Seitliches Wackeln

  • Hallo,


    da ich über die Suchfunktion leider keinen hilfreichen Beitrag gefunden habe, versuche ich mal mein Problem hier zu schlidern:
    Seit einigen Wochen habe ich das Problem, das ich seitlich sehr stark verwackle, die Schüsse sind fast immer auf höhe des Zehners aber sie weichen oft nach links oder rechts ab, was dan dazu führ das ich nicht mal mehr die 350 schaffe. Mein Trainer und Vereinskolegen konnten mir da auch nicht weiterhelfen, aber vll. gibt es ja hier einige die sich da auskennen und evtl. nen Vorschlag bzw. eine Trainingsmethode kennen um das Wackeln zu vermindern.


    mfg Marco

  • Hallo,


    Erstmal willkommen hier im Forum.


    Und nun zu deiner Frage, da habe ich eine gegenfrage. Welche Disziplin schießt du?
    Ich vermute mal Gewehr, da du als Präfix für dein Thema Gewehr gewählt hast, aber ohne diese genaue antwort kann man dir erstmal nur auf gut glück helfen.

  • ich hab zwar schon die ein oder andere vermutung woran es bei dir liegen könnte, aber vorher hätte ich dann noch ein paar eckdaten von dir.


    Wie alt bist du?
    Wie lange schießt du schon?
    Dein Schnitt vor dem Problem, sprich was hast du sonst geschossen.
    Hast du, oder jemand anderes an deiner Ausrüstung etwas verändert? Neue Jacke, neue Hose oder irgendwas am Gewehr rumgeschraubt?
    hast du eine neue evtl Körperlich anstrengendere Arbeit angetreten?

  • Um mal alle deine fragen zum beantworten:


    Ich bin 16 Jahre alt, schieße seit ca. 2,5 Jahren Und hatte vorher nen schnitt von so 370-375. Am Gewehr kanns eig. nicht liegen, da ich mein eigenes besitze und das immer weggeschlossen ist. Die Schießkleidung hab ich seit 1 Jahr auch nicht mehr gewechselt. Ne anstrengende Arbeit mach ich eig. auch nicht alt mal so alle 2-3 tage so eine Stunde Joggen aber das habe ich auch schon vor den "Schwankungen" gemacht.

  • Eine Möglichkeit:


    Das Gewehr liegt nicht im Körperschwerpunkt. Es liegt zu weit vor der Brust. Dadurch musst du es zu dir ziehen. Dadurch entstehen Spannungen im linken Arm.


    zweite Möglichlkeit:


    Du hast den Kopf zu hoch. Je höher der Kopf ist, desto wackliger wird es. Einfach Physik. Vielleicht zu viele Erhöhungen drauf?

    Walther LG 300 XT Protouch
    Anschütz 1407 in Walther KK 200 Schaft

  • Ne also das mit der Erhöhung und mit dem Schwerpunkt müsste normalerweise passen, ich selbst vermute dass evtl. am Stand etwas nicht stimmt, da ich mehr mit dem ganzen Körper wackle.

  • Fußstellung hast du in letzter Zeit nicht verändert?


    Ich würde dir wirklich mal raten darauf zu achten wo das Gewehr liegt. In den Anschlag gehen und die Augen zu machen. Stichwort innerer Anschlag. Wenn du dann rechts bist (eher als links), dann stimmt etwas nicht und du drückst das Gewehr hinein. Und drücken heißt Kraft und Kraft heißt Spannung. Ein paar Schuss geht das gut. Und dann kommt eine Acht oder knappe Neun.


    Vielleicht würde dir auch einfach 1, 2 Wochen Pause gut tun. Einfach mal reseten. Oder führe dir die Grundlagen des Schießens wieder vor Augen. Das hilft ungemein! :]

    Walther LG 300 XT Protouch
    Anschütz 1407 in Walther KK 200 Schaft

  • Joe, ich weiß ich habe eine ganze Menge fragen gestellt bevor ich überhaupt auf dein eigendliches Problem eingegangen bin, ich denke du bist so langsam dahintergekommen warum ich das gemacht habe.


    Du bist 16 und daher in der soganannten Puberpät, dein Körper macht veränderungen durch und dir wachsen haare an den merkwürdigsten stellen: ;) am Kinn, unter der Nase und auch sonst so im bereich deines Gesichts.


    Da du sonst nix verstellt hast oder verstell wurde, vermute ich mal das dein Körperbau sich verändert hat und die Ausrüstung deswegen nicht mehr passt.
    Durch das nicht passen musst du muskeln zum einsatz bringen die vorher nicht gebraucht wurden und sobald du abdrückst entspannen sich deine Muskeln und du verwackelst, wie du so schön gesagt hast.


    Geh mit deinen Trainern am besten nochmal deine AUsrüstung, Knöpfe an der Jacke, höhe der schaftbacke, der schaftkappe, usw durch, evtl musst du ne kleinigkeit verändern und deine probleme lösen sich in rauch auf.

  • OK ich werd eure Tipps beim nächsten mal umsetzen, aber was mich wundert ist, warum dan sich die Höhe des schußes wenn dan nur geringfügig ändert??

  • Willkommen im forum,


    ferndiagnose ist immer schwierig aber ich vermute stark das du deine hüfte nicht genug durchdrückst und versuch dein standbein mal bisschen nach ihren zu drehen damit sich deine hüfte besser einrastet dadurch ist dein anschlag im zentralen punkt stabiler was die schwankungen minimiert

    Der Schießsport:
    -so interessant im Leistungsbereich
    -so spannend im Wettkampf
    -so Brüderlich in der Gemeinschaft
    darum Liebe ich diesen Sport so sehr.

  • Ich habe auch 2 Vermutungen:


    1. Dein Nullpunkt ist nicht genau auf der Scheibe, d.h. den inneren Anschlag sauber einrichten, denn dadurch kommen diese links-rechts-Schwankungen.


    2. Aufgrund deines Alters: Hast du gerade einen kleinen Wachstumsschub hinter dir? Kann es sein, dass dir dein Gewehr zu kurz geworden ist, denn dadurch wird dein Anschlag auch instabil und der Nullpunkt wandert. Dies merkst du, wenn du die Schaftkappe in der Armbeuge einsetzt und versuchst mit der Hand sauber den Griff des Gewehres zu greifen, denn Unterarmlänge = die Länge von Schaftkappe zu Griff.
    Oder dein Trainer schaut, ob deine beiden Schultern auf gleicher Höhe sind.


    Berichte uns doch wie es dir ergeht mit unseren Tipps, denn Ferndiagnosen sind da wirklich schwer. Am idealsten wären Fotos von dir im Anschlag von allen Seiten, denn dann können wir dir am besten weiterhelfen.
    Schau dir mal diesen Thread an. Da gibts schon einige Tipps und da sind auch solche Fotos drin, wie sie uns weiterhelfen würden. Gewehr Eure Meinung zum Anschlag und Material bitte..! - Training - Meisterschützen

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • So nun geb ich euch mal ein Feedback:


    Also als ich gestern wieder beim Training war, hab ich mal alle Tipp ausprobiert die ihr mir gesagt habt und es har wirklich am Schwerpunkt des Gewehrs gelegen, der war zu weit nach vorne gelagert.


    Danke für die Hilfe


    mfg Marco