Waffensachkunde in Augsburg

  • Am 1.4 und 2.4.16 findet im Kreis Augsburg ein Waffensachkundekurs mit anschließender Prüfung statt. Die Prüfung ist in ganz Deutschland anerkannt und gültig.
    Interessenten können mit dem Kursleiter unter info@hintermeir.de Kontakt aufnehmen.

  • Aufgrund der großen Nachfrage findet Anfang September ein weiterer Waffensachkundekurs in Augsburg statt. Er dauert wieder zwei Tage und kostet 160 Euro inkl. einem Mittagessen und Getränken. Am zweiten Tag erfolgt die Prüfung, die in ganz Deutschland gültig ist. Interessenten wenden sich bitte an 0175/4041240.

  • Wie kommt es eigentlich, dass so eine große, reiche und bedeutende Stadt wie Augsburg im Schießsportbereich so unterbelichtet ist, insbesondere im Pistolensektor? Ich kann mir das nicht erklären und war geschockt, als ich mir die Website des Gaus angeschaut habe.

  • "Unterbelichtet" könntest du vielleicht noch genauer definieren. Ich denke du meinst damit im Leistungssportbereich.


    Der Verein Altstadt Augsburg, war in der zweiten Bundesliga LP, bevor sie die Mannschaft dort aufgelöst haben und einige ins benachbarte Großartigen gingen. Der Verein Kgl.priv. Augsburg stellte über Jahre immer wieder deutsche Meister im Gewehrbereich, vor allem beim Nachwuchs. Bromeier und Janker z.B.
    Die anderen rund 20 Vereine gehen jetzt meist dem Auflageschießen nach oder lösen sich auf.
    Auch sieht die Stadt Augsburg den Schießsport mehr als notwendiges Übel an. Für Fußball und Eishockey haben sie mehr übrig.
    Wenn dann noch der Vizepräsi Sport aus dem Gau kommt und allen möglichen Leuten, die sich für den Sport einsetzen vor den Karren fährt, erklärt sich die "Unterbelichtung" vielleicht.
    Hobbyschützen jeden Kalibers gibt es genügend in allen Verbänden.

    Mit freundlichstem Schützengruß
    Johann

  • Ja, ich meine in der Tat den Wettkampfbereich im DSB/BSSB (die Präzisierung ist nötig, weil Augsburg mit dem APC auch einen ziemlich guten DSU-Verein hat, den klammere ich hier aber aus).


    Ich meine aber nicht etwa den "Leistungssport" sondern auch schon die unterste Ebene, also die Gaumeisterschaften (was in anderen Bundeslänern "Kreismeisterschaften" heißt). Die denkbaren Gründe hast Du sehr hilfreich und mit örtlicher Kenntnis erklärt - dankeschön !


    Ich kenne Augsburg nur vom Besuch vor gerade mal zwei Wochen (erfolgreiche waffenrechtliche Medation vor dem VG Augsburg, untergekommen im Hotel am Dom, gut gegessen nicht etwa im Drei Mohren, sondern in der "Lustküche"), ich war von der Stadt sehr beeindruckt, und schaute daher dann auch mal nach, was in einer solchen großen und schönen Stadt denn schießsportlich läuft - und das war zumindest in meinem Bereich sehr bescheiden und enttäuschend.


    Um so wichtiger wäre dort die aktuelle BSSB-"Pistolenoffensive". :rolleyes::thumbup:


    LG und gut Schuss,
    Carcano

  • Tja, man kann hier halt nur innerhalb eines bestimmten Zeitfensters korrigieren. :-)


    In der - sehr gut verlaufenen - Mediation ging es um den Themenbereich einer Sammler-Waffenbesitzkarte, unter Beteiligung von zwei Sachverständigen.

  • Wegen eines neuen "Likes" (na so etwas! ;-) ) habe ich mir den alten Thread noch einmal aufgerufen. Und wieder war ich über die Schwäche des Pistolenbereichs in einer so großen Stadt wie Augsburg verwundert (Gaumeisterschaften 2017 und 2018).


    Schießen die dortigen Pistolenschützen nur noch so wenig im DSB? Und warum gibt es überhaupt keinen jugendlichen bzw. Juioren-Nachwuchs im Feuerwaffenbereich?


    Kopfschüttelnd, Carcano