Liegend aufgelegt

  • Liebe Schützenkollegen


    Ich bin nach einer Pause von 26 Jahren wieder im Verein eingestiegen und schiesse in allen Positionen. Meine beiden Jungs sind dieses Jahr eingestiegen, schiessen aber miserabel. Ich denke es liegt an der Stellung und sie schiessen aufgrund ihres Alters noch aufgelegt.
    Weiss jemand von Euch ein gutes Buch, wie man bei jungen Schützen eine anständige und stabile Stellung aufbaut?
    Für mich ist das alles so selbstverständlich, dass ich etwas Mühe habe, dies nachzuvollziehen.
    Herzlich
    Virginie

  • Hallo vcramm,


    ich weis nicht, richtet sich deine Frage speziell an das 'liegend aufgelegt' oder auf den generellen Standaufbau...?


    Was die Grundlagen anbelangt kann ich dir das Buch 'Ich trainiere Sportschießen' empfehlen, es ist ein 'interaktives' Übungsbuch, mit vielen Tipps und Anweisungen (auch rund um den Sport- Ernährung ect.).
    Ist sehr gut gemacht und auf junge Neueinsteiger abgestimmt- ich drücke es aber auch gerne älteren, junggebliebenen Neueinsteigern in die Hand... ;)


    MfG
    Joker

  • Es geht mir um die ideale Liegendstellung aufgelegt. Wenn man einigermassen zielen kann sollte man meiner Meinung nach nicht aus der neun rausfallen und die Streuung sollte mit der Zeit abnehmen. Doch von einer zwei bis zu einer Zehn ist alles möglich.
    Auf dem Scatt sieht das ganze zum heulen aus.
    Herzlich
    Virginie

  • Zum liegend Schießen fallen mir dann spontan nur folgende Bücher ein:


    MEC- Wege des Gewehrs <KLICK>
    MEC- Olympisches Gewehrschießen <KLICK>


    Eine weitere anschauliche Darstellung bieten auch noch die Gewehr-Poster des DSB: <KLICK>.


    Viele Grüße aus dem sonnigen Grenzach-Wyhlen,
    Joker

  • Gibts denn keinen Trainer / Übungsleiter im Verein? Das wäre der richtige Ansprechpartner.


    Und warum liegend? Also ich kenn niemanden der mit Liegendshießen angefangen hat. Aber ok, andere Länder andere Sitten ^^

  • Liegend aufgelegt sollte ja jetzt nicht wirklich so schwer sein. Gewehr in die Schulter und linke Hand zur Schaftkappe. Von der Höhe her solle es so sein, dass man noch halbwegs zielen kann. Zum Beginn passt das liegend aufgelegt schon. Schießt ihr auf Scheiben oder Elektronik. Bei Elektronik würd ich den Monitor wegdrehen. Da kann man dann das Nachschauen bzw. das Abziehen verbessern bzw. ganz lernen. Wie alt sind denn deine Burschen überhaupt?

  • Meine Kinder sind 10 und 11. Wir haben einen JS-Leiter im Verein, doch dieser überzeugt mich nicht. Er hat allerdings zu viele Jugendliche im Kurs und ich helfe ihm aus. Ich bin jedoch im weitergeben von Wissen bei Anfängern nicht besonders talentiert. Die Bücher von Gaby Bühlmann habe ich alle. Sie ist meine Freundlin und ich habe früher zusammen mit ihr geschossen. Diese sind aber nur für Fortgeschrittene sinnvoll.
    Für das stehend schiessen, sind sie meiner Meinung noch zu klein. Ich selbst habe auch so angefangen und es war recht gut.
    Wir schiessen noch mit Zugscheiben, da wir auch Pistolenschützen haben, die nicht auf Elektronik schiessen wollen. Sonst hätten wir uns schon lange modernisiert.
    Wie macht ihr es denn bei euch?
    Liebe Grüsse
    Cramm

  • Dann würde ich einfach mal versuchen ihnen den Zielvorgang und das Abziehen zu zeigen und zu trainieren. wenn man das am anfang gescheid lernt hat ma echt schon was geschafft. Ich schieße eigentlich zu 99% auf Elektronik. Da lässt ma sich halt schnell zum Monitorschauen verleiten.

  • Das stimmt! An den Schweizermeisterschaften muss ich immer auf elektronik schiessen und da ertappe ich mich auch immer wieder, wie ich zu schnell auf den Bildschirm schaue.
    Die Zielvorgänge kennen sie eigentlich schon. Wenn ich jedoch die Bewegungen auf dem Scatt beobachte, dann wird mir halb schlecht.
    Dranbleiben ist wahrscheinlich das einzig richtige, oder nicht?

  • Hallo Virginie,


    Liegend muss nicht unbedingt immer der beste Einstieg sein, schon wegen der ungewohnten Kopfhaltung. Außerdem wirken selbst aufgelegt immer noch ganz schöne Kräfte auf das Gewehr und die muss ein Anfänger neben den ganzen anderen neuen Sachen auch erst mal koordiniert kriegen.


    Versuche es doch mal sitzend von einen passenden Tischchen aus. Der Stuhl sollte dazu aber in der Höhe justierbar sein und am besten sogar der Tisch auch. Manchmal findet man sogar in manchen Vereinen sogenannte Anschießtische mit einem runden Ausschnitt. Die sind dafür ideal. Wenn diese Möglichkeit nicht besteht, dann würde ich es mit Stehend Auflage versuchen. Die meisten Kinder erlernen es auch so recht schnell und und auf dem Weg zum Stehend-Anschlag ist es auch eigentlich der logische Weg. Passende Zwischenschritte wären dann noch der Federbock oder die Pendelschnur, also eine Art Galgen mit einer Schlinge, womit das Gewehr unterstützt wird. So kann man auch bei zarteren Kindern oder Jugendlichen das Gewicht des Gewehres im Stehend-Anschlag am Anfang reduzieren.


    Aber versuche auf jeden Fall erst mal die Aufgabe Sportliches Schießen in Teilschritte bzw. Teilübungen zu zerlegen.


    Erkläre oder beschreibe zuerst das korrekte Zielbild und wähle auch jeweils das passende Ringkorn nach den Eindrücken und Beschreibungen der Kinder aus. Lieber etwas größer als zu klein. Im Zweifel probiere einfach mal mehrere aus. Da es ja deine Kinder sind, kann man wohl davon ausgehen, dass keine Sehfehler oder Schwächen vorliegen.


    Lass die Kinder dann ruhig auch erst mal ein paar Schuss auf eine weiße Scheibe abgeben, mit Schwerpunkt sauberes Auslösen. Dazu ist das SCATT als Kontrollmittel sehr hilfreich. Erkläre dazu den Abzug. Der sollte meiner Meinung nach am Anfang ein Druckpunktabzug sein und trocken, aber nicht zu niedrig eingestellt sein. Der Schütze sollte den Druckpunkt auf jeden Fall gut ertasten können, ohne das der Schuss gleich bricht und dann auch den Finger ohne Angst an den Druckpunkt legen können. Keine Angst, die Kinder lernen das schnell und man überfordert sie damit normalerweise auch nicht.


    Erkläre dann die Nullstellung und deren Kontrolle. Das ist im Grunde mit das wichtigste Schlüsselelement beim sportlichen Schießen und die noch hohe Bewegung in den Anschlägen deiner Kinder dürfte vermutlich auch mit darin begründet liegen, das dieser noch keine Aufmerksamkeit geschuldet wird.


    Kinder begreifen das in der Regel meist auch sehr schnell und oft schon nach kurzer Zeit stellen sich dann auch schnell Erfolge ein. Aber ein bisschen hängt es natürlich auch von jeweiligen Talent ab. Wir Menschen unterscheiden uns halt darin, solche feinsten Steuerungen, wie sie beim sportlichen Schießen nötig sind, auszuführen.



    Ein gewisser sobigrufti hat hier im Forum auch schon mal sehr ausführlich fast schon wie eine Art Kochrezept seinen schrittweisen Weg beschrieben, wie er Kinder an das sportliche Schießen heranführt. Auch diesen Weg halte ich für sehr geeignet, habe aber jetzt keinen direkten Verweis auf diesen Artikel. Vielleicht bemühst Du oder auch jemand anderes die Suchfunktion.



    Noch ein kleiner Hinweis. Sollten sich bei deinen Kindern Stehend Auflage schnell Fortschritte einstellen, dann ist es auf jeden Fall sinnvoll auch recht frühzeitig auf den Stehend-Anschlag zu wechseln. Bei zarten Kindern natürlich nur mit leichtem angepassten Gewehren und am besten auch mit Schießkleidung. Lässt man Kinder nämlich zu lange Auflage schießen, werden sie in der Regel schnell zu kleinen Profis und die Umstellung auf Stehend fällt dann oft sehr viel schwerer.


    Liegend und Kniend kann man, will man auch in Richtung 3P gehen, auch noch später, wenn erst mal die Grundlagen sitzen, lernen.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Lieber Frank
    Danke für Deine ausführlichen Tips. Das hat Hand und Fuss! Probier das mal alles aus.
    Noch einen schönen Tag
    Virginie