Griff so richtig? Problem Feinkorn (Ausreißer nach unten)

  • Hallo Community,


    ich habe noch einmal eine Frage an die Profis. Nach einer Weile habe ich Probleme Kimme, Korn richtig auszurichten. Meistens sackt das Korn nach unten (Feinkorn) und ich verreiße dadurch nach unten. Sicherlich ist mir klar, dass das wahrscheinlich auch mit der Muskelkraft im Arm zu tun hat. Ich wollte mich nur vergewissern, ob ich meinen Griff richtig eingestellt habe. Daher habe ich als Anlage paar Fotos beigefügt. Wäre nett, wenn jemand mein Problem beurteilen könnte.

    Vielen Dank im Voraus.


    Gruß

    Lusche

  • Wenn ich das richtig sehe passt Dein Griff nicht. Fingerlage, Seitenanlage Handballen und die Griffneigung.......

    Schau doch mal ob Du den Griff flacher stellen kannst.....

  • Nein,...es wird bestimmt eine Schraube geben um die Griffneigung zu ändern,....

    Lösen,...Neigung flacher machen. Fest schrauben,....

    Wahrscheinlich oder möglicherweise übt dann der kleine Finger zu viel Druck aus und zieht die waffe runter.

    Das ganze lässt sich eigentlich am besten life prüfen und ändern.....

    Schade um den schönen protouch Lack.....

  • Ja, gibt es. Werde ich probieren.

    Mit der Handauflage hast Du leider recht. Die ist zu kurz und leider gibt es das nicht als Zubehör. Habe eben in einem anderen Forenbeitrag gelesen, dass man diese natürlich selbst verlängern kann. Jedoch nur bei einem Holzgriff. Fällt also bei mir weg.

    Tja, man kommt - wenn man sich verbessern will - von einem Punkt zum nächsten ;-).


    Vielen Dank noch einmal für Deine Tipps.

  • Lusche,

    das ist Holz...nur lackiert....

    Wenn ich meinen Griff abschleifen würde sollte da auch Holz drunter hervor kommen.


    Gruß Ritter

  • Ohhhh OK. Man lernt nie aus. Dachte der wäre aus Kunstsoff. Eigentlich ein Jammer, dass dieser lackiert ist. Ein reiner Holzgriff fühlt sich schöner an.

    So, habe meinen Griff angepasst. Geh gleich mal in den Keller und schau mal ob es besser ist :-)!

  • Danke Matze!

    Ich kann den Griff bis max. 10 Grad neigen. Habe ich getan. Dadurch sind sich auch Daumen und Abzugsfinger "näher" gekommen. Auch Handballen ist jetzt ein kleines Stück dichter am Gelenkt (natürlich nicht optimal ---> 2cm fehlen).

    15 Schuss eben gemacht und keinen Abglitscher nach unten dabei gehabt. Werde das noch einmal probieren, wenn meine Muskulatur ausgeruhter ist (zu viele Murmel heute verballert und meine Frau schaut mich auch schon strafend an).

    Handballen werde ich mir dann noch verlängern!

    Hier gibt's wirklich wertvolle Tipps :-)!:thumbup:

  • Servus,

    Finde das der Griff auch zu sehr "Umfasst" wird, da passt das Volumen nicht,

    auch die Spreizung Abzugsfinger - Mittelfinger finde ich zu weit, das lässt sich aber über die Griffneigung und Justage der Fingerlage korrigieren,

    .. und Visierlänge maximal ausgezogen.... Mutig....


    ach ja, den Lack gibt es bei Walther im Zubehör, also ran an die Griffgestaltung 8)

  • Hallo Lusche,


    was ich an Deinem Schussbild sehe sind eindeutige Zielfehler.

    Ich hasse Ferndiagnosen, aber im allgemeinen liegt der Fehler schon in der Arbeitsphase (Wenn Du nach dem Leitbild des DSB arbeitest, sch..... Ferndiagnose) Achte beim abziehen auf Dein Zielbild, mein Tipp "Weiße Scheibe.


    Zum Griff, da gibt's bessere Leute hier als mich, trau ich mich eigentlich nichts zu schreiben, da sich die Bilder nicht im Anschlag befinden. Ich hab das so oft mitgemacht, an der Theke Waffe gezeigt (in der alten Zeit durfte man das noch - jüngere oder genauere Menschen einfach überlesen), Griff beurteilt, vor der Scheibe dann ein ganz anderes Bild.

    Ein Griff ist sehr wichtig! Aber mit dem Bild der Scheibe, gibt es wichtigere Baustellen.


    Bitte nicht zu negativ sehen! Du bist auf einem guten Weg!


    Weiter so!

    Harley

  • Finde das der Griff auch zu sehr "Umfasst" wird, da passt das Volumen nicht

    Hallo Lusche,


    Gunslinger , hat absolut Recht, die Finger gehen zu weit um den Griff herum, auch seine Feststellung das die Proportionen nicht passen dürften!

    In wie fern und wo da nachgearbeitet werden muss, lässt sich so nicht feststellen.

    Das mit dem Lack ist zwar schön, aber das Holz wird so versiegelt das es den Schweiß nicht mehr aufnimmt. das ist kontra produktiv. Der Griff ist somit nicht viel besser als ein Kunstoffgriff........

    Hier an diesem Punkt ist eine Entscheidung gefragt,

    SCHÖNHEIT oder FUNKTION, nix anderes!

    Und Schönheit alleine bringt einen in den seltensten Fällen weiter,


    Und was harleymueller geschrieben hat bezüglich Ferndiagnose ist im Kern auch richtig.

    Es lassen sich Abläufe hier beschreiben, der eine oder andere Fehler erkennen eventuell auch beheben, manchmal durch Kaffeesatz leserei, ab und an auch gezielt.

    Aber den Betrachter von außen ersetzt das in vielen Fällen nicht.

    Die Auffassung und das Umsetzten von vermeintlich gelesenem Lehrstoff ist oft sehr kreativ unterschiedlich.

    Hier muss die Beobachtung und Lenkung von außen greifen.

    Die Schützenvereine sind voll von Leuten die die Abläufe tun wie sie meinen sie tun zu müssen.

    Krass wird es dann wenn x Berichte geschrieben werden über Vorgänge und Abläufe die den Kern eigentlich genau treffen und dem nix hin zu zu fügen wäre, und dann kommt einer daher mit einer Weisheit aus der Steinzeit und meint aber bei mir funktioniert das anders.

    Wobei funktionieren und funktionieren kann zweierlei sein!

    Wie man Griffe bearbeitet kannst Du in dem Tread ,, zeigt mal Euere bearbeiteten LP Griffe her,, nachlesen, ab dem Beitrag 250 kannst Du Tipps finden wie man einen Griff anpasst.

    Und das das mit Plastik und Lack nonsens ist, bis der nächste wieder kommt und eine ganz tolle Beschichtung / Versiegelung hat. Auch so ein mit Kitt geformter Griff ist nur einer Durchgangslösung, der bei Fertigstellung zum kopieren sollte, eben aus diesen Gründen.


    no.limits


    no.limits

    Steyr EVO/E
    Match Gun MG2E / MG5E
    Felix Team 45 ACP
    SIG 210/6 Full Race Gun, Oschatz

  • Meistens sackt das Korn nach unten (Feinkorn) und ich verreiße dadurch nach unten.

    Hallo Lusche,


    was ich an Deinem Schussbild sehe sind eindeutige Zielfehler.

    Feinkorn ist auch bei mir ein Zielfehler. Diese Info hat Lusche72 ja bereits bei der Beitragserstellung mitgeteilt.

    Mich würde daher interessieren, wo Du im gezeigten Schussbild ohne weitere Informationen die eindeutigen Zielfehler erkennst?


    Nach meiner Einschätzung ist das so ohne weiteres sehr schwierig. Die Treffer der von mir grün markierten Gruppe liegen zu tief. Die Ursachen für die tiefe Lage sind nicht zwangsläufig Zielfehler. Denkbar wären auch Halteruheprobleme oder Auslösefehler. Für die tief links liegende gelbe Gruppe kommen als Ursachen ebenfalls Auslöseprobleme in Frage.

    Diese Fragen lassen sich einfacher einschätzen, wenn mittels Zielweganalyse (z.B. Scatt) mehr Informationen vorliegen würden. Würde es sich bei den blauen Punkten um die Mittelpunkte des Zielens bei Kontrollzeit 1s handeln, würde ich Dir zustimmen. Aber selbst mit Zielwegdaten sind die Ursachen nicht immer eindeutig zu ermittelt. Die Beurteilung nur anhand von Trefferlagen kann meines Erachtens nur zu einer vorsichtigen Trendeinschätzung führen.


    Ich bin daher sehr gespannt auf Deine Ausführungen



    Matze1965 Hinweis für die Griffwinkelverstellung in Richtung abgewinkeltes Handgelenk halte ich für hilfreich. Hierdurch werden Zielfehler mit Feinkorn leichter vermieden, da das Handgelenk eine höhere Grundspannung und weniger Bewegungsspielraum nach unten hat. Trotz der hierfür besseren Handhaltung lassen sich solche Zielfehler am Ende meiner Erfahrung nach nur mit genügend spezieller Haltekraftausdauer und geringer Fehlertoleranz ggü Feinkorn in der Arbeitsphase vermeinden. An der Stelle stimme ich harleymueller dann gerne wieder zu.

  • Hallo,


    ich danke Euch für die vielen hilfreichen Tipps.


    Mir ist klar, dass eine Ferndiagnose schwierig ist. Richtig ist sicherlich, dass mehrere Schwächen hier zusammen kommen.


    @ Lanfear Von Scatt-Auswertungen kann ich leider nur träumen. Gebe Dir aber voll und ganz recht, dass so eine Auswertung extrem hilfreich wäre. Habe mir TargetScan (fürs IPhone) geholt, um meine Schussbilder besser auswerten zu können. Ist immerhin ganz hilfreich. Auf eine weiße Scheibe habe ich bisher nicht geschossen; werde ich in meinem Training einbauen. Richtig ist, dass ich nach dem Leitbild abreitet. Eigentlich weiß ich genau, wo und wie ich abziehen muss. Jedoch verschwimmt dann plötzlich das Korn (nachlassende Konzentration), dann irgendwann fängt man an zu tattern und zieht nicht mehr sauber ab. Von daher kommen hier wohl mehrere Probleme zusammen an denen ich arbeiten muss (sicherlich auch Haltekraft ... kann man ja nie genug haben he he).


    @ Gunslinger

    Griff habe ich - so weit möglich - nach den Tipps von Matze eingestellt (flacher). Ist nicht optimal, jedoch jetzt deutlich besser.


    @ No-Limits

    Richtig ist, dass man manche Tipps von Schützen auch mit "Vorsicht" genießen muss; hatte allerhand - wie Du zu sagen pflegst - Steinzeittipps bekommen ;-). Wesentlich besser ist natürlich, wenn jemand - der Ahnung hat - einen beobachtet. Da ich keinen Trainer habe, werde ich mich - wenn Zeit ist - zu einem Pistolen-Lehrgang vom DSB anmelden. Auch um einen angepassten Griff werde ich wohl mittelfristig nicht herumkommen.

    Was das Umsetzen von Lehrbüchern angeht, habe ich meistens nicht ganz so große Probleme damit, da ich das Lernen von neuen Themen gewohnt bin. Ich konnte durch das Buch immerhin meine Leistung von 340 auf 360 steigern (letztes Training hatte ich sogar mein bestes Ergebnis von 371 Ringen geschossen). Auch Spopi Duell hatte ich letzten keine Fahrkarte mehr reingezimmert. Hatte da einen dicken Fehler gemacht (bin wie bei Präzi erst hoch und dann runter gegangen --> jetzt von unten gleich ins Ziel, was deutlich Zeit spart und ich jetzt wesentlich sauberer abziehen kann. Insgesamt hatte ich allerhand falsch bis dato gemacht (Einfachatmung, falsche Position Züngel, zu kurze Regenerationszeiten etc.). Hier ist ein Buch dann doch sehr hilfreich.

  • Warum ist Einfachatmung falsch? Lilo Breker hat mit Einfachatmung damals inoffiziellen Weltrekord 391 geschossen.

  • Ok, da habe ich mich falsch ausgedrückt. Der größte Teil der "Profi-Schützen" (meine 2/3) bevorzugt die Doppelatmung beim Präzisionsschießen . Die Einfachatmung ist nicht falsch. Ich finde jedoch die Doppelatmung auch besser, da m.E. die Sauerstoffversorgung besser ist und ich dadurch weniger zittere.

    Ist aber - glaube ich - eine individuelle Geschichte.

  • . Der größte Teil der "Profi-Schützen" (meine 2/3) bevorzugt die Doppelatmung beim Präzisionsschießen .

    Wer sagt das? Gibt es da offizielle Aussagen oder Statistiken?

  • horch80 , karleseppel


    Wie würdet ihr 2 denn dem ursprünglichen Problem mit dem hängenden Korn begegnen ????

    Ob einfach, oder Doppelatmung ist ja da eher eine individuelle Sache,....egal ob mit oder ohne Statistik.

  • S.42 olympisches Pistolenschießen (2. Auflage) ..."Die Mehrheit der Spitzenschützen bevorzugt im Präzibereich die Atmung in zwei Takten.".

    2/3 muss ich dann irgendwo anders mal gelesen haben.