Scheibenhöhe Dreistellungskampf (DSB)

  • Hallo zusammen,


    vermutlich bin ich nur zu blind die exakten Regularien in der DSB-SpO zu finden. Laut 0.3.1 (Bemaßung und Beleuchtung der Schießstände) ist für KK von 1,40m +- 0,2m die Rede, für LG von 1,40 +- 0,05m.

    Nun gibt es ja bei LG und KK auch den Dreistellungskampf mit liegend und kniend neben stehend. Wo finden sich die Scheibenhöhen-Angaben für insbesondere das Liegendschießen? Mündliche Annahmen von Vereinskameraden reichen von "liegend ist immer tiefer" bis hin zu "liegend und stehend ist gleiche Höhe". Vielleicht beides richtig, abhängig von der Disziplin?

    Mit der Bitte um Erleuchtung
    Arngrim

  • Hallo Matze, Danke für das schnelle Feedback!

    Das gilt bei LG und KK?

    Was hat es dann mit den Ständen auf sich, bei denen die Höhe verändert werden kann oder es sogar eine zweite Scheibe unterhalb der normalen auf 1,40m gibt?

    Und auch interessant: wann kommen die Schießtische zum Einsatz?

    Danke nochmals!

  • Ich kenne es nur so, dass die Scheibenhöhe nicht verändert wird. Die Schießtische werden für Kniend und Liegend jeweils in unterschiedlicher Höhe aufgeklappt. Es gibt auch Stände wo ein Bodenluke aufgemacht wird.

    Unterschiedliche Scheibenhöhe würde bedeuten dass die gesamte Zuganlage umgesteckt werden muss.....das macht kein Mensch. Daher die Tische mit entsprechender Höhe.

    Wobei gerade bei 50 m kk kann man sich nicht auf die Höhe verlassen. Viele Stände wurden in einen Hang oder Berg gebaut und laufen entsprechend etwas rauf oder runter.......

  • lt. Sportordnung DSB 0.3.1 ist die Höhe der Scheibenzentren, bezogen auf das Niveau des Schützenstandes, bei 50m Gewehrbahnen 0,75m +/- 0,50m. Die Distanz darf um 0,2 m abweichen.

    Die Höhe von 1,40 m +/-0,20m bezieht sich auf lfd. Scheibe.

  • Kann sein,....ich hab nicht extra gewühlt, da die Stände ja in der Regel fertig sind und nicht kontrolliert werden müssen,...daher hab ich mal den Voreingestellten Wert einfach übernommen.

    über die 50 m Distanz egalisiert sich eh viel, im Gegensatz zu 10 m Ständen....

  • Was hat es dann mit den Ständen auf sich, bei denen die Höhe verändert werden kann

    Solche Stände kenne ich z.b. aus dem LLZ in Frankfurt in der Luftdruckhalle (da wo mal früher Freie geschossen worden ist). Da werden die Zuganlagen für Luftgewehr 3 Stellung versetzt, da es keine Schießtische gibt. Sonst kenne ich das auch bei Elektronik von Vereinen, die keine Schießtische im Luftgewehr 3 Stellung haben. Bei KK gibts das meines wissens nicht, kann also auch mal passieren, dass man "bergauf" schießen muss im Liegend.


    Gruß Ritter

  • Ok, das heisst also im Klartext, dass die Schießtische bei KK optional sind. Und laut SpO eigentlich auch für LG optional (da dann die 1.4 Scheibenhöhe), nur dass man dann in einem viel zu steilen Winkel schießen müsste und es daher unüblich ist, keine Verstellung/Tische zu haben.


    Super, das hilft schonmal weiter - Danke euch!

  • Hallo,


    also ich kenne KK-Stände, bei denen alle drei Anschläge vom Niveau des Schützenstandes (d. h. vom Boden aus) geschossen werden, als auch welche, bei denen Schießtische mit unterschiedlichen Höhen installiert sind. Im Endeffekt bedeutet Version 1, dass ich bei liegend "bergauf" und bei stehend "bergab" ziele, während ich bei Version 2 in allen drei Anschlägen nahezu mit dem gleichen Winkel ziele.

    Eine Variante dazwischen ist in München-Hochbrück auf den "normalen" KK-Ständen installiert: ein niedriger Schießtisch für liegend, stehend vom Boden und kniend entweder vom Boden oder von der Pritsche. Die Finalhalle ist, soweit ich mich erinnere, ohne Schießtische.


    Bei LG kann ich mir nicht vorstellen, dass man liegend vom Boden aus schießt. Jetzt bin ich zwar nicht mehr der Jüngste, aber ich vermute, dass auch die Schüler und Jugendlichen es kaum ohne heftige Verspannungen im Nacken schaffen, die 20 + X Schüsse liegend vom Boden auf die 1,40 m hohe Scheibe zu schießen.


    Gruß

    Konrad

    Über 30 Jahre aktives Schiessen und immer noch was zum dazulernen!

  • Im Suhl wird LG Dreistellung vom Boden aus geschossen. Hier werden aber die Messrahmen dann nach unten versetzt.

  • Im Suhl wird LG Dreistellung vom Boden aus geschossen. Hier werden aber die Messrahmen dann nach unten versetzt.

    wie hoch muss der Messrahmen für LG liegend sein? bzw. Kniendanschlag vom Boden aus ?

    Danke für die Mitteilung im voraus.:)

  • wie hoch muss der Messrahmen für LG liegend sein? bzw. Kniendanschlag vom Boden aus ?

    Danke für die Mitteilung im voraus.:)

    Moin,

    Da wir unseren Stand auf Elektronische Anlagen umbauen und wir leider vergessen haben bevor wir unsere höhenverstellbare Seilzuganlagen demontiert haben, auf die Scheiben höhen zu achten stellt sich mir auch genau die Frage. Hast du schon eine Antwort?

    liebe grüße.

  • Moin,

    Da wir unseren Stand auf Elektronische Anlagen umbauen und wir leider vergessen haben bevor wir unsere höhenverstellbare Seilzuganlagen demontiert haben, auf die Scheiben höhen zu achten stellt sich mir auch genau die Frage. Hast du schon eine Antwort?

    liebe grüße.

    leider, nein:|

  • aber ich vermute, dass auch die Schüler und Jugendlichen es kaum ohne heftige Verspannungen im Nacken schaffen, die 20 + X Schüsse liegend vom Boden auf die 1,40 m hohe Scheibe zu schießen.

    Zu dem Zweck gibt es eigentlich höhenverstellbare Liegen. Wir haben so ein Teil noch aus alten Zeiten auf dem LP/LG stand (wird z.Zt. als Ablage genutzt). Der Tisch wurde an die Feuerlinie gefahren und genau so hoch wie der Schütze wollte, also etwa Ablagenhöhe oder etwas mehr, eingestellt.


    Solche ähnlichen Tische kenne ich auch von einem 100m-Stand in unserer Nähe, wo man sich immer draufwuchten muss, wenn man liegend schießen will ...


    Andererseits in Dortmund, LLZ, da sind auf 50m die KK-Anlagen nicht höhenverstellbar - man sagte mir auf meine neugierige Frage, der Winkelunterschied stehend/liegend auf 50m sei sportordnungskonform (habe ich aber nicht nachgeprüft, da wir keine 3-Stellung schießen).

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Auf 50 m ist es auch ohne Pritschen nur vom Boden aus kein Problem, wenn die Scheiben nur auf einer Höhe hängen. Auf 10 m funktioniert das aber nicht. Da müsste man dann vom Boden aus schon einen extremen Liegendanschlag einnehmen, um auf die 1,40 m für Stehend vorgeschriebene Höhe zu kommen.


    Aber Pritschen sind auch immer so eine Sache. Größere Schützen passen da oft nicht richtig drauf und wackeln tun die Teile auch oft noch. Besser wäre es, wenn vom Boden aus geschossen würde, die Scheiben in der Höhe aber verstellbar wären. Das geht selbst mit Zuganlagen.



    Mit bestem Schützengruß


    Murmelchen

  • Auf unseren 50m stand haben wir auch Pritschen, auf unseren Luftgewehrstand hatten wir bis vorkurzen höhenverstellbare Zuganlagen diese sollen aber in den nächsten Wochen gegen Elektronische Anlagen getauscht werden. Leider wissen wir nicht auf welche Höhen dann die Anlagen angebracht werden müssen. Wir wollen Praktisch wenn wir vom Stehendanschlag in den liegend oder kniedanschlag wechseln nur den Messrahmen runtersetzten.

  • Mein Vorschlag:


    Scheibenhöhe 140 cm - Höhe Schießtisch ca 80 cm = 60 cm Scheibenhöhe bei Liegend 10 Meter vom Boden aus

  • Wenn man vom Boden aus schießt würde ich mich bei Liegend an 8.5.6.8 SpO (Regelung für liegend Sommerbiathlon) orientieren, also 0,35 +- 0,05 m.

    Kniend eben dazwischen. Setzt also Höhenverstellbare Scheibenhalter voraus.


    Die Schießstandrichtlinie enthält keine konkreten Regelungen, sondern in 2.6.1. nur eine Öffnungsklausel (" Disziplinbezogen können die genehmigten Sportordnungen der anerkannten Schießsportverbände bzw. die Schießvorschrift der jagdlichen Verbände Abweichungen von den angegebenen Maßen vorsehen.")

  • Bei uns ist die Scheibenhöhe nicht verstellbar (LG). Stehend 1,4m. Ziehe ich das Pritschenmaß ab, ergibt sich für den Kniendanschlage vom Boden eine Scheibenhöhe von 1,0m und Liegend 0,6m.