Neue Mitgliederverwaltung des BSSB als Demo erhältlich

  • Die neue Mitgliederverwaltung des BSSB kann als Demo heruntergeladen werden.


    Link


    Ich werde mir das Progrämmchen mal ansehen, aber beim Anlesen der Doku stehen mir bereits die Haare zu Berge.


    Es geht lustig los und der Autor scheint wohl Starwars-Fan zu sein.

    Quote

    Handbücher sind bei Ihrer Erstellung bereits veraltet. Besonders gilt dieser Satz bei einer Software,deren Fokus es ist, eine Software zu schreiben, mit welcher die Anwender gerne arbeiten. DieSoftware ist in permanenter Weiterentwicklung und das Handbuch ist immer zwei Schritte hinterher.Der Antrieb dennoch ein Handbuch zu schreiben entsteht durch die Hoffnung, dass der LeserVerständnis haben für diesen Sachverhalt wird.

    Macht ja nix, wenn das Handbuch zwei Schritte hinterher ist, solange die Software ganze Dekaden hinterher ist. LOL.



    Einen Abschnitt weiter (2.) sehe ich die Begründung, warum man keine Onlinelösung gemacht hat - haarsträubend.



    Quote

    Warum keine Online Lösung (Web-Anwendung)?
    - Bei über 4000 Vereinen gibt es welche, die derzeit keinen Internetanschluss haben.
    - Die Daten dürfen nicht direkt in einer Datenbank landen, sie müssen redaktionelldurch die Gaue und dem BSSB bearbeitet und freigegeben werden.
    - Empfindliche Daten dürfen nicht auf irgendwelchen Servern im Internet sein, sondernmüssen lokal bleiben. Das fordern Vereine und der BSSB.

    Ich fass es nicht. Die Vereine, die keinen Internetanschluss haben sind doch die wenigsten. Dagegen gibt es viel mehr Vereine, die man als "Papiervereine" bezeichnet, weil sie noch Karteikarten verwenden und sich der bisherigen Softwarenutzung komplett verweigert haben. Die werden auch die neue Software nicht nutzen. Also das ist doch kein Grund gegen eine Online Lösung.
    Was hat bitte eine redaktionelle Verarbeitung mit einer Onlineversion zu tun? Glauben die tatsächlich, dass das bei einer Onlinelösung nicht geht?
    "Irgendwelche Server" - WTF? Sicherheit ist natürlich ein Argument, aber auch dafür gibt es Richtlinien und Lösungen. Auf USB-Sticks und Trojanerverseuchten Rechnern sind die Daten sicherlich besser aufgehoben und der Zugriff kann natürlich besser kontrolliert werden. Ich hau mich weg!


    Auf Seite 8 springt mir dieser Satz ins Gesicht:


    " Bekanntlich ist der Anwender das langsamere Element in der Kette, außer Sie natürlich."


    Brrrrrrrrrrrrrr....


    Die Screenshots sehen allerdings recht ansprechend aus. Jedoch beschleicht mich das dumme Gefühl, dass die Software etwas mit der Access Runtime zu tun hat und da bekomme ich Ausschlag.


    So, Anlesen beendet. Weiterlesen trau ich mich nicht mehr.

    Mein Trainingsmotto:
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916)

  • Da haben sich sicherlich viele Leute etwas gutes für die Mitliederverwaltung ausgedacht, dabei sicherlich auch Kosten verursacht. Hat eigentlich jeder Landesverband seine eigene Mitgliederverwaltung im Einsatz?

  • Nein, es gibt da schon einige Gemeinsamkeiten.

    Es ist zwischen MEISTERSCHAFTSprogramm und MITGLIEDERVERWALTUNGSprogramm zu unterscheiden. David21 ist ein Meisterschaftsprogramm zur Abwicklung der Meisterschaften. Meines Wissens ist es kein Mitgliederverwaltungsprogramm (wo z.B. Ehrungen, Lizenzen etc zu den einzelnen Mitgliedern erfasst werden).


    Nicht umsonst will der DSB ja gerade eine Sportdatenbank einführen, in der alle aktiven Sportler aller LV zusammengeführt werden, damit Doppelstarts bis zur LV verhindert werden. Dieses wäre dann eine Mitgliederverwaltung auf DSB-Ebene, die es bisher nicht gibt.

  • Ich fass es nicht. Die Vereine, die keinen Internetanschluss haben sind doch die wenigsten. Dagegen gibt es viel mehr Vereine, die man als "Papiervereine" bezeichnet, weil sie noch Karteikarten verwenden und sich der bisherigen Softwarenutzung komplett verweigert haben. Die werden auch die neue Software nicht nutzen. Also das ist doch kein Grund gegen eine Online Lösung.Was hat bitte eine redaktionelle Verarbeitung mit einer Onlineversion zu tun? Glauben die tatsächlich, dass das bei einer Onlinelösung nicht geht? "Irgendwelche Server" - WTF? Sicherheit ist natürlich ein Argument, aber auch dafür gibt es Richtlinien und Lösungen. Auf USB-Sticks und Trojanerverseuchten Rechnern sind die Daten sicherlich besser aufgehoben und der Zugriff kann natürlich besser kontrolliert werden. Ich hau mich weg!

    Also so recht überzeugt mich das neue Programm auch nicht, was aber nicht zwingend am Programm liegen muss, aber dazu komme ich später. Die meisten Vereine dürften über eine eigene Mitgliederverwaltung verfügen, und sei es tatsächlich noch altmodisch auf Papier, und ihre Verwaltung nicht mal so eben umstellen. Man wird die Daten halt zusätzlich dort eingeben, damit der Verband die Daten in der von ihm gewünschten Form erhält, aber wohl eher nicht aktiv damit arbeiten. Aber soweit ich das sehe, gibt es zumindest bei uns parallel noch immer das entsprechende Papierformular, sogar aktualisiert für das Geschäftsjahr 2016. Der irgendwie sehr hölzern und bürokratisch wirkende Datenabgleich zwischen Verein und Verband, bei dem der Gau warum auch immer „redaktionell“ eingreift, ist wohl den vorhandenen inzwischen stark veraltet wirkenden Strukturen geschuldet, die man nicht anpassen konnte oder wollte. Liest man etwas weiter, erfährt man auch, dass die Daten sehr wohl übers Internet übertragen und sogar auf einem Server bereitgestellt werden, auf dem „BSSB-Comm-Server“ oder „BSSB-Com-Server“, da ist sich der Autor nicht einig, und zwar in einem Postfach, auf das nur jeweils der Adressat der Daten zugreifen kann, wie auch immer das umgesetzt wurde.

    Gerhard Seemüller


    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Das neue Programm ist im Prinzip das alte Programm im neuen Kleid. Die Probleme, die wir bisher hatten wird es nicht lösen. Der Datenabgleich ist nach wie vor kompliziert, fehleranfällig und manuell. Die Belastung für die Mitgliederverwaltung auf Gauebene wird auch nicht weniger, sondern erst mal mehr bis sich das eingeschliffen hat und die Papiervereine werden weitermachen wie bisher. Wie soll man da noch jemand finden, der das machen will? Vielleicht ist es ja auch nur eine Übergangslösung bis der DSB etwas liefert.

    Mein Trainingsmotto:
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916)

  • Es ist zwischen MEISTERSCHAFTSprogramm und MITGLIEDERVERWALTUNGSprogramm zu unterscheiden. David21 ist ein Meisterschaftsprogramm zur Abwicklung der Meisterschaften. Meines Wissens ist es kein Mitgliederverwaltungsprogramm (wo z.B. Ehrungen, Lizenzen etc zu den einzelnen Mitgliedern erfasst werden).

    Es ist gibt aber aus dem Hause ein Mitgliederprogramm David21mv

  • Es ist gibt aber aus dem Hause ein Mitgliederprogramm David21mv

    Da zeigte aber dein erster Link nicht hin. ;)
    Und die im ersten Link genannten Landesverbände dürften auch nicht alle mit dem Mitgliederverwaltungsprogramm David21mv arbeiten. Zumindest vom WSB weiß ich, dass er ein anderes Produkt einsetzt.

  • Zumindest vom WSB weiß ich, dass er ein anderes Produkt einsetzt.

    Du hast es ja selber geschrieben


    Es ist zwischen MEISTERSCHAFTSprogramm und MITGLIEDERVERWALTUNGSprogramm zu unterscheiden.

    machst es nur nicht. Es gibt 13 Verbände im DSB, die das Mitgliedsverwaltungsprogramm nicht einsetzen. Es hat keiner behauptet, dass der WSB nicht dazu gehört.