Posts by Elias83

    Danke für die guten Antworten.


    Ich tippe auch auf Balance. Wenn ich ohne Gewichte den Lauf immer nach unten drücken muss um Kimme und Korn auszurichten, dann entsteht ein Kraftaufwand der nicht der "natürlichen Schieß-Haltung" entspricht. Daraus resultiert ein Zittern.


    Wenn ich nun Gewichte anbringe und dadurch in Ruhelage das Korn ausgerichtet ist, spare ich mir diesen Gegendruck im Handgelenk nach unten.

    So kann ich es mir erklären.


    Werde das heute Abend mal testen. Habe auch Gewichte angebracht und bin gespannt auf die Auswirkung.

    Hallo Manfred,

    interessante Beobachtung mit dem Zusatzgewicht.


    Mich interessiert die logische Erklärung dahinter. Warum liegt die Waffe ruhiger wenn sie schwerer ist? Oder bildet man es sich nur ein?

    Ich kann mir nur vorstellen, dass gewisse Bewegungen die dem Korrigieren dienen langsamer ablaufen. Eine leichte Waffe wird schneller bewegt. eine schwere träger.


    Das mit dem leichteren Abzug kann ich mir nicht erklären.


    Ich frage weil ich oft das Gefühl habe, dass Änderungen erst einmal eine Besserung zeigen, diese aber eher psychischer Natur sind und man sich Anfangs dadurch einen Vorteil einredet. Ob es am Ende wirklich einen Mehrwert gebracht hat, kann man meiner Meinung oft gar nicht mehr richtig beweisen.


    Wie seht ihr das mit dem Gewicht? Gibt es Erfahrungen die ein ähnliches Verhalten bestätigen?

    Interessantes Thema auf jeden Fall.

    Hey Matze,


    es wurde eine Feinwerkbau P8X.

    Ich bin eigentlich mit der Überzeugung zum Waffen Holme gefahren eine Steyr LP10 zu kaufen. Ich dachte mir da mache ich nichts falsch. Das Feedback zur Steyr über alle Foren hinweg ist durchweg positiv.

    Ich habe die Steyr geschossen und war zufrieden. Der nette Berater bei Holme hat mir dann noch die FWB hingelegt. Da ich von FWB komme wollte ich eigentlich mal etwas anderes probieren und habe die P8X nicht als Alternative zur Steyr gesehen. Beim schießen war ich dann extrem positiv überrascht. Sie ist wunderbar austariert in meiner Hand und der Griff ist von Haus aus etwas balliger, was mir sehr gut gefallen hat.

    Der Abzug ist außerdem wirklich fein. Steht der Steyr in nichts nach.


    Griff passt mir eigentlich. Obwohl ich trotz meiner langen Finger noch etwas weiter umgreife, liegt das Korn ohne Kraftaufwand sehr schön mittig. Ich bin mir daher unsicher, ob ich den Griff ändern soll da sie so schön liegt. Ich muss das Korn nie nachdrücken, ich muss nur den ganzen Arm zum zielen benutzen. So kann ich es am besten beschreiben :-)


    Komme grade vom Training. Erst auf die weiße Scheibe eingeschossen und dann 40 Schuß => 356. Das ist für mich wirklich gut, vor allem beim ersten schießen mit einer neuen Waffe.


    Aber ich hab ja deine Nummer. Bei Fragen würde ich mich einfach mal melden. Ich glaube ich müsste im Zweifel nur vorne am Griff etwas auftragen. Das trau ich mir zu nachdem ich dir ein paar mal über die Finger geschaut habe...Und diese Wulst zwischen Finger und Mittelhandknochen...die ist auch echt fein ;-)

    Update:


    Ich habe mich dieses Wochenende erneut mit dem Thema "Zittern/Zucken" beschäftigt und bin fündig geworden.


    Bei dem Phänomen handelt es sich um "Yips" (Siehe Wikipedia oder einfach mal googlen). Ein "Verhalten" was auch oft bei Golfern auftritt und vor allem bei Sportarten, die extreme Präzision und immer wiederkehrende Abläufe enthalten. In manchen Artikeln ist auch das Sportschießen erwähnt.

    Alle Artikel beschreiben sehr detailliert mein Problem.


    In letzter Zeit ist das Handgelenkzittern nicht mehr oft aufgetreten. Außer bei Wettkämpfen oder Meisterschaften war es Anfangs stark zu beobachten. Ich habe dann mehr Probeschüsse gebraucht und es hat sich mit der Zeit gelegt. Also habe ich es mehr auf die Psyche geschoben.


    Sehr interessant auch: Ich habe mir eine neue LP gekauft und beim Probeschießen im Geschäft war das Zittern sehr stark. Habe viele Modelle geschossen und konnte das Zittern stark beobachten.


    Zusätzlich zum Zittern kam in letzter Zeit in Kämpfen ab und zu ein Zucken, kurz vor dem Abziehen. Dadurch habe ich mir in letzter Zeit schon oft mein Ergebnis versaut.

    Beispiele:

    - Wettkampf vor 5 Wochen: Es lief wirklich gut, die vierte Serie habe ich mit 2 Zehnern begonnen gefolgt von einer neun. Dann ein Zucken kurz vor dem Abziehen und die Eins folgte. Das hat mich stark verunsichert und am Ende waren es nur 338.

    - Vereinsmeisterschaft vor 3 Wochen: Es lief wieder sehr gut, aber auch hier kam erneut das Zucken vor dem Abziehen. Die Folge war eine 0 am Scheibenrand. Trotzdem habe ich mir danach gesagt das war nur ein Ausrutscher und das Ergebnis waren 354.

    - Im Training vor 1,5 Wochen dann völlig entspannt ohne Ausreißer 363 geschossen.


    Bei dem Zucken ist noch wichtig zu erwähnen: Ich bin im Haltebereich und verstärke langsam den Druck auf den Abzug. Auf einmal zuckt das Handgelenk und der Schuss fällt. Das Zucken kommt vorher, das habe ich beobachten können. Manchmal zuckt es und ich kann den Finger noch frühzeitig vom Abzug lösen.


    Generell finde ich das ein sehr spannendes Thema und anscheinend sind mehr Leute betroffen als man denkt. Eventuell hilft es hier auch einigen den ein oder anderen Schuss zu erklären. Es gibt auch Parallelen zu Targetpanik/Goldfieber im Bogensport. Oder zu dem Phänomen "Der Abzug ist im Kampf wie betoniert".


    Ich fühle mich auf jeden Fall erleichtert, da ich jetzt weiß wie das "Problem" genannt wird und dass es Studien gibt, die das Problem beschreiben und Möglichkeiten zur Behandlung geben. EInziger WErmutstropfen, die Medizin weiß nicht genau woher Yips kommt, ob es psychisch oder physischer Natur ist. Daher gibt es auch kein generelles Heilmittel.


    Wichtig für jeden der sich hier wiederfindet:

    Kopf hoch, auch Olympiateilnehmer haben das Problem. Man kann damit also sehr sehr weit kommen :)


    Bei Fragen dazu einfach kurz schreiben.

    Viele Grüße

    Hallo,


    ich habe mir eine neue P8X zugelegt und mir zum Standard 4,2 mm Korn ein breiteres 5,4 mm Korn besorgt. Dies ist mir jedoch ein wenig zu breit. Dafür reicht meine Armlänge nicht ^^

    Ich denke ein 4,8 mm Korn dürfte genau passen, eventuell auch ein 5.1 mm Korn. Das 4,8er wäre aber bevorzugt.


    Falls jemand Interesse an einem Tausch hat, bitte kurz Bescheid geben.


    Vielen Dank

    VG

    TT-Scheibenberechnung.xls


    Servus, in diesem Post habe ich ein Tool verlinkt, welches die Scheibenhöhe ausrechnet. Damit kann man ein wenig spielen.

    100% exakt muss es glaube ich nicht sein, da bei den Wettkämpfen auch oft bei den Wettkampfstätten Unterschiede zu erkennen sind.


    Ansonsten ist glaube ich gegen Trockentraining überhaupt nichts negatives zu sagen. Wenn man seinen Ablauf exakt kontrolliert, fallen einem immer Kleinigkeiten auf die man optimieren kann.

    Bewusstes Training ist der Schlüssel glaube ich. Die Anzahl ist nicht so wichtig, eher der konzentrierte Ablauf.

    Hallo,


    wollte auch kurz meinen Griff herzeigen. Es handelt sich um eine Feinwerkbau P44 mit Originalgriff.

    Optimiert wurde der Griff von Matze. Tolle Arbeit!!!


    Zum Modellieren wurde der 2K Holzspachtel der Firma Borma Wachs verwendet. (750ml = 20 € bei ebay).



    Update nach 2 Monaten:


    Ich habe mich schon vor einiger Zeit mit Matze getroffen. Er hat mir den Griff optimiert. Vielen Dank dafür!!! Super Arbeit.

    Seitdem bin ich fleißig am trainieren. Durch die optimierte Griffhaltung und Haltetraining ist das Zittern fast weg.


    Was besonders gut hilft: Beim Aufnehmen der Waffe schon höchste Konzentration auf den Griff und die Haltung des Handgelenks. Danach langsam absenken in den Haltebereich und dabei schon auf die Visierung achten. Damit kann ich das Handgelenk fixieren und es zittert nur noch sehr selten. Haltetraining wird weiterhin durchgeführt.


    Die letzten Schussbilder auf die weiße Scheibe haben mir sehr gut gefallen. Es wandert allmählich zusammen.


    Gestrige Trainingsleistung: 347

    Damit bin ich nach 3 Monaten zufrieden. Wobei ich mich aktuell noch auf die Schussbilder konzentriere.


    Vielen Dank an Alle die mir hier geholfen haben!!!

    Kurzes Update zum gestrigen Training:


    Anfangs hatte ich starkes Zittern im Handgelenk. Ich musste die Schüsse immer wieder abbrechen und absetzen.

    Es wurde jedoch im Laufe des Trainings immer besser. Ich habe mit der Griffhaltung und dem Druck experementiert.


    Insgesamt habe ich zwei Kartuschen verschossen gestern. Bei der letzten ist das Zittern nicht mehr aufgetreten, egal wie fest ich den Griff gehalten habe.

    Generell habe ich das Gefühl, dass ich erst nach einer hohen Anzahl an Probeschüssen ruhig werde und sich der Stand stabilisiert.


    Ich glaube der angepasste Griff wird sehr viel bringen. Dann halte ich die Waffe immer gleich, aktuell probiere ich noch viel herum.

    Hallo FritzHer,


    also Anfangs des Jahres, Januar bis März habe ich Freitags geschossen. Aber ohne geführtem Training.


    Seit Ende August ist das Training gestartet. Wir trainieren Montags und Freitags. Montags ist es geführtes Training, Freitag wenn man will Jahreswertung. Diese habe ich seit letztem Freitag aufgegeben, da mich schlechte Ergebnisse eher negativ beeinflussen und ich aktuell gar nicht wissen muss was ich schieße.

    Ich werde Freitags auf die weiße Scheibe schießen und auch auf den Spiegel aber ohne Wertung. Montags nur auf die weiße Scheibe bis der Abzug sitzt.


    Ich komme aus Bayern, nähe Flughafen MUC. Ich habe bereits mit Matze gechattet, er hat mir angeboten den Griff anzupassen. Das wäre natürlich super!!!

    Hallo Fritz,


    ja, wenn ich den Griff nicht fest halte reduziert sich das Zittern stark. Letzten Freitag habe ich ihn zwischenzeitlich sogar so locker gehabt, dass der minimale Rückstoß der P44 spürbar war. Mir ist die Waffe quasi ein wenig "gesprungen". Da lag die Waffe aber wirklich nur noch in der Hand. Hätte ich den Finger aufgemacht, wäre sie herausgefallen.


    Freitag habe ich jedoch ein wenig probiert. Normal halte ich die Waffe natürlich fester, wobier fest würde ich das nicht bezeichnen.

    Ich glaube unterbewusst halte ich den Griff nur mit der Kraft die notwendig ist, damit das Zittern nicht auftritt.


    Ich habe die BORMA Masse von Matze bestellt. Damit möchte ich den Griff anpassen. Wie gesagt, der Mittel- und Ringfinger ist zu lang für den aktuellen Griff.

    Mit dem Ausfüllen des vorderen Griffs würde ich den Winkel zwischen Zeige- und restlichen Fingern verkleinern und der Mittel- und Ringfinger liegt im rechten Winkel zur Laufachse, also so wie es sein soll. Dazu nehme ich die Anleitung von Norbert Paschke zur Hilfe.


    Eine Sache/Beispiel noch, welche mir etwas unangenehm ist ich aber ansprechen will:

    Wenn ich z.B. mit meinem Fuß auf den Zehenspitzen stehe und auf eine gewisse Art belaste, dann fängt der Fuß/Wade an zu zittern.

    Ich habe manchmal das Gefühl es ist eher etwas körperliches. Zum Arzt will ich damit erst einmal nicht, da ich nicht einmal einen kenne der sich damit auskennt und dem Ganzen Thema auch annimmt.


    Ich würde jetzt erst einmal das Training verstärken, damit die Muskeln nicht immer am oberen Limit arbeiten müssen beim Schießen. Ich bin ja noch nicht lange dabei. Zusätzlich noch den Griff anpassen um es möglichst komfortabel zu gestalten.


    Wenn es dann immer noch nicht klappt, gibts hoffentlich noch andere Lösungen. Dieser Sport ist einfach zu schön, um ihn aufzugeben.

    Kein anderer Sport zeigt mir so bewusst kleinste Konzentrationsschwächen auf. Als Kind hat mir der Schießsport unheimlich in der Schule geholfen. Diese Ruhe beim Schießen ist heutzutage in dieser schnelllebigen Welt auch kaum mehr woanders zu finden.

    Hey...Interessant das MSM. Habe ich bisher noch nicht gekannt. Vielen Dank für die Links!


    Am Freitag im Training haben wir meine Griffhaltung analysiert. Ich habe eine FWB P44 mit einem M Morini Griff. Dieser passt zwar sehr gut im Handballenbereich, jedoch sind die mittleren Fingerglieder im Mittel- und Ringfinger nicht im rechten Winkel zum Lauf.

    Meine Finger sind zu lang, die mittleren Fingerglieder liegen quasi auf der linken Kante des Griffs. Der Winkel zwischen Zeigefinger und restlichen Fingern ist somit relativ groß.

    Ich habe auch das Gefühl, dass sich das zittern versärkt wenn der Zeigefinger den Druck auf den Abzug erhöht.


    Die Morini Griff-Masse ist mir aktuell zu teuer für den ersten Versuch. Ich suche eher etwas, was man eventuell mit etwas Aufwand wieder rückstandslos entfernen kann. Das wäre mir auch wichtig wenn ich die Waffe eventuell mal verkaufen will. Aber das ist ein anderes Thema worüber es schon super Beiträge hier im Forum gibt. Und die Präsentation von Norbert Paschke hilft auch ungeheim.

    Hallo Fritz,


    Vielen Dank für deine Antwort und ausführliche Beschreibung! Und Respekt, dass du den langen Weg in Kauf genommen hast um weiterzumachen.


    Ich werde meine Mäuse ebenfalls umstellen auf eine vertikale Variante. Ich denke mit dem Training und der allgemeinen Ergonomie müssten die Zitterschübe aufhören.


    An alle: Ich bin wirklich positiv überrascht über die tollen Antowrten hier. Heutzutage ist es ja leider fast normal, dass es in Foren spätestens nach 5-10 Antworten zu einer persönlichen Diskussion wird. Hier ist bisher alles respektvoll und ich erhalte konstruktive Lösungsvorschläge. Das freut mich! :thumbup:

    Hefle, es kann mit der Sehne zu tun haben. Guter Einwand.

    Eine Entzündung schließe ich jedoch aus, ich hab das vor 20 Jahren schon beobachtet.


    Ich gehe aktuell von zu geringem Training aus.

    Wenn ich Krafttraining mache zittern meine Muskeln auch oft bei der Anspannung.

    Erst nach längerem Training kann ich die Bewegung "koordinierter" durchführen.


    Ich werde weiter berichten ob es sich bessert oder nicht. Vielleicht hilft es zukünftigen Schützen falls sie ähnliche Probleme haben.


    In zwei Wochen habe ich meinen ersten Pistolenkampf. Interessant wird ob die psychische Mehrbelastung das zittern verstärkt oder ob es gleich bleibt.


    Mal sehen. Morgen geht es erst einmal zum Vereinsabend. Freue mich schon.

    Gern geschehen.

    Ich habe leider nur eine Berechnung für die Luftpistole, aber es dürfte ungefähr hinkommen.


    Anbei eine Exceltabelle mit der Berechnung. Einfach den Wert in D30 anpassen. Das ist die Distanz von Fuß zur Wand. Dann zeigt er dir die Höhe der Scheibe an.

    Hallo Ironman87,


    ja gibt es. Ich habe dafür die SCATT Software benutzt.


    Ich habe sie dir mit angehängt. Diese ist kostenlos im Netz zu beziehen. Du installierst die Software und wählst dann in der Kopfzeile unter Extras Scheibe drucken. Dann LG10m auswählen und du kannst die Distanz zur Scheibe frei konfigurieren und ausdrucken (DIN A4 Format).

    Files

    • scattpro.zip

      (2.57 MB, downloaded 77 times, last: )

    Super, freue mich wirklich über das tolle Feedback hier!


    Habe gestern meine erste Haltetrainingssession hinter mir. Geht schnell und wie du sagst karleseppel, man kann bei jedem aufnehmen der Waffe den Anschlag durchgehen und mit dem Trockenabzug trainieren.


    Die linke Schulter hat "gebrannt", die rechte nicht. Daher habe ich den letzten Satz 5 x 30s mit einer schwereren Hantel gearbeitet. Das darf/muss meiner Meinung am Ende schon deutlich im Muskel brennen.


    Während des Trainings ist das heftige zittern am Hendgelenk immer wieder aufgetreten.

    Interessant war jedoch, dass es nicht stärker geworden ist als der Muskel erschöpft war. Und auf der linken Seite habe ich diese Zitterschübe aus dem Handgelenk nicht beobachten können.


    Es bleibt also spannend ob ich mit dem Training das Zittern weg bekomme.


    Zusätzlich werde ich noch den Griff anpassen. Ich habe bei meiner FWB P44 viele Möglichkeite, kann den Griff ja auch steiler oder flacher stellen.

    Etwas Kork oder "Spachtel" muss auch noch die ein oder andere Stelle ausfüllen.


    EDIT: Eine Theorie habe ich vielleicht. Ich arbeite seit 20 Jahren am PC und da ist die rechte Hand stets flach auf der Maus. Nach dem Haltetraining gestern merke ich heute ein Ziehen in einer der Sehnen am Handgelenk. Ich werde mal eine Maus mit vertikalem Design testen.