Archery is Fun

  • Hab ich gestern Live im Stream gesehen, innerlich gleichzeitig gelacht und mit dem Kopf geschüttelt.


    Von der Idee her find ich das gar nicht sooo schlecht, man müsste nur sehen wie man die Cam schützen kann ohne das die Pfeile abprallen.

  • Nur zur Info,


    die Entfernung zur Scheibe beträgt 70 Meter. Macht das mal mit einer freien Pistole :)


    LG

    Tenpoint

  • wo ist das Problem,.....?? Ich schiesse auch Lupi auf 50 m und treffe das Schwarze,...nicht nur die Scheibe,....die 20 m mehr machens auch nicht,......:whistling:

  • Bis 50m muss ich als visierlos schießender bei uns im Verband auch ran.

    Bei 70 bin ich raus (auch wenn die Kollegen in Korea mit den Bögen und der Technik auf 145m (sic!) schießen.

    (Mein Bogen ist mit mir halt immer noch unterfordert.)


    Für Bogenschützen ist der Unterschied zwischen 50 und 70 doch schon ziemlich groß.

  • Für Bogenschützen ist der Unterschied zwischen 50 und 70 doch schon ziemlich groß.

    Naja - kommt auch ein wenig auf den Bogen an. Ich muss von 50 auf 70 nur 4 Strich drehen.

  • Klar, ein Cp mit 4,5gpp oder ein Holzbogen mit 10gpp+ - das sind schon auch nochmal Welten. ;)

  • Ja....man muss sich auch mal was trauen :-)


    das hat nichts mit was trauen zu tun, bei den meisten trad. Bögen schreibt der Bogenbauer ein Mindestpfeilgewicht vor und das sollte man einhalten, das sind in der Regel 8 grains per #, besser sind aber die 10gpp.

    Hierbei geht es darum, dass nicht zuviel Restenergie in den Wurfarmen verbleibt, denn das tut denen nicht gut.

  • Ich hatte einen Smiley in der Hoffnung, man würde meinen Sarkassmus erkennen, gesetzt. Natürlich schieße ich mehr als 4.5 gpp, gibt gar keine Pfeile, die bei 31.5" Auszug mit 300er Spine so leicht sind. Uhyre ist recht schwer, Entrada kommt auch nicht im Ansatz an diesen wert.


    Ich kenne aber genug Jungs, die kurze Arme haben und deshalb mit dem Gewicht weit runter müssen. Man kann das ohne Probleme machen, wenn man einen guten Bogen (Compound) hat. Im 3d braucht man Tempo - und bei 60# ist nun mal Schluss im Regelwerk. Von daher muss man sich halt was einfallen lassen, wenn man nur 26 oder 27" zieht.

  • da ich mit Compound nichts am Hut habe, bin ich nicht an die 60# gebunden, was gut so ist.

    Aber 60# sind 60# ob ich die bei 31" oder bei 26" Auszug auf den Fingern bzw. auf der Waage habe.


    Es geht halt nichts über einen sehr gut gebauten traditionellen Bogen:):):)

  • Was glaubst du...in welchem Fall wird der Pfeil schneller? Wenn du einen 60 # Bogen 27" oder 31" ziehst? Powerstroke? Was meinste?

  • Was glaubst du...in welchem Fall wird der Pfeil schneller? Wenn du einen 60 # Bogen 27" oder 31" ziehst? Powerstroke? Was meinste?

    1. was ich meine spielt keine Rolle, nur gemessene Tatsachen interessieren mich

    2. interessieren mich Daten von Compoundbögen nicht im geringsten, da ich mich für dies Art von Bogen nicht im geringsten interessiere.

    3. Geschwindigkeit ist nicht alles

    4. Vergleiche mit traditionellen Bögen ergaben zwischen 3 und 5 ft per sec. das ist zu vernachlässigen, da man dies Bögen nicht wirklich mit einander vergleichen kann ( wegen der Unterschiede im Material ist nämlich natürlich gewachsen und kein Kunststoff mit Rollen ).

  • Klar, beim Holzbogen, der eh nur 250 fps macht, ist das zu vernachlässigen. Der Defiant z.B. macht bei 27" 310 und bei 30.5" 345 fps. Das Zuggewicht ist eben nur die eine Größe...

  • von meinen Bögen schaft keiner mit einem vernüftigen Pfeilgewicht über 200fps die liegen alle darunter.

    Aber nochmal, Geschwindigkeit ist nicht alles, meine Bögen haben alle einen vernüftigen Wirkungsgrad und der reich für meine Belange, dies sind 3D, roven, bischen Scheibe, Funziele, Spaß und die Bogenjagd