"Kondition" am Stand erhöhen

  • Hallo zusammen,


    ich habe nach einer 10-jährigen Pause etwa vor einem Monat wieder mit dem Schießen (LG) begonnen. Entsprechend ist mein Körper nicht mehr daran gewöhnt, solange auf einer Stelle zu stehen.
    Könnt ihr mir Übungen für daheim empfehlen, um die "Standkondition" zu erhöhen? Momentan ist es nicht mal groß möglich 60 Schuss am Stück zu trainieren.


    Würde entsprechend die Abende an denen ich nicht schieße für körperliches Training nutzen und bin entsprechend für jeden Tipp dankbar. Falls jemand weitere Übungen empfehlen kann, welche extrem wirkungsvoll sind - nur her damit :)

  • Das Buch "Olympisches Pistolenschießen" schreibt......


    Allgemeine Kondition: Laufen, Schwimmen, Gymnastik, Dehnen, Kraftübungen, Gleichgewichtstraining

    Haltekraft: Schießen, Trockentraining, Krafttraining (d.h. Fitnessstudio, Deuser-Band, Hanteln)


    Ich habs hier schon mal geschrieben. Ich mach 3x die Woche Liegestütze (5er Blöcke....15, 1 Min. Pause, 17, 1 Min. Pause, 14, 1 Min. Pause, 14, 1 Min Pause, 25).....kann man im Laufe der Wochen steigern....artet irgendwann aber in Schinderei aus.

    Zusätzlich hab ich für die Handkraft ein Tool names The Woody. Selbst ein sogenannter Strongman wird die Federn nie in die obersten Positionen hängen. Man hat also Luft nach oben. 8o


    Mein Verein hat nur 1x die Woche über die Wintersaison auf. Ich mach pro Session 120 Schuss+Probe. Lustigerweise sind die letzten 10 Schuss fast immer die besten (vmtl. die Vorfreude um 22:30 Uhr auf die halbe Bier).


    Die Kameraden, die ihren Schießsport als Leistungssport betrachten, haben aber bestimmt noch weitere (und vielleicht bessere) Hinweise auf Lager. Für meinen Bedarf tuns die Liegestütze und die Fingerhantel.

    Steyr Evo 10 - GSP Expert - Glock 17 - STI Eagle .45

  • rentec

    Die allg. Kondition wurde ja schon erwähnt, für die Kondition im Anschlag hilft nur schießen, schießen schießen ...

    Das kann natürlich auch zu hause geschehen, einmal mit Trockentraining und/oder richtigen Schießen. Die 10m Distanz brauchst Du dafür nicht zwangsläufig.

  • Für Pistolenschützen ist das allgemeine Training sehr ausführlich in dem Buch von Ragnar Skanaker beschrieben.


    Zum größten Teil werden die Übungen wohl auch für LG-Schützen sinnvoll sein.

  • Was genau ist denn das Problem, bzw. wie äußert sich die mangelnde Kondition ?

    Schmerzende Füße, oder Muskelverspannungen (wenn ja wo) bzw. fehlende Kraft, oder geht es in die Richtung Schwindel ?

  • Die Liste der Baustellen ist momentan recht lang, da der äußere Anschlag/Einstellung des Gewehrs (Thread samt Bilder folgen kommende Woche) noch nicht wirklich passt.


    Was die Füße betrifft: Sie schmerzen nach einer Weile und schlafen z.T. ein, was allerdings durch zu eng geschnürte Schuhe begünstigt wurde.


    Darüber hinaus spüre ich die Belastung im linken Knie. An dieser Stelle die Frage: Knie durchgedrückt (nicht mit Spannung) oder nicht? Hieraus scheinen zudem Muskelspannungen im linken Oberschenkel zu resultieren.

  • O.k. Ferndiagnosen sind nach meiner Überzeugung unseriös und aus diesem Grund nur mal ein paar Denkanstöße:


    • Schmerzen im Knie können entstehen, wenn der Oberschenkelmuskel nicht gut gedehnt ist, da der Druck auf das Gelenk über die Patellasehne erhöht wäre.
    • Ein durchdrücken (strecken des Beines mit Kraftaufwand) führt im Normalfall zu Schmerzen.
    • Eine Torsionsbelastung , wenn der Fuß in unangenehmen Winkel (individuell) im Verhältnis zum Becken steht , kann auch schmerzhaft werden.
    • Wie Du schon richtig bemerkt hast, hat die Schnürung der Schuhe einen immensen Einfluss auf das Wohlbefinden. Auch die Socken sind nicht zu unterschätzen.
    • Passt das Fußbett der Schuhe zum Fuß ? Evtl. mal andere Einlagen probieren.
    • Das Einschlafen der Füße kann auch durch eine schlechte Durchblutung, bedingt durch unzureichendes gedehnt sein im Bereich des Oberschenkels begünstigt werden --> Vorderseite (Einengung der Beinarterie)
    • Dieses Gefühl (eingeschlafener Fuß) kann auch durch Druck auf die Nervenbahnen die durch das Gesäß und entlang der Oberschenkelrückseite laufen (Ischias) entstehen. Hier würde Dehnen helfen.
    • Wenn Du eine sitzende Tätigkeit ausübst und nicht gewohnt bist so lange zu stehen, kannst Du deine Füße durch Gehen (spazieren/wandern) oder Joggen (je nach Fittensstand) trainieren.


    Bei schmerzendem Knie evtl. mal einen Termin bei einem Guten Physiotherapeuten, Osteopaten oder Heilpraktiker Sportmedizin machen. Die können dann eine vernünftige Diagnose stellen und Dir die richtigen Übungen für zu Hause zeigen.


    Solltest Du eher der Sportmuffel sein und nun mit einem Trainingsprogram beginnen wollen, möchte ich Dir empfehlen fachlichen Rat in persönlichem Gespräch/Betreuung einzuholen. Denn falsch trainiert ist auch nicht gut für die Gesundheit.