Wettkampftraining

  • Eigentlich zielt man mit der Armbrust wie mit dem Luftgewehr nur das man vorne eine Wasserwaage hat die man zusätzlich beachten muss... :thumbup:


    Wesentliche unterschiede erstmal das Gewicht, die Art zu laden ist viel anstrengender,...und ich wackel mit armbrust mehr dazu hat sie leichten Rückschlag...joa ich glaub das wars =) 8)
    Der Anschlag ist eigentlich auch gleich wie lg... :thumbup:
    Joa ist schon ein anderes schießen ^^ ,...zehner zu treffen ist auch nicht gerade einfach aber mit etwas übung klappt das schon :whistling:

  • Trainieren ohne Leistungsnachweis,... :thumbup:
    das mach ich öfters....einmal die woche da nimm ich einen streifen und schieb den spiegel erst weiter wenn eine zehn drauf ist,..
    und ich weiß auch dass ich es kann,...nur manchmal laufen sachen im wettkampf ab die ich nicht verstehen kann,... :whistling:

    Tu das nicht, wenn du sagst ohne Leistungsnachweis...


    Wenn die Scheibe erst weiterschiebst wenn eine 10 drauf ist, setzt dich ja scho wieder unter einen gewissen Leistungsdruck und des is ja was, was man absolut nicht beim Techniktraining brauchen kann... Vergiss dieses Vorgehen bitte sofort... (kannst es mir glauben oder nicht, wie immer du magst)


    Wenn du versuchst Schussbilder zu schießen...nimm dir eine Scheibe fahr sie raus und mach mind 5 Schuss drauf ohne zu schauen. Dann schau dir an wie groß das Schussbild ist. Wo es liegt ist in dem Fall irrelevant... wenn ein schönes kleines Bild auf der 8 hast, ist es auch nicht schlimm. Sowas kann man am Diopter dann korrigieren. Die Hauptsache ist, wie gesagt, die Größe des Bildes... bzw. wie die Schüsse zusammenliegen.
    Überlege dir auch immer wie das Schussbild deiner Meinung nach ausschaut und kontrolliere dann.


    Leistungsnachweise sollten zwar im Trainingsplan zu finden sein. jedoch nicht 3,4 oder 5x die Woche. Vielleicht mal einen oder maximal 2 nachdem man die Woche über versucht hat sich auf die Technik zu konzentrieren. Dann kann man in Leistungsnachweisen auch kontrollieren ob das technische Training dir weitergeholfen hat.
    Du kannst bei deinem Leistungsnachweis auch gegen Vereinskollegen was ausschießen... ein Getränk oder eine Brotzeit oder mal Auto waschen, Rasen mähen oder dergleichen, um auch ein wenig Wettkampfähnlichen Druck zu verspüren.

    "Die Logik der Praxis ist (...) logisch bis zu jenem Punkt, an dem Logischsein nicht mehr praktisch wäre." Pierre Bourdieu (1930-2003)


    Klick mich!!

  • Zitat

    Du kannst bei deinem Leistungsnachweis auch gegen Vereinskollegen was ausschießen... ein Getränk oder eine Brotzeit oder mal Auto waschen, Rasen mähen oder dergleichen, um auch ein wenig Wettkampfähnlichen Druck zu verspüren.


    shooter , dass ist ne super Idee eine Cola oder sonstiges ausschießen.... :thumbsup:

  • Hallo,


    zecke hat recht, sinnvoller ist es keinen Streifen zu schießen sondern einen einer Spiegel von hinten. Wie erwähnt das Schußbild ist das A. u.O., man sollte aber nicht gleich am Diopter drehen wenn das Schußbild stimmt sondern erst einmal seinen äusseren Anschlag überprüfen und korrigieren.


    Kogge

  • Zitat

    aber nicht gleich am Diopter drehen wenn das Schußbild stimmt sondern erst einmal seinen äusseren Anschlag überprüfen und korrigieren.


    Das ist wohl sehr richtig, aber auf einen Spiegel von hinten schießen finde ich nicht gut. Der wichtigste Punkte (Zielweg, Schuss) fällt dann so gut wie weg....

  • Hallo,


    zecke hat recht, sinnvoller ist es keinen Streifen zu schießen sondern einen einer Spiegel von hinten. Wie erwähnt das Schußbild ist das A. u.O., man sollte aber nicht gleich am Diopter drehen wenn das Schußbild stimmt sondern erst einmal seinen äusseren Anschlag überprüfen und korrigieren.


    Kogge

    Wobei hat Zecke denn recht?? Der Tip mit dem umngedrehten Scheibe kam doch von dir *gg*


    Bei der umngedrehten Scheibe Schussbilder schießen finde ich nicht sonderlich optimal. Um Schussbilder zu schießen, muss du zielen und abziehen vereinen... wo aber zielst du bei einer umgedrehten SCheibe hin?? Nach deinem ersten Schuss versuchst du immer wieder diesen Schuss zu treffen...?! Wenn aber dann wieder auf eine normal Scheibe schießt, sind die Größenverhältnisse vollkommen anders. Auf umgedrehte Scheiben schießen find ich gut zu Beginn der Saison oder nach längerer Pause einfach wieder das Gefühl für den Abzug zu erhalten.


    Schussbilder wie ich geschrieben habe, werden auf den Spiegel geschossen...und wenn diese Schussbilder zusammenliegen... außerhalb dem Zentrum, kann man die durchaus durch Korrekturen am Diopter reindrehen... weil ja der Anschlag stimmt und passt wenn die Schüsse beisammen liegen...

    "Die Logik der Praxis ist (...) logisch bis zu jenem Punkt, an dem Logischsein nicht mehr praktisch wäre." Pierre Bourdieu (1930-2003)


    Klick mich!!

  • ne von kogge... ;)


    wollt dich net verwirren.... steht aber im Zitat mit drin

    "Die Logik der Praxis ist (...) logisch bis zu jenem Punkt, an dem Logischsein nicht mehr praktisch wäre." Pierre Bourdieu (1930-2003)


    Klick mich!!

  • auf eine umgedrehte scheibe hab ich auch schon schussbilder von 10schuss als gemacht,.. :huh:
    man macht einen schuss und versucht die anderen in oder so dicht wie möglich dran zu plazieren,... ^^
    genauso wie es die schwarzen runden klebepunkte zu kaufen gibt, ist fast gleich da ein schussbild drauf zu machen :thumbup:


    das klappt oft mals super bei mir wobei ich das schon lange nicht mehr mache wie schon gesagt ist der größenunterschied zwischen den zielen zu enrom.... :thumbdown: dabei fällt es mir auch kleine ziele umzustellen leichter als wieder zurück auf lg scheibe zu wechseln,.. :whistling: .


    vll für schießanfänger mal zu empfehlen um das zielen und zu lernen oder so 8o
    aber für gute schützen lohnt sich das nciht 8|