Waffenkoffer oder Waffenfutteral? Umfrage...beteiligt euch

  • Waffenkoffer oder Waffenfutteral ? Was zieht ihr vor? 36

    1. Waffenkoffer ( schreibt ob Alukoffer oder Hartschalenkoffer) (28) 78%
    2. Waffenfutteral (6) 17%
    3. Anderes?? (2) 6%

    Hallo an alle ,
    was zieht ihr vor und schreibt auch warum und was für gute schlechte Erfahrungen ihr oder Schützenkollgen mit entweder Gewehrkoffern oder Gewehrfutteralen gemacht haben!
    Sagt, ob ihr auch unterschiedlich benutzt und was wo drin....z.B. LG nur in Koffer oder so .....
    Es geht zwar primär um das Transportieren des Gewehres, aber auch Pistolenschützen können in den Chat schreiben, was sie vorziehen und warum oder ob sie anders transportieren, ich bitte aber sich nicht in der Umfrage zu beteiligen,weil es um den Gewehrtransport geht . Danke.


    Mit freundlichen Grüßen
    mouchehunter

  • Ich schätze Koffer weil Sie gut schützen aber leider sind
    die meistens zu lang für den Kofferraum. Taschen sind
    handlicher aber schützen nicht so gut und nehmen kein
    Zubehör auf, jedenfalls nicht vernünftig.
    Ich nehme halt das was gerade besser passt.

  • habe einen kunststoffkoffer mit adapterplatte ausgestattet, um ihn am kofferträger des motorrads befestigen zu können.


    mfsg daniel

  • habe einen kunststoffkoffer mit adapterplatte ausgestattet, um ihn am kofferträger des motorrads befestigen zu können.


    mfsg daniel

    Bist Du Pistolenschütze? Ansonsten musst Du unbedingt ein Bild einstellen ... Ich stell mir das gerade vor - Motorrad und hinten drauf ein Gewehrkoffer. Am Besten quer zur Fahrtrichtung, dann hat man gleich noch einen Spoiler :D


    Ich bin Fan von Gewehrtaschen ... Koffer sind mir zu sperrig, die bringe ich nicht in den Kofferraum ...

  • Da viele Bekannte schon Schäden trotz Futteral hatten stehe ich auf Koffer. Passen quer in mein Auto hinten rein......
    In die Koffer sollte man aber immer Trockensäcke plazieren, da sich in dem Schaumstoff Feuchtigkeit sammelt (war jedenfalls die Begründung von Walther wegen ständig korrodierender Aluknöpfe am Diopter und korrodierendem Ladehebel.....).
    Die Schäden waren verbogene Visierverlängerungen, verbogene Korntunnel und so.....oder beschädigte Hakenkappen.

  • Also, auf'm Velo geht das auch so und manche der Teilchen sind ja auch nicht so arg empfindlich.




    Liebe Kinder, bitte macht das so nicht in good old Germany. Das gibt nur wieder Mecker oder auch schlimmeres.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Klar kann ich, einfacher Vertipper aufm Smartphone. Man kann es aber nicht mehr ausbessern.


    Ich hätte jetzt aber auch sagen können, für meine Kurzwaffen nehme ich ein Rangebag. Die sind gut gepolstert und haben für alles mögliche Platz. Wer mich kennt, wüßte aber dass ich keine Kurzwaffen habe. ;)

    Mit freundlichstem Schützengruß
    Johann

  • Ich bin auf Waffenkoffer umgestiegen, da fast alle meine Langwaffen Zielfernrohre montiert haben.
    Grund ist das höhere Schutzlevel. Da nehme ich gerne in Kauf das der Koffer sperriger, schwerer und auch teurer ist.
    Ein Nässe bzw. Kondenswasserschaden bei Waffen die in Koffern transportiert worden sind ist mir noch nicht bekannt geworden.
    Man könnte das evt auch als Schutzbehauptung des Herstellers für ein nicht ganz so ausgereiften Produkt ansehen.


    Habe schon mal erlebt wie ein Standnachbar sein Zielfernrohr geschrottet hat, weil er sein noch verschlossendes Futteral
    mit Inhalt aus versehen vom Tisch gestoßen hat. Muss aber dazu schreiben das es ein günstiges Futteral gewesen ist. So eins mit wenig Polsterung.


    Ein weiter Vorteil ist das sich ein geschlossener Waffenkoffer nicht mit Nässe vollsaugen kann (auf nicht bedachten Ständen, beim Abstellen auf nasse Rasenflächen).
    Bei feuchten Wetter muss man beim Futteral immer darauf achten wo man es ablegt.

  • Wenn Futteral, dann die Jägerfutteralle mit den Noppenpolstern, die sind sehr zu empfehlen wenn es um Schutz geht....mit billiegen Futteralen würde ich bei Waffen erst gar nicht anfangen, außer es geht um einen alten, billigen knicker oder so.....

  • Ich habe mir für meine Gewehre jeweils einen Koffer selbst gemacht. Innen mit Noppenschaum und Unterteilungen fürs Zubehör. Die Größe der Koffer sind der Waffe angepasst und passen auch in den Kofferraum des Autos
    Aussen habe ich die Koffer nach eigenen Vorstellungen gestaltet. Somit gibt es keine Verwechselung.
    Sind zwar etwas sperrig, aber einmalig und meine Sportgeräte sind geschützt.

    Es sind zwei Worte welche dir die Türen zur großen Welt öffnen.

    Drücken und ziehen :);):)

  • Benutze beides.


    Für (Lang-)Waffen, die so, wie sie aus dem Tresor kommen, auf dem Stand verwendet werden, bevorzuge ich der Flexibilität wegen "weiche" Futterale.
    Alle (Lang-)Waffen, die modular verwendet werden (unterschiedliche Optiken und sonstige Anbauteile) haben ihren eigenen festen Koffer, in dem das waffenspezifische Geraffel drin beleibt, was nicht im Stahlschrank verschwindet.


    Für die Kurzwaffen bevorzuge ich i.d.R. feste Koffer.

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Ja bei allen Nachbarn ist traditionell alles besser, zumindest solange man sie nicht genauer kennt, sogar beim Waffenrecht.

  • Also ich persönlich finde: Wenn Koffer, dann aber mit Ausschnitten für Waffe+Zubehör. Was ich aber nicht machen würde ist die Waffe mit Visierung zu transportieren, weil der Ausschnitt eventuell ja ziemlich groß sein muss, weil je nachdem was für ein Diopter montiert ist und wo er montiert ist man ja flexibel sein muss. Außerdem, wenn jmd ein Glas am Diopter befestigt hat oder sowas wäre es nicht grade gut für das Glas. Also ich würde sagen die Visierung entweder in ein kleines Köfferchen oder extra Ausschnitte für die Diopter und Korntunnel.

  • Hm, da muss ich unterscheiden, für Pistolen immer Waffenkoffer, aber für Gewehre evtl. auch stabile Gewehrtaschen, ganz einfach weil handlicher und leichter verstaubar. Was nutzt es wenn das Gewehr zwar super sicher verstaut ist, aber dann nicht mehr ins Auto passt, oder ein Mannschaftskollege zuhause bleiben müsste? :D

    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Habe den großen Waltherkoffer für KK und LG.

    Wenn Futteral, dann die Jägerfutteralle mit den Noppenpolstern, die sind sehr zu empfehlen wenn es um Schutz geht....mit billiegen Futteralen würde ich bei Waffen erst gar nicht anfangen, außer es geht um einen alten, billigen knicker oder so.....

    Naja ein Freund von mir hat sein 300er Anatomic in so einem billigen Futeral zu den Rundenwettkämpfen mitgenommen. Er hat nur gemeint man soll sich da nicht so anstellen. Präzisionseinbußen oder Defekte hatte er da nie.



    OK vielen Dank für die Info. Wo tut ihr eure Extra-Visierungen für Dreistellung hin? Auch in den Koffer oder wo?

    Ich bekomme das gesamte Gewehrzeug für KK in dem Koffer unter. 3x Hakenkappe, Handstop, Handstütze bzw Erhöhung, Putzzeug usw. Die Visierung ist ebenfalls im Koffer drinnen.

  • @ Geronimo Früher haben unsere Mannschaftsschützen einen Kleinbus angemietet für den Tag, sodass sie alles sicher verstauen können und auch alle in einem Gefährt hinkommen.
    @wegi82 Der Waltherkoffer sieht auf den ersten Blick nicht sooo groß aus, kannst du mal ein Foto machen, wenn er mit dem KK und allem Zeugs voll bepackt ist, dass man mal einen anderen Blickwinkel von der Größe hat?
    Ehrlich geagt, billige Futterale müssen nicht immer schlecht sein und können auch schützen, aber nicht so auf einem hohen Schutzgrad wie bei Koffern und richtig dicken Futteralen.
    Von der Diopter/Korntunnel - Ausstattung träume ich.....hast du nochmal extra einen für 100m sofern du das schießst?