Vorderlader einschüsseg in Zukunft erlaubnispflichtig???

  • Ich drücke uns allen die Daumen - aber ich habe wenig Hoffnung daß eine Abschwächung des Entwurfes erfolgen wird.


    Und selbst WENN - der Rest wird trotzdem massive Einschnitte bedeuten.


    Ein weiterer Sargnagel für den legalen Waffenbesitz, egal ob als Schütze, Jäger, Sammler oder "einfacher Bürger".


    Und das ist keine Schwarzmalerei - das ist Erfahrung betreffend alle Gesetzesänderungen seit 1972.


    Die paar Erleichterungen (neue gelbe WBK, Grundbedürfniss bei Halbautomaten, Hohlspitzgeschosse, alter Anscheinsparagraph) stehen massiven Verschärfungen gegenüber.


    *Aufbewahrungsvorschriften,

    *Erwerbsstreckung,

    *neuer Anscheinsparagraph,

    *12/18-Trainingseinheiten-Regel,

    *Munitionsbesitz,
    *Bedürfnisprüfung nach 3 Jahren,

    *Frist bis zum Ersterwerb,

    *Mindestalter für GK,

    *Messerführverbot,

    *kleiner Waffenschein,

    *Führverbot für Hieb- und Stichwaffen,

    *Verbot verschiedener Messerarten,

    *etc. .....


    Die Richtung in die sich die Sache entwickelt ist klar vorgegeben. Die Geschwindigkeit ist noch ungewiss, beschleunigt sich aber gerade massiv.

    Bekennender DSB-Schütze
    ------------------------------
    FWR, FvLW, pro-legal
    ------------------------------
    Ceterum censeo IANSAm esse delendam
    (Internet-Fundstück)

  • Der DSB arbeitet daran genauso wie ich; habe gerade mit Garmeister telefoniert. Wir tauschen uns alle untereinander aus und stimmen uns ab; Transparenz und Solidarität sind hier geboten.

    Die zu kurze Frist ist wohl Kalkül und ist bereits von mehreren Verbänden ggü. dem BMI beanstandet worden; einstweilen haben wir aber nur eine geringfügige Verlängerung erreichen können.

    Der DSB hat schon mal was ins Netz gestellt.


    https://www.dsb.de/media/AKTUE…tellungnahme_DSB_2019.pdf

  • Ich bin mal gespannt, ob wir da vor lauter Mengen an Änderungswünschen noch an die wesentlichen Dinge kommen.

    Klar sind da ein paar grundsätzlich neue Dinge bei, die gemäß EU-Richtlinie angepackt werden müssen und die natürlich, wie es sich für den guten Deutschen Politiker gehört, direkt ordentlich gelöst werden (10- bzw. 20-Schuss Magazin und Vorderladerregistrierung, da wird kriminalisiert auf Teufel komm raus), aber was mir ehrlich gesagt für den Alltagsgebrauch viel mehr Sorgen bereitet, dass sind diese Dinge:

    Dazu kommt dann noch diese Vermutung, die durch den heutigen Umgang mit den Fallzahlen beim kleinen Waffenschein, dessen Waffen ja wohl ebenfalls so gut wie keine Deliktrelevanz haben, schon bestätigt ist

    Zitat
    Diese Personenkreise werden weiterhin die Waffen ohne Eintragung und somit gesetzeswidrig besitzen und zur Schau stellen. Es ist zu befürchten, dass so eine hohe Zahl an Bürgerinnen und Bürgern ohne Not kriminalisiert wird. Zukünftig werden auch all diese Personen unter den Fallzahlen von Verstößen gegen das Waffenrecht zu finden sein, was in der Öffentlichkeit den fälschlichen Eindruck hervorrufen wird, dass die Legalwaffenbesitzer sich nicht regeltreu verhalten.

    Damit kann sich jeder ausrechnen, wann "unsere Sorte" Schützen wohl von der Bildfläche verschwinden wird.