Neues Wechselschaft KK und es stimmt nichts mehr

  • Das wird schon noch besser, erst wenn du ohne 10tel 601 schießt läuft was falsch.....

    An der Stelle eine kleine Anekdote von letzten mal wo ich das Gewehr richtig in der Hand hatte:

    War letzter Wettkampf im Sommer, die Schüsse bis Schuss 21 liefen gut. Schuss 21, habe gerade schön ausgeatmet und bin mitten im Abzugsvorgang, aufeinmal bekomme ich nach vorn Platz und bolze den Schuss tief irgendwo hin. Was war passiert ? Der Riemenbügel ist aus dem Handstop gerissen, war auch nicht mehr richtig fest zu bekommen... ich habe dann Behelfsmäßig versucht da noch irgendwie was hinzuschießen, waren dann 268.

    Wenn man Material umstellt kann man nicht erwarten, dass es sofort einen Leistungssprung gibt (evtl. vom Walther Lg 55 auf das Lg 400 schon), es wird sich eher eine verschlechterung einstellen, bis man sich umgewöhnt hat.

    Sonst wird sich auch viel an deinem Anschlag geändert haben, was auch nochmal mit reinspielt.

    Bei sowas kann man sicherlich auch den Trainer oder erfahrene Schützen fragen bzw. den Weg hier hin wagen.


    Grüße

  • Danke Ritter für die ermutigende Worte. Es war schon frustrierend - man wird immer besser in der Leistung, dann kauft man sich besseren Schaft und besseren Handstopp und prompt geht die Leistung in den Keller. Und dass mitten im Wettkampfsaison. Und auch wenn ich weiß dass es zum größten Teil mit der Schaftumstellung zusammenhängt fehlt es mir an Akzeptanz. Vielleicht sollte ich die Verbissenheit wieder in den Regal einräumen und statt dessen eine Gelassenheit wieder herausholen...

    Ritter ich hatte auch mal eine kuriose Geschichte beim Schießen. Irgendwann machte es nach dem Abzug immer ein komisches Klack Geräusch. Wir haben mein Gewehr aufs Herz und Nieren untersucht und nichts gefunden. Alle die neben mir geschossen haben, haben dieses komische Klack gehört und sich gewundert. Nach langem genervtem suchen stellte ich fest dass der oberste Knopf an meiner Schießjacke zu weit Richtung Schulter lag und ich ohne es zu spüren die Kappe direkt an das Knopf gelegt habe und nach dem Abzug diese vom Knopf abgerutscht ist. Nicht zu erklären ist wieso die Schüsse unbeeindruckt ihren weg in die Mitte der Scheibe gefunden haben :-)


    Ich hätte noch eine Frage: beim letzten Training habe ich zur Probe eine Irisblende ans Gewehr bekommen. Mit Farb- und Polarisationsfilter ohne Dioptrienausgleich. Ich habe es bisl ausprobiert - mit gelbem Farbfilter. Es war angenehmer zum Schießen allerdings musste ich nach 17 Schuß aufgeben da mir ständig meine Brille angelaufen ist. Habe es sträflich vergessen mit dem Antibeschlagspray einzusprühen.

    Wie sind die Erfahrungen? Lohnt es sich die Irisblende anzuschaffen?

    Danke für Antworten.

    Gruß

  • Man sollte immer mit Gelassenheit ran gehen, sonst ist man zum scheitern verurteilt, negative Suggestion nennt sich der Kram glaube ich.

    Ich will auch nicht wissen, was ich wenn ich das Gewehr nochmal in die Hand nehme Schiessen werde, die 80 werden es nach der Zeit nicht sein.

    Deine Brille kann in der Jahreszeit schnell anlaufen, das ist normal.

    Eine Irisblende ist sicherlich zu empfehlen.

    Ich habe im Grundausstattung liegend Schiessen schon was dazu geschrieben.

    Das sollte relativ aufschlussreich sein.


    Grüße

  • Hi Janka,

    ich klinke mich hier mal ein, weil ich in der ähnlichen Situation bin, wie Du.

    Schieße seit ein paar Wochen liegend 100m (habe aber gemerkt, daß man Wettkämpfe auf 50 m schießt, d.h. ein 2. Diopter wird fällig), und sehe momentan zu, mir die Grundausstattung zusammen zu stöpseln.

    Bevor's langweilig wird, meine Frage an Dich.

    Wie schwer ist Dein Gewehr?

    Ich nutze momentan ein Anschütz 54 Super Match, welches mir zu schwer erscheint. Aus diesem (und anatomischen Gründen) denke ich immer mal wieder über einen anderen Schaft nach, wobei mich das Gewicht interessiert.


    Gruß

    WOlfgang

    Es ist das edelste Privileg des Starken, sich auf die Seite der Schwachen zu stellen.

  • Was Du zu "Grundausstattung . . ." geschrieben hast würde ich gerne lesen, finde es aber nicht - hilfst Du mir?

    Es ist das edelste Privileg des Starken, sich auf die Seite der Schwachen zu stellen.

  • Ja, habe ich auch gerade gemerkt.

    Ich dachte, es gäbe im Forum etwas wie ein Wiki, wo Du etwas zum Liegendschießen geschrieben hättest.

    Die .pdf-Datei sehe ich aber nicht.

    Es ist das edelste Privileg des Starken, sich auf die Seite der Schwachen zu stellen.

  • man wird immer besser in der Leistung, dann kauft man sich besseren Schaft und besseren Handstopp und prompt geht die Leistung in den Keller. Und dass mitten im Wettkampfsaison.

    Auch wenn es Dir nicht mehr helfen wird, muss ich doch mal fragen wie man auf die Idee kommt in der Saison eine offensichtlich funktionierendes System zu tauschen?


    Karl

  • Also wie man die Iris Einstellt habe ich schonmal geschrieben, müsste ungefähr Seite 1 oder 2 in deinem Theard sein.

    Ich setze aber nochmal die PDF dazu rein (steht das Gleiche drin was ich geschrieben habe), die ich noch gefunden habe bei mir, da ist auch nochmal die Ermittelung der groben Korngröße dabei.

    Irisblenden bis 1.8mm sind aber besser als die bis 3.0, da die Einstellgenauigkeit besser ist bei den kleineren und wer schießt 3.0 ?

    Ich habe auch noch 2 Blenden rumfliegen, die bis 3.0 gehen, die eine ist aber auch mindestens 15 Jahre älter wie ich.

    Farbfilter nimmt man dann hinzu, wenn die Einstellung an der Iris nicht mehr ausreicht um das Zielbild zu optimieren (wenn es z.b. zu hell auf der Scheibe ist).

    Das kann auch daran liegen, dass die Sehfähigkeit abnimmt oder man Lichtempfindlich ist.

    Das was ich jetzt schreibe ist keine Universalanleitung, sondern eher ein Handlungshinweis, denn es ist meißt nicht einfach mit Graufilter etc. bei z.b. Hell getan.

    Die Graustufen nimmt man Grundsätzlich um das Licht auf der Scheibe zu dämpfen, macht also grob fasst das Gleiche wie der Polfilter.

    Braun kann man bei direkter Sonneneinstrahlung auf die Scheibe benutzen, Orange fällt auch in den Bereich.

    Grün, Gelb und alles was in diese Gruppe fällt kann man für dunklere Stände oder wenn es z.b. wolkig ist benutzen.


    Polfilter macht genau das wie der auf der Kamera z.b., der ist für Mirage ganz praktisch (wenn die Luft flimmert).

    Also wenns flimmert das Ding hernehmen.

    Mein Polfilter regelt beim auf und zudrehen ähnlich der Iris ab (kann heute anders sein), damit also so lange drehen bis es passt.
    Zu Polfiltern kann ich noch sagen, dass man sich, wenn man die falsch einstellt viel kaputt machen kann in seinem Ergebnis.

    Bei allem gilt, zu dunkel ist auch nichts, dann kannst du den Korntunnel auch nicht mehr richtig fokusieren und schießt in die Pampa.


    Grüße

  • Irisblenden bis 1.8mm sind aber besser als die bis 3.0, da die Einstellgenauigkeit besser ist bei den kleineren und wer schießt 3.0 ?

    Die Einstellgenauigkeit ist eigentlich genau gleich. Was sollte denn der Unterschied sein? Es lassen sich beide stufenlos einstellen.


    Ich schieße bei KK unter anderem 3.0 Blenden. Habe auch eine 1.8 nur bei wechselnden Lichtverhältnissen, wenn die Sonne reinknallt und die Iris im Auge zu macht muss ich die Blende der Iris aufdrehen. Ansonsten sehe ich da gar nicht mehr durch. Hier reicht mir die 1.8 bei weitem nicht mehr aus.


    Bei der Einstellung der Iris würde ich mich nicht an das pdf halten. Empfinde den vorgeschlagenen Augenabstand als zu weit. Würde auch nicht nur auf die Tiefenschärfe den Fokus legen. Lieber habe ich ein ausgewogenes Zielbild-d.h. links und rechts vom Korntunnel sollte ein angenehmes Weiß vorhanden sein (Drittelregel). Dann sollte die Helligkeit auch dazu passen. Dies ist wieder von der Beleuchtung vom Stand abhängig. Den Unterschied merkt man gut wenn man mal auf Schießständen schießt die eher für Pistolenschützen ausgelegt sind.

    Ich muss ja ca. 80 Schüsse am Stück schießen. Da nützt mir die beste Einstellung der Tiefenschärfe nichts wenn nach 10 Schuss das Auge müde wird.


    Das Ringkorn würde ich auch eher nach der Halteruhe auswählen. Wenn ich nämlich vor lauter Genauigkeit mich nicht mehr abziehen traue ist das Korn vermutlich zu klein.