Meyton Auswertung bei Freischiessen mit Teilerwertung

  • Das Thema aus technischer Sicht ist durchaus interessant. Aber nebenbei die Rechtmäßigkeit einer Ergebnisliste anzuzweifeln, und genau das wird gemacht hiermit gemacht:

    "Dieser Verein hat seit einem Jahr eine nagelneue Meyton Anlage alles Touch.

    Aber sooooo viele 0,0 Teiler habe ich noch nie gesehen......"

    Dafür gibt es das Mittel der direkten Kommunikation und/oder auch gleich den Einspruch wenn man Bedenken und das entsprechende Rückgrat hat.

  • jetzt kommen wir der sache näher, mir ist das bei disag auch aufgefallen:
    siehe Meytons Messgenauigkeit & Messauflösung

    Die genauigkeit trauen sie sich zu "garantieren", das messystem kann prinzipiell bis 1/100 genau. Mit unsicherheiten.


    Diese Unsicherheiten werden bei Disag als Komma-stelle an den Teilerwert angehängt.


    Die alten Streifen-Wertmaschinen konnten sich ja ironischer weise auch so sicher sein, aufs 1/10 Teiler zu werten :-)

    mfsg daniel

  • Lieber Pistolenschütze,


    wenn Du mit konstruktiver Kritik umgehen könntest, dann würdest Du nicht solche Worte hier hinterlassen aber nur getroffene Hunde bellen :)


    Mir als Sportschütze und Techniker sträuben sich die Nackenhaare wenn hier eine Wertung angezweifelt wird und Hobbybastelwastel sich eine Antwort an den Haaren zusammenreimen. Die Firma Meyton bietet einen 1a- Service, diese einfach mal anmailen oder im Forum nachfragen und man bekommt eine technisch korrekte Antwort und keine Mutmaßungen auch wenn diese vlt. in die korrekte Richtung gehen mögen. Und wie oben schon geschrieben, eine Mail an den Veranstalter hilft auch eher weiter als Kottan ermittelt zu spielen.


    "Es ist eine rein technische Frage ob man diese elektronischen Anlagen auf die Genauigkeit einstellen kann oder nicht."

    Genau, und diese wird vom technischen Support des Herstellers am besten beantwortet als von Benutzern und dem Veranstalter wird dieses auch sicherlich schon aufgefallen sein, der wird Dir auch Antwort geben können ;)

  • Lieber Scherge,


    hat hier von den Bastelwasteln, mich eingeschlossen, einer an der Richtigkeit der Wertung gezweifelt? Also ich nicht. Sie ist auf alle Fälle im Rahmen der Messgenauigkeit richtig. Du wirst von Meyton auch keine andere Antwort, als ich sie oben gegeben habe, bekommen. Ich hatte, als wir unsere Anlagen kauften, nämlich bei Meyton nachgefragt.

    Ansonsten würde ich es selber mit Dieter Nuhr halten.

  • Lieber Scherge,


    hat hier von den Bastelwasteln, mich eingeschlossen, einer an der Richtigkeit der Wertung gezweifelt? Also ich nicht. Sie ist auf alle Fälle im Rahmen der Messgenauigkeit richtig. Du wirst von Meyton auch keine andere Antwort, als ich sie oben gegeben habe, bekommen. Ich hatte, als wir unsere Anlagen kauften, nämlich bei Meyton nachgefragt.

    Ansonsten würde ich es selber mit Dieter Nuhr halten.

    Du musst Dir nicht alle Schuhe anziehen, nur die die passen. Aber jedem Tierchen sein Pläsierchen. Du warst der erste, der die technische Lösung geliefert hat. Hast sie ja auch daher wo es am naheliegendsten ist, vom Hersteller.


    Das hier sind hingegen mutmaßende Verschwörungstheorien im Konjunktiv:

    Die ja aber selbst mit der Lösung noch nicht aufhören.

    jetzt kommen wir der sache näher...

    ...

    Die genauigkeit trauen sie sich zu "garantieren", das messystem kann prinzipiell bis 1/100 genau. Mit unsicherheiten.


    Diese Unsicherheiten werden bei Disag als Komma-stelle an den Teilerwert angehängt.

    Und wenn die Unsicherheiten größer werden gibt es zwei Stellen hinterm Komma? ¡

  • Hallo aus Südtirol,

    wir haben 15 Linien LG/LP mit elektronischen Meyton Anlagen. Als wir diese Anlagen in Betrieb genommen haben, wunderten wir uns auch, dass so viel 0,0 Teiler geschossen werden. Wir haben bei Meyton nachgefragt, und die Sachlage ist folgende:

    Der Messrahmen könnte auch tausendstel mm erkennen aber für die Messung wird die X/Y Achse gemessen. Diese beiden Werte werden dann auf Ringe bzw. Teiler nach dem Pythagoräischen Lehrsatz umgerechnet. Und da gehen dann die Tausendstel mm verloren. Wir sehen auch in den Wertungen, dass auch bei anderen Werten nicht jedes Tausendstel ausgegeben wird. Zwischen 1 und 2 Teilern gibt es auf Grund des Ergebnisses der X/Y Achse nur 1 Wert, 1,41, zwischen 8 und 9 Teilern z.B., nur 6 Werte und nicht 8,00 bis 8,99. Leider. Und bei den 0 Teilern fällt es dann eben auf.


    Anderseits muss auch gesagt werden, dass die gesamte Messungen, um die Anlagen auch für Sportwettbewerbe nutzen zu können, den ISSF Vorgaben entsprechen müssen, und da ist auch ein bestimmtes Messsystem vorgegeben.


    Außerdem sei noch bemerkt, dass bei unseren Tiefschusswettbewerben mit tollen Sachpreisen zu 95 % mit dem Gewehr geschossen wird, hauptsächlich von Schützen , die das ganze Jahr in der Hobbyklasse sitzend aufgelegt schießen. Diese haben in der Ringwertung meistens einen Schnitt von 10,4 bis 10,7, folglich schießen die auch bei den Tiefschussbewerben fast alles nur perfekte Zehner. Pistolenschützen, wenn auch ein Faktor von 6 angewandt wird, haben meistens keine Lust, da mehrere Serien zu schießen. Deshalb finden wir in den Wertungen auch selten einen Pistolenschützen.

  • Hallo,

    danke für die Info. Mich würde jetzt interessieren, nach welchem Algorithmus Disag die Teiler ausrechnet, weil sie Kommastellen ausgeben. :/?(