Wettkampftraining

  • Hallo in die runde


    Also ich würde mal gerne wissen wie ihr euch auf einen wettkampf vorbereitet
    also was hilft gegen abgelenkt sein, nervosität und andere störende Faktoren


    ???

  • Also ich z.B. trainiere immer mit musik im Hintergrund und wenn möglich auf verschiedenen Ständen
    manchmal tausche ich auch die Jacken mit meiner kollegin
    und schieße immer doppeldsoviel schuss wie beim wettkampf

  • Hey Mario!
    Also die Idee mit der Musik find ich gut. Mach ich genauso. Gegen die Nervosität wirst du fast nichts finden. Ein bisschen Nervosität ist immer da. Aber die Sache mit der Jacke find ich etz nicht gerade gut. Weil jeder Schütze sollte mit seiner eigenen Ausrüstung trainieren. Stell dir vor, in der Formel 1 nimmt jemand von Ferrari nen Mercedes oder so. Vor Wettkämpfen mach ich auch oft Trockentraining daheim. Es hilft mir auch sehr oft.


    Andi

    Mannschaftseuropameister LG 2011 Brescia
    3. Platz Europameisterschaft LG 2011 Brescia (692,6)
    5. Europäische Polizeieuropameisterschaft LG 2011 Vingsted


    Nationalkader Mitglied

  • Ich finde auch, die Jacken sollte man nicht tauschen. Deswegen kauft man sich doch teure Klamotten, damit sie einem genau passen. Es geht ja nicht darum, mit möglichst vielen Jacken einigermaßen gut zu schießen, sondern mit seiner eigenen super.
    Bei uns wird oft im Wettkampfrhythmus geschossen, also Probeschuss und dann 40 Schuss. Finde ich sehr gut, da man dann die Situation im Wettkampf besser beherrscht. Wenn mal deutsche Meisterschaft oder so droht, werden eben bei den männlichen Junioren konsequent vorher 60 Schuss gemacht. Auch ab und zu mal eine Finalserie mit Ansage etc.
    Das mit den verschiedenen Ständen finde ich aber eine gute Idee, denn wann schießt man schon mal, gerade in höheren Ligen, einen Wettkampf (oder Meisterschaft) auf dem eigenen Stand? Auf jeden Fall eine gute Idee.

    SG 1850 Wirsberg e.V.
    2. Mannschaft, Gauliga Ost

  • Hiho...


    also trainieren in den Vereinen unterschiedlich.


    Bei dem einen schießen wir in der Regel ganz normal Probe 40 Schuss Wettkampf gegeneinander und noch paar Schuss zum Ausschießen hinterher.


    Bei dem anderen Verein wird ein richtiges Training mit Trainer angeboten wo speziell auf versch. Dinge eingegangen wird. 0-Punkt, Abzug, Atmung etc.


    Greez René

  • Gegen die Nervosität ist ein gutes Selbstvertrauen das beste Rezept. Die Basis dafür leg ich mit dem richtigen Training. Wenn ich z.B. ein 90 Schuss Training mache, dann mach ich erst zum Schluss 20 Schuss auf Leistung um zu sehen wo ich stehe. Alles andere vorher ist Techniktraining. Meistens trainiere ich die Grundlagen, die einfachsten Abläufe weil man das am ehesten falsch macht und weil sich Fehler bei den Grundlagen am heftigsten auswirken.
    Wenn ich in einen Wettkampf gehe und sagen kann "Ich habe richtig und genug trainiert", dann hilft mir das am meisten.


    Wenn der Wettkampf vormittags ist, dann steh ich zeitig auf (auch wenn das Sonntag Morgens ein bisschen hart ist :) ), dann legt sich diese Morgenzittrigkeit bis zum Wettkampf. Gut ist auch das Training nicht immer nur abends zu machen, sondern an Wettkampfzeiten angepasst. Wenn ich auf einer Meisterschaft am Vormittag schießen soll, dann trainiere ich auch vormittags.

    Mein Trainingsmotto:
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916)

  • Hm, gute Einstellung, ich glaube, da schau ich mir mal was ab ;)
    Das mit dem früh aufstehen stimmt aber, da hab ich selber Erfahrungen.

    SG 1850 Wirsberg e.V.
    2. Mannschaft, Gauliga Ost

  • ja ich würde zustimmen dass Selbstbewusstsein der Schlüssel gegen Nervosität ist,... :D


    Also nimm das Training vor dem Wettkampf besonders ernst sozusagen als "Generalprobe",...wenn die gut läuft kann ich Selbstbewusst in den Wettkampf gehn, weil ich weiß, dass ich es drauf hab... :P
    Wenn ich merk, dass das Training vorm Wettkampf schlecht läuft, dann mach ich zB keine Serie, um mich nicht mit einem schlechten Ergebniss zu belasten... :thumbdown: denn dann würd ich mich mega verrückt mache,..


    Vor dem Wettkampf höre ich auch meist meine Lieblingsmusik, die bringt gute Laune und auch Selbstbewustsein...
    Joar und wirklich gar keine Nervosität ist ja auch wieder nicht gut,denn eine gewisse Anspannung muss da sein :thumbsup: , um konsequent Konzentiert das Letzte geben zu können,...so geht es mir jedenfalls.. ^^


    mfg

  • Also nimm das Training vor dem Wettkampf besonders ernst sozusagen als
    "Generalprobe",...wenn die gut läuft kann ich Selbstbewusst in den
    Wettkampf gehn, weil ich weiß, dass ich es drauf hab... :P


    Wenn ich merk, dass das Training vorm Wettkampf schlecht läuft, dann
    mach ich zB keine Serie, um mich nicht mit einem schlechten Ergebniss
    zu belasten... :thumbdown: denn dann würd ich mich mega verrückt mache,..



    genau das denk ich auch aber ich mache dann entweder soviele serien bis die letzte ein gutes ergebniss ist. Aber da habe ich beim letzten mal 300 schuss gemacht bis das der fall war.
    oder ich schieße auch mal schussbilder und schalte die serienwertung aus

  • Also mein training vor Wetkämpfen uterscheidet sich kaum zu dem "normalen" training, da meine morgenzitrigkeit und nervosität spätestens nach den ersten 2,3 Probeschuß verfliegt. Manchmal trainiere ich in der Woche vor dem wetkampf sogar ein bisschen weniger.

  • In erster Linie muß ich doch ein Konzept haben, wo stehe ich mit meiner Leistung, wo will ich hin. Dann welche Meisterschaften kann und möchte ich erreichen. Dann plane ich mein Training mit meinem Trainer und stecke die Ziele ab. Über das Konditionstraining nachher gepaart mit der Technik erreiche ich mein Ziel. Dieses wohl dosiert zu den anstehenden Wettkämpfen (Meisterschaften). Das dazwischen Leistungskontrollen geschoben werden versteht sich. Vor einer anstehenden Meisterschaft, fährt man das ganze runter, um dann auf den Tag Fit zu sein. Das man vor einem Wettkampf nervös ist, ist normal denn eine gesunde Nervösität gehört dazu aber man ist sich bewusst, ich habe im Training mein Bestes gegeben und es wird klappen. Ein gut eingespieltes Team Trainer, Schütze/in finden auch den richtigen Dreh die Nervösität des Schützen/in herunterzu fahren.


    Kogge [Blocked Image: http://meisterschuetzen.net/wcf/images/smilies/tongue.png]

  • In erster Linie muß ich doch ein Konzept haben, wo stehe ich mit meiner Leistung, wo will ich hin. Dann welche Meisterschaften kann und möchte ich erreichen. Dann plane ich mein Training mit meinem Trainer und stecke die Ziele ab. Über das Konditionstraining nachher gepaart mit der Technik erreiche ich mein Ziel. Dieses wohl dosiert zu den anstehenden Wettkämpfen (Meisterschaften). Das dazwischen Leistungskontrollen geschoben werden versteht sich. Vor einer anstehenden Meisterschaft, fährt man das ganze runter, um dann auf den Tag Fit zu sein. Das man vor einem Wettkampf nervös ist, ist normal denn eine gesunde Nervösität gehört dazu aber man ist sich bewusst, ich habe im Training mein Bestes gegeben und es wird klappen. Ein gut eingespieltes Team Trainer, Schütze/in finden auch den richtigen Dreh die Nervösität des Schützen/in herunterzu fahren.


    Kogge [Blocked Image: http://meisterschuetzen.net/wcf/images/smilies/tongue.png]


    ja das finde ich auch, nur ist es bei mir irgendwie sehr schwer so...ich schieße bereits mein 9.tes jahr,...
    bisher waren die dm-limits bei mir möglich also schon mehrfach geschossen,...nur verkaufte ich mich immer "unter wert",...dieses jahr habe ich mir wieder dm in münchen vorgenommen,...nur ist es schwer soo daran zu glauben oder am tag x alles zu geben, weil es bisher nie klappte und man genau weiss jetzt zählt es ansonsten wieder ein jahr zum teufel,....


    das finde ich sehr schwer und belastend...wobei ich denke man muss mehr als das limit können um unter diesem druck das notwendige zu treffe :|

  • Das stimmt mit dem Druck, es gibt nur sehr wenige Schützen, die unter Druck ihre absoluten Bestleistungen abgeben. Z.B. bei mir: mein Trainingsrekord ist momentan 384, mein Wettkampfrekord 374 (aber in der Richtung wird sich demnächst einiges tun ;))
    Ich kann also auch 384 schießen, aber ich würde mich schon riesig freuen, wenn ich auf der Bezirksmeisterschaft die Quali für die Bayerische schaffe (brauche da so ca. 375). Von der DM träum ich bis jetzt bloß ;)

    SG 1850 Wirsberg e.V.
    2. Mannschaft, Gauliga Ost

  • So gehts mir auch oft, ab der Oberbayrischen Meisterschaft habe ich selten eine richtig ruhige Hand...
    Ich werde dieses Jahr versuchen, Körperlich auf Bestleistung zu sein um dann zur Deutschen Meisterschaft genug Zeit zum Trainieren zu haben.

    Gusti Sp.
    SG Diana Lorenzenberg
    Jugendsprecher
    Disziplin: LP(/LG)
    Gaujugendteam Ebersberg

  • Hallo,


    wenn ich eure Schreiben lese stelle ich eins fest, ihr seit gute Schützen harkt aber euer Können und Selbstvertrauen bei einem wichtigen Wettkampf ab. Die Selbstzweifel kommen, im Wettkampf steht einer neben mir startet mit einer zehn nach der Anderen usw. Leute ihr beherrscht das kleine eimal eins der Schießkunst ihr beweist es immer und immer wieder im Training und nicht so bedeutende Wettkämpfe, warum nicht wo es darauf ankommt? Wenn ich das ganze Jahr auf ein Ziel hin arbeite, die Leistung zum Schluß bringe dann gehe ich mit vollen Selbstvertrauen in den Wettkampf. Der Trainer ist der, der euch die Zweifel nehmen muß, so habe ich es mit meinen Leuten gehalten.


    Kleines Beispiel, ich habe einen17jährigen LP Schützen der vor zwei Jahre mit LP anfing ich habe sein Selbstvertrauen und Können so weit hergestellt, das er ständig seit Herbst letzten Jahre zwischen 350 u. 360 Rigen schießt. Warum, weil das Vertrauen in sich selbst und zu mir als Trainer stimmt.


    Kogge

  • wenn ich eure Schreiben lese stelle ich eins fest, ihr seit gute Schützen harkt aber euer Können und Selbstvertrauen bei einem wichtigen Wettkampf ab. Die Selbstzweifel kommen, im Wettkampf steht einer neben mir startet mit einer zehn nach der Anderen usw. Leute ihr beherrscht das kleine eimal eins der Schießkunst ihr beweist es immer und immer wieder im Training und nicht so bedeutende Wettkämpfe, warum nicht wo es darauf ankommt? Wenn ich das ganze Jahr auf ein Ziel hin arbeite, die Leistung zum Schluß bringe dann gehe ich mit vollen Selbstvertrauen in den Wettkampf. Der Trainer ist der, der euch die Zweifel nehmen muß, so habe ich es mit meinen Leuten gehalten.


    Da kann ich dir nur zustimmen, es ist aber doch leichter gesagt als getan.
    Sonst ist alles richtig!

    Gusti Sp.
    SG Diana Lorenzenberg
    Jugendsprecher
    Disziplin: LP(/LG)
    Gaujugendteam Ebersberg

  • Vor dem Turnier hör ich mir meine Lieblingslieder über MP3 an und gehe in Gedanken jeden einzelnen Punkt vom Schussablauf durch. Dann leichte Dehnübungen. Im Turnier wenn die Nervosität aufsteigt, versuche ich tief durchzuatmen und wieder jeden Schuss komplett von vorne aufzubauen und auf jeden einzelnen Punkt zu achten.
    :) . Meistens klappt diese Strategie ganz gut. (Wir Bogenschützen haben in der Halle für 3 Pfeile jeweils 2 Minuten Zeit)


    Alle ins Gold
    Humpi
    www.bogen-sbs.de
    _____________________________________________________
    Mein Motto: "Viel Trainiert, nix passiert...."

  • Das mit der Musik ist gut, aber sich im Vorfeld schon hoch spulen nicht. Geh doch mal ganz unbedarft an den Stand, baue dich auf und gehe dabei den Ablauf des Programs durch. Wenn der Start frei gegeben wird bist Du sicher ruhiger, als wenn Du vorher dich schon mit den gesammten Ablauf beschäftigt hast.


    Kogge [Blocked Image: http://meisterschuetzen.net/wcf/images/smilies/question.png]

  • ja das stimmt echt,...
    bis ich richtig selbstbewusst in einen wichtigen wettkampf gehen kann, muss mein training wochen vorher super laufen und das gefühl in gewehr und anschlag stimmen......da das nicht immer der fall ist geh ich meist mit gemischten gefühlen an den start, wobei ich durch meine erste bezirksligarunde (mann gegen mann) etwas entspannt habe was das angeht...und ich da einfach seh wie probe läuft und dann abschalt dann läuft das,...aber ich unterscheide auch sehr zwischen meisterschaft und liga..... 8o
    in wettkämpfen hatte ich auch schon super klasse ergebnisse,. sogar meine absolute bestleistung war im wettkampf, aber da kams dann meist nicht auf jeden ring an ich war entspannt,... :)
    aber wenn ich an lm denk omg,...da ist noch viel arbeit... ^^


    mein limit dieses jahr liegt bei ca.385 ringen da ich leider keine manschaft habe muss das kommen um eine chance zu haben...
    also wenn ich die erste serie verhauen würd ist schon fast vor bei,--....weil selbst 9ner irgendwann nciht reichen würden...



    wobei ich auch sagen muss so 4-6 wochen vor lm trainier ich mega viel und versuch selbstvertrauen zu sammeln, was mit bisher meistens gelang letztes jarh war ich zb voll überzeugt das zeug drauf zu haben und zeigen zu können.... :thumbsup:
    was ich auch in der ersten serie mit 97 voll und ganz umsetzte :thumbup: , nur dann kam der große einbruch,.....ich kam bei lm noch nie über 370 der wahnsinn :whistling:
    ,...ich verkaufte mcih bisher dort immer unter wert...wobei letztes jahr 382 gereicht hätte da hatte ich noch mehr luft als dieses jahr :huh:


    Irgendwie denke ich muss mir der durchbruch doch mal gelingen aber das wissen jetzt 385 oder wieder ein jahr ohne lm dahin.... :(


    ich hab meine lm limits in lg jedes jahr mehrfach geschossen aber an lm ist irgendwie immer alles weg,...das ist peinlich und großer mist
    weil ich umbedingt zur dm will,war noch nie dort... :|


    mfg



    P.S.
    ich glaube dieses Jahr versuch ich einfach ein gutes ergebniss zu zeigen als die 380 zu schaffen,....auch wenn es vll nicht für dm reicht einfach mal gut abschneiden,....