Ausstattung Aufenthaltsraum

  • Mit was würdet ihr euren Aufenthaltsraum im Schützenheim zusätzlich ausstatten? 17

    1. Chillecke mit Sofa/Sessel/Sitzgruppe (7) 41%
    2. Kicker (6) 35%
    3. Billard (3) 18%
    4. Dart (1) 6%
    5. Roulettetisch (oder ähnliches) (0) 0%
    6. Pokertisch (0) 0%
    7. Zimmergolf (0) 0%

    Wir wollen für die Jugend unseren Aufenthaltsraum etwas bereichern. Weitere Vorschläge?

    Mein Trainingsmotto:
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916)

  • Hy!


    Ich habe für die Chillecke gestimmt, da ich denke, dass man hier sehr gut entspannen kann. Eventuell einen CD Player daneben hin, CD mit Mentalem und Autogenen Training, Entspannende Musik, etwas zum lesen,.....


    Ich denke, dass wäre sicherlich eine Bereicherung!!


    lg

  • Bei uns hängt eine elektronische Dartscheibe auf der unteren Etage des Schießstands. So können sich Nachwuchsschützen die noch auf Ausrüstung warten ihre Zeit mit Dart vertreiben. Sie wird auch bei Veranstaltungen wie der Weihnachtsfeier gut angenommen. Es war aber gar nicht so einfach Spitzen zu finden die nicht gleich bei jedem Fehlwurf kaputtgehen. Ich würde mir noch einen Kicker wünschen. Aber der steht auf dem Schießstand halt vielleicht doch manchmal etwas im Weg. Da müssten wir schon auf den Mehrzweckraum im ersten Stock ausweichen. Ich glaube dort würde er nur selten genutzt.

    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Ich würde einen etwas Ausgleich zur Konzentration bevorzugen.

    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Für die Kids ist eigentlich nur so etwas sinnvoll, das sie auch gerne tun.
    Hier gehört ein Kicker dazu oder Billiard.
    Eine Couch dazustellen für die, die gerade nicht spielen ist sicher auch nicht schlecht.
    Ansonsten denk ich kann man den Raum relativ einfach halten.

    Gusti Sp.
    SG Diana Lorenzenberg
    Jugendsprecher
    Disziplin: LP(/LG)
    Gaujugendteam Ebersberg

  • Vergangenen Montag hatten wir Vorstandschaftssitzung im Verein und ich hatte unsere Jugendleiterin gebeten, das Thema Kicker anzusprechen. Die Kartler glauben, dass ein Kicker ziemlich laut ist und fürchten, dass sie da allzusehr gestört werden. Das Thema hat harte Wortgefechte in der Vorstandschaft ausgelöst. ;( Schließlich konnten wir uns auf den Kompromiss :) einigen, dass wir uns für einen Monat probeweise einen Kicker reinstellen und mal sehen ob das wirklich so laut ist. Danach wird wieder neu verhandelt. :wacko:

    Mein Trainingsmotto:
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916)

  • Lauter wie Kartler? Wenn die erst mal so richtig loslegen zuckt doch selbst ein Großkaliberschütze zusammen. :D

    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Lauter wie Kartler? Wenn die erst mal so richtig loslegen zuckt doch selbst ein Großkaliberschütze zusammen. :D

    Jop, das hab ich so ähnlich auch gesagt. Aber das sind ältere Herren, die sind schnell eingeschnappt und haben immer Recht. 8|

    Mein Trainingsmotto:
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916)

  • Wir hatten am Freitag einen Wettkampf und direkt hinter mir war die Türe und vor dieser saßen zwei Tische mit Kartlern. Ich konnte jeden Stich und jede schwungvoll ausgespielte Karte live mitverfolgen bzw. mithören. Da war eine doppelte Konzentration nötig.


    Und sicherlich kann man sich ja auch arrangieren, d.h. es muss ja nicht den ganzen Abend laut gekickert werden. Nach ein paar Wochen bzw. Monaten nimmt das Interesse dann auch wieder von selbst etwas ab.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Nach ein paar Wochen bzw. Monaten nimmt das Interesse dann auch wieder von selbst etwas ab.

    Das bezweifle ich, es kommt zwar natürlich auf die Kids an, doch in der Schule hatten wir 2 Kicker, und die waren JEDE Pause voll besetzt.
    Manchmal haben wir sie sogar ins Klassenzimmer getragen, weil es draußen zu laut war :thumbsup:


    Und bei der lautstärke ist es ähnlich wie bei den Kartlern, die Karten machen keinen Lärm, die Spieler schon, beim Kicker ist die Lautstärke natürlich schon höher als bei den Karten, die Kinder sind aber glaub ich leiser...
    Ich wünsch euch viel Glück bei der Durchsetzung!

    Gusti Sp.
    SG Diana Lorenzenberg
    Jugendsprecher
    Disziplin: LP(/LG)
    Gaujugendteam Ebersberg

  • Was habt ihr bei euren so genannten Kartlern für Stiesel, sind sie Kinderfeindlich? Jeder Verein sollte sich glücklich schätzen Jugendliche zu haben. Die Kinder und Jugendlichen haben das gleiche Recht wie eure Kartler. Das hat nichts damit zu tun, dass einer 30 oder 50 Jahre im Verein ist oder ein Kid gerade 1 Jahr. Denn in 20 oder 30 Jahren sind es gerade die heutigen Kids die unsere Verereine führen.


    Bei uns lasse ich diese Probleme gar nicht erst aufkommen, ich habe nichts dagegen wenn Stände frei sind beim Jugendtraining und Erwachsene möchten schießen, oder sie halten sich im Aufenthaltsraum auf, aber da spielt die erste Geige unsere Jugend. Von 17,00 Uhr bis 20,00 Uhr regiert die Jugend. Zu 99 % haben das auch die Erwachsenen begriffen, wer es nicht begreifen will, muss halt erst ab 20,00 Uhr kommen.



    Kogge

  • Also bei uns gibts mit Alt und Jung keine Probleme. Wir respektieren die Senioren und unterhalten uns gerne mal mit denen und umgekehrt auch.


    Da lässt sich bei euch bestimmt was arrangieren.

    SG 1850 Wirsberg e.V.
    2. Mannschaft, Gauliga Ost

  • Bei uns lernen sogar die älteren von den jüngeren etwas.


    In unserem Bezirk wurde in der diesigen LG Saison eine neue Disziplin eingeführt: 40 Schuss stehend aufgelegt für Hobbyschützen, ausgenommen von dieser Klasse sind Jugendschützen. Alleine bei uns im Verein, wo diese Disziplin ihren Anfang nahm, schießen diesen Wettkampf hauptsächlich die Eltern der Jugendlichen, und die schauen sich sehr oft etwas von ihren Kleinen ab.


    Der Ein oder Andere Jugendliche versucht sich sogar als Trainer für die Eltern.


    Ich finde das eine Tolle Idee, die Eduard hier hatte. (Er ist nämlich seit kurzem unser neuer Bezirks Sportleiter für LG, und hat das ins Leben gerufen!)


    Vielleicht ist ja jetzt jemand auf den Geschmack gekommen!


    Ich traue mich zu wetten, dass in ein paar Jahren das auch bei uns im Land Niederösterreich geschossen wird: Denn die besten Ideen kommen aus dem "6. Bez. Schützenbund Alpenland"!!!


    lg

  • Was habt ihr bei euren so genannten Kartlern für Stiesel, sind sie Kinderfeindlich? ... Denn in 20 oder 30 Jahren sind es gerade die heutigen Kids die unsere Verereine führen.

    Nein, Kinderfeindlich sind die nicht. Sie freuen sich auch, dass was los ist im Schützenheim. Ich glaube da gibt es eine gewisse Angst vor Veränderungen. Vielleicht ist das einfach so, wenn man 70 oder älter ist. Der Freitagabend im Schützenheim ist für die älteren ganz einfach ein sehr wichtiger Bestandteil im Wochenablauf, wenn nicht einer der wichtigsten. Da kommen schnell Ängste auf.


    Ich hab mal zu ein paar der Herren gesagt: "Seht euch die Jungs da an, da ist mein Nachfolger dabei. Vergrault mir den nicht. 2020 wird einer von denen Sportleiter sein, ein anderer Jugendleiter und einer vielleicht Vorstand."

    Mein Trainingsmotto:
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916)

  • Seht euch die Jungs da an, da ist mein Nachfolger dabei. Vergrault mir den nicht. 2020 wird einer von denen Sportleiter sein, ein anderer Jugendleiter und einer vielleicht Vorstand.

    Exakt. Nur sieht das nicht jeder. 8)

    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Hallo um mein Zitat noch einmal aufzugreifen, ich habe es so aus den Bericht gelesen. Wenn dem nicht so ist, ist ja alles in Ordnung. Es stimmt, wenn ältere Mitglieder um die 70 und älter vor neuen Herausforderungen gestellt werden ist es schwer sie zu überzeugen. Hat man sie aber erst einmal auf seiner Seite, dann hat man gewonnen. Die Erfahrung der so genannten Alten und den oft ungestümen Drang der Jugend unter einen Hut zu bringen, ist oft schwer aber es lohnt sich darum zu kämpfen.


    Kogge