Youtube-Videos über das Sportschiessen

  • Hallo,


    was Doug Koenig zeigt ist eher für das dynamische Schießen geeignet.
    Für 25m Präzision eher ungeeignet.
    Schießt Du dynamische Disziplinen?


    Grüße

    Zur Zeit schieße ich mit der 9mm, zumindest wettkampfmäßig, fast ausschließlich Fallscheibe.

    Keine Ahnung ob das schon als dynamisch gilt?


    Früher hatte ich den gleichen Anschlag aber auch bei den Präzisionsdiziplinen.

    Ich wüßte jetzt auch nicht wie man sich besser hinstellen könnte?


    Isoscelens funktioniert für mich -überspitzt ausgedrückt- eigentlich nur in der Theorie.

    Wenn du mit den Armen ein gleichschenkeliges Dreieck bildest, liegt die

    verlängerte Visierlinie in Kopfmitte.

    Um das auszugleichen stellt man das linke Bein etwas vor, dann paßt es wieder.

    So habe ich zumindest, grob zusammengefaßt, den Inhalt des Video verstanden.

  • Hallo,


    Ken ich kenne deine Videos. Kann verwendet werden, ideal ist anders. Siehe Fibel/Technik Leitbild Markus Bartram.
    Ich glaube der weiß von was er redet. Er pendelt sein Stand auch leicht aus. Genau wie ich wenn ich GK schieße.


    Grüße

    Behauptet keiner, dass Bartram nicht weis, was er macht oder wovon er redet.

    Doug Koenig genauso. Darum geht es aber nicht.



    Der Stand den Koneig zeigt ist in der heutigen Zeit ein normaler gängiger Stand und eine normale und gängige Grifftechnik, egal ob dynamisch oder statisch.

    Fallplatte zählt schon zu den dynamischen Disziplinen


    Letztlich korrekt. Für manche mag der Isosceles Stand in seinem Ursprung passen und funktionieren, bei mir und Dir nicht.

    Das was zählt ist, dass die art wie Du stehst und der Winkel in dem Du zum Ziel stehst für Dich und Deine Disziplin funktioniert, es gibt da kein richtig und kein falsch.


    Wenn Du den reinen Isosceles Stand anwenden würdest, würden Deine Treffer, wie bei mir, vermutlich stark nach links weggehen. Deswegen die Verlagerung des rechten Beins etwas nach hinten versetzt zum linken Bein. Damit gleichst Du die Linkslastigkeit aus.


    Was Doug erläutert, ist die Weiterentwicklung der Standtechnik beim schießen. Ist das gleiche wie Grifftechnik, die sich in den Jahren auch weiterentwickelt hat.

    Einmal editiert, zuletzt von gunvlog ()

  • Behauptet keiner, dass Bartram nicht weis, was er macht oder wovon er redet.

    Doug Koenig genauso. Darum geht es aber nicht.

    Ich hab auch den rechten Fuss nach hinten versetzt, in der Disziplin Zentralfeuer, weil es für mich stabiler war. Ich konnte den Bums der Waffe besser auffangen, und war schneller wieder im Ziel.

    Kein Kampfsportler steht quer zum Gegner, alle haben der stabilität wegen ein Bein hinten. Das mag sein wenn man einen Body hat wie Bud Spencer das sich der Bums hier tot läuft. Bei mir war das nicht der Fall. daher diese Wahl.

    Steyr EVO/E
    Match Gun MG2E / MG5E
    Felix Team 45 ACP
    SIG 210/6 Full Race Gun, Oschatz

  • Ich muss das etwas präzisieren. Auch wenn ich da dem Thema Zentralfeuer vorgreife. Ich hab da ja noch ein Thema dazu in Planung.

    Ich hab das lang und intensiv getestet parallel zu stehen zur Scheibe oder versetzt mit einen Bein hinten.

    Die Problematik in der Praxis ist wenn der Schütze nicht so massig ist vom Körperbau, läuft der Bums in Oberkörper und biegt diesen nach hinten, teils heftig. Das geht einher mit der Bewegung der Waffe, die dann dementsprechend weit weg läuft.

    Je weniger Körpermasse da ist und je größer das benutzte Kalieber je schlimmer wird es.

    Zu dieser Bewegung muss ja ne Lösung her, da es unsinnig ist die Magnum Kalieber mit ,, Ausfallschritt,, zu schiessen und die anderen nicht, wird Grundsätzlich der stabilere Stand gewählt.

    Der Ausfallschritt hilft auch bei 9mm, man steht generell stabiler.

    Da für mich nur diese Disziplin zu Grunde liegt, ist die Drehung aus der Hüfte die im Video gezeigt wird, total unerheblich.

    Kann natürlich für Schützen die zusätzlich noch Bewegungsdisziplinen schiessen andere Lösungen erfordern.

    Grundsätzlich sollte man die Abläufe und Bewegungen so eng wie möglich mit einander verknüpfen. Weil sonst so viel unterschiedliche Abläufe zu trainieren sind. Was der Sache bei der allgemeinen trainingsfaulheit nicht entgegen kommt. ;)


    no.limits

    Steyr EVO/E
    Match Gun MG2E / MG5E
    Felix Team 45 ACP
    SIG 210/6 Full Race Gun, Oschatz

  • Ich sehe es so, was in dem Video von Doug Koenig gezeigt wird, sind unterschiedliche Dinge.


    1. Fußposition einer angepassten Position. Eine Mischung aus Weaver und Isosceles

    2. Die Armhaltung entgegen der Weaverarmhaltung im Isosceles Dreieck verblieben, mit leicht gebeugten Ellenbogen

    3. Griff Daumen nach vorne wie heut zu Tage üblich

    4. Gewichtsverlagerung etwas mehr auf das linke, vordere Bein

    5. Schultern nach unten gerollt, aber nicht so aggressiv wie es manche Möchtegernrambos praktizieren


    Doug Koenig hat damit, und das sagt er auch, seine für ihn stabilste Schussposition hergestellt.

    Das muss nicht für mich passen, auch nicht für Tom_123 oder für Dich. Es ist auch keine Wissenschaft. Für ihn funktioniert es und nur darauf kommt es an.


    Meine Stand- und Grifftechnik ist ähnlich zu der von Doug Koenig, gemischt mit einer Grifftechnik von Rob Vogel, zumindest bei der Glock.


    Es spiel hier auch weniger eine Rolle, ob das für Zentralfeuer angewendet wird, für Gebrauchspistole/-revolver, Fallplatte oder mit einer KK Kurzwaffe im Gebrauchswaffenstil.


    Wie ich weiter oben erklärt habe, hat jeder Mensch eine etwas andere Anatomie und deswegen kann man selten die Technik des einen 1:1 auf einen anderen übertragen. Kleine Nuancen im Stand, weniger mm beim Griff, ein paar kg mehr Druck am Griff und der Drops ist gelutscht.


    Wenn ich Frischlinge auf dem Stand habe, zeige ich ihnen wie ich es mache, sage aber immer dazu, dass sie ihren eigenen Stand und Griff so anpassen müssen, dass es für sie passt, nicht für mich.


    Was das abdriften in ein Hohlkreuz beim GK schießen angeht, nun wer sich so hinstellt, als hätte er einen Besenstiel verschluckt, wie ich es sehr oft gerade bei älteren DSB Schützen sehe, die immer nur 25m Statisch schießen, dann wundert mich das nicht.

    Das ist in meinen Augen die alte Schule, die sich aber weiterentwickelt hat.

  • Bernd von ca wie vielen cm reden wir hier das das rechte Bein nach hinten geschoben werden soll?

    Hallo Markus,


    teste es aus, ich hab so etwa eine knappe bis eine Schuhlänge. wo der rechte Fuss hinten steht.

    Wie gunvlog richtig oben einbringt, verziet sich dadurch das Dreieck der Arme,

    Du stehts einfach mal hin im Trockentrainigsmodus hin und fühlst Dich da ein, wo die für Dich optimale Konstellation ist. Je weiter Du mit dem Fuss nach hinten gehst, je mehr musst Du mit den linken Ellbogen korrigieren/ verkürzen. Hier muss eine gute Harmonie erreicht werden.

    Dann gehtst Du scharf schiessen nur in Kugelfang mit harter Muntion, und analysierst den Schuss und die Wirkung auf die Waffenbewegung bzw. auf Deine Stabilität.

    Schwerpunkt Oberkörper und das Armdreieck. Daraus wiederum baust Du Dir Deinen Style !

    Und nicht nach 5 Anschlägen meinen das passt nicht, das wäre in der Tat so, denn eine Änderung muss gründlich analysiert sein und wachsen.

    Noch Fragen ?


    no.limits

    Steyr EVO/E
    Match Gun MG2E / MG5E
    Felix Team 45 ACP
    SIG 210/6 Full Race Gun, Oschatz