Kauf eines Luftgewehrs

  • Hab das laminierte Schußbild jetzt doch nochmal gesucht.

    Natürlich ist durch die Laminierung die Bohrung ein wenig kleiner geworden aber wenn ich jetzt nachmesse dann sind es maximal 4,4mm. Bei den 3 Schuß links sind es 4,2mm.

    Wenn wir jetzt mal vom nicht laminierten mit 4,3mm ausgehen dann würde das bedeuten, dass durch die Laminierung die Bohrung ca. 0,1 bis 0,2mm kleiner wird und daraus folgt ein Loch von 4,5 bis 4,6mm bei 10 Schuß gegenüber 4,3mm.

    Das das Loch bei einem Schuß 0,2mm kleiner ist als das Diabolo liegt natürlich daran, das sich das Papier etwas verbiegt.

    Das ist doch logisch und das wurde doch auch schon gesagt.

    Zusammenfassend würde ich daraus schließen, dass die Waffe bei 10 Schuß eine Streuung von ca. 0,1mm bis 0,3mm hat.

    Leider lässt sich das durch die Laminierung jetzt nicht mehr genauer sagen!

    KK500 Senior inzwischen schon stark angepasst,

    Steyr Challenge E Auflage, Rechteckkorn, 0,5 Adlerauge, Centra "sight 1,8 twin", Eigenkonstruktion Anbau eines Schießglases (monoframe), Centra Duplex mit Eigenbau Lens Hood für Steyr

    Steyr EVO/E, MG2E / MG2E RF

  • Quote

    Das rechte Schussbild dürften etwa 6,5-7mm sein, das linke gute 6mm.

    Nein dürfte es nicht! Ich habe es ja nun nachgemessen!

    Entschuldige aber 7mm ist Quatsch!

    Die drei Schüsse auf dem Streifen habe ich vor dem Laminieren mit einem einzelnen Schuß verglichen und da gab es keinen Unterschied!

    Also nochmal, das Loch mit den drei Schüssen hatte vor dem Laminieren 4,3mm und keine 5 oder 6!

    Damit haben die 10 Schüsse auch keine 6 oder 7mm!

    Das musst du vielleicht jetzt mal so akzeptieren.

    Klar ist, dass sich das Papier wohl 0,1 bis 0,2mm beim Durchschuß wegbiegt und daher das Loch im Vergleich zum Geschoss 0,1 bis 0,2mm kleiner ist aber das war es dann auch schon!

    Wenn das bei einem und bei dei Schüssen so ist dann wird es auch bei 10 Schüssen so verhalten.
    Was auch Fakt ist, das FWB800 meiner Frau erzeugt viel zerfranstere Löcher als das Steyr.

    Kann jetzt genau an der Waffe liegen, ist aber so!

    Hat man solche ausgefranste Löcher, fällt es natürlich schwerer relativ genaue Aussagen zu machen.

    KK500 Senior inzwischen schon stark angepasst,

    Steyr Challenge E Auflage, Rechteckkorn, 0,5 Adlerauge, Centra "sight 1,8 twin", Eigenkonstruktion Anbau eines Schießglases (monoframe), Centra Duplex mit Eigenbau Lens Hood für Steyr

    Steyr EVO/E, MG2E / MG2E RF

  • Wenn man in nen Pudding schießt ist das Loch anschließend auch wieder kleiner :O)

  • Entschuldige aber 7mm ist Quatsch!


    ...Das musst du vielleicht jetzt mal so akzeptieren.

    Die genannten 6-7mm kommen zustande (kann, nicht muss), wenn du mit deiner Munition einen Test auf elektronischer Scheibe nachstellen würdest. Dass Papier nachgibt hast du ja schon selbst erkannt und je häufiger man den Rand der bereits nachgegebenen Stelle schießt, desto mehr gibt auch der danebenliegende Bereich nach. Also mit deinen 0,1-0,2mm bist du ganz weit weg von der Realität.


    Tests auf Papier sind obsolet, erst recht wenn man ambitioniert aufgelegt schießen möchte.


    Du kannst es akzeptieren, oder auch sein lassen.

    Ändert jedoch nichts daran, dass Papiertest und das „magisch“ hängenbleibende Diabolo heutzutage absolut keine Aussagekraft mehr haben.


    Überzeug dich selbst mit Hilfe eines Tests auf elektronischer Scheibe.

  • Geronimo

    Added the Label Gewehr