Scatt Trainingsgerät

  • Hallo messari!


    Ich habe mir vor ca. 9 Monaten ein gebrauchtes
    SCATT (USB Prof.) geleistet - und ich muss sagen: ich bin vollstens
    zufrieden damit!!!
    Nicht nur, dass ich zu Hause die eine oder andere
    Trocken-Trainingseinheit absolvieren kann (hab im Wohnzimmer leider nur
    5,5 m), bei der ich am Ende auch noch ein aussagefähiges Resultat
    erhalte.
    Auch die Aufzeichnungen der Serie durch das System zeigt Dir gnadenlos Deine Schwächen und Stärken.
    Und das in einem vielfältigen Datenumfang.



    Wenn Du auf dem Schießstand das System direkt vor die elektronische Scheibe
    stellst, ist die Kalibrierung sehr einfach - Du schießt 1-2 mal scharf und
    erhältst Deinen Einschusswert von der elektronischen Schießanlage.
    Diesen vergleichst Du mit der SCATT-Anzeige. Differieren sie, dann
    kannst Du mit der Maus am Bildschirm den SCATT-Schuss auf die Position
    ziehen, die Dir die Schießanlage anzeigt - FERTIG. Hast Du keine
    elektron. Anlage, dann kannst Du auch eine herkömmliche Scheibe in den
    SCATT-Rahmen stecken und beschießen (auf Kugelfang achten!)


    Das System kann auch sehr gut zum Trockentraining benutzt werden (Heimtraining im Wohnzimmer).
    Dazu druckst Du Dir eine entsprechend (auf die verringerte Distanz
    verkleinerte) Scheibe über das SCATT-Programm aus (Funktion ist darin
    integriert), steckst sie in den SCATT-Rahmen und los gehts. Zwei bis
    drei saubere Trockenschüsse und Du siehst, wie die Treffer auf der
    SCATT-Anzeige verteilt sind.
    Ein Fadenkreuz, das Dir den Mittelpunkt Deiner Treffer in der Summe anzeigt hilft Dir dabei.
    Dann Treffermittelpunkt einfach wieder in die 10 ziehen - fertig!


    Du kannst natürlich auch Dein Visier verstellen, aber davon rate ich ab, weil Du
    dann auf dem Schießstand wieder umjustieren musst.
    Ansonsten gibt´s da nix zu schrauben oder zu verstellen - alles ganz easy.


    Die Ergebnisse und Linien sind vielfach selbsterklärend. In die Feinheiten
    weiht Dich die Bedienungsanleitung ein. "Olympisches Pistolenschießen"
    zeigt Dir auch noch viele interessante Analysetipps.
    Aber ich denke, dass Du anfangs wahrscheinlich sehr viele Informationen erhältst, die Du
    erst nacheinander abarbeiten solltest. Der Rest kommt von alleine...


    Im Internet erhältst Du bestimmt noch viel Info wenn Du mal nach SCATT googelst.


    Ich will es nicht mehr missen! Mir hat es seither viel Spaß bereitet und
    meine Leistungen haben sich relativ schnell stabilisiert, Abzugsfehler
    konnten ausgeräumt werden, die Halteruhe hat sich verbessert und, und, und...
    Zur Zeit sind´s ca. 375-78 R. mit der Lupi (scharf geschossen).


    Ich verwende das SCATT auch noch für die Spopi und die Freie Pistole als
    Trainingsgerät. Und funktioniert. Vor allem bei der Spopi im Duell-Modus
    habe ich im Schießrhythmus deutliche Fortschritte gemacht.


    Den Wettkampfstress und die allgemeine Aufregung kann das SCATT aber nicht simulieren.
    Aber das ist eine andere Sache...


    So, das war´s erst mal von meiner Seite



    Mit bestem Schützengruß
    netsurfer 2002

  • danke für die ausführliche Antwort!

    Zwei bis
    drei saubere Trockenschüsse und Du siehst, wie die Treffer auf der
    SCATT-Anzeige verteilt sind.
    Ein Fadenkreuz, das Dir den Mittelpunkt Deiner Treffer in der Summe anzeigt hilft Dir dabei.
    Dann Treffermittelpunkt einfach wieder in die 10 ziehen - fertig!

    also muss ich beim TT quasi erstmal 2 - 3 "perfekte" Trocken-Schüsse machen (z.B. Aufgelegt?) und dann nach dem Motto "die müssten eigentlich in der 10 sein" ziehe ich den Mittelpunkt in die 10?

  • also muss ich beim TT quasi erstmal 2 - 3 "perfekte" Trocken-Schüsse machen (z.B. Aufgelegt?) und dann nach dem Motto "die müssten eigentlich in der 10 sein" ziehe ich den Mittelpunkt in die 10?


    Du kannst nur einen Schuss ziehen, die damit bewirkte Justierung wirkt dann für alle folgenden. Mit dem Versuch, mittels aufgelegter Schüsse zu justieren, habe ich nicht die besten Erfahrungen gemacht - da spuckt mir die dann andere Zielachse in die Suppe. Am Besten genag es mir immer nach einer Serie von Probeschüssen, bei dem ich dann den letzten derart verschob, wie es dem Versatz des Mittelpunktes zur 10 entsprach.
    Die Software zeigt Dir bei der Ergebnisauswertung auch ein hochgerechnetes Ergebnis an, das Du erzielt hättest, wenn der Mittelpunkt des Trefferbildes exakt in der 10 gelegen hätte.


    Ansonsten - nutze das Scatt nicht als vermeintlichen Präzisions-Zielersatz und quäle Dich nicht mit Justierungsversuchen im Zehntelbereich. Aus gutem Grund wird es 'Zielweg-Analysesystem' genannt. In einem Scatt-Seminar konnten wir die Trefferbilder keiner der vorhandenen Scatt-Anlagen mit den Trefferbildern der Meyton-Anlagen in Einklang bringen. (Ja ich weiß - das wussten wir auch im Seminar - dass man mit den Koeffizienten korrigieren kann ... wer das damit wirklich hinbekommt, mag mir zeigen, wie.)

    Jede Schießsport-Disziplin hat ihre Existenzberechtigung. Zusammenhalt ist wichtig - über die Grenzen von Disziplinen und Verbänden hinweg.

  • ok, ich hab eher gedacht dass das Scatt so genau eingestellt werden kann das ich damit quasi eine Lichtpunktanlage für daheim neben der Analyse habe.

  • ok, ich hab eher gedacht dass das Scatt so genau eingestellt werden kann das ich damit quasi eine Lichtpunktanlage für daheim neben der Analyse habe.


    Es ist schon relativ genau, nur erspare Dir einen Vergleich der Ergebnisse mit einer Meyton-/Disag-/sonstwie-Anlage auf Zehntelbasis. Du kannst trocken durchaus Serien mit recht realistischer Ergebniswertung schießen.


    eine Lichtpunktanlage


    Das ist es ganz sicher nicht. Der Messrahmen (völlig falscher Begriff?!) sendet ein Bündel Infrarotstrahlen aus, welche von der am Gewehr montierten Kamera ausgewertet werden.

    Jede Schießsport-Disziplin hat ihre Existenzberechtigung. Zusammenhalt ist wichtig - über die Grenzen von Disziplinen und Verbänden hinweg.

  • Hallo,


    ich habe vor einiger Zeit ein Scatt USB Professional im Jugendtraining ausprobiert, aber da zeigte sich schnell, dass es für diesen Einsatz leider weniger geeignet ist. Damit wir uns nicht falsch verstehen, die Auswertungen waren interessant und würden uns helfen so manche Probleme zu entdecken und zu beheben, aber bei einer Trainingsgruppe von 8 bis 12 Schützen von 10 bis 16 Jahren fehlt mir leider die Zeit das aufzubauen und einzuschießen. Bei unserem Stand - 24 Stände auf 2 Etagen - ist es auch nicht ganz so trivial da mal eben nach vorne zu gehen und den Messrahmen zu platzieren. :(


    Beste Grüße


    Gerhard

    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Ich habe heute nach längerer Zeit wieder mal nach aktuellerer Software + Treibern recherchiert. Aktuell vorgefunden habe ich

    • SCATT Professional Version 6.30 from 22/01/2013
    • Drivers for all SCATT systems with Windows 8 support Version 2.12 from 23/01/2013


    Bei früheren Versionen der Software war es m.W. nicht möglich, den Speicherort der Datendateien zu verändern, er war mit 'C:\Scatt Catalog' vorgegeben (s.a. hier).
    Der Installationsdialog zur aktuellen Software beinhaltet die Option 'Select the folder in which Setup should install catalog files', damit kann ein abweichendes Verzeichnis für die Aufnahme der Datendateien bestimmt werden. Die beiden mitgelieferten Beispieldateien werden im Rahmen der Installation in diesem Verzeichnis abgelegt.
    Trotz großer Hoffnungen gestaltete sich der Einstieg zunächst sperrig: die Software war nicht dazu zu bewegen, auf das neue Datenverzeichnis zuzugreifen, der Zugriff erfolgte weiterhin auf das Verzeichnis 'C:\Scatt Catalog'. Ich habe mir danach wieder mal einen Wolf gegoogelt und diverse Bytes auf meiner Festplatte angesehen - erneut kein Hinweis darauf, wo der Pfad abgelegt ist (zumindest soweit offensichtlich erkennbar weder in Konfigurationsdateien noch in der Registry).
    Erfolgreich war dann das Ab- und wieder Anmelden des lokalen Benutzers (der das Tray-Icon 'Scatt Catalog' erzeugende unsichtbare(?!) Hintergrundprozess) hatte sich den alten Pfad gemerkt und zur Laufzeit nicht aktualisiert. Das erneute Suchen und Experimentieren wäre mir erspart geblieben, hätte ich den Rechner nach der Installation einfach gebootet. Da der Installationsdialog das nicht forderte und die Software im Übrigen korrekt startete, schien mir das nicht erforderlich.


    Das erfreuliche Ergebnis: meine Scatt-Daten liegen jetzt auf der Datenpartition, wo sie aus meiner Sicht auch hingehören.



    Das aktuelle Manual 'Scatt_USB_WS1_WM9_Manual_Eng.pdf' lässt sich erfreulicherweise präziser über die Montage des Sensors aus, als dies in der Vergangenheit der Fall war. Es beschreibt auch die Montage eines 'Optical Sensor WS-M01' der u.a. für einen Einschub in einen 9mm-Lauf vorgesehen ist. Dessen Existenz war mir bislang nicht bekannt. Sicher kann eine Scatt-Analyse beim Trockenschuss von GK-Handfeuerwaffen nicht in die Breite und Tiefe gehen wie bspw. beim LG-Trockenschuss oder beim scharfen Schuss bei unter-Lauf-Montage, die mit diesem Sensor geschaffene Möglichkeit finde ich trotzdem interessant.


    Quellen s. hier

    Jede Schießsport-Disziplin hat ihre Existenzberechtigung. Zusammenhalt ist wichtig - über die Grenzen von Disziplinen und Verbänden hinweg.