Kaufempfehlung 9mm Luger für DSB 2.53

  • Hallo Community,


    welche 9mm Pistole für die DSB Disziplin 2.53 könnt ihr einem Spaß-Sportschützen empfehlen? Preis sagen wir mal bis 1500.-, 1000.- wäre auch schön.

    Was sind denn die wesentlichen Vorgaben hinsichtlich Größe, Lauflänge, Visierung, Abzugsgewicht?


    Danke und Grüße, Daniel

  • Der Trend geht wohl zur CZ mit den blauen Griffschalen.


    Vor zwei Jahren stand ich auch vor dieser Frage.
    Die CZ war nicht lieferbar, so habe ich eine H&K USP Expert erstanden.
    Würde ich heute nicht mehr machen...

  • Quote

    so habe ich eine H&K USP Expert erstanden.

    Den Fehler habe ich vor ca. 20 Jahren auch gemacht ...

    Aber in einem "Kleidchen" (Anschlagschaft) macht sie wieder Spaß. Auf Fallscheiben, wohlgemerkt, nicht auf Papier-Scheiben.

    Für das ernsthafte Schießen haben wir inzwischen eine sehr sportlich in Kleinserie gebaute 1911er.


    Man sagte mir übrigens erst kürzlich, dass die Läufe der CZ keine sonderlich hohe Lebensdauer hätten.

    Aber das muss jeder selber wissen.

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Um welche 1911er handelt es sich da? Ich möchte nächstes Jahr auch eine eigene GK und such eine 1911er .45 ACP...

  • Man sagte mir übrigens erst kürzlich, dass die Läufe der CZ keine sonderlich hohe Lebensdauer hätten.

    Aber das muss jeder selber wissen.

    Das ist eine interessante Aussage. Gab es dazu auch Hinweise von der Quelle, an welcher Stelle der Laufverschleiß auftritt? Und bei welchen Produkten?


    In einem Film über das CZ- Werk wird auch die Herstellung der Laufrohlinge gezeigt: Kaltschmieden

    Man sieht sogar ganz kurz eine GFM Plakette auf einer der Kaltschmiedemaschinen. Diese Maschinen sind vom Feinsten und werden weltweit beim Kaltschmieden von Läufen über Kaliberdornen aus Hartmetall eingesetzt. Durch dieses Kaltschmieden entsteht eine recht glatte Laufinnenfläche mit Druck- Vorpannungen, die eigentlich eine besonders hohe Lauflebensdauer bewirken sollte.


    Was mit Kaltschmieden an Präzision erreichbar ist, kann man hier nachlesen: http://www.styriaarms.com/laeufe.html


    Wenn es trotzdem Qualitätsprobleme geben sollte, wäre ich sehr interessiert, weil ich bei 9mm eventuell in Kaufstimmung kommen könnte und CZ in die engere Auswahl käme.

    Früher standen die Menschen einander näher. Was blieb ihnen auch übrig, so ganz ohne Feuerwaffen.

  • Man sagte mir übrigens erst kürzlich, dass die Läufe der CZ keine sonderlich hohe Lebensdauer hätten.


    Das wäre überraschend wenn man sich anschaut, wie populär die offenbar bei IPSC-Schützen sind.

  • Man sagte mir übrigens erst kürzlich, dass die Läufe der CZ keine sonderlich hohe Lebensdauer hätten.

    Ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber dies ist eine gewagte Aussage. Im übrigen sind die Waffen im Vergleich zu anderen relativ preiswert, so dass ein Ersatzlauf immer noch bezahlbar wäre. Meine SP-01 hat jetzt mehr als 50000 auf dem Buckel und trifft noch immer. Wobei die ich jetzt schon lange keine Präzisionsdisziplin mehr geschossen habe. Eine CZ von Timo Zindel ist für 2.53 ist eine hervorragende Wahl.

  • Danke mal bis hierher ... das läuft wohl auf CZ hinaus ... Griff nicht zu groß, verfügbar und preislich im Rahmen.


    Zum DSB Regelwerk 2.53 habe ich folgende Vorgaben gefunden:

    - Gewicht max. 1500 Gramm

    - Abzugsgewicht ab 1000 Gramm

    - Lauflänge max. 153 mm


    Ist das alles? Oder gibt es sonst noch irgendwelche Vorgaben?


    Grüße, Daniel

  • Auch öfter mal genommen, eine CZ-Variation: Tanfoglio Gold Match (Extreme).

    -> Single Action Abzug

    -> Wechselsysteme für Largeframe-Modelle in 5/6-Zoll .45 ACP, .40 S&W, .38 SuperAuto, 10mm, 9mm und .22lb

  • [...] gibt es sonst noch irgendwelche Vorgaben?

    Ich kenne als weitere Einschränkungen die Visierlänge mit maximal 220mm, dass der Lauf mindestens 100mm lang sein muss und dass keine Kompensatoren etc. vorhanden sein dürfen - siehe Sportordnung des DSB zu 2.53:


  • Ok, bevor sich nun die Antworten zu weit von der Frage entfernen kurz was ich zur STI Spartan auf die schnelle im Internet in Deutsch gefunden habe:

    1. einige Beiträge auf der österreichischen Seite http://www.pulverdampf.com

    2. https://waffen-welt.de/forum/zubehör-für-lang-und-kurzwaffen/magazine/11202-mec-gar-und-die-sti-stp-sparta-9mm-meine-erfahrungen


    Ich habe von 1911 so gut wie gar keine Ahnung. Viel Erfolg beim Finden von Infos :-)


    P.S. ach ja, so wie ich das verstanden habe ist STP nicht von STI

    https://www.pulverdampf.com/viewtopic.php?t=41666

    Edited once, last by Strindberg: Nachtrag ().

  • Hat Jemand Erfahrung mit der Sparta 5.0 von STP in 9x19?


    http://www.gunmaker.de/sparta-…sberger-sportpistole.html

    Ich habe einige 1911er Waffen von Pommersberger gesehen und auch geschossen, du bekommst da einen reellen Gegenwert für Dein Geld. Allerdings scheinen nur wenige Schützen das Basismodell zu kaufen.

    Die Frage ist nur was Du willst?

    Passt Dir eine 1911er überhaupt, die Konstruktion des Abzugs hat da ihre Eigenheiten. no.limits kann Dir da sicher mehr dazu schreiben.


    Selbst probieren führt gelegentlich auch zum Erfolg.

  • Hat Jemand Erfahrung mit der Sparta 5.0 von STP in 9x19?


    http://www.gunmaker.de/sparta-…sberger-sportpistole.html

    Wenn ich nicht ganz irre, wird die Sparta (von sparsam) auf den Philippinen oder in China erzeugt. Das spricht nicht gegen die Waffe. Nur eben als Info. daher auch der Preis.


    Es gäbe einen Leckerbissen aus Deutschland: Korth PRS

    Ist nicht ganz billig und funktioniert anscheinend auch noch nicht ganz richtig in .45 ACP. Von 9mm sind mir keine Probleme bekannt.

    Ist aber 100 % Germany und was sanften Rückstoß betrifft durch den Rollenverschluß nahezu unschlagbar.

    Wenn sie ein paar Jahre Praxiseinsatz hinter sich hat, könnte sie vom Sammlerstück zu einem interessanten Sportgerät werden.


    Bei der letzten ÖM hat sich mein Standnachbar mit einer Pardini GT in 9mm auf ein Podest geschossen. Zu einem Gespräch bezüglich Waffe hatte ich leider keine Gelegenheit. Wer sich einen LP- ähnlichen Griffwinkel wünscht, kann die nehmen. Durch das allzu leichte Alu Gehäuse muß man sie aber recht fest halten, um Zuführstörungen zu vermeiden.

    Früher standen die Menschen einander näher. Was blieb ihnen auch übrig, so ganz ohne Feuerwaffen.

  • Ich habe einige 1911er Waffen von Pommersberger gesehen und auch geschossen, du bekommst da einen reellen Gegenwert für Dein Geld. Allerdings scheinen nur wenige Schützen das Basismodell zu kaufen.

    Die Frage ist nur was Du willst?

    Passt Dir eine 1911er überhaupt, die Konstruktion des Abzugs hat da ihre Eigenheiten. no.limits kann Dir da sicher mehr dazu schreiben.


    Selbst probieren führt gelegentlich auch zum Erfolg.

    Ein gut abgestimmer 1911 Abzug ist immer noch erste Liga im GK-Pistolen Bereich. Sehr guter Druckpunkt, bricht furze trocken und ein perfekter Triggerstop. Man muß halt wissen mit welchen Federn man arbeitet.

    Meisterschützen, noch unterhaltsamer wie der Lets Shoot Discord.


    PS: Schießen lernt man nur durch schießen.

  • Man muß halt wissen mit welchen Federn man arbeitet.

    Das Wissen und Können wie man daran arbeitet ist jedem Schützen angewölft und wenn andere wie no.limits von anspruchsvoller Arbeit schreiben ist das wohl übertrieben.


    Wenn ich nicht ganz irre, wird die Sparta (von sparsam) auf den Philippinen oder in China erzeugt. Das spricht nicht gegen die Waffe. Nur eben als Info. daher auch der Preis.

    Die Herkunft der mehr oder weniger bearbeiteten Rohteile aus China und Philippinen wird auch anderen Premium 1911er nachgesagt.

    Edited once, last by JohannesKK ().

  • Diese 3-teilige Feder zickt schon und man sollte schon wissen an welchem Schenkel man gefühlvoll rumbiegt. Ich behaupte mal das kann nicht jeder (ich trau es mir auch nicht zu) und habe auch schon mal einen Schenkel abgebrochen. Gut das Teil kostet auch nicht viel rund 10 Euro je nach Anbieter.

    Generell halte ich das 1911er Griffstück für eine 9mm para für suboptimal. Es hängt wohl mit dem steilen Griffstück und der kurzen Laderampe zusammen.

    Eine getunte CZ oder Tanfoglio, New Sphinx wäre mir da in 9mm lieber.