Welches Matchgewehr ? Tesro RS 100 Basic , Walther LG 400 Freihand , Walther LG 300XT Universal

  • Servus zusammen,
    ich möchte mich kurz vorstellen:
    Mein Name ist Bernhard, komme aus der nähe von Dachau, bin 31 Jahre jung ;) , habe mit 10 Jahren dass Luftgewehr schießen angefangt.


    Ich Schieße seit ca 6 Jahren nicht mehr aktiv, bin aber immer noch bei meinem Schützenverein gemeldet.
    Meine Passion ist die Jagd und das Trap / Parcour schießen, jetzt möchte ich wieder gerne mit dem Luftgewehr schießen anfangen.


    Ich bin auf dem ,,technischen Luftgewehr Stand,, im dem Jahre 2000 stehen geblieben, ich hatte damals ein Hämmerli 450, das war zweimal beim reparieren weil der Druckbehälter Defekt war, des war anscheinend ein bekanntes Problem, ich habe des Gewehr vor ca 3 Jahren verkauft da ich dachte ich brauche es sowieso nicht mehr.


    Ich hab damals so 340-350 Ringe zambracht, keine Meisterleistun


    Tja jetzt möchte ich wieder anfangen zu schießen und ja ich möchte mir wieder ein eigenes Gewehr kaufen, wir hätten zwar welche im Verein aber da wird halt doch immer mal gerne dran rumgespielt, deswegen solls ein eigenes werden.


    Ich war vor ein paar Tagen dann bei meim Büchsner und hab a mal nachgfragt was denn a Matchgwehr kostet ( mein Limit sind so 1300-1500€ ) er meinte von ungefähr 800€ bis 30000€ ist alles möglich.


    In hab ma jetzt a mal paar Modelle angschaut, des wären: Walther Universal 300 XT ( Buchenholzschaf)1150€ oder des Walther LG 400 Freihand ( Buchenschaft gebeizt auf Nußbaum ) 1499€ und zu guter letzt des TESRO RS 100 Basic 1390 €.


    Ich hatte das Tesro und das Walther 300 schon in der Hand beide haben ja keinen Absorber, des Walther 300 ist hald eher ,, OLD SCHOOL,, des Tesro hat ma a sehr gut gelegn, blos des Walther LG 400 Freihand hatte ich noch ned in der Hand, es würd ma hald gut gefallen da mir Holzschäfte generäll besser gfalln, is vielleicht weil i Schreinemeister bin.


    So meine Frage könnts was zu den genannten Gewehren sagen, am meisten würde mich rein optisch des Walther LG 400 Freihand zusagen.


    Gruss treiti

  • TESRO ist kein schlechtes Gewehr kann ich nur sagen und das hat bestimmt was shockabsorbierendes drinne wie auch das 400er von Walther.
    Du solltest aber gleich überlegen ob Du das TESRO nicht mit dem schweren Laufmantel nehmen / probieren solltest. Es wird sonst schnell zu leicht vorne.
    Das TESRO ist eher Baukastenmäßig aufgebaut vom Schaft. Man kann jederzeit upgraden, auch wenns Geld kostet, aber man hat nicht ständig was komplett neues.
    LG 400,.. bestimmt nicht schlecht, aber vom Schaft her dann ne Einbahnstrasse wenn was nicht passt. Im Aluschaft gehts besser.

  • Wie Matze schon schreibt sind die Einstellmöglichkeiten bei einem Standardschaft bescheiden.
    Wenn du aber unbedingt was in Holz haben willst würde ich mich um ein gebrauchtes Walther 300xt Anatomic umschauen. Dies sollte dann auch in dein Budget passen.

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • Hallo zusammen,


    schon moi herzliche Dank für die Tips, hab mir heute des Walther 400 Freihand angschaut und auch Probegeschoßen genauso wie des Tesro 100 Basic, von der Verarbeitung her hat mir des Tesro irgendwie besser gefallen, die Schussabgabe war ein wenig ,, rauher,, als wie vom 400 bei dem hat man nix gespürt, die frage ist jetzt macht sich der fehlende Absorber wirklich großartig auf das gesamtergebnis bemerkbar, wie gesagt ich bin Jäger schieße jaglich eine 8x57is, da macht ma eigendlich der bissl Rückstoss vom LG ned viel


    Gruss treiti

  • vom technischen aspekt sind alle genannten gut für 400 Ring,
    Schau dass da an Schaft gscheit eistelln kannst, dann basst des.


    Und wer einen 98 hält, der trifft mitm LG auch die scheibe :-)


    mfsg daniel

  • Wieviele Schüsse schießt du jagdlich hintereinander und wieviele Schüsse schießt du mit dem Luftgewehr hintereinander?
    Ich würde ein Gewehr mit Absorber immer dem ohne Absorber vorziehen.

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • servus,


    beim jagdlichen training schießß ich schon mal 20 schüße hintereinander, beim rundenwettkampf die üblichen 40 schuss,


    kann man beim testro den absorber nachrüsten ?


    gruss treiti

  • Hallo,


    ich würde mir an deiner Stelle überlegen, ob nicht eins der Top-Modelle - etwas länger sparen, dafür aber auch einen entsprechenden Wert erhalten - oder gebraucht eins der Top-Modelle der vorherigen Generation - FWB 700 oder P70, Walther 300XT Alutec , oder Anschütz älteres 9003 oder 8002 S2 oder vielleicht sogar noch 2002 Alu - die bessere Wahl wäre. Gerade Stehend profitiert man (auch als nur halbwegs ambitionierter Schütze) doch von den Möglichkeiten der modernen Aluschäfte und die moderne Technik der Top-Modelle (Absorber usw.) bringt auch noch mal etwas. Zumal bringst Du ja auch schon entsprechende Grunderfahrungen mit. Teste einfach mal die genannten Gewehre durch, frag andere Schützen, ob Du deren Gewehre mal ausprobieren kannst und treffe dann deine Wahl. Du wirst sehen, Du wirst mit diesen Gewehren gegenüber dem Hämmerli deine persönliche Leistung schon nach kurzer Zeit deutlich steigern können und hast dann nach oben hin auch alle Möglichkeiten offen.


    Die Erfahrung zeigt, dass Schützen, die mit diesen sogenannten Basis-Gewehren eingestiegen sind oder den Wiedereinstieg gewagt haben, oft schon nach recht kurzer Zeit entweder aufgerüstet haben, oder aber nie so richtig glücklich geworden sind und dann irgendwann auch oft wieder ausgestiegen sind.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Hallo, zuletzt ist es eine reine Kopfsache!
    Egal welcher Hersteller, die Sportgeräte sind alle so ziemlich aufm modersten Stand.
    treidi, Dir muß das Teil gefallen!
    Ich habe ca. 10 Jahre ausgesetzt, hatte damals alles Verkauft, bin dieses Jahr wieder angefangen, komplette Ausrüstung habe ich mir wieder zugelegt.
    Ich persönlich hatte mich für ein Walther LG 400 Anatomic entschieden, nach dem wir uns vertraut gemacht haben, lag ich nach dem 5. Training bereits wieder bei 364 Ringen, es macht wirklich wieder Spaß!


    LG Thomas ;)

  • Hallo treiti,
    kommt drauf an was du willst. - willst du wieder "leistungsmäßig" einsteigen mit dem Wunsch möglichts gute Ergebnisse zu schießen, dann rate ich die eine etwas besser ausgestatte Waffe zu holen, z.b das LB800 Holz oder ein LG 400 Anatomic oder Competion und keine einfachen Holzschaft! Einfach wegen der Einstellmöglichkeiten
    willste nur so zu Spaß reicht auch ein einfacher Holzschaft, aber eine mit Pressluftkartusche sollt es schon sein.


    Grüsse Reinhold

  • Hallo,


    ich habe jetzt am wochenende mal ein paar waffen probegeschoßen:


    - Walther LG 400 Competition Preis 1850€


    - TESRO LG 100 Pro 1600€


    - Feinwerkbau 800 Wood 2250 €


    von der Verarbeitung fand ich des Feinwerkbau am hochwertigsten, danach kam das Tesro und am Schluss das Walther, das heißt jett aber nicht dass das Walther schlecht verarbeitet war, das ist eine rein subjektive bewertung.


    Im Anschlag lag mir das Walther und das Feinwerkbau ziemlich gleich gut, das Tesro war im Anschlag ein wenig ,, anders,, jetzt ned schlecht aber das Walther und das Feinwerk hat mir besser gepasst.


    Vom Schußverhalten ist es irgenwie schon komisch, ( als Jäger der Großkaliber schießt .3006, 9,3x62.. ) beim Walther und dem Feinwerk merkt man garnix ( Stabilisator ) beim Tesro eine wirklich winzige Erschütterung.


    Ich weis jetzt auch ned so genau, rein optisch wäre de FWB 800 wood meins, aber der Preis ?

  • HAtte das Tesro einen schweren Laufmantel ? Oder nen leichten Alulaufmantel...??
    Das könnte schon den ein oder anderen Unterschied aus machen beim ... Gefühl.
    Ob man die kleine Erschütterung beim Tesro noch weg bekommt durch etwas justieren, das sollte man mal direkt erfragen.
    Vielleicht weis ja der Hersteller woher die kommt.

  • Geronimo

    Added the Label Gewehr