Kauf eines Luftgewehrs

  • Hallo Leute,


    ich beschäftige mich schon sehr lange mit dem Kauf eines Luftgewehrs und hätte dazu ein paar Fragen.
    Aktuell schieße ich mit einem Vereinsgewehr (Anschütz 2002 Compressed air). Die Bestleistung mit diesem liegt bei 375 [Ohne Hose und mit zu großer Jacke (War im November bei Sauer und hab mich neu einkleiden lassen)].
    Bei uns im Verein wird fast ausschließlich nur mit Feinwerkbau geschossen und ich hab das Gefühl die wollen mich auch dahin überreden :D .
    Folgende Gewehre könnte ich mir Vorstellen zu kaufen:
    -Anschütz 9015 One
    -Feinwerkbau 800x
    -Walther LG 400 Alutec Expert E (Lohnt sich ein E-Abzug?)
    -Walther LG 400 Alutec Expert
    -Steyr Challenge E (Lohnt sich ein E-Abzug?)
    -Steyr Challenge


    Der Preis spielt bei den Gewehren keine Rolle. Mich würde einfach eure Meinung zu den Gewehren interessieren (Vor- und Nachteile) und eventuell weitere Vorschläge für andere Luftgewehre.


    Ich freue mich auf eure Meinungen


    Larsson

  • Das System vom Anschütz ist soweit ich das beurteilen kann in Ordnung, der Schaft..?? Ausprobieren......
    Die LG 400 sind beide OK,... Das E hat meine Tochter (1. Bundesliga Nord) das normale eine unserer Jugendlichen (2. Bundesliga Nord).
    Beise schiessen gut, lassen sich mit etwas Phantasie und Kreativität gut ausbalancieren und einstellen.
    Der Akku sollte natürlich immer geladen sein. Tip beim LG 400,... gleich mit Stahlkartusche bestellen.......es ist sonst zu leicht.
    Feinwerkbau hat in der Regel ausgereifte Systeme,.. allerdings soll sich der Absorber verstellen,....weiss ich aber nicht aus eigener erfahrung, daher mit Vorsicht zu geniessen.
    Steyr,..... keine Erfahrungen.


    Das beste ist,.. zum Händler fahren, alle Typen auf den Tisch legen lassen und Probe schiessen.
    Am Ende liegts eher in der Einstellbarkeit und in der Bedienung / Handling der Gewehre.
    Sich auf eine Marke festzulegen halte ich für gefährlich.....
    Unser Verein ist nachdem meine Tochter es gewagt hat sich das erste Walther zu kaufen dann auch bei Vereinsgewehren von FWB auf Walther geschwenkt. Nur die Eigenen Gewehre sind individuell....


    Grundsätzlich haben alle Marken ihre Macken.... die einen reden offen drüber,.. die anderen machens heimlich mit nem Grinsen weg.....

  • Hallo Lasson,
    das sind alles gute Luftgewehre die du aufgeführt hast.
    Das Steyr ist nicht so verbreitet.
    Aber ich würde dir raten diese Gewehre bei einen Händler ( Buinger, Holme, Klinger etc.) mal selbst in die Hand zu nehmen und damit ein paar Schüsse zu machen, am besten mit deiner neuen Kleidung.
    Danach kannst du einfach besser beurteilen welches der Gewehre dir besser liegt.
    Meiner Meinung nach ist das mit dem E-Abzug nur ein Placebo Effekt- einfach daran glauben und man schießt damit gleich besser. Aber wenn du die mal ausprobierst kannst du selbst beurteilen.
    Meine Favoriten sind Feinwerkbau und Walther.
    Grüsse Reinhold

  • Danke für die sehr auführlichen Tipps!
    Werde heute bei einem Händler anrufen und mal nachfragen, ob es für ihn ein Problem darstellt, wenn ich die Gewehre dort Probeschieße.


    Das Feinwerkbau 800x habe ich bereits im Verein geschossen und muss sagen, dass es im Laufbereich sehr leicht ist (nur mein Gefühl oder normal?).
    Die Schussabgabe im Vergleich zum Vereinsgewehr ist jedoch schon deutlich ruhiger (habe kaum - kein Springen sehen und fühlen können).


    Wenn ich bei dem aktuellen Verkäufer nicht Probeschießen kann, kennt ihr irgendwelche Händler in NRW, wo ich das machen kann?

  • Hallo Larsson,


    ich stand kürzlich vor dem gleichen Problem: Die Anschaffung einer Waffe. Da ich bis jetzt Field Target im lockeren Stiel betrieben habe bin ich, was Matchwaffen betrifft, ein völliger Neuling.


    Zuerst habe ich mich in verschieden Schützenvereinen umgehen und dabei festgestellt das in jedem Verein so etwas wie eine "Waffenmaffia" bestand. Im Verein A wurden fast ausschließlich Waffen der Marke X geschossen, im Verein B der Marke Y und im Verein C herrschte der Hersteller Z vor. Nachdem ich meinen Verein (ein Feinwerkbau-Verein) gefunden hatte kam die Entscheidung welche Waffe auf, da ich gerne eine eigene Waffe die auf mich persönlich eingestellt sein sollte schiessen wollte. Ich habe mich durch den Verein nicht beirren lassen (hat allerdings auch keiner versucht, aber die Überlegung das das Befüllen der Kartuschen ohne ständigen wechseln des Adapters im Verein war schon bei mir im Hinterkopf), und habe bei einem namhaften Händler in meiner Nähe einen Termin gemacht.


    Für mich stand von Anfang an fest, das ich eine Waffe wollte die wenigsten noch etwas gewehrartiges Ansicht haben sollte. Die neuartigen, beinprothesenartigen Waffen sind nicht mein Fall. Altersbedingt kam für mich auch nur ein Auflagegewehr in Frage. Der Händler zeigte mir drei Waffen mit denen ich erst einmal ohne zu schiessen Trockenübungen auf dem Stand gemacht habe. Nach einer halben Stunde hatte ich die Waffe die zu mir passte. Es war die Anschütz 9015 Schaft Auflage Start. Nun ging es an das erweitern um diese Waffe auf meine Bedürfnisse voll ab zu stimmen. Es kam ein Ausleger und ein Contact III statt der Gummischaftkappe drauf, die vom Händler hervorragend eingestellt wurden. Die Zieleinrichtung wurde noch durch ein Centra-Farbfilter 1.8 vervollständigt wurde. Das ganze Procedere hat gut zwei Stunden gedauert. Ein im Preis der Waffe eigeschlossener Munitionstest wurde von mir deshalb aus Zeitgründen auf einen späteren Besuch verschoben. Wir haben im Verein kostenlos Vereinsmunition zur Verfügung, von der mir der Händler aber abgeraten hat. Er meinte, wenn man sich eine hochwertiges Gewehr anschafft, sollte man auch die entsprechende Munition verwenden, denn man will ja annehmbare Ergebnisse erzielen. Deshalb bekam ich für die Zwischenzeit 3 Dosen hochwertige Matchmunition im Werte von über 30 € kostenlos mit.


    Jetzt werde ich mich mir der Waffe ich den nächsten Monaten vertraut machen, eventuelle Feinkorrekturen vornehmen und dann noch den Munitionstest machen und die zum Lauf passenden Diabolos erwerben.


    Ich kann dir nur raten einen wirklich guten Händler (die oben in einem vorgegangenen Beitrag genannten sind allesamt zu empfehlen. Einer davon ist auch mein Händler) aufzusuchen und sich beraten zu lassen! Internetkäufe sind sicherlich preiswerter, aber eine gute fachliche Beratung verbunden mit einer Anpassung der Waffe sind mir 100 € mehr wert!


    Hole dir keine Ratschläge in Foren ein. Die Waffe muss zu DIR passen. Und DIE Passende findet man nur durch "anprobieren". Technisch sind die drei großen Waffenschmieden alle gleichwertig!


    Gruß Uwe

    Gruß Uwe


    FWB 800 W Auflage

  • Ich sehe das etwas differenziert. Händler (es gibt sicher auch gute) sind in erster Linie am Umsatz interessiert. Die optimalen Einstellungen am Gewehr kann man meiner Meinung nach nur selbst, am Anfang ggf. mit Hilfe von Schützenkollegen oder noch besser mit Hilfe eines erfahrenen Trainers vornehmen. Mit zunehmender Erfahrung wächst man da rein.


    Auch sind bei den heutigen Waffen Einstellungen möglich sind welche nach der Sportordnung unzulässig sind.

    Ich denke nicht das der Händer XYZ sofern er nicht als Aktiver oder Trainer tätig ist sich in der Sportordnung und was diese eben zulässt oder nicht, auskennt.

    Auch werden sich Gewehreinstellungen je nach Schießstand, Tagesform etc., ... hin und wieder ändern. Also einmal einstellen und das wars dann ist nicht.

  • Hallo Königstiger,


    natürlich hast du Recht was die Einstellungen betrifft, das ist immer wieder einem gewissen Feintuning unterworfen.


    Mir kam es in meinem Beitrag nur darauf an klarzustellen wie wichtig eine professionelle Beratung ist.


    Übrigens: Mein Händler ist Bernd Klinger in Bremervörde. Er war 1968 in Mexiko Olympiasieger im Kleinkalibergewehr.... Ich denke er weiß was er tut.

    Gruß Uwe


    FWB 800 W Auflage

    Edited once, last by cuxi ().

  • Öhhm,.... Klingner,.......:whistling::whistling:......OK.......8|

    im Laufe der Jahre hat sich gezeigt, immer versuchen mit guten Schützen das Gespräch suchen.

    Ich habe immer positive Erfahrungen sammeln können.

  • Mit den Schützen habe ich auch immer nur gute Erfahrungen gemacht. Das ist kein Problem,....Die sagen schon was ihnen nicht passt oder gefällt,......


    Wir haben 3 mal versucht ein LG beim Klingner zu kaufen,......

    Ist nur leider am erbitterten Widerstand des Juniorchefs gescheitert. Wurde dann als Händler Allermann......


    Aber da muss jeder selber schaun wie er mit dem Händler klar kommt.

  • Händler ist eh immer so eine sache da macht jeder andere Erfahrungen bisher hatte ich nur Probleme bei Frankonia in einer Filiale von denen.

    Im Algemeinen probieren probieren was geht.

  • So... wollte mich mal wieder melden. Habe jetzt einen Termin bei einem Händler der fast alle aufgezählten Gewehre im Laden und zum Probeschießen hat. Jedoch fehlt ein von mir favorisiertes Gewehr (Walther LG400-e Alutec Expert), da die Firma Walther wohl Lieferschwierigkeiten hat. Hat jemand ne Ahnung wo ich das Walther-Luftgewehr schießen kann? Sollte im Raum NRW sein. Habe schon eine Mail an Frankonia in Düsseldorf geschrieben aber bisher keine Antwort bekommen.

  • Bei Frankonia wäre ich vorsichtig, die sagen zwar immer das wird geliefert etc, aber ankommen tut da nichts.

    Du kannst mal im Internet nach Händlern in Nrw gucken und da mal Anrufen.

  • Hallo,

    was ist mit der Firma Umarex,habe nur gute Erfahrung gemacht.

    400 Walter mit E-Abzug super und der Preis ist auch OK.

    Gruß

    pepsch53

  • Umarex ist ja Walther, da gilt einfach mal ausprobieren.

    Mit E Abzügen habe ich keine Erfahrungen, ich weiß nur das es viele Zufriedene gibt und viele die die Dinger kacke finden.

  • Ja ist Walther.

    Der E-Abzug ist super zum einstellen.

    Die Batterie hält lockere 10 000 Schuß und dan eine Stunde laden.

  • Nem Schützenbruder ist der E Abzug bei nem Walther KK Gewehr kaputt gegegangen und hat das ganze Gewehr zerlegt, bei ner Blockbüchse ist der Abzug auch mal kaputt gegangen.


    Ein E Abzug soll ja sehr genau sein, ich bin mit meinem "normalem" Abzug zufrieden.

  • Bei Frankonia braucht man nicht nach Feinwerkbau fragen, die machen Nichts zusammen. Feinwerkbau Produkte gibt's bei Frankonia nur auf Sonderbestellung und kann Monate dauern.

    Die Erklärung ist ganz einfach: Frankonia nimmt die Ware nur auf Kommission und bezahlt erst nach Abverkauf. Walther spielt da gut mit und schmeisst Frankonia mit Waffen zu, Feinwerkbau aber nicht, die wollen schnell die Kohle sehen. So steht dann viel Geld im Lager des Händlers, und das ist kaufmännisch auf Kommission besser zu handhaben.

    Je nachdem in welche Frankonia Filiale du gehst, erhälst du aber auch eine sehr gute Beratung, allerdings nicht in allen Filialen. Ich kenne Köln und Bexbach, beide Filialen haben wirklich gute Mitarbeiter, die gut und ausführlich beraten.

  • Die Lieferzeit bei Walther liegt aktuell bei 4 Monaten und die Händler in NRW haben das Gewehr alle nicht (Immerhin hatte einer es schon vor längerer Zeit geordert). Also heißt es warten...