lage der zwei am weitesten entfernt liegenden Schüsse. Was Du eigentlich willst ist eine Wahrscheinlichkeit eine bestimmte Fläche zu treffen.


    Dummerweise ist die Berechnung nicht ganz trivial. Ich werte meine Scheiben mit OnTargetPC aus. Mit dem Programm kann man Pointdaten von Zielscheiben erstellen.


    Für R (freie Statistik-Software) bzw. R-Studio (GUI für die Software) gibt es dann ein Paket shotGroups von Daniel Wollschläger. Das berechnet aus den Daten allen möglichen Kram. Unter anderem auch das Sigma und davon abgeleitete Werte wie die Trefferwahrscheinlichkeit CEP.


    Viele Grüße

  • Worum es dem Fragesteller eigentlich ging und geht,

    Danke Carcano,


    danke das Du mir wieder mal auf die Sprünge geholfen hast, es erfüllt mich doch irgend wie, wenn jemand so souverän ist wie Du, und sich dann soweit herab lässt und so bräsigen Typen wie mir den Weg zeigst!

    Bist Du immer noch im Spigelsaal unterwegs, Lemminge fangen ?

    Oder trainierst Du etwas mehr, das auch mal was triffst?


    gut Schuss no.limits

    Steyr EVO/E
    Match Gun MG2E / MG5E
    Felix Team 45 ACP
    SIG 210/6 Full Race Gun, Oschatz

  • Wie wäre es damit: Trainiert wird mit preiswerter (nicht billigster!) Munition.

    Viel hilft viel. (Wenn es mit Sach-Verstand betrieben wird).


    Zum Wettkampf Supa-Dupa-Muni mit vergoldeter Zielsuchspitze.

    Allein das Wissen, sauteure und supergute, ggf. auf die Waffe eingeschossene Muni zu verwenden, schafft ungeheuren mentalen Auftrieb.

    Ggf. auftretende Treffpunktverlagerungen kann und muss man - treten ja auch durch unterschiedliche Lichtverhältnisse auf - sowieso durch Visierdrehung kompensieren. Wer das nicht kann, (ja, jetzt werde ich bräsig-überheblich) ist der sauteuren Supa-Dupa-Muni noch nicht würdig.

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Geronimo

    Added the Label Pistole