Gehörschutz LG + KK

  • Ich schieße bis jetzt noch ohne Gehörschutz...bin aber schon am Planen und Vorauswahl treffen.


    Unser LG-Stand ist sehr hellhörig und da sollte auf jeden Fall ein Schutz getragen werden. Das werde ich demnächst auch der Jugendabteilung mal "flüstern".



    Da ich auch Motorradfahrer und Musiker bin, habe ich mich auch schon mal nach angepasstem Gehörschutz erkundigt. Auf einer Motorradmesse war ein Hörgeräteakustiker, der einen individuellen "In-Ear-Schutz" für ca. 180,- Euro angeboten hat. Da war der Abdruck, die beiden "Stöpsel" und ein paar dB-Filter mit dabei. Die Filter sind austauschbar und in allen möglichen Dämpfungsstufen zu bekommen. Dazu sollte man natürlich wissen, vor welchen Frequenzen man sich schützen will. Für das Schießen wäre es also wichtig zu unterscheiden, welche Frequenzen beim KK- bzw-Lg-Schießen auftreten. Dann muss man schauen, ob ein Filter diese Frequenzen abdeckt, oder ob man zwei unterschiedliche Filter benötigt.
    Normalerweise ist es dann so, dass die gesprochenen Sprache eine andere Frequenz hat (also im Vergleich zum Musizieren und Motorradfahren, laut Aussage des Hörgeräteakustikers) und sie deshalb fast in normaler Lautstärke zu hören ist. Das würde das Problem der "überhörten Ansagen" auf dem Schießstand ja verschwinden lassen.

  • Der hier:


    http://solutions.3mdeutschland.de/wps/portal/3M/de_DE/PSA/Arbeitsschutz/Produktkatalog/~/3M-Peltor-SportTac-Kapselgeh%C3%B6rschutz-STAC-RD?N=8457789+3294225673+3294857489&rt=rud


    ist in meinen Augen der Beste, den es gibt. Hab ewig rumgedoktert, mir für teures Geld "In Ear Lösungen" machen lassen etc - rein subjektiv war das alles für die Katz. Fakt ist, mit dem Peltor hat man "schalltechnisch" einfach alles im Griff. Sehr zuverlässge Funktion, sehr gut regelbar und sicher. Und: Man kann sich komplett normal unterhalten - die Lautstärke, die als nicht unangenehm empfunden wird bleibt, der Rest wird weggefiltert.

    Für die Einführung der DSB-Disziplin "Dosenschießen 25 Meter mit Flintenlaufgeschossen nicht kleiner Kaliber 12/70"...

  • Wenn man sich umschaut, welche Möglichkeiten zum Gehörschutz es so gibt, stolpert man irgendwann auch über dieses Produkt: "TopShot Elektr. Gehörschutz M3" ... für unglaubliche €19,95.


    Gut, bei dem Preis muss es in Sachen Qualität ein Haken geben! Ich nehme an, dass hier beim Tragekomfort und bei der Reaktionszeit der Elektronik Abstriche gemacht werden müssen.
    Also ich hätte bei dem Preis Angst um mein Gehör :/ , aber vielleicht tue ich dem Teil ja auch Unrecht.


    Hat jemand so das Ding schon mal ausprobiert?

  • Ich hatte vor Jahren mal so ein gelbes Teil.
    Nervig ist, daß die Elektronik nur "an" oder "aus" kannte. Ob das auf den aktuellen Top-Shot zutrifft, weiß ich nicht.
    Die, die das 10fache kosten, regeln einfach runter, ist viel angenehmer.

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Hallo,


    ich habe mir von ca. einem halben Jahr so eine Topshot-Teil gekauft.
    Ich wollte anfänglich für KK nicht so viel Geld ausgeben.


    Zu meinen Erfahrungen:
    Die Elektronik macht sicher beim Schuss zu. Wie mein Vorredner schon angemerkt hat, der Gehörschutz macht ganz zu. Was manchmal etwas unangenehm seinen kann. Gerade wenn mehrere auf dem Stand sind. Desweitern kommt es Gelegentlich zu unschönen Rückkopplungen, die auch bei geringer Wiedergabelautstärke auftreten.
    Der Tragekomfort ist auch verbessungswürdig. Der Bügel ist mit einem einfachen Plastik überzogen, und die Längenverstellung der Gehörmuscheln sollte auch nicht täglich ändern.
    Alles in allem, ein preiswerter elektronischer Gehörschutz. Man sollte nur nicht erwarten das man hier ein Teil in der Quailtät von 3M,.. zum Schnäppchenpreis erhält.


    Ich werde ihn noch einige Zeit weiterbenutzen und wenn das Budget einmal reicht dem Gehörschutz gegen ein Modell von 3M austauschen.


    Gruss
    Ulange

  • Wenn man sich umschaut, welche Möglichkeiten zum Gehörschutz es so gibt, stolpert man irgendwann auch über dieses Produkt: "TopShot Elektr. Gehörschutz M3" ... für unglaubliche €19,95.


    Gut, bei dem Preis muss es in Sachen Qualität ein Haken geben! Ich nehme an, dass hier beim Tragekomfort und bei der Reaktionszeit der Elektronik Abstriche gemacht werden müssen.
    Also ich hätte bei dem Preis Angst um mein Gehör :/ , aber vielleicht tue ich dem Teil ja auch Unrecht.


    Hat jemand so das Ding schon mal ausprobiert?


    Hab so einen. Hätte für das Geld lieber einen guten passiven Gehörschutz nehmen sollen.
    Meine detaillierte Einschätzung:


    Tragekomfort: erträglich (hatte schon deutlich unangenehmere aufsitzen).


    Dämpfung: für KK ausreichend. Für GK gehts meist, solange man "dahinter" steht. Bei kleinen geschlossenen Ständen und GK Schützen rechts und links, will man definitiv mehr Dämpfung!


    Vorteile:
    - Billig.
    - Elektronik funktioniert (wie oben schon beschrieben) abrupt.
    - Klein zusammenklappbar.


    Nachteile:
    - Billig.
    - Die Einschalter/Lautstärkeregeler schalten sich beim Einpacken auch gern mal selber ein. Mangels automatischer Abschaltung sind dann schnell die Batterien leer.
    - Die Plasteröhrchen, die Kapsel und Bügel verbinden, sind aus billigstem spröden Material und brechen leicht. Es gibt keine Austauschteile dafür, wie bei Peltor.


    Man bekommt, was man bezahlt. Allerdings ist es trotzdem ärgerlich, wenn das Ganze Teil dann zu Schrott wird, weil an einer Schlüsselstelle statt eines 10 Cent Teils ein 2 Cent Teil verbaut ist.


    (Hallo zusammen, übrigens! Mein erster Post hier :-) )

  • Hallo, ich habe jetzt nicht alle Beiträge durch gelesen, aber Ich kann die "SelbstmachDinger" sehr empfehlen. Gibt es z.B. bei RB-Shooting aber auch sonst online öfter mal angeboten. Benutze die beim LG und dafür sind die meiner Meinung nach voll ausreichend. Sitzen sehr bequem und drücken auch nach Stunden nicht. Herstellprozess ist super einfach und es ist mehr als genug Masse vorhanden um sogar einen Probeabdruck zu machen. Dass die genau so gut sind wir professionelle Anfertigungen, wage ich mal zu bezweifeln, aber dafür kosten die auch keine 20 Euro. Ob die auch für KK ausreichend sind, kann ich nicht einschätzen.
    Cheers, Markus

  • Ich benutze die einmal verwendbaren X-Fit von Uvex. Die dämpfen um sagenhafte 37dB.
    Nachteil: Sprache wird auch gedämpft, was mich nicht stört, denn ich kann mich damit wesentlich besser konzentrieren.

  • Ich benutze die einmal verwendbaren X-Fit von Uvex. Die dämpfen um sagenhafte 37dB.
    Nachteil: Sprache wird auch gedämpft, was mich nicht stört, denn ich kann mich damit wesentlich besser konzentrieren.


    Ja, 37dB ist schon heftig, diesen Wert haben die roten aus meinem Link oben auch.

  • Hallo Leute,
    Gehörschutz beim LG Schießen halte ich Aufgrund des Geräusches bei der Schußabgabe für unsinnig.!!! Bei uns tragen nur Schützen einen Gehörschutz, die sich von den lauten Geschwätz der Jungschützen etc , gestört fühlen, und meinen Sie könnten sich da besser konzentrieren. Aber mal ehrlich, wegen den Schußgeräusch ist das nicht nötig!
    Habe das mal bei unseren Alterschützen, die schon mehr als 30 Jahre LG schießen, angesprochen und die meinten: Typisch - die heutige Zeiten sind verrückt- wir schießen schon so lange und haben keinen Gehörschaden!
    Es wird ja auch nicht empfohlen in der Disko einen Gehörschutz zu tragen, obwohl das meiner Meinung nach aus gesundheitlichen Gründen mehr zu empfehlen wäre!!!!
    Wenn das so weiter geht laufen die Schützen bald so rum wie die Chinesen - meine mit Atemschutz über die Nase gezogen - da könnte ja Bleifeinstaub in die Lunge gelangen! etc!
    So - wollte mal meine Meinung sagen!
    Grüsse
    Reinhold

  • Quote from Reinhold Eckert

    Gehörschutz beim LG Schießen halte ich Aufgrund des Geräusches bei der Schußabgabe für unsinnig.


    Das ist durchaus erlaubt, andere Meinungen allerdings auch. Schalldruckwerte deutlich über 130 dB(A) gelten i.A. nicht mehr als unbedenklich. Nachzulesen bspw. hier, hier oder auch hier.


    Die berühmten Alterschützen, die schon mehr als 30 Jahre LG schießen, dürfen gerne machen, was sie wollen (machen sie doch eh?). Für die Kinder, die Jugendlichen und Nicht-Lernresistente tragen aber wir als Betreuer die Verantwortung.

    Jede Schießsport-Disziplin hat ihre Existenzberechtigung. Zusammenhalt ist wichtig - über die Grenzen von Disziplinen und Verbänden hinweg.

  • Jaja, die "Alten Hasen" und ihre Evergreens....


    Berufsbedingt bin ich öfter in Metallverarbeitenden Vertrieben unterwegs, und da sitzen die alten Hasen auch ohne Gehörschutz neben den Stanzen und Schmiedehämmern. Das ist meiner Ansicht aber kein Grund das auch so zu machen. In der Disco WILL ich ja den Krach, und abgesehen davon, wer vom Personal kann (z.B. nicht an der Theke steht) der trägt da auch oft Stöpsel im Ohr.


    Persönlich finde ich auch den LG Knall unangenehm laut. Ich neige eher dazu beim Auslösen zu zucken, die Anderen stören mich, und diese "Abkapselung" von der Außenwelt trägt meiner Meinung nach auch zur Konzentration bei.
    Mein Senf dazu :P


    Cheers, Markus


  • Gehörschutz beim LG Schießen halte ich Aufgrund des Geräusches bei der Schußabgabe für unsinnig.!!!


    selten habe ich so einen Mist hier im Forum gelesen wie das hier. Der Knall beim LG hat zwischen 120-130 dB,vergleichbar mit einem Flugzeugstart. Jetzt mag einer sagen, das ist ja nur ganz kurz beim LG. Aber genau darin liegt das Problem. Das Ohr und der ganze Körper Können nicht auf den Knall in so kurzer Zeit reagieren und damit bekommt das Ohr die volle Breitseite ab.
    Ich würde keinen Jugendlichen ohne Ohrstöpsel auf den Stand lassen, denn bei regelmäßigem Training über Jahre hinweg, sind Hörschäden vorprogrammiert.
    Und darüber was irgendwelche Gruftis sagen und sich dabei selbst die Gesundheit ruinieren kann ich nur lachen.


    Fazit: Gehörschutz ist auch bei LG sehr wichtig, vor allem für Nachwuchsschützen mit noch feinerem Gehör.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Quote

    Fazit: Gehörschutz ist auch bei LG sehr wichtig, vor allem für Nachwuchsschützen mit noch feinerem Gehör.


    Dann werde ich vor dem nächsten Training das mit meiner Co-Trainerin und Bester Ehefrau von Allen diskutieren.
    Laut Joniskeit liegt eine CO2-Pistole bei 108 dB, das dürfte plus/minus auch für andere LPs hinkommen: Federdruck weniger, Preßluft mehr.
    Dann sollten wir - insbesondere in Hinsicht auf unsere Fürsorgepflicht - Gehörschutz auf dem LP/LG-Stand auch zur Pflicht machen!

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Dingo,
    und all die anderen Fachleute zum Thema Gehörschutz!
    Wenn das so scheiß gefährlich ist: Warum gibt es in der Sportordung nicht die Regelung - schießen nur mit Gehörschutz erlaubt?? Warum haben die Waffenhersteller das nicht in Ihren "Bedienungsanleitungen" als Pflicht aufgezählt?
    Warum macht den keiner von den Fachleuten wirklich was dagegen?? Wo weden den die 130 db genau gemessen??? Direkt am Ohr?
    Und noch was- nicht mal beim KK schießen ist so viel ich weiss ein Gehörschutz Pflicht!!!????
    Da haben wir diese ganzen Vorschriften , Sicherheitsfahne, Sicherheitspatrone, etc aber Gehörschutz????


    Grüsse
    Reinhold

  • Ich denke man muss das Thema nicht so aufbauschen!
    Offziell ist es nicht geregelt, also kann es jeder machen wie er will. Ich persönlich bevorzuge meinen 3M Peltor, sogar beim LuPi schiessen, weil ich mich dadurch weniger ablenken lasse. Auch Jungschützen würde ich es wegen des empfindlicheren Gehörsinns empfehlen. Bei allen anderen ist jegliche Handlungsweise geduldet, es stellt ja kein Sicherheitsrisiko dar und es betrifft ja schlimmstenfalls den Schützen selbst und dann ist er selbst Schuld.
    Kenne da auch den einen oder anderen Schützen bei uns am Stand, der bei SpoPi einfach das Hörgerät ausmacht und dann brauchts keinen Gehörschutz mehr!

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
    (Albert Einstein)


  • Reinhold,


    so ists richtig, auf keinen Fall Einsicht zeigen oder sogar selbst was dazulernen, dem anständigen mündigen Bürger genügt es vollkommen wenn die Vorgesetzten für ihn denken.


    Karl

  • Auf den Schießständen wird entsprechend der Schießstandordnung durch Beschilderung auf Gehörschutz hingewiesen und das Tragen empfohlen.
    Das dieses Thema im Forum ernsthaft in dieser Form erörtert wird, ist kaum zu glauben.

    Stammschießen?
    Ich bin dabei!

  • Es gibt auch keine offizielle Helmpflicht für Radfahrer. Weder im Wald noch im Straßenverkehr. Ist das etwa ein Beweis dafür, dass Helme beim Radfahren völlig überflüssig sind? Dafür spräche natürlich, dass die "alten Hasen" früher sicherlich auch keinen Helm getragen haben.
    Man kann natürlich immer anderer Meinung sein, aber zu sagen dass der Gehörschutz überflüssig sei, mit der Begründung, dass das früher auch keiner gemacht hat, halte ich nicht für vertretbar!


    Cheers, Markus

  • Es bedarf ja auch keiner Missachtung einer ausdrücklichen Verpflichtung, um auf rechtliches Glatteis und/oder in die Haftung zu kommen. Selbst die Missachtung von Empfehlungen mag da ausreichen. Dass Verstehnix in einem kleinen Dorf in Gallien diese auch seit 30 Jahren ignoriert, hilft dann meistens nichts.


    im Übrigen:

    • 'Zum Schutz vor Gehörschäden wird empfohlen, auf allen Schießständen einen Gehörschutz zu tragen.' (DSB-SpO Regel 0.2.12)
    • 'Tragen Sie beim Schiessen stets einen geeigneten Augen- und Gehörschutz.' (Bedienungsanleitung Anschütz Pressluftgewehr 8002)

    Jede Schießsport-Disziplin hat ihre Existenzberechtigung. Zusammenhalt ist wichtig - über die Grenzen von Disziplinen und Verbänden hinweg.