Spagat zwischen Mannschaftserfolg und Vereinsleben

  • Wenn ein Verein eine Mannschaft in einer höheren Liga wie 1. und 2. Bundesliga oder Landesliga hat, dann ist dies oftmals nur möglich, indem man Schützen von außerhalb in die Mannschaft holt. Kaum ein Verein wird mit Eigengewächsen eine solche sportliche Stärke erreichen, die einen Verbleib in höheren Ligen zulässt. Der Fokus auf den sportlichen Erfolg hinterlässt eben auch Spuren im Vereinsleben.

    Wir haben dies in unserem Verein auch einmal schmerzlich erfahren müssen. Als wir vor etlichen Jahren eine Mannschaft in einer hohen Liga hatten, meinten unsere Vereinsverantwortlichen den Erfolg mit dem Anwerben von Spitzenschützen aus anderen Vereinen sicherstellen zu wollen. So wurden eben die einheimischen Schützen systematisch aus der Mannschaft gedrängt oder nur noch als Ersatzleute gemeldet. Manche bekamen in der Saison keinen einzigen Einsatz.

    Zusätzlich sorgten Starallüren und divenhaftes Verhalten einiger Schützinnnen und Schützen gegenüber Gegnern und eigenen Vereinsmitgliedern für Unmut, was fast einmal in einem Streik der Helfer bei einem Heimkampf geendet hätte.

    In unserem Verein war alles auf die Ligamannschaft fokussiert, alle Gelder flossen nur noch dorthin und im Rest vom Verein regte sich großer Unmut, es gab auch Vereinsaustritte bzw. Schützen wanderten zu anderen Vereinen ab und schossen dort ihre Wettkämpfe.

    Als die Ligamannschaft dann abstieg, hauten die Starschützen auf einmal alle ab, nun sollten es also die Einheimischen wieder richten, doch die schossen eben auch schon bei anderen Vereinen. Die Mannschaft wurde also aufgelöst.

    Mittlerweile haben wir neue Mannschaften aufgebaut, wieder mit einheimischen Schützen, das Vereinsleben ist wieder intakt. Wir sind nun auch wieder in eine höhere Liga aufgestiegen und es werden erneut Stimmen laut, doch wieder auswärtige Schützen zu holen. Wir wollen aber nicht den gleichen Fehler wie damals machen und haben beschlossen, keine Schützen zu holen und stattdessen eher auf den Erfolg zu verzichten.


    Welche Erfahrungen habt ihr so gemacht? Gibt es Vereine, die in einer hohen Liga schießen aber trotzdem ein intaktes Vereinsleben haben und den
    Rest des Vereins nicht vernachlässigen?

  • Gibt es Vereine, die in einer hohen Liga schießen aber trotzdem ein intaktes Vereinsleben haben und den
    Rest des Vereins nicht vernachlässigen?

    Die gibt es sicher.

    Für viele Adabeis ist es ja schon ein Wert für sich in einem Topverein Mitglied zu sein.


    Ob ein Verein sich um "Einkäufe" bemüht ist zumindest nach der Satzung selten die Entscheidung und das Recht eines einzelnen sondern eine Entscheidung des Vereins.


    So wurden eben die einheimischen Schützen systematisch aus der Mannschaft gedrängt oder nur noch als Ersatzleute gemeldet. Manche bekamen in der Saison keinen einzigen Einsatz.

    Das mag für manchen lokalen Star ein Problem darstellen da müssen die halt mit leben.

    Bei vielen Vereinen gibt es aber doch noch Mannschaften in niederen Klassen oder eben die Möglichkeit bei einem anderen Verein zu starten.


    Zusätzlich sorgten Starallüren und divenhaftes Verhalten .........und eigenen Vereinsmitgliedern für Unmut,.........

    Das Problem hatten wir auch mal, da haben eben die Stars die Mannschaft verlassen und im Verein gab es auch kleine Änderungen.

    Wir konnten aus den unteren Mannschaften nachrücken und waren dann nach zwei Jahren wieder vorne dabei. Einen Aufstieg in eine damals noch nicht vorhandene Bundesliga wäre so nicht möglich gewesen, das hätten wir aber auch nicht mehr beabsichtigt.


    Im Verein haben die Änderungen aber für Ruhe gesorgt.

  • Das ist ein sensibles Thema auf der einen Seite, allerdings sollte man es nicht zu hoch hängen. Wenn eine Mannschaft aufsteigt ist diese ja von der Basis her schon gut aufgestellt. Wenn jetzt einer oder zwei Neue dazu kommen fallen die schwächeren raus und rutschen nach unten.

    Die verstärken dort ja auch eine Mannschaft und Vereinsinteressen.

    Das sollte ein Verein vertragen können. Zumal immer wieder starke Leute durch alle möglichen Umstände wegfallen können und kompensiert werden müssen. ( Privat, Beruflich, Umzug etc. )

    Wenn der Zugang Zahlenmäßig überschaubar bleibt, ist die Gefahr für Turbulenzen gering.

    Ist aber wohl auch abhängig von allen Beteiligten und dem Umgang damit.

    Nicht zuletzt wie es verkauft wird, von den Leitenden, den Sportlern selbst, und dem restlichen Verein. Die Ausrichtung des Vereins und wie er gewachsen ist dürfte auch ne wesentliche Rolle spielen.

    Wenn dann allerdings so Pappnasen dabei sind die nur IHRE Sichtweise haben und damit Unruhe stiften, kann das schon Auswirkungen haben, auch heftige.....


    no.limits

    Steyr EVO/E
    Match Gun MG2E / MG5E
    Felix Team 45 ACP
    SIG 210/6 Full Race Gun, Oschatz

  • Das ist ein interessantes Thema, welches auch bei uns aufschlägt

    Allerdings auf andere Art und Weise. Wir haben ebenfalls eine Mannschaft, die etwas höher schießt. Für unseren Verein bedeutet das Bezirksliga. Unterhalb dieser Mannschaft kommen viele weitere, allerdings bei weitem keine annähernd auf dem Leistungsniveau.


    Wir versuchen nun gerade eine andere Mentalität in den Verein zu bringen. Hätten wir keinen Schießstand, es würde nicht auffallen dass wir ein Schützenverein sind. Über Jahrzehnte war keinerlei sportliche Ambition in dem Verein vorhanden. Abgesehen von einer Einzelperson, die sich um das Jugendtraining gekümmert hat.


    Das Vereinsleben (Feste, Veranstaltungen, etc.) soll weiter bestehen, aber um manche unwirtschaftliche Dinge reduziert werden. Gleichzeitig brauchen wir einen breiteren sportlichen und ehrgeizigen Unterbau. Das gestaltet sich als äußerst schwierig in der Umsetzung, nachdem Generationen vorgelebt wurde, dass Training nach dem Jugendbereich überflüssig ist und die Wettkämpfe hauptsächlich ein schöner Anlass sind, um zusammenzukommen.


    Habt ihr auch mit solchen Problemen zu kämpfen?

  • Ja, wir haben ähnliche Probleme.


    Interessanteweise besteht aber seit 1-2 Jahren eine kleine Gruppe neu aufgenommener - hießíger - Schützen, die sehr regelmäßig die Werktags angebotenen Trainings besucht. Das gab es die letzten Jahrzehnte nicht!

    Das sonstige Programm: 8 x im jahr schießabend mit pokal und kleinen sachpreisen. 2-3 Preisschießen im jahr, hier und da kulturelle veranstaltungen.


    mfsg daniel

  • ChickenMcNugget : Ja mit den selben Problemen haben wir auch zu kämpfen.


    Gängiges Zitat dazu: 10 Rundenwettkämpfe im Jahr reichen als Training völlig aus.


    Selbst als wir mal nen echt guten Trainer vom Gau da hatten, wurden die Tipps von dem kaum angenommen.

    Das wichtigste war für die meisten, dass der ihnen das Gewehr anpasst.


    Mittlerweile haben sich ca. 3-4 Schützen zusammengefunden, die einen etwas mehr leistungsbezogenen Ansatz verfolgen.

    Aber da wir wegen unserer Standsituation von April bis Ende September Sommerpause haben, fangen wir meist relativ bei null an.

    Viele Grüße


    Markus Schuster (Da Schuaschder)


    Der Lauf schießt, aber der Schaft trifft ;)

  • Also bei uns im Verein haben wir sportlich nicht viel mehr erreichen können. Alle drei Lupimanschaften haben in ihren Klassen den Meister gemacht. Wir haben auch neue Schützen dazu bekommen aber sie werden vom Verein nicht bezahlt. Die Schützen haben die Möglichkeit an 5 verschiedenen Tagen zu trainieren. Die erste u. zweite trainiert zusammen u. die dritte und jetzt auch vierte Mannschaft trainiert auch zusammen. Dienstag sind die E- Stände für 3 u. 4 Mannschaft reserviert Donnerstag für 1 u. 2 Mannschaft ansonsten haben wir noch die Möglichkeit auf 10 Ständen mit Papierscheiben zu schießen. Diese Aufteilung ist notwendig weil unser 12 E-Stände an den Trainigstagen nicht für alle ausreichen.

    Das bei uns die sogenannten besseren Schützen, ich sag mal hochnäsig sind, Ist mir noch nicht aufgefallen. Im Gegenteil es kommt viel Unterstützung von allen Seiten. Das der ein oder andere mal unzufrieden ist gibt es auch bei uns, aber im großen u. ganzen alles gut.

  • Also bei uns im Verein haben wir sportlich nicht viel mehr erreichen können. Alle drei Lupimanschaften haben in ihren Klassen den Meister gemacht.

    Wie sieht es denn mit dem Aufsteigen aus. Theoretisch ist erst mit dem erreichen der BL Schluß.

    Oder ist eure 1. Mannschaft schon dort und die 2 anderen in den nächsten niedrigeren Klassen ?

  • Wir starten in die jetzt kommende Saison Luftpistole mit

    • 2. BL
    • Oberliga
    • Bezirksliga
    • 3. Bezirksklasse

    Vor etwa 10 Jahren gab es da nur eine LP-Mansnchaft, die nie über die lokale Ebene aufsteigen wollte, obwohl durchaus Potential da war. Hin und wieder gab es dann mal eine 2. Mannschaft LP, die aber nicht stabil gehalten werden konnte. Als dann die "alte" 1. Mannschaft mehr oder weniger aufhörte, gab es die Gelegenheit zum Neuanfang mit unseren Nachwuchschützen gemischt mit unseren älteren Aktiven. Als die Nachwuchsschützen besser wurden haben, haben wir uns 2 Jahre mit unserem Nachbarverein zusammengetan, um in der Hessenliga zu schießen. Nach Differenzen mit dem Nachbarverein haben wir uns getrennt und einen neuen eigene Anlauf in die Hessenliga unternommen. Nachdem wir dort zuletzt gewonnen hatten und auch den Aufstieg in die 2. Liga geschafft haben, schießen wir nunb im 2. Jahr dort. Da wir schon länger für die Mannschaftsbildung für Meisterschaften mit guten Nachwuchsschützen aus anderen Verein kooperiert haben, haben wir das auch für die Liga fortgesetzt. Da gab es keine Probleme. Wir haben uns aber hier und da auch immer wieder mal mit Neuzugängen, die zu uns gepasst haben, verstärkt. Die schießen jetzt immer noch für uns. Nachdem wir uns dem Aufstieg in die 1. Liga verweigert haben (Wir mussten am Aufstiegskampf teilnehmen, um weiterhin in der 2. Liga bleiben zu können), haben wir nun 1 Sportler auf seinen Wunsch an einen Erstligaverein vermittelt. Da wir noch den ein oder anderen ambitionierten Hobbyschützen mehr in unseren Reihen haben, konnten wir nun noch ein Team zusammenstellen, dass in die Oberliga aufgestiegen ist und evtl. noch die Hessenliga anpeilt. Für das Projekt hatten sich ursprünglich 10 Schützen gemeldet, 6 davon sind gesichtet worden. Der Rest darf sich jetzt in der Bezirksliga tummeln. Unsere 4. Mannschaft besteht aus ganz neu hinzugewonnen Schützen, die gerade ihren Einführungsschießkurs absolviert haben und nun mit einigen erfahreneren Schützen ihre ersten Wettkämpfe in der niedrigsten Klasse absolvieren werden.


    Unsere Sportler bekommen kein Geld. Für Fahrten außerhalb des Kreises/Bezirks erstatten wir die Fahrtkosten teilweise. Sollte eine Übernachtung nötig sein, übernehmen wir die auch.

  • Naja, das Problem mit hochnäsig oder so haben wir auch nicht. Unsere erste Mannschaft ist auch nicht schlecht, zumindest langts für d Gauliga.

    Aber es bleibt halt wahnsinnig viel Potential ungenutzt und das müsste halt nicht sein.


    Wo eher ein Problem besteht, ist der Umstand, dass bei uns jeder Jungschütze der ein oder zwei mal gut schießt, sofort über den grünen Klee gelobt wird und in die Wettkampfmannschaften kommt. Meistens geht denen dann das Zäpfchen und die treffen nix und sind dann entsprechend frustriert. Stichwort Trainingsweltmeister. Wird dann bei vielen auf Dauer auch nicht besser. Und der Vorschlag, dass wir erst warten bis sich die Leistungen stabilisieren, wird dann erstmal als vollkommene geistige Umnachtung abgetan.

    Viele Grüße


    Markus Schuster (Da Schuaschder)


    Der Lauf schießt, aber der Schaft trifft ;)

  • Wie sieht es denn mit dem Aufsteigen aus. Theoretisch ist erst mit dem erreichen der BL Schluß.

    Oder ist eure 1. Mannschaft schon dort und die 2 anderen in den nächsten niedrigeren Klassen ?

    Unsere 1 Mannschaft ist in der Landesliga ungeschlagen Meister geworden und haben den3 Platz in der Qualli 2. Bundesliga.

    2 Mannschaft ungeschlagen Meister in der Bezirksliga mit Ergebnissen die in der Oberliga ausgereicht hätten.

    3 Mannschaft hat ein Rundenkämpfe verloren hat aber auch in der Kreisklasse b den Meister gemacht.

    4. Mannschaft ist neu und beginnt in der Kreisklasse b

    Zu ersten ist noch zu sagen das sie aus der Oberliga als Aufsteiger in die Landesliga Meister wurden.

    Unser Ziel ist ganz klar 2 Bundesliga.

    1 Mannschaft Freie Pistole ist bei einem ausstehenden Rundenkampf Tabellenführer in der Landesliga. Bestes Ergebnis 794 Ringe.

    Sind nicht schlecht unsere Mädels und Jungs.

    Edited once, last by Quattro ().

  • Ich hab lange überlegt ob ich hier auch was schreibe oder besser nicht... In meinem Verein passt sich der Schütze an den Griff an und wer am Griff arbeitet hat gefälligst 370 Ringe zu bringen. Punkt.

    Und ja solche Aussagen kommen von den besten von uns und die schiessen auf dem Land. Ich für meinen Teil hoffe das ich nach 10 Jahren Lupi/Freie Pistole trainieren nicht noch bei 360-365 und 490-500 Ringe hänge und bin davon überzeugt mit Literatur und einem Trainer schaffe ich das auch. Ich bin leider viel zu spät zu dem Sport gekommen aber werde trotzdem mit viel Freude versuchen immer weiter zu kommen auch ohne Förderung des Vereins. Ich für meinen Teil würde sagen das überhebliche Schützen dem Verein nicht schaden aber dem Klima schon schaden können.


    Ich hab schon das ein oder andere Schützenhaus besucht und mir auch von vielen Tipps geben lassen die ich versuche umzusetzten aber vor allem höre ich immer wieder Ruit Trainingslager... Ich hab da leider nur noch nichts gefunden was mir hilft.

  • und einem Trainer schaffe ich das auch

    Das schaffst du auch ohne Trainer.


    Ich bin leider viel zu spät zu dem Sport gekommen aber werde trotzdem mit viel Freude versuchen immer weiter zu kommen auch ohne Förderung des Vereins.

    Wichtig sind Motivation und das richtige Umfeld. Gehe deinen Weg:thumbup:.

    3 Rules of success (by A. Schwarzenegger):


    1. have a vision

    2. don´t listen to the naysayers

    3. work your ass off

  • Ich hab lange überlegt ob ich hier auch was schreibe oder besser nicht... In meinem Verein passt sich der Schütze an den Griff an und wer am Griff arbeitet hat gefälligst 370 Ringe zu bringen. Punkt.

    Und ja solche Aussagen kommen von den besten von uns und die schiessen auf dem Land. Ich für meinen Teil hoffe das ich nach 10 Jahren Lupi/Freie Pistole trainieren nicht noch bei 360-365 und 490-500 Ringe hänge und bin davon überzeugt mit Literatur und einem Trainer schaffe ich das auch. Ich bin leider viel zu spät zu dem Sport gekommen aber werde trotzdem mit viel Freude versuchen immer weiter zu kommen auch ohne Förderung des Vereins. Ich für meinen Teil würde sagen das überhebliche Schützen dem Verein nicht schaden aber dem Klima schon schaden können.


    Ich hab schon das ein oder andere Schützenhaus besucht und mir auch von vielen Tipps geben lassen die ich versuche umzusetzten aber vor allem höre ich immer wieder Ruit Trainingslager... Ich hab da leider nur noch nichts gefunden was mir hilft.

    Ich bin jetzt 30 Jahre im Schützenverein, bin auch ein Späteinsteiger aber so was kenn ich nicht. Von Anfang an haben unsere guten Schützen sich gekümmert. Ich kann mich noch an meinen 1 Rundenkämpfe erinnern. Du schießt mit am Samstag. Schießt AK da haste auch kein Stress. Von wegen, so gewackelt hatte ich noch nie. Es wurden dann 333 Ringe. Keiner hat gesagt im Training schießt du aber besser. Alle haben sie mich gelobt. Und das ist heute noch so bei allen Anfängern in unserem Verein. Nach dem Training sitzen wir zusammen die guten und die halt nicht so viel treffen. Es wird keiner reduziert auf seine Leistungen.

    Überheblichkeit schadet meiner Meinung nach im Sport und auch im Vereinsleben.

  • Ich hab lange überlegt ob ich hier auch was schreibe oder besser nicht... In meinem Verein passt sich der Schütze an den Griff an und wer am Griff arbeitet hat gefälligst 370 Ringe zu bringen. Punkt.

    Und ja solche Aussagen kommen von den besten von uns und die schiessen auf dem Land. Ich für meinen Teil hoffe das ich nach 10 Jahren Lupi/Freie Pistole trainieren nicht noch bei 360-365 und 490-500 Ringe hänge und bin davon überzeugt mit Literatur und einem Trainer schaffe ich das auch. Ich bin leider viel zu spät zu dem Sport gekommen aber werde trotzdem mit viel Freude versuchen immer weiter zu kommen auch ohne Förderung des Vereins. Ich für meinen Teil würde sagen das überhebliche Schützen dem Verein nicht schaden aber dem Klima schon schaden können.


    Ich hab schon das ein oder andere Schützenhaus besucht und mir auch von vielen Tipps geben lassen die ich versuche umzusetzten aber vor allem höre ich immer wieder Ruit Trainingslager... Ich hab da leider nur noch nichts gefunden was mir hilft.

    Kennst du das Video von Uwe Potteck . Schau es dir auf You tube mal an. ich finde es sehr gut und schaue es mir immer mal wieder an. Grundlagen fürs Pistolenschießen sind meiner Meinung nach das a u.o

  • In meinem Verein passt sich der Schütze an den Griff an und wer am Griff arbeitet hat gefälligst 370 Ringe zu bringen. Punkt.

    Du liebe Zeit, so einen Schmarrn hab ich ja noch nie gehört. Worauf stützen die diese Aussage? Wahrscheinlich haben die eh nur Angst, daß denen jemand ihre Vormachtstellung im Verein streitig machen könnte.


    Frag doch auch mal bei deinem Landesverband, Bezirk oder Kreis/Gau an, ob dort Jedermannlehrgänge angeboten werden, sowas würde dir mit Sicherheit auch schon weiterhelfen.

  • Kennst du das Video von Uwe Potteck . Schau es dir auf You tube mal an. ich finde es sehr gut und schaue es mir immer mal wieder an. Grundlagen fürs Pistolenschießen sind meiner Meinung nach das a u.o

    Ja ich kenne diese Videos und hab sogar das Buch Olympisches Pistolen schießen.

  • Du liebe Zeit, so einen Schmarrn hab ich ja noch nie gehört. Worauf stützen die diese Aussage? Wahrscheinlich haben die eh nur Angst, daß denen jemand ihre Vormachtstellung im Verein streitig machen könnte.


    Frag doch auch mal bei deinem Landesverband, Bezirk oder Kreis/Gau an, ob dort Jedermannlehrgänge angeboten werden, sowas würde dir mit Sicherheit auch schon weiterhelfen.

    Dein Verdacht ist auch mein Verdacht. Wenn das einer mit Jugendtrainerschein sagt hat das noch mehr Wirkung :D der Erfolg ist ja da! Wir hatten ein Mädel auf der DM ;)

  • Ich hab lange überlegt ob ich hier auch was schreibe oder besser nicht... In meinem Verein passt sich der Schütze an den Griff an und wer am Griff arbeitet hat gefälligst 370 Ringe zu bringen. Punkt.

    Und ja solche Aussagen kommen von den besten von uns und die schiessen auf dem Land. Ich für meinen Teil hoffe das ich nach 10 Jahren Lupi/Freie Pistole trainieren nicht noch bei 360-365 und 490-500 Ringe hänge und bin davon überzeugt mit Literatur und einem Trainer schaffe ich das auch. Ich bin leider viel zu spät zu dem Sport gekommen aber werde trotzdem mit viel Freude versuchen immer weiter zu kommen auch ohne Förderung des Vereins. Ich für meinen Teil würde sagen das überhebliche Schützen dem Verein nicht schaden aber dem Klima schon schaden können.


    Ich hab schon das ein oder andere Schützenhaus besucht und mir auch von vielen Tipps geben lassen die ich versuche umzusetzten aber vor allem höre ich immer wieder Ruit Trainingslager... Ich hab da leider nur noch nichts gefunden was mir hilft.

    Neben den (guten) Tipps, Ratschlägen und Anleitungen im heimischen Training, haben mir die Lehrgänge in Ruit auch geholfen bzw. mich technisch weitergebracht. Auf der Homepage vom WSV 1850 wird das Programm veröffentlicht.