Walther SSP

  • Ich freue mich schon auf einen neuen Wettkampf Rollator Schießen mit Holster wird nächstes Jahr bei DM in München vorgestellt.


    Ich wünsche euch noch viel Glück und immer viele Ringe


    Ein alter Schütze...

    Holster gibt es nur bei den Guten, also sicher nicht in München.

  • Mal ne Frage in die Runde:


    Hab ein Auge auf die SSP-E geworfen. Funktioneren die mittlerweile Störungsfrei?


    Als die vor etwa 12, 13 Jahren aufkam, sah ich im Hämmerliland - die wenigen die sie schossen - immer ratlos an der Ladebank rummanipulieren!

  • Die 3 SSP-E, die wir im Verein haben (1 Vereinswaffe, 2 private), funktionierten bislang störungsfrei.


    Voraussetzung: Akku geladen und alle 300, max. 500 Schuss gründlichst gereinigt.

    Wobei das dazu notwendige "Zerlegewerkzeug" seinem Namen alle Ehre macht. (Wenn man nicht aufpasst, zerlegt es sich in seine Einzelteile)

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!
     
    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Die 3 SSP-E, die wir im Verein haben (1 Vereinswaffe, 2 private), funktionierten bislang störungsfrei.

    Califax

    wird da schon recht haben, ich glaub auch nicht das Störungen noch groß auftreten.

    Die Problematiken waren eher der Abzug, der sehr wechselhaft ist, und das harte Sprungverhalten.

    Wer Disziplinen schießt mit hoher oder höherer Schussfrequenz, also Standardpistole oder OSP ist nicht so optimal ausgerüstet damit.

    Sicher ist sie besser als sämtliche Waffen der älteren Generationen, von der aktuellen Generation der Top Waffen hat sie die beschriebenen Defizite, die eine Pardini oder MG nicht hat.

    Von der Waffengeometrie Griffgestaltung, Lauflänge, E-Abzug die Trockentrainigs Möglichkeit da passt alles, sie liegt auch relativ tief.

    Das Schussverhalten ist halt sehr bockig.


    grüße no.limits

    Steyr EVO/E
    Match Gun MG2E / MG5E
    Felix Team 45 ACP
    SIG 210/6 Full Race Gun, Oschatz

  • hm....

    also ich muss mal für die SSP eine Lanze brechen, denn sooo schlecht ist die nicht.

    Hab seit 9 Monaten selber eine und bis jetzt noch keine Störung mit der SSP.

    Hab den Abzug bei Übergabe am Walther Stand auf meine Bedürfnisse einstellen und seit her passt der auch.

    Bin zwar kein Leistungsschütze, aber auch mit der SSP können Ordentliche Ergebnisse erzielt werden.


    Die Pardini ist auch nicht der "Heilige Gral" , aus meinem Dunstkreis haben 4 Schützen seit 2 Wochen Nagel Neue

    Waffen, 2x SP und 2x SP Rapid Fire, 2 davon musste zur "Nacharbeit" weil keine Abzugskarakteristig vorhanden war,

    die Dinger sind Unkontrolliert losgegangen :/, und auch bei der Lupi ( K12, 9 Monate alt ) klemmte plötzlich der Ladehebel .:/..

    Klar wurde das in Suhl problemlos erledigt, und das sind mit Sicherheit auch Top Sportgeräte, nur unantastbar sind die auch nicht...


    Gruß Gunslinger

  • und das sind mit Sicherheit auch Top Sportgeräte, nur unantastbar sind die auch nicht...

    Hi Gunslinger,


    ich habe geschrieben, das es kaum Störungen gibt, das ist auch nicht der Punkt.

    Es sind das Sprungverhalten und der wechselhafte Abzug, der auch sehr begrenzt ist in seinen Einstellmöglichkeiten.

    Es ist richtig das es mit Pardini und MG auch Probleme gibt, aber die sind eher solcher Natur wie Du diese selbst beschrieben hast.

    Diese entstehen eher durch laschen zusammen bau, was sich über lästige und sicher ärgerliche Nacharbeiten aber beheben lässt.

    Das eklatante Sprungverhalten der SSP lässt sich nicht abstellen, in so fern sind das unterschiedliche Voraussetzungen.

    Das Sprungverhalten wird der einzelne auch erst bemerken wenn er im Wechsel mit den anderen testen kann.


    no.limits

    Steyr EVO/E
    Match Gun MG2E / MG5E
    Felix Team 45 ACP
    SIG 210/6 Full Race Gun, Oschatz

  • Hay Bernd,


    das war auch in keinster weise abwertend oder böse gemeint, im Gegenteil, ich gönn meinen Kaderschützen die Pardini,

    noch dazu zu Top Konditionen, wenn die nicht, wer dann ;)...


    Wollte nur zum Ausdruck bringen das es auch da Problemchen gibt, nur traut sich das wohl keiner schreiben das

    sein "Heiliger Gral" zickt....


    Für meine Ansprüche reicht die SSP, die SpoPi wird nicht ernsthaft Trainiert, freu mich aber trotz dem das meine 557 zum Gaumeister gereicht haben :P


    Gunslinger

  • Hab ein Auge auf die SSP-E geworfen. Funktioneren die mittlerweile Störungsfrei

    Hallo Swiss-Shooter!


    Die E-Abzüge der SSP-E als Baugruppe gesehen funktionieren gut. Die "Störungen" treten im Nicht-Abzugs-Bereich auf.


    Hatte gestern ein "Störungsgespräch" mit einem SSP-E-Schützen über gelegentliche Zuführungs- bzw. Auswurfstörungen.


    Jede Waffe ist ein technisch anspruchsvolles Wunderwerk. Und ich meine, daß man die Technik seiner Waffe einigermaßen verstehen sollte, wenn man stundenlang damit schießt und auf Wettkampferfolge aus ist. Es sei denn man ist Spitzensportler mit einem Mechaniker, der sich um die Waffe kümmert.


    Der Schützenkamerad hatte die Anleitung mit den SSP-Einstelloptionen (Dämpfungsdüsen) nicht gelesen, von einem verharzenden Schmiermittel berichtet, daß er jetzt durch Ballistol ersetzt hat und er hat auch keine Tests mit anderen Munitionssorten durchgeführt.


    Kann man also diese Zuführungs- bzw. Auswurfstörungen der SSP oder SSP-E zuschreiben ?


    Nach meiner Erfahrung ist die SSP fürs Auflageschiessen sehr gut geeignet. Das "Hüpfen" hat keinen Einfluss auf den Wettkampferfolg.


    Guß

    Frank


  • Jede Waffe ist ein technisch anspruchsvolles Wunderwerk. Und ich meine, daß man die Technik seiner Waffe einigermaßen verstehen sollte, wenn man stundenlang damit schießt und auf Wettkampferfolge aus ist. Es sei denn man ist Spitzensportler mit einem Mechaniker, der sich um die Waffe kümmert.

    Ach du lieber Gott. Eine Waffe ist im Grundsatz eine ziemlich einfache Verbrennungskraftmaschine.


    Und der Job eines solchen Sport(!!)geräts ist es nicht, filigrane Nippesfigur oder barockes Schaustück (als komplizierter Tafelaufsatz, oder für die Wunderkammer) zu sein, sondern robust zu sein, zu funktionieren, zu funktionieren, nicht störungsanfällig zu sein, leicht mit Bordmitteln zu zerlegen und zu reparieren zu sein, und nicht nur idiotensicher, sondern - als Sportwaffe - sogar schützensicher. Und wenig Pflege- und Reinigungsaufwand zu BENÖTIGEN (dass der Nutzer seinerseits solchen regelmäßig und sorgsam treiben sollte, ist eine andere Sache).


    Wenn eine Waffe diese Anforderungen nicht erfüllt, dann ist sie kein technisches Wunderwerk, sondern technischer Mist.


    Carcano

  • wenn du jetzt noch das Wort Sport durch Militär ersetzt, bin ich bei dir.

    Carcano hat Recht. Zuverlässigkeit ist nicht nur ein wesentlicher Faktor bei Militärwaffen sondern auch bei Sportwaffen, oder was bringt dir die tollste Sportwaffe, der tollste F1-Wagen, der beste Bogen, das beste Rennrad,.... wenn es nicht zuverlässig ist?


    technisch anspruchsvolles Wunderwerk

    :D