Ausnahmegenehmigung nur mit Attest?

  • Servus Leute,


    eine Frage: Was wird bei euch im Landkreis/Stadt für die Ausnahmegenehmigung alles benötigt?
    Bei uns wird seit diesem Jahr das ärztliche Attest zwingend benötigt, was bisher noch nicht nötig war.
    Was bringt das ärztliche Attest denn, und was machen die Ärzte da? Ich denke, dass wenn die Eltern zustimmen und der Jugendtrainer sicher ist, dass der jugendliche geeignet ist... da wird das Kind doch immer das Attest auch bekommen. Also sind es nur mehr Kosten für den Jugendlichen oder den Verein... ohne jeglichen Nutzen...

  • Also was die Ärzte bei der Untersuchung amchen weiß ich nicht.
    Wofür es gut ist? Um die geistige und körperliche Reife zu attestieren das der junge Mensch unter 12 jahren auch schießen kann.


    Wozu es gut ist? Vieleicht als rechtliche absicherung der Behören, k.a. ehrlich gesagt warum es vorgeschrieben ist.

  • Was bringt das ärztliche Attest denn, und was machen die Ärzte da?


    Hallo,


    ja was bringt ein ärztliches Artest? Der Arzt stellt fest, ob das Kind geistig wie körperlich in der Lage ist den Schießsport auszuüben.


    Ich habe Eltern wie Kinder gefragt, was macht der Arzt er stellt Fragen und schaut sich den körperlichen Zustand des Kindes an. Statur , Wirbelsäule , halt den Knochenaufbau. Die Fragen betreffen unseren Sport, was stellt sich das Kind unter Schießsport vor. Wenn da so Dinge wie ballern, Wildwest usw vor kommt, hat das Kind schon verloren.


    Was für uns ganz Wichtig ist, wir sind auf der gesundheitlichen Schiene des Kindes abgesichert.


    Gruß Kogge

  • Hallo,


    ich hab beim Landratsamt mal nachgefragt, ob's vielleicht eine Information gibt, die wir den Ärzten ggf. an die Hand geben können, damit sie sich bei ihrer Einschätzung daran orientieren können. Wir als Jugendtrainer wissen ja um unsere sehr hohen Anforderungen an Konzentrationsfähigkeit und Körperbeherrschung, vermitteln diese Grundlagen auch kindgerecht und versuchen dabei ungesunde Belastungsspitzen zu vermeiden, aber so mancher Arzt kann, soweit zumindest meine Erfahrung vor ein paar Jahren, als zuletzt eine solche Bescheinigung verlangt wurde, unsere Sportart und speziell die einzelnen Disziplinen wie Stehend, 3-Stellung oder Biathlon nicht einschätzen und weiß weder welche Hilfsmittel (Auflage, etc.) zur Verfügung stehen noch worauf er denn nun achten soll. Antwort: Sowas gibt's nicht. Also insgesamt eher sinnlos.


    Beste Grüße


    Gerhard

    Gerhard Seemüller


    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • @ Kogge:


    warum sind wir auf der gesundheitlichen Schiene abgesichert? wenn wir die Kinder falsch betreuen, dann kann auch das gesündeste Kind Probleme bekommen. Andererseits passiert einem vorgeschädigten Kind nicht viel, wenn der Trainer Rücksicht nimmt und drauf aufpasst, was er dem Kind zumuten kann.


    Naja, werden wir wohl in den Apfel beißen, und einen Doc unseres Vertrauens die Sache übergeben. Für Sinnfrei halte ich es trotzdem...


    Andere Frage: was kostet so ein Attest denn?

  • warum sind wir auf der gesundheitlichen Schiene abgesichert? wenn wir die Kinder falsch betreuen, dann kann auch das gesündeste Kind Probleme bekommen. Andererseits passiert einem vorgeschädigten Kind nicht viel, wenn der Trainer Rücksicht nimmt und drauf aufpasst, was er dem Kind zumuten kann.


    Hallo clarence,


    Ich gehe mal davon aus, dass Du kein Arzt bist. Die Eltern gehen mit ihren Kindern zu einem Kinderarzt ihres Vertrauens und wissen im Groben wie es um die Gesundheit ihrer Kinder steht. Da Kinder sehr schnell wachsen, kommt das Skelett manchmal nicht so mit wie es sein soll. Also das Kind hat weiche Knochen und da wirds gefährlich, Rücken , Knie, Handgelenk. Wenn dann die Wehwehchen da sind, was dann. Die Eltern verschweigen dieses nicht mit Absicht sondern weil sie nicht daran denken. Hast Du ein Artest dann kannst Du unbedenklich im Rahmen der Fitnis des Kindes mit dem Aufbau des Schützen beginnen. Ein Artest kostet den Eltern 5,00 €, dass sollte den Eltern ihr Kind doch Wert sein oder? Wichtig ist auch wie ich schon erwähnte dei geistige Einstellung zu unserem Sport, glaube mir ich mache das schon einige Jährchen und habe schon Pferde vor die berühmze Apotheke ....... gesehen.


    Gruß Kogge

  • Naja, das wird man immer mit dem Schützen und mit den Eltern besprechen, bei zehnjährigen Kindern eine bestimmte „Gesinnung“ vorauszusetzen, finde ich allerdings stark übertrieben, denn, ob solide Vorkenntnisse oder nicht, sie müssen ja erstmal ein Gefühl für den Schießsport entwickeln. Der eine oder andere der zunächst „Cowboy und Indianer“ im Kopf hatte entdeckt eine interessante Sportart (mit übrigens auch durchaus Westernschießen!).

    Gerhard Seemüller


    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Hallo Geronimo,


    ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen. Ich habe einen Arzt gehabt der einem Kind kein Artest geben wollte aus Unwissenheit über unseren Sport und weil ihm ein Vorsitzender eines Vereins in seinem Dorf Mist erzählt hat. Ich habe dann mit dem Arzt ein gutes Gespräch gehabt und ihn hach den Kriterien der Untersuchung gefragt. Da kam das heraus was ich in meinem vorherigen Bericht geschrieben habe. Natürlch gebe ich dir Recht, wenn ein Kind von Cowboys erzählt das diese kein Grund sein sollte die Genehmigung zu verweigern, dass macht auch kein Arzt. Aber trotzdem spielt die geistige Reife in einem gewissen Sinn schon eine Rolle.


    Kogge

  • Wie sieht es eigentlich generell bei euch mit sportmedizinischen Untersuchungen aus. Also jetzt nicht nur auf die Jugend bezogen sondern allgemein? Macht das wer oder wirds irgendwo gefordert?

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • Ich meine mich zu erinnern das ich damals mit 6 Jahren eine machen musste bevor ich Fußball spielen durfte.
    Als ich dann im passenden Alter das erste mal zum schießen kam brauchte ich das nicht mehr.

  • Das gibt's im Fußball? Ist mir neu.

    Gerhard Seemüller


    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“


  • Hallo clarence,


    Ich gehe mal davon aus, dass Du kein Arzt bist. Die Eltern gehen mit ihren Kindern zu einem Kinderarzt ihres Vertrauens und wissen im Groben wie es um die Gesundheit ihrer Kinder steht. Da Kinder sehr schnell wachsen, kommt das Skelett manchmal nicht so mit wie es sein soll. Also das Kind hat weiche Knochen und da wirds gefährlich, Rücken , Knie, Handgelenk. Wenn dann die Wehwehchen da sind, was dann. Die Eltern verschweigen dieses nicht mit Absicht sondern weil sie nicht daran denken. Hast Du ein Artest dann kannst Du unbedenklich im Rahmen der Fitnis des Kindes mit dem Aufbau des Schützen beginnen. Ein Artest kostet den Eltern 5,00 €, dass sollte den Eltern ihr Kind doch Wert sein oder? Wichtig ist auch wie ich schon erwähnte dei geistige Einstellung zu unserem Sport, glaube mir ich mache das schon einige Jährchen und habe schon Pferde vor die berühmze Apotheke ....... gesehen.


    Gruß Kogge


    Mit der Begründung müsste es aber für viele andere Sportart auch ein verbindliches Attest geben, und am besten jedes Jahr, da das Kind ja wieder wächst... da könnte ja was passieren. 5Euro wäre auch zu schön um wahr zu sein, und wird wohl eher beim fünffachen liegen, was in unserem Fall auch der Verein übernimmt.
    Gott sei Dank sind bei uns die Doktoren nicht anti-schießen eingestellt, und kennen die Arbeit, die wir im Verein leisten... pseudopsychologische Fragereien können wir uns da wenigstens sparen.


    Nach der Verwaltungsvorschrift in Bayern liegt das Erteilen der Ausnahmegenehmigung ohne Attest im Ermessen des Amtes. Es muss "nur" sichergestellt sein, dass das Kind geistig und körperlich in der Lage ist. Ich habe dem Bearbeitender nun für die nächsten Jahre vorgeschlagen, dass wir das evtl über eine sorgfältige Beschreibung des Schülers durch unseren Trainer erledigen... Diese Beschreibung sollten dann eben die Eltern, und vielleicht noch ein unabhängiger (z.B. Lehrer des Kindes, oder Fußballtrainer, Pfarrer) unterschreiben. Mal schauen ob er sich da drauf einlässt

  • Ich find's für die Kinder schade, weil das die Zeit bis sie endlich mit dem Luftgewehr trainieren dürfen, halt nochmal etwas verlängert, Mitgliedsantrag, Arztbesuch, Formulare und dann heißt es warten, bis die Ausnahmegenehmigung endlich da ist und erst dann darf man loslegen, eine nervige Bürokratie und eine lange Zeit in der man nur zuschauen darf, obwohl man doch bereits zehn ist.

    Gerhard Seemüller


    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Hallo Leute ,


    nun dramatisiert doch nicht immer alles so. Es mag ja in den verschiedenen Bundesländern auch verschieden gehandhabt werden. Bei uns ist es so, brauch ich eine Sondergenehmigung, schicke ich das Kind zum Kinderarzt. der schaut sich das Kind an stellt er nichts fest, stellt er ein Artest aus, dass kostet bei uns fünf Euro so einfach ist das. Was ich vorher geschrieben habe ist fakt und daher finde ich es gut mit der Genehmigung. Natürlich gibt es Ärzte die sich quer stellen aber eben halt aus Unwissenheit über unseren Sport und da sind wir gefragt mit der Aufklärung, dass ist ein kleines Gespräch mit dem Arzt. Der Bezirk hat bei uns Vordrucke die füllen wir aus schicken sie mit dem Artest hin und binnen einer Woche ist die Sache durch. Die Kosten beim Ordnungsamt betragen bei uns 30,00€. Mit der elterlichen Genehmigung und der Genehmigung vom Amt sind wir auf der sicheren Seite, dass gibt zumindestens mir ein gutes Gefühl.



    GrußKogge

  • Ich find's halt nicht schön Eltern und Kinder mit soviel Bürokratie konfrontieren zu müssen, von wegen komm doch einfach mal vorbei und trainier mit wie es in vielen wenn nicht allen anderen Sportarten heißt, und insofern ein großer Nachteil.

    Gerhard Seemüller


    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Hallo Leute,


    also bei uns ist die Vorgabe von Landratsamt wie folgt geregelt:


    Habe ich ein Kind unter 12 Jahren aber über 10 Jahre benötigt das Landratsamt die Unterschrift der Eltern, des Schützenmeisters und des Jugendtrainers auf dem Standart Genehmigungsformular, das ganze kostet 20€ und die Genehmigung dauert etwa 3-5 Tage. Bei Kindern unter 10 Jahren also für eine Sondergenehmigung ab 8 Jahren muss das Kind zum Arzt, ob das ein Kinderfacharzt oder der normale Hausarzt macht ist uninteressant, dieser soll sich das Kind anschauen ob es von der Statur her den Anforderungen des Schießsports gewachsen ist und dann reicht man dieses Attest in unserem Landratsamt ein und alles ist wie gehabt und sehr schnell bearbeitet.


    Das ist meine Erfahrung mit unserem Landratsamt was ich persönlich sehr gut finde. Andererseits habe ich meine Bedenken auch wenn wir jetzt einen 7 Jährigen Lichtgewehrschützen bekommen, dass ich einen 8 Jährigen Luftgewehr schießen lassen soll. Hat dazu jemand Erfahrung? Würde mich freuen davon zu hören. Dieses Jahr habe ich sogar 5 Jungschützen unter 12 für unseren Verein gewonnen und 2 Jugendliche die gerade 12 geworden sind.


    mfg
    Bene

    Der Schießsport:
    -so interessant im Leistungsbereich
    -so spannend im Wettkampf
    -so Brüderlich in der Gemeinschaft
    darum Liebe ich diesen Sport so sehr.

  • LDS: so würde ich mir das auch vorstellen.


    Naja, das Leben ist kein Ponyhof (außer vielleicht man isst viel Lasagne)


    Das Attest für die kleinen kostet (wie vermutet) 25Euro... können wir uns auch noch Leisten... aber ein schmarrn, ists trotzdem.

  • @Das Attest für die kleinen kostet (wie vermutet) 25Euro... können wir uns auch noch Leisten... aber ein schmarrn, ists trotzdem.


    Es steht aber so im WaffG. Ohne ärztliches Attest = KANN-Bestimmung, mit Attest = SOLL-Bestimmung.

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)