Zuführprobleme bei der Walther GSP

  • Hallo!

    Was macht man bei Zuführproblemen bei der Walther GSP, Kal. .22lfB? (Seriennummer der Waffe 2356xx - gar so 'uralt' ist sie also nicht).

    Leeres Patronenlager beim 2. Schuss - Abzug wird abgeschlagen.

    Aus der Tatsache, dass der Hahn gefangen wurde (man konnte ihn ja auslösen), kann man schlussfolgern, dass der Verschluss weit genug zurückgelaufen ist.

    D.h. für mich, dass das Magazin die Patronen nicht weit genug nach oben hochgeschoben hat.

    Wer hatte das Problem schon mal und welche Maßnahme hat geholfen?

    Magazinfeder strecken oder austauschen? Zubringer austauschen? Oder beides? Oder was sonst?

    Der Zubringer zeigt jedenfalls rauhe Flächen, wohl da, wo er seitlich im Magazingehäuse geführt wird.

    Das Innenleben des Magazin reinigen + 1 Tropfen dünnflüssiges Öl auf den Zubringer tags zuvor hat jedenfalls nicht geholfen.

    Der Zubringer kostet 18 €, die Feder 8,60 €. Für lau etwas austauschen, ist nicht so meins ...

  • Genau das Thema gabs vor kurzem,......

    Bei einigen soll geholfen haben das magazin zu reinigen. Die Einbaurichtung der Feder war auch erwähnt,....

  • Genau, das würde erst vor Kurzem hier diskutiert!


    ich hatte das Problem bis ich den ganzen Dreck (über 20 Jahre) aus den Magazinen raus hatte (Hoppes Nr9 und ein paar Wattestäbchen), jetzt greift der Verschluß tadellos die Patronen. Vielen Dank noch mal für den Tip hier im Forum!


    Gruß Peter

  • Genau für solche Fälle ist der Erfahrungsschatz eines Forums Gold wert.

    "The pure and simple truth is rarely pure and never simple"

  • Der thread den Matze1965 , Onkel Peter und Backtotheroot meinen wird ab folgender Stelle in Bezug auf GSP-Magazine interessant:

    Reinigung von KK- Match- Pistolen


    Wenn die Feder erlahmt ist (das tut sie nur bei regelmäßiger Benutzung, jedoch erlahmt sie definitiv nicht, wenn das geladene Magazin unbewegt 30 Jahre im Schrank liegt) könnte bei Selbstladern genau das von Dir beschriebene Problem auftreten, dass ist mir aber bislang bei KK-Pistolen noch nicht begegnet.

  • Die Magazine hatte ich ja innen gereinigt (wie ich geschrieben hatte), das hat aber nicht geholfen. Die Einbaulage der Feder ist auch so geblieben und entsprach auch vorher schon der Zeichnung unten.

  • [...] Aus der Tatsache, dass der Hahn gefangen wurde (man konnte ihn ja auslösen), kann man schlussfolgern, dass der Verschluss weit genug zurückgelaufen ist. [...]

    Das kann so sein, muss es aber nicht.


    Es gibt bei der GSP die mir vorliegt einen Punkt, an dem der Verschluss beim Zurücklaufen den Hammer bereits so weit nach hinten/unten geschoben hat, dass er einrastet aber die Patrone noch nicht unter dem Verschluss hervorgeruscht ist und von diesem bei einer anschließenden Vorwärtsbewegung mitgenommen werden würde.


    Bliebe also neben dem bereits gesagten z.B. eine etwas zu schwache Patrone als Ursache. In meiner GSP arbeiten auch Gewehrsorten wie eine RWS Target Rifle oder SK Rifle Match zuverlässig, aber einwandfreie Funktion kann man wohl für das Modell durchgehend eher mit Pistolenmunition mit höherer v0 erwarten, die, wenn man sich Tests betrachtet, bei dem kurzen Lauf auch die präziseren Sorten stellen.

    Auch CCI Standard denke ich hätte (und hat es meiner Erfahrung nach auch) den etwas stärkeren Anfangsimpuls, der die GSP zuverlässig repetieren lässt, wenn auch die Präzision nicht so gut ist wie bei einer SK Pistol Match.

  • An der gezeigten Position macht es “pling” und der Hammer rastet ein.


    Die Hülse (bzw. dann in der Praxis Patrone) liegt aber noch unter dem Verschluss.


  • Die Hülse (bzw. dann in der Praxis Patrone) liegt aber noch unter dem Verschluss.

    Also ist der Verschluss noch nicht in der Endstellung angelangt, wenn er wieder ach vorne geht?

    Dann ist die Energie der Patrone für den Verschluss zu gering --> irgendeine Macke zu sehen, die Reibung verursachen könnte?

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Hallo

    ich möchte das Thema nochmals aufgreifen, da ich jetzt auch die Probleme habe.

    Meine GSP schiesse ich jetzt seit einem Jahr. Sie ist bereits ca 20 Jahre alt und wenig beschossen gewesen, als ich sie kaufte.

    Auch hatte ich die Magazine umgerüstet, damit der Verschluß nach der letzten Patrone offen bleibt, was ich aber wieder rückgängig gemacht habe.

    Mein Problem:

    nach dem ersten Schuss, sollte ja eine neue Patrone ins Patronenlager geführt werden. Das passiert aber nicht und ich habe einen Leerschuss. ich repetiere von Hand. Die Patrone flutscht ohne Probleme ins Patronenlager. Danach läuft die GSP wieder wie geschmiert. Auch wenn ich das Magazin wieder lade und neu starte, kommt es zu keiner Zufuhrstörung mehr. Auch wenn ich die GSP eine Stunde liegen lasse, funktioniert sie bei Neustart wieder ohne Probleme. Es ist immer nur, wenn die Waffe längere Zeit bzw Tage liegt, ich ins Training gehe und starte. Dann hat sie einmalig, beim 2ten (selten auch beim 3ten Schuss) die Probleme. Die Patrone ist nicht verkantet und die Hülsen werden ohne Probleme ausgeworfen.

    Ich habe die Waffe inkl der 2 Magazine kpl gereinigt. Auch verschiedene Munition getestst. Der Fehler bleibt. ich finde den Fehler nicht. Auch wenn ich sie nach dem Training nicht reinige gibt es die Probleme. Habe auch schon mehrfach den Verschluß vor Begin durchgezogen. Ohne Erfolg. Die 2te Patrone wird nicht zugeführt. Wer hat einen Rat für mich

    Walther LP500 E, CZ75-sport 2, Walther GSP

  • Ich tippe darauf, dass das Magazin leicht klemmt. Entweder die Öffnung oben oder seitlich, oder der Schlitten will beim ersten mal nicht ganz zurück....warum wäre mir aber rätselhaft.

    Magazin mal mit Teflon sanft geschmiert ?? Ist halt ein "Zeitproblem"... die Patrone rutscht nicht schnell genug nach und wird nicht mitgenommen. Später schmieren der Schmauch und heisse Gase das ganze irgendwie und es läuft.....

    Federspannung vom Magazin, leichte Verformung des Magazinkörpers wäre jetzt irgendwie so das worauf ich mein Augenmerk lenken würde. Hast schon mal nach dem Leerschuss ins Magazin gelinst ?? Ob die 2. Patrone überhaupt hoch gerutscht ist ?? Entweder durch Entnahme des Magazins oder vooorsichtiges Öffnen des Schlittens ??

    Die SSp ist etwas empfindlich gegenüber Patronen die etwas schief sitzen....da soll Klopfen helfen. Da wird aber das Magazin anders eingeführt. Und man kann beim Laden so auf das Magazin drücken, dass die Patronen in Schieflage geraten und klemmen.

  • Hallo

    Danke für die Rückmeldung.

    Es passiert egal ob Waffe und Magazin geputz oder nicht geputzt sind. Die 2te Patrone ist oben am Anschlag des Magazins. Wenn ich den Verschluß langsam zurückziehe liegt die Patrone oben an und wird beim langsamen nach vorne schieben des Verschlusses ohne Verkanten ins Patronenlager geschoben. Was ich nicht verstehe, es ist nur bei der ersten Magazinladung bei Trainingsbegin. Danach kann ich soviele Magazine laden bzw benutzen wie ich will und ich habe keine Zufuhrstörung mehr. Egal welche Patrone. Immer nur beim Trainingsbegin. Auch eine längere Pause macht keine Probleme. Erst wenn ich nach längere Zeit (ca 2-3 Tage) wieder trainiere, ist das Problem wieder da. Ich habe 2 Magazin und bei beiden tritt der Fehler auf. Ich werde am Freitag mal das Magazin der Vereinswaffe testen. Ich habe auch noch eine 2te Feder für die GSP bei Kauf mitbekommen. Evtl teste ich diese mal. Eine Feder soll für schwächer Ladungen sein. Ich weiss nur nicht, ob diese bereits verbaut ist. ich muss die beiden Federn mal vergleichen.

    Walther LP500 E, CZ75-sport 2, Walther GSP

  • Nur nochmal zum besseren Verständnis.


    Nach dem 1 Schuss repetiert die GSP ganz normal (logisch) und nimmt auf dem Weg nach vorne die 2. Patrone überhaupt nicht mit?!

    Also wenn du entlädst, hast du nach wie vor 4 Schuss im Magazin?


    Mir fällt da nämlich noch was vom letzten Jahr von einem Standnachbarn ein.
    Der hatte neben mir permanent Zuführstörungen. Bei dem wurde auch die zweite Patrone immer nicht ordentlich zugeführt. Allerdings fuhr bei dem der Verschluss nicht mehr zu, weil sich die Patrone im Patronenlager verkantet hatte.

    Ich hab dann festgestellt, daß der Schlagbolzen gebrochen war.

    Das kann man bei der GSP aber ganz leicht überprüfen, da der Schlagbolzen an der Oberseite des Verschlusses frei liegt.

    Spann die Pistole (ohne Munition) mal vor, zieh dann den Verschluss 2cm nach hinten und versuche mit einem Schraubenzieher (vorsichtig) den Schlagbolzen nach vorne oder hinten zu bewegen. Bewegt er sich, ist er gebrochen.

    Schließt sich nämlich beim Repetiervorgang der Verschluss und der (gebrochene) Schlagbolzen ist vorne (was er nicht sein darf), kann die neue Patrone nicht am Stoßboden einrasten und korrekt zugeführt werden.


    Auch wenn das Beschriebene jetzt bei dir nicht zutrifft........vielleicht ließt das ja ein anderer und erinnert sich dran, wenn er mal sowas hat (oder sieht).

    "The pure and simple truth is rarely pure and never simple"

  • Hallo,


    die schwächere Feder hat 0,9 mm und die stärkere die früher verbaut wurden 0,95 mm


    Grüße Billy

    KK500 für Auflage, LG400

  • Ob die Munition wirklich nicht klemmt, kann man wie folgt herausfinden: Den Lauf ausbauen und mit der Laufmündung auf den Tisch stellen. Eine Patrone sollte immer bis zum Anschlag ins Patronenlager hineinfallen. Alle durchprobieren! Harten Wachs, zuviel Wachs auf der Patrone sollte man abreiben, sie ggf. wieder mit einem dünnen Ölfilm versehen. Problematische Patronen aussortieren. Das ist vielleicht nicht die Probemlösung, aber es ist eine Facette im Ausschlussverfahren.

    Desweiteren einen winzigen Tropfen dünnflüssiges Nähmaschinen-Öl (am besten mit einem Nadelöler) auf die Hülse der obersten Patrone im aufmunitionierten Magazin aufbringen. So einen Nadelöler sollte man auch immer dabei haben. Selbst wenn man das Problem gelöst hat und ohne Öl klarkommt, sollte man sofort wieder dieses Tröpfchen Öl spendieren, sobald mal wieder eine Waffenstörung auftritt..

  • Hallo zusammen,


    ich bin kein Experte auf diesem Gebiet, schieße seit März 2019 auch wieder regelmäßig SpoPi, auch mit einer etwas älteren Walther GSP (Vereinswaffe!)


    Die GSP lag die letzten Jahre im Waffenschrank und wurde hin und wieder mal geschossen (nie großartig gereinigt)


    Ich hatte bis her noch nie Probleme (die Probleme wie oben beschrieben) seit Oktober/November Zeit aber genau das oben beschriebene...

    Wir haben die GSP komplett zerlegt, gesäubert, Magazin sauber gemacht alles leicht eingeölt etc.


    Auf den Stand, Waffe getestet, Resultat: das gleiche Problem wie vorher, leeres Patronenlager nach dem 1. oder 2. Schuss, es kommt keine Munition nach, Auswurf der Hülse beim Schuss zuvor funktionier einwandfrei.


    Wir haben die Bayern-Express als "Standard-Munition" im Verein für kleines Geld und hier lag der Vogel begraben... ich hab jetzt seit ca. 3 Wochen eine bisschen "schärfere" Munition von einem Schützenkammeraden testen können und schon funktioniert die Waffe wieder 1a!


    Ich möchte damit nicht behaupten, dass es an der Munition lag, aber so komisch wie es klingt war es bei unserer Vereinswaffe der Fall... seit dem her keine einzige Waffenstörung dieser Art mehr.

  • ich habe auch stärkere munution probiert. Bestimmt 6 verschiedene sorten. Problem besteht bei allen patronen. Gewachste patronen mag meine gsp überhaupt nicht.

    Ich denke nicht, das es etwas mit wachs oder öl zu tun hat. Die Patrone wird ja erst gar nicht aus dem magazin geschoben. Wie bereits geschrieben. Es ist nur bei trainingsbegin bei der ersten bestückung. Alle weiteren magazin bestückungen funktionieren.

    Die feder werde ich morgen messen und mal evtl tauschen.

    Magazin werde ich freitag mal von der vereinswaffe ausprobieren und weiter berichten

    Walther LP500 E, CZ75-sport 2, Walther GSP

  • Was bedeutet denn Reinigung des Magazins?

    Wurde es vollkommen zerlegt, dann alle Teile einzeln gereinigt und vor dem Zusammenbau alles mit einem z.B. Nähmaschinenöl sehr sparsam allseitig abgerieben?


    Welche Sorten an Munition waren es im Test? Europäische (Achtung, günstige RWS/Geco dürften wie CCI auch aus den USA kommen) wie z.B. SK?