Schießbrille Varga 2000

  • Hallo,
    ich möchte mir nach ca.20 Jahren eine neue Schießbrille leisten.Auf der Suche nach einer bin ich auf die "Varga 2000" gestossen.Diese ist ja gegenüber anderen Herstellern recht günstig.Ich brauche die Brille nur für Luftgewehr stehend.Hat jemand von euch vielleicht diese Brille und kann mir sagen ob die auch was taugt oder ist eher davon abzuraten.


    Gruß
    Robert

  • salve,
    ich hab die auch.
    auffälligkeiten:
    die gelenkaufnahmen sind aus kunststoff, daher können die schrauben nicht so "fest" angezogen werden.
    ich habe das problem, dass sich der nasenflügel in der kunststoffbox immer verstellt. - gut ich habe den draht so gebogen ,dass das gelenk "auf anschlag" dann wieder richtig sitzt - und gut ist.
    das lässt sich mit einer richtig geformten einlage in die box ausgleichen.


    2. es liegt keine ausrichtungshilfe bei, d.h. eine 2. person muss das glas parallel zum diopter ausrichten.


    3. die mit durchsichtigem kunststoff ummantelte federspirale am "ohr-ende" beginnt anzulaufen, das sieht nicht schön aus.


    aber sie tut für mich die dienste, und das technische problem konnte ich umgehen.


    mfsg daniel

  • Wenn du dir nach 20 Jahren wieder eine leisten möchtest, dann leg ein paar Euro drauf und kaufe dir eine gute. Bei mir im Verein haben zwei die Varga, weil sie billig war und sie nicht viel ausgeben wollten. Was ist nun? Sie ärgern sich, weil sich die Brille in der Originalbox beim Aufbewahren immer verstellt und auch die Einstellmöglichkeiten sehr begrenzt sind. Zahl lieber 100 Euro mehr und kaufe ein gutes Produkt. Zumal wenn du sie wieder 20 Jahre benutzen willst, ist der Preis vernachlässigbar....


    Wer billigt kauft, ärgert sich entweder oder kauft früher oder später zwei Mal. Das gleiche hatten wir ja in einem anderen Thread hier als jemand das Hämmerli AR20 kaufen wollte, weil er ein günstiges Luftgewehr wollte...

  • Hallo,
    erstmal Danke für Eure schnellen Antworten.Ich denke das es wirklich besser ist etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen und dann dafür was "gscheites" zu haben.Soll ja doch wieder ein paar Jährchen halten.


    Gruß
    Robert

  • robilein: Ich habe eine Knobloch Brille und bin sehr von ihr angetan. Sie verstellt sich nicht (auch wenn man mal etwas grober ist) und die Verstellmöglichkeiten sind sehr vielfältig. Meine habe ich damals mit Zubehör für knapp 80€ auf egun ersteigert. Auch jetzt werden wieder mehrere dort angeboten. In deiner Budgetplanung würde ich noch nützliches Zubehör mit einrechnen. MMn. ist ein Zentriertrichter eine sehr wichtiges Zubehör (Kostenpunkt etwa 20€).

  • Hallo,


    habe selber die 3000 Varga und die kannst du gerne für kleines Geld haben.
    Schreib einfach ne PM.


    Probleme wurden ja schon beschrieben.


    Meine Frau hat auf ihrem Gewehr sowas drauf.
    https://meisterschuetzen.org/attachment/6003-monocle-jpg/


    Verstellt sich nicht.
    Braucht keinen Platz in der Tasche.
    Und kostet einen Bruchteil einer Schießbrille.


    Durch den Ring sieht sie auch gleich ob sie wirklich gerade durch schaut.


    Findet das Teil genial und ist lautSportordnung auch für alle Klassen zugelassen.


    Gruß Tom

  • Hallo,
    diese Brillenvorsätze oder auch Monocle habe ich mir auch schon angeschaut,aber hier denke ich mir ist jedes mal die Gefahr einer Beschädigung oder das es sich verstellt wenn ich das Gewehr in der Tasche transportiere.
    Ich habe jetzt schon öfter von Brillen Müller in Manching gelesen.Da dieser "nur" ca.45km von mir entfernt ist und ich auch ein neues Glas brauche werde ich da mal vorbei fahren und schauen was dort die Brillen so kosten.
    Wenn die Preise auf der Homepage aktuell sind würde z.B. eine Jäggi Nova mit Glas 256€ kosten,das wäre ja i.O. und vom Profi angepasst.


    Gruß
    Robert

  • Ja nach Manching will ich auch die nächsten Wochen mal runter.
    Bei mir sind es aber fast 200 KM.


    Meine Frau hat einen Koffer und da hat es sich noch nicht verstellt....wie es in einer Tasche ist kann ich nicht beurteilen.


    Frag einfach die Experten bei Müller......habe bisher nur gutes von denen gehört und nehme deshalb auch den Tag Verdienstausfall und die Strecke gerne in Kauf.


    Gruß Tom

  • Ich habe 2 Monocle von MEC,....
    Da geht nix kaputt,....jedenfalls nicht im Koffer,.....Futteral vielleicht,.....
    Und die Kontrolle obs gut sitzt ist einfach.
    Einziges Problem ist wenn man blind wie ein Maulwurf ist dass man die Scheibe oder den Monitor irgendwie erkennen muss zur Schusskontrolle....
    Dafür habe ich eine alte Brille nur mit einem linken Glas. Rechts schau ich durchs Monocle
    Bei uns im Verein haben fast alle älteren Schützen (vorzugsweise Auflageschützen) auf Monocle umgestellt.......

  • Ich bin Freihandschütze und hab auch schon mit dem Gedanken gespielt ein Monocle zu installieren. Da bei meiner Knobloch das Glas an den Nasensteg kommt, und ich daher nicht mittig durchsehen kann. Problem beim Monocle soll eine vorhandene Hornhautkrümmung sein. Die kleinste Änderung der Wange auf der Schaftbacke und die 10 is dahin. Je nachdem wie ausgeprägt die Krümmung ist. Werde das die Tage aber mal mit Arno Küttermann besprechen, in wie fern sich er wirklich auswirkt.

  • Öhm,... Arno wird Dir zur Brille raten......ich beim Monocle bleiben. Ob ein Monocle für Freihand optimal ist kann ich Dir nicht sagen... ich schiesse Liegend und Auflage,... da funktioniert es super.
    Im übrigen ... Pistole muss ich den Cylinder im Glas berücksichtigen, bei Gewehr habe ich nur Gläser ohne Cylinder. Eine Antwort darauf habe ich nicht. Aber auch Gewehr ist kein Thema mit Cylinder. Muss halt nur beim Einsetzen des Glases berücksichtigt werden... zur not durch "Wartungspersonal",......

  • Hallo an Alle,


    habe den Beitrag aufmerksam durchgelesen und habe eine ähnliche Frage zu der ich kein neues Thema "aufmachen" möchte....


    Kurz zu meiner Situation:
    Ich bin nun 27 Jahre alt und schieße rund 17 Jahre jetzt. Seit 2-4 Jahren hab ich immer mehr Probleme mit dem Sehen. Habe dann ca. vor einem Jahr mitbekommen, dass die Monocle zulässig sind und an den LGs zum Freihändigschießen verrwendet werden dürfen...:-) Dann hab ich mir gedacht...gehste zum Händler holst dir ein Moncole und lässt dir ein passendes Glas reinmachen. Habe dann hier im Forum um Hilfe gebeten, damit ich das Moncole richtig montieren und einstellen konnte. Leider komme ich mit dem guten Stück überhaupt nicht klar. Wenn ich das Monocle nehme und so ohne Gewehr durchschaue sehe ich alles klar und scharf. Also das Glas passt meiner Meinung nach super....Sobald ich es aber montiere, egal ob zur Kopfneigung gedreht, gerade oder näher/weiter weg zum Diopter....es klappt einfach nicht. Wahrscheinlich liegt es an meiner Kopfhaltung und hier je nachdem wie ich meinen Kopf drauflege (Winkel). Das bekommt man ja nie 100%ig hin...So teste und probiere ich es immer wieder (seit 1 Jahr) und komme immer wieder dazu das Teil weg zu bauen...


    Jetzt zu meinen Fragen:
    1. Hat hier noch jemand einen super Tip für mich bzgl. dem Monocle?
    2. Ist das Ganze mit einer Schießbrille einfacher zu handhaben, weil ich muss was unternehmen, sehe das "Schwarze" einfach nicht mehr klar sondern nur noch ausgefranzt....
    3. Welche bezahlbare Brille würdet ihr mir empfehlen?
    4. Was haltet ihr von einer Schießbrille die mit dem Stirnband kombiniert ist? Gibts glaub von MEC oder Gehman?


    Bin am Verzweifeln.... ;(;(


    Vielen Dank schon mal :):)

  • grüß dich,


    wenns mit mit dem monocle nicht geht, dann auch mit der brille nicht.
    Es gibt n paar dinge zu beachten:


    1. in welchem verdrehwinkel ist das glas montiert? (brille = monocle), denn dann wirkt sich die eingeschliffene hornautverkrümmung (cylinder) evtl falsch aus und es kommt zur unschärfe!
    2. wie viel "Fehlsichtig" bist du denn? 0,5 - 1 Dpt. würde ich gar nicht behandeln. Der Diopter unterstützt dich, da er als 2. iris fungiert.
    3. oberstes ziel ist es immer, das ringkorn scharf zu sehen, die scheibe ist zweitrangig. (damit auch sie scharf wird, kann man irisblenden am diopter verwenden)
    https://www.google.de/search?q=diopter+iris&client=firefox-b&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjjlMTKrrrRAhVLMlAKHfFKAcEQ_AUICCgB&biw=1152&bih=554&dpr=1.25


    mfsg daniel

  • Meine Vermutung ist, dass Dein Glas im Monocle entweder nicht im richtigen (verdreh)winkel eingesetzt ist, was schon ab 2 - 3 grad zu Problemen führen kann, oder wenn Du weitsichtig bist (Arme zu kurz) dann wird Dein Glas zu stark sein. Die Glasstärke sollte beim Monocle einer Fernbrille entsprechen. Den Rest der Schärfe holst Dir über die Iris rein. Du wirst natürlich noch kein Adlerauge benutzen (dürfen) somit sind meine Erfahrungen mit Vorsicht zu geniessen, da ich die Lupe vorn aus Altersgründen schon drin habe.
    Du solltest mit Gewehr und einer Scheibe zum Optiker gehen und das ganze noch mal mit Knarre durchtesten. Rote Schnur nicht vergessen.....Ich denke mal der wird etwas erstaunt sein welche Werte er dann ermittelt. Ich hoffe Dein Optiker hat einen Laden der 10 m lang ist,......


    Viel Spass


    Matze

  • Matze hat es ja eigentlich schon fast auf den Punkt gebracht.
    Von mir etwas ausführlicher. ;)


    Moin,
    zuerst einmal, ich schieße Auflage!


    Zu Punkt 3:
    Bin kurzsichtig mit leichter Hornhautverkrümmung und nutze ein 0.5er Adlerauge.
    Mit der Standard Iris (nicht verstellbare) kann ich die Scheibe kaum/nicht scharf erkennen und sie ist extrem gräulich.
    Was durchs Adlerauge noch verstärkt wird.


    Die Handhabung einer Brille finde ich umständlicher als ein Monocle!
    Bin von der Brille weg und habe trotz Hornhautverkümmung sehr gute Erfahrung mit dem Monocle gemacht.
    Zumal ich 3 verschiedene Gewehre schieße und so die Brille nicht ständig verändert werden muss.


    1. Das Monocle wird eigentlich genau mittig (oben/unten/rechts/links) hinter die Iris gebaut.




    Ob das Glas nun bündig am Diopter anliegt oder etwas weiter zu Dir kommt, ist fürs "scharf sehen" nicht ganz so entscheidend.
    Je weiter Du mit dem Auge/Glas vom Diopter weg kommst, um so besser lässt sich der Korntunnel in der Irisöffnung zentrieren.


    Wichtig zum "scharf sehen" ist der Abstand vom Glas zum Auge.
    Ich bevorzuge einen Augenabstand zum Glas von ca. 0,5 -max. 1cm.
    Das ist aber alles subjektiv. Manch anderer ist vielleicht 3cm weg, der Nächste "klebt" das Auge ans Glas.


    2. Hast Du eine Hornhautverkrümmung?
    Dann muss das Glas passend zu deiner Verkanntung im Monocle verdreht werden!


    3. Hast Du eine verstellbare Irisblende im Einsatz?
    Wenn nicht, dann versuche mal eine in Verbindung mit dem Monocle zu testen!


    Ohne verstellbare Iris bekomme ich den Spiegel nicht scharf zu sehen.
    Die Einstellung im Bereich um 0.8 der Iris bringt für mich das beste Zielbild!
    Empfohlen wird ja immer ein Wert um 1.0, dann ist der Spiegel für mich nur noch hellgrau und total unscharf.
    Ein präzises Sehen ist für mich so nicht mehr möglich.


    Wenn mal andere Leute durch meine Visierung schauen beklagen die sich, dass es viel zu dunkel sei.
    So unterschiedlich kann es sein... ;)

    Edited once, last by Sven ().

  • Sven hat ja schon so ziemlich alles gesagt......
    Ich bin Weitsichtig habe aber das gleiche Problem,......Optimal bei mir ist 0,8 in der Iris. Ich bin 1 bis 2 cm vom Glas weg,.... mal mehr ... mal weniger.....
    Aber es passt.....bei mir ists auch duster,...aber auf den neuen elektronischen Ständen ist das OK... die blenden eh wie die Sau... Pistole schiesse ich zum teil mit Sonnenglas......

  • Hallo,


    wozu noch nichts geschrieben wurde:

    4. Was haltet ihr von einer Schießbrille die mit dem Stirnband kombiniert ist?

    Ich schieße 3-Stellung und muss deshalb die Brille an die verschiedenen Anschläge anpassen. Als ich mir vor einigen Jahren eine neue Brille zugelegt habe, habe ich auch die Stirnbandbrille in Erwägung gezogen, bin aber davon abgekommen, da ich annehme, dass man ein Brillenglas auf einem Gestell reproduzierbarer vors Auge bekommt als einen Brillenhalter, der an einem weichen Stirnband montiert ist, welches wiederum dreidimensional am Kopf verschoben sein kann.
    Aber wie bereits geschrieben, ist das nur eine Annahme. Vielleicht kann dazu ja noch jemand was schreiben.


    Gruß
    Konrad

    Über 30 Jahre aktives Schiessen und immer noch was zum dazulernen!

  • Hallo,
    ich habe die Stirnbandbrille für LG,KK und eine für 300m beide für Stehendanschlag selber gemacht.
    Ist ja ganz einfach ein Stirnband und ein Stück Plastik.
    Gruß
    pepsch53

  • Mit der Stirnbandbrille von MEC mit Nasensteg ist die reproduzierbarkeit kein Problem. Dann das Wechselsystem für die jeweilige Disziplin,....dann passts,..... (auch preislich....)